R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

"Phoenix roxx the house" - Offtopicgerödel

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon lesnurmit » 19.03.2017 20:35

R.I.P. Chuck Berry :-C
für mich einer der Größten!
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 313
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon redphantom » 01.05.2017 19:04

Ueli Steck -mit 40 am Everest geblieben :( :(

Vielleicht kennt ihn hier nicht jeder, aber als Berg - und Outdoorfreak hab ich natürlich alle seine Bücher gelesen und seine Touren bewundert. r.i.p
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 609
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon Locutus » 23.05.2017 15:49

90 geworden
Dateianhänge
index.jpg
index.jpg (6.64 KiB) 3131-mal betrachtet
https://www.instagram.com/nico.h.54/
https://www.facebook.com/nico.hein.54
Benutzeravatar
Locutus
 
Beiträge: 858
Registriert: 09.09.2012 13:46
Wohnort: Köln

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon Streetsoldier » 20.07.2017 21:29

Gerade gelesen, Chester Bennington (Sänger von Linkin Park) hat sich scheinbar zu heute mit 41 Jahren das Leben genommen :cry: :cry: :cry:
Benutzeravatar
Streetsoldier
 
Beiträge: 395
Registriert: 02.03.2006 1:00

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon n8ght » 21.07.2017 8:32

Es ist ja nicht das erste Mal, dass ich einen Musiker "verliere", den ich mag oder um den es mir Leid tut, dass er nicht mehr ist, weil ich ihn mochte. Aber es ist mit Chester das erste Mal jemand, der zu einer meiner Lieblingsbands gehört. Und das hat mich gestern Abend doch unerwartet härter getroffen, als erwartet. Ich dachte, mit Mitte 40 ist man da emotional gefestigter. Pustekuchen. Ich kann es nicht glauben.

Und wieder einmal bin ich fassungslos darüber, dass es Menschen gibt, für die nur der Suizid eine adäquate Lösung darstellt. Das ist so traurig, dass man diesen Menschen offensichtlich vorher nicht helfen konnte. (völlig unabhängig davon, ob diese Menschen berühmt sind oder nicht)

Mich macht das alles zusammen sehr traurig. :(
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
Moderator
 
Beiträge: 8756
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon sid23 » 21.07.2017 11:05

Ich war auch überrascht, wie sehr mich das getroffen hat, als Nicky Hayden (Amerikanischer Motorradrennfahrer) dieses Jahr nach einem Unfall beim Rennradtraining verstorben ist. Bin jetzt knapp 40 und muß jetzt noch schlucken, wenn ich an ihn denke. Natürlich kennt man die Leute nicht persönlich, aber manche Leute "begleitet" man als Fan der Sportart oder Musik durch ihre Karrieren und sie sind immer da. Speziell bei dem hätte ich mir vorstellen können, einen Heidenspaß beim gemeinsamen Fahren und Bier danach zu haben. Wenn man dann noch sieht, wie "normal" so jemand ist, Familienleben hat etc... :cry:
mein schwanz brennt!
Benutzeravatar
sid23
 
Beiträge: 340
Registriert: 21.11.2011 20:44
Wohnort: München

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon Johnny18 » 21.07.2017 12:49

Chesters Tod trifft mich auch ziemlich hart. Habe ihn vor wenigen Wochen noch live gesehen. Kaum in Worte zu fassen.
Johnny18
 
Beiträge: 94
Registriert: 05.02.2015 20:36

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon the_force » 21.07.2017 23:44

Hallo,

eigentlich sind alle Musiker tot,die ich früher gut fand:
- Freddy Mercury
- Dio
- Gary Moore
- David Bowie

*seufz*

Gruß,
J.
the_force
 
Beiträge: 390
Registriert: 01.04.2017 21:39

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon lesnurmit » 25.10.2017 19:16

Fats Domino ist gegangen :(
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 313
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon lesnurmit » 18.11.2017 19:10

Malcom Young :cry:
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 313
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon Polgara » 18.11.2017 19:54

:cry:
Unterstelle nie Bösartigkeit wo Dummheit als Erklärung reicht!
Benutzeravatar
Polgara
 
Beiträge: 400
Registriert: 30.03.2016 15:14

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon Lilly1981 » 22.02.2018 16:27

Ich weiß nun gar nicht, wer zuletzt "draufgegangen" ist. In den letzten zwei Jahren erwischt es irgendwie ganz schön viele gute Leute. Ich bin in solchen Dingen eigentlich nicht besonders zimperlich, aber der Tod von David Bowie hat mich richtig krass mitgenommen. Denke noch immer sehr viel an ihn.
Lilly1981
 
Beiträge: 15
Registriert: 14.12.2017 18:51

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon Marina_Stewart » 22.02.2018 19:19

David Bowie… ja, da kann ich miteinstimmen. Ich hatte damals Dienst in der Redaktion, als ich wegen irgendeiner Mail bei GMX nachschauen wollte. Und da stand es dann, als Headline: David Bowie gestorben. Gänzlich nüchtern. Ich habe das erst nicht glauben wollen, hab den Browser geschlossen und bin dann in die Besprechung. 20 Minuten später habe ich dann auf dem Klo gesessen und geheult wie ein Schlosshund. Nur wenige Tage zuvor hatten mein Mann und ich noch Labyrinth geschaut und waren immer noch verzaubert, wie David damals Prinz Jareth verkörpert hat.

Auf mich hat David vor allem viel Eindruck gemacht durch seine Erscheinung und sein Spiel mit Identitäten. Als Künstler hat mich das sehr geprägt.
Benutzeravatar
Marina_Stewart
 
Beiträge: 107
Registriert: 11.11.2015 8:40

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon redphantom » 14.03.2018 9:18

Stephen Hawking :( :( :(

Wohl einer der genialsten Menschen unserer Zeit, vergleichbar mit Giganten wie Einstein.
Habe jedes seiner faszinierenden Bücher gelesen. Er hat auch eindrucksvoll bewiesen, wie Menschen selbst bei schwerster körperlicher Behinderung ein erfülltes Leben führen können.
r.i.p.
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 609
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: R.I.P - Der Verstorbenen-Thread

Beitragvon Segler » 15.03.2018 22:27

Wir haben mit Stephen Hawking nicht nur einen großen Wissenschaftler verloren, sondern auch einen genialen Wissenschaftserklärer und Aufklärer in dieser großen angloamerikanischen Tradition, zu der auch Richard Feynman, Carl Sagan oder Richard Dawkins gehören, die ersteren beiden leider auch schon verstorben. Eine Tradition, die es so leider im deutschsprachigen Raum nicht gibt.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 441
Registriert: 30.05.2016 21:40

VorherigeNächste

Zurück zu Ohne Überschrift - Ohne Thema

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste