Was sagt Euer Arbeitgeber zu den Tat2s - und was die lieben Kollegen/Kolleginnen?

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: BassSultan, n8ght, MartiAri

Beitragvon Phoenix » 27.09.2002 19:50

Hallo und hallo!

Hoppla, jetzt komm ich!

Es begab sich mit meinem ersten Tat das ich ne Süße kennenlernte mit der ich sage und schreibe drei Tage zusammen war und diese mir dann mitteilte das sie das mit der Tätowierung "nich gut fände und sie das doch ziemlich asozial und abstoßend fände" (Zitat)
Man bedenke mein erstes, ist ein 5 (in worten- fünf-) Mark (kennt die noch jemand?)- Stück großer Wolfskopf am Knöchel ist.
Ist das nicht ein netter Schwank?

Danach kam Mein Oberarm Tat.

Sechs Jahre später...

Damit hatte ich eigentlich sehr gute erfahrungen und auch die Kundschaft so wie deren Mieter haben nicht weiter darauf reagiert. war ja nicht all zu auffällig. Außer mal eines verstohlenen Blickes. Achso dort habe ich zwei Wolfsköpfe in gedeckten Farben.

Mitlerweile...

Mein Sleeve ist vollendet und knallt im Sommer einem jeden mit voller Wucht ins, teilweise, verstörte Blickfeld.
Musste ich dann doch die Erfahrung machen was es heißt so richtig (darüber existiert noch kein Treed((rechtschreibung))) Tätowiert zu sein.

Diesen Sommer musste ich die Erfahrung machen die ich mit einer vielzahl von attraktiven Damen im Minni (Rock nicht Auto!) teile.

Die Leutz Starren dich an und schauen weg wenn sie meinen das du sie sehen könntest.
Andere Gaffen und lassen sich nicht stören, was die meisten der ersten zwei Gruppen sind. Ich denke das kennen hier einige in diesem Forum.

Ich hatte mit dem Inhaber einer großen Hausverwaltung der, von der bereits erwähnten älteren Dame die mich nicht in ihre Dachgeschosswohnug lassen wollte, telefonisch benachrichtigt wurde das ich tätowiert sei, eine anregende Diskussion.

Ich habe ihm meine Motivation bezüglich meines tätowiert seins dargelegt (Kunstform/ persöhnlicher Ausdruck/ Schmuck- können wir ja in nem gesonderten Kapitel erörtern) und Ihn dann gefragt, ob ich nun ein schlechterer Handwerker sei und meine Arbeit in, seinen Augen, in irgend einer form von der Tätowierung in Mitleidenschaft gezogen wird.
Dieses hat er dann mit einem klaren NEIN beantworten müssen und ich arbeite Heute noch für diesen.

Ich muss aber auch sagen das ich auf der Arbeit relativ passiv mit meinem Tätowiert sein umgehe!

Wenn ich zu einem Kunden hin gehe oder einen Termin habe bekleide ich mich immer mit einem langärmeligen Hemd.(daher auch die telefonische benachrichtigung an den Hausverwalter) Wenn ich dann Arbeite bin ich dann auch gerne im Bereich des Oberkörpers nur mit LSF (Lichtschutzfaktor) 30 bekleidet weil egal wo ich Arbeite, wenn ich denn dann auf dem Dach bin, dieses meine Baustelle ist und ich somit auf meinem Terretorium bin.
Wenn ich dann wieder runter gehe bedecke ich mich auch.
Zuviel Sonne Schadet ja eh nur der Farbe.

Ich halte se da wie mit dem Rauchen, ich muss mein Tat nicht jedem, wie auch den Zigarrenqualm, aufnötigen. Dieses gillt aber nur für meine Arbeit.

Privat hat sich bei mir dann auch die Spreu vom Weitzen zu trennen. Da kenn ich nichts! (<---einganzharterkerlist) ;)

Ein Kolege im Großhandel hat mich mal gefragt ob ich besoffen gewesen sei als ich Es habe machen lassen!
Er hat damit seine Meinung zum Ausdruck gebracht und seit dem ist er so wie Immer, der ist nicht so oberflächlich wie einige Mitmenschen.

Dan gibt es noch Leute die einen kennenlernen und nach dem sie deinen Namen kennen als erstes fragen...

Boah wat hasn du´dn da? Kann isch ma sehn?

...und dann auch schon schwupps am Ärmel hängen (Sleeve eben).

Da hatte ich neulich im Globus eine nette aparte Dame am Nestle- Cappotschino- Merchandiseing- Stand die, nachdem sie mir nen echt lekeren Cappo angedreht hat (sie war auch ziemlich lecker anzuschaun) mich auf mein Tat ansprach und mit einigen fachspeziefischen Fragen löcherte.
Die hat dann mit Ihrem Mallorkastrandtat geprahlt und mich gefragt ob ich dieses oder jenes Studio kenne und empfehlen könne. Ich denke die Arme würde auf Bolles Frage nach dem Suchtfaktor "Tatto" mit Süchtig antworten, denn meines wissens hat sie jetzt Tat nummer zwei, Tellergroß auf der anderen Schulter.

Die besagte Umfage

So ich hoffe mit meinem Beitrag das Gespräch wie der anzuheizen den ich denke wie Bolle auch, das es das nicht gewesen sein kann. Lasst von euch lesen Leute!

Wie immer mit ganzem Einsatz dabei....
der Phoenix
Benutzeravatar
Phoenix
 
Beiträge: 13797
Registriert: 19.09.2002 14:31
Wohnort: NRW

Beitragvon Bolle » 07.10.2002 9:25

Moin alle zusammen,

der Bolle is back.

Wäre nett, über dieses Thema noch mehr zu erfahren -- darum wieder ganz nach oben damit !!!

Grüsse an alle

Bolle
... klingt komisch, ist aber so!
Bolle
 
Beiträge: 3411
Registriert: 19.09.2002 9:21
Wohnort: im schwoabaländle

Beitragvon Bolle » 07.10.2002 9:30

PS: nehmt Euch mal ein Beispiel am Phoenix !!!
... klingt komisch, ist aber so!
Bolle
 
Beiträge: 3411
Registriert: 19.09.2002 9:21
Wohnort: im schwoabaländle

Beitragvon Lilith » 07.10.2002 10:01

Also beruflich hab ich meinem Posting vom 25.09. nichts zuzufügen.
Privat hab ich damit bislang auch kaum jemanden gehabt der/die mich deshalb abgelehnt hat. Klar ist Neugier da, das ist aber auch ok für mich. Das mag zum einen an dem Umfeld liegen in dem ich mich vorwiegend bewege. Wenn das doch mal der Fall sein sollte dann bin ich im Grunde froh darüber das ich dadurch umso schneller heraus finde was für kleinbürgerliche Krämerseelen das sind und ich mich nicht mit ihnen befassen muß ;)

Gruß Tanja
Schwäche zeigen zu können ist wahre Stärke
Benutzeravatar
Lilith
 
Beiträge: 1379
Registriert: 18.07.2002 9:20
Wohnort: Berlin

Beitragvon Homer » 07.10.2002 22:42

Ich arbeite bei der größten Trachtengruppe Deutschlands.
(bin seit 7 Jahren Soldat).
viele Soldaten sind tätowiert,aber nicht viele haben wie ich auch die Unterarme geinkt.Desweiteren stößt meine Motivwahl bei vielen auf Unverständnis.Habe auf Brust , Schulter und linkem Oberarm Tribals(Jugendsünden sind reine Platzverschwendung),Rechte Seite Schulter und Oberarm Finelinearbeit im Paul Booth Stil,Unterarme Simpsonscomics und Oldschool Pinups(Engel und Teufel).
Meinen Vorgesetzen ist das aber bisher egal,da ich das Glück habe, daß eher die Leistung anstatt des Äußeren zählt.
Außerdem fällts eh nicht auf , da unsere Uniformen ja eh so bunt sind.
Desweiteren ist es ja in meinem Berufszweig ja so,daß man eh schon vielen Zwängen und Einschränkungen unterliegt und da lasse ich mir dieses bisschen persönliche Individualität von NIEMANDEM!!! nehmen.

Gruß Homer
Homer
 
Beiträge: 10
Registriert: 07.10.2002 20:52

Beitragvon Lupina » 08.10.2002 14:50

Hallo Ihr!

Also bei mir ist es so:

Ich habe schon länger vorgehabt mir eins machen zu lassen und hab auch auf der Arbeit davon erzählt (wir sind im Augenblick zu zweit). Mein Chef meint, es wäre ihm völlig wurscht.
Nun hab ich mein Tattoo und nächstes Jahr gibt es noch ein zweites. :) . Das 1. sieht man so nicht, mein zweites kommt zwischen die Schulterblätter. Beide sind also leicht zu verdecken. Offensichtliche Tats würde zum Problem mit Kundengesprächen führen.
Unsere Kunden sind bei uns sehr pingelig .
Solange die es nicht sehen kann auch nix vom Arbeitgeber bemängelt werden. :p


Gruß
Lupina
Lupina
 
Beiträge: 199
Registriert: 12.11.2002 12:02

Beitragvon Mangy » 08.10.2002 21:25

Halloooo,
wenn man bei Euch keine Tattoos sieht, woher weißt Du das es Probleme bei Kundengesprächen gibt ? Sind Eure Kunden wirklich alle so spießig oder nehmt Ihr es nur an?



(Wer anderen eine Bratwurst brät , der hat ein Bratwurst-Bratgerät ) :D
Mangy
Professional
 
Beiträge: 2424
Registriert: 16.11.2002 9:31

Beitragvon 76-1034082553 » 09.10.2002 8:13

Hallo Mangy,
nun ich würde sagen, unsere Kunden sind da teilweise (alle natürlich nicht) etwas spießig.
Könnte sein, daß keiner was sagen würde, glaub ich aber nicht. Ich arbeite im Geschäftsreisedienst und da ist es in der Hinsicht etwas schwierig.

Gruß
Lupina
76-1034082553
 

Beitragvon Bolle » 09.10.2002 9:20

Moin allezusammen,

erstmal herzlich willkommen liebe Lupina, hier im Forum als neues Mitglied (bzw. Mitgliederin)

Denke versteckte Tattoos machen generell keine Probleme bei irgendjemand ... denn sie sind ja versteckt.

Daher interessieren sie hier, wenn überhaupt, auch nur am Rande. Was interessiert sind sichtbar getragene Tätowierungen, denn nur die können zu Schwierigkeiten führen (warum eigentlich ??? )

Gruss an alle - der Bolle :D :D :D
... klingt komisch, ist aber so!
Bolle
 
Beiträge: 3411
Registriert: 19.09.2002 9:21
Wohnort: im schwoabaländle

Beitragvon 76-1034082553 » 09.10.2002 9:35

Morgen Bolle,

ja stimmt da haste natürlich recht. Mit meinen eher nicht sichtbaren Tats gehöre ich hier mehr zur Randgesellschaft ;) .
Wollte nur mal berichten wie das mit Tattoos so bei uns ist.

Gruß
Lupina
76-1034082553
 

Beitragvon Bolle » 09.10.2002 9:45

@ Lupina

was nicht is kann ja noch werden. ;)

Paß auf, dass Du hier nicht mit dem bösen Tintenvirus in Verbindung kommst ... haste Dir den mal eingefangen, dann breitet er sich unter Umständen flächeförmig über dem ganzen Körper aus ;) ...

... Böse, Böse ... :D :D :D

Gruss - der Bolle
... klingt komisch, ist aber so!
Bolle
 
Beiträge: 3411
Registriert: 19.09.2002 9:21
Wohnort: im schwoabaländle

Beitragvon Rusty » 09.10.2002 11:19

Der breitet sich und wie der sich breitet.

Can´t stop this.....
Don´t piss on my neck and tell me its raining!!!
--
Mag ja sein, dass der frühe Vogel den Wurm fängt. Aber erst die zweite Maus kriegt den Käse.
Benutzeravatar
Rusty
Diktatur!
 
Beiträge: 6318
Registriert: 07.05.2002 15:11
Wohnort: Unter der Haut

Beitragvon Bolle » 09.10.2002 13:34

Na Rusty, biste auch schon befallen? :0

Früher hätte man uns als Aussätzige aus der Stadt gejagt oder auf 'ne einsame Insel verbannt ...

... na so schlimm ist das Leben als Tätowierter ja gar nicht ;)

Bolle
... klingt komisch, ist aber so!
Bolle
 
Beiträge: 3411
Registriert: 19.09.2002 9:21
Wohnort: im schwoabaländle

Beitragvon Hoschte » 09.10.2002 22:25

Hallo alle miteinander!
Euer Thema ist echt interessant! Bin auch der Farbe verfallen und habe mittlerweile 3 Stück in meiner Kunstsammlung. (Rücken, rechte sowie linke Wade). Da es hier um den Beruf geht kann ich nur sagen dass ich bis jetzt gute Erfahrungen gemacht habe. Als ich im Sommer zum ersten Mal mit kurzen Hosen erschienen bin gab es zwar schon die ein oder andere Bemerkung(...hast Du Dich heute nicht gewaschen? Deine Beine sind dreckig.) Aber das war eher witzig gemeint und nicht abwertend. Nun haben sich auch alle dran gewöhnt aber ich musste den Dienstort wechseln. Jetzt fängt der ganze Spass von vorne an. Auch ich würde mir gerne die Arme zupikern lassen, aber ich glaube dass möchte VaterStaat nicht. Ach so bin übrigens Beamter. Zum Schluss noch eine Frage an euch: Könnte mir jemand Studios im Raum Frankfurt/Main empfehlen. (Brauche wieder Tinte :-) )

Farbige Grüsse!
Hoschte
 
Beiträge: 7192
Registriert: 09.10.2002 23:17

Beitragvon Bolle » 10.10.2002 9:25

Tach Hoschte,

wenn Du Beamter bist, biste doch quasi unantastbar, soll heißen unkündbar, oder nicht? Wo ist das Problem? Probleme gibts denke ich nur, wenn man die Leiter noch ein bischen höher steigen will, oder?

Gruss Bolle

PS: Kommt der Name Hoschte von "... hoschte mal 'ne mark für mi?" :D :D :D
... klingt komisch, ist aber so!
Bolle
 
Beiträge: 3411
Registriert: 19.09.2002 9:21
Wohnort: im schwoabaländle

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste