Tattoopflege der heutigen Zeit

Allgemeines zum Thema Pflege, Verträglichkeit etc

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Beitragvon Casi » 21.09.2005 20:58

Ja hast du recht aba, kann man leider nich auf jeden Kunden anwenden, denn JEDE HAUT IS ANDERS, bei mir zum beispiel is besser ohne Salbe und bei meiner Frau besser mit Salbe,. also muss man einen optimalen Mittelweg finden und das ist das Problem.
Prinzipilel sind alle Pflegehinweise gut aber es gibt IMMER Ausnahmen. LEIDER...
Für die Leute die viel Zeit haben, Ist feuchte Wundheilung, das TOP, für Leute die auf dem Bau arbeiten die trockene Wundheilung, man kann es nicht genau bestimmen. jede Haut und Situation hat seine Besonderheiten... Gut gasagt alles ist gut aber auch wieder nicht das Umfeld und die eigene Biologie bestimmt die richtige Pflege und daran kann man nix ändern. Jeder gute und eingesessene Tattoo-User weis genau wie er sein Bild zu pflegen hat und Die neulinge müssen es für sich herausfineden in dem sie den Ratschlägen der Tätowierer folgen und ihre beste Pflege daraus ableiten.
also macht das was euer tätowierer euch sagt; denn der hat definitiv Erfahrung in seinem Hanwerk und ein kleines bißchen experimentieren ist auch erlaubt, aber man kann keinen optimalen Weg für alle finden.


Bild
http://www.temple-of-visions.de
Zuletzt geändert von Casi am 06.10.2005 13:18, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Casi
Professional
 
Beiträge: 53
Registriert: 22.06.2005 11:58
Wohnort: Berlin-Treptow

Beitragvon Daniel996 » 21.09.2005 21:38

Klar, jeder reagiert anders. Ich kann halt nur von mir sprechen und da siehts so aus: Ich reagiere echt so gut wie garnicht auf das "Stechen"...soll heissen: Ich hab noch nichtmal ne leichte Rötung um das frische Tat2 und auch der Sabber ist nach nem Tag weg. Mir kommts immer so vor, als ob es das Beste wäre garnicht schmieren oder nur 1mal am Tag ganz wenig Bepanthen drauf. Einzigstes Argument wäre, dass der Schorf nicht so trocken wird und zu schnell abfällt...aber eigentlich wiederspricht sich das ja auch, denn wenn der Schorf von alleine abfällt, dann ist das ja ein Zeichen der Heilung.

Das Problem mit dem Einschmieren ist meiner Meinung nach nämlich folgendes: Man kann garnicht so vorsichtig schmieren, dass man nicht den Schorf zumindesst "leicht bewegt" und dass könnte unter Umständen schädlicher für das Tat2 sein, als garkein Bepanthen. Ideal wäre deshalb eine Sprühflasche :lol: Bepanthen.

Man muss das schonmal konkret ansprechen: Es wird immer geraten: Kein Sport, nicht an dem Schorf rumfummeln, geschweige denn Kratzen! Und dann sollen die Kunden jeden Tag über den Schorf schmieren!!! und das geht, auch wenn man noch so vorsichtig ist garnicht, als diesen zumindesst zu "bewegen"!!! Ich finde das wiederspricht sich völlig!!!!

Ich denk mir oft nach nen frischen Tat2: Es ist sauber, NICHT entzündet, tut NICHT weh, ist NICHT dreckig.....und jetzt soll ich es unters Wasser halten und Bepanthen draufschmieren?????

Was meint Ihr?

Gruss
Daniel
Daniel996
 
Beiträge: 7
Registriert: 21.09.2005 20:32

Beitragvon kleine » 22.09.2005 13:03

also ich persönlich nehms nicht so genau mit dem eincremen...ich mach die folie bei nem frischen tattoo nach 2 stunden runter, wasch es mit klarem wasser ab und creme es dann mit tattoo-goo ein...tja und in den nächsten tagen creme ich nur nach bedarf ein, also wenn es spannen sollte oder wenn es sehr juckt....
das einzige wo ich echt total aufpass is dass ich nicht in die sonne geh
kleine
Professional
 
Beiträge: 3546
Registriert: 13.07.2005 17:58

Beitragvon Schnurfel » 26.09.2005 21:15

Nabend zusammen!

Bin neu hier und ein Tattoo-Frischling - hab meins vor 8 Wochen bekommen :D

zum Thema: ich hab Bepanthen flüssig benutzt, um den Schorf nicht durch das Cremen zu beschädigen - hat ganz gut funktioniert.
Schnurfel
 
Beiträge: 2
Registriert: 23.09.2005 22:30
Wohnort: PB

Beitragvon tenderboy » 01.10.2005 13:54

hab nach waldis anleitung nach dem stechen am ersten tag mal jede stunde gewaschen und gecremt, und dann die nächsten 3 oder 4 tage alle 2 bis 3 stunden waschen und eincremen

jetzt am 4ten tag nach dem stechen ist es schon fast abgeheilt...
/* was du nicht willst, das man dir tut...*/
Benutzeravatar
tenderboy
 
Beiträge: 224
Registriert: 05.09.2005 21:39
Wohnort: wien

Beitragvon Daniel996 » 02.10.2005 9:38

Vielleicht ein bisserln OT, aber weil gerade bei mir selbst getestet: Eincremen ist schon ok, aber wenn man es übertreibt passiert Folgendes: Der Schorf weicht auf und dann wird dieser so weich, dass er bei der kleinsten Berührung mit Kleidung aufreisst. Ich hab mir einen Schriftzug auf den U-Arm stechen lassen und hab diesmal nur eingecremt, wenn wirklich Luft drankam, also wenn ich ein kurzärmliges T-Shirt anhatte, sonst nicht. Abheilung: Absolut Top, war noch nie besser. Ich bin mitlerweile der Meinung, dass 99,9% der Betroffenen viel zu viel cremen. Kann nur von mir sprechen und da sieht es so aus: Je weniger Creme desto schneller und besser heilt es:

EDIT: Das nächste Tat2 werde ich überhaupt nicht eincremen. Einmal Creme drauf (die nach dem Stechen) und dann nix mehr....Nur noch Luft.
Meint Ihr, ich kann das "riskieren" ? :D

Wie siehts bei Euch aus?

Gruss
Daniel
Daniel996
 
Beiträge: 7
Registriert: 21.09.2005 20:32

Beitragvon Casi » 03.10.2005 14:07

Das kannst du schon riskieren, solltest aber auf jeden Fall nachdem der Schorf ab ist mit einer Panthenol Salbe die Haut einsalben, denn Pflege braucht sie nach einer Frischen Tätowierung auf jeden Fall. Ich persönlich find die Trockene Wundheilung eh besser und auch praktischer, da es erstens sehr schnell verheilt und zweitens man muss wenig tun, nur waschen, und am ende Panthenol.sonst nix. mein neues Tattoo ist jetzt 7 Tage alt und kein Schorf und keine Pelle. also riskiers.




bunte Grüße

Casi
Zuletzt geändert von Casi am 25.04.2009 11:49, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Casi
Professional
 
Beiträge: 53
Registriert: 22.06.2005 11:58
Wohnort: Berlin-Treptow

Beitragvon TauTau » 04.10.2005 1:09

Kommt immer auf die Stelle an... Du hast natürlich recht, dass viele ihr Tattoo "überpflegen", aber bei Bewegungsstellen ist es trotzdem wichtig, eine gewisse Geschmeidigkeit zu erhalten, damit der Schorf nicht reisst. Bei "flachen" Flächen kann man ruhig auch Trockenheilung machen, dürfte aber dann etwas länger dauern, da das Vitamin E bzw. Panthenol die Regeneration der Haut beschleunigt.
Dauercreme auf dem Tattoo ist natürlich tödlich, das sollte man immer bedenken.
Bild
TauTau
Professional
 
Beiträge: 1761
Registriert: 22.12.2003 16:29
Wohnort: Ingolstadt, Bayern

Beitragvon joynhouse » 04.10.2005 7:30

hallöchen.also bei mir ging/geht es am besten so:

folie nach 2-3 stunden runternehmen...mit klarem wasser abwaschen...trocken tupfen...dann gaaaaaanz dünn mit "bübchen-wundschutzcreme" eincremen...

das ganze dann die ersten zwei tage morgens und abends...

am dritten tag wird dann die "bübchen-creme" abgesetzt...man wäscht das ganze weiterhin zwei mal am tag...schmiert das ganze danach jedoch hauchdünn mit vaseline einschmieren...am besten nochmal ganz leicht abtupfen...

denn eins ist fakt...viele meinen es wirklich zu gut mit dem eincremen...ist aber natürlich falsch...
wer sich an alles erinnern kann...war nicht dabei!
Benutzeravatar
joynhouse
 
Beiträge: 102
Registriert: 28.09.2005 10:18

Beitragvon SkAsTaR » 04.10.2005 15:01

Meine Tipps:

1. Verband frühestens nach 3, spätestens nach 24 Stunden entfernen. Das Tattoo NICHT wieder verbinden.

2. Vorsichtig mit lauwarmen Wasser und Seife abwaschen.

3. Das Tattoo mit Bepanthen - oder Panthenol Lichtenstein - Heilsalbe HAUCHDÜNN einschmieren. Diesen Vorgang 4-6 mal täglich wiederholen bis zur Abheilung. Auch nach dem Verheilen schadet es nicht, das Tattoo gelegentlich einzuschmieren. WICHTIG: Zur Pflege keine Vaseline, Penaten-, Niveacreme usw. verwenden.

4. Nach ein paar Tagen bildet sich eine feine Kruste, die von selbst abgeht. Nicht kratzen oder zupfen.

5. In den ersten 3 Wochen keine Sonne, Solarium, Sauna, Schwimmbad. Sport sollte nur in Maßen betrieben werden. Duschen ist jederzeit möglich, aber das Tattoo nicht im Wasser ertränken.

6. NICHT KRATZEN auch wenn es juckt. Das Tattoo nie mit den Fingernägeln berühren.

7. Bis zur vollständigen Verheilung darf kein Schmutz an das Tattoo kommen. Besonders gefährlich: Staub (z.B. Zement-, Holz- und Metallstaub oder Mehl), Öle, Fette sowie alle Chemikalien. ACHTUNG: Bei Kontakt mit Blut oder rohem Fleisch besteht die Gefahr schwerer allergischer Reaktionen.

8. An der frischen Luft heilt´s schneller, also keine enge Kleidung darüber tragen, auch keine Wolle oder fusseligen Textilien.

Klappt bisher immer super! bei jedem.
SkAsTaR
 
Beiträge: 129
Registriert: 11.09.2005 2:13

Warum so viel Waschen?

Beitragvon tattootommy » 04.10.2005 19:37

Hallo,

klingt alles sehr vernünftig hier aber warum so oft waschen ??

Was ist denn schädlicher viel waschen oder viel cremen ?

Meine Erfahrungen:

- Cremen so wenig wie möglich und sehr dünn
- Waschen auch nur am Anfang die ersten 3 Tage mit seifenfreier Waschlotion

Ich finde an einem frischen Tattoo sollte man nicht so viel rumwaschen oder cremen die Wunde muß ja heilen und die Farbe einwachsen. Also in den ersten Tagen aufpassen und weniger ist manchmal mehr :wink:
tattootommy
 
Beiträge: 31
Registriert: 06.09.2005 13:18

Beitragvon TauTau » 04.10.2005 20:27

Das Waschen hat den Sinn, die Creme vollständig wieder zu entfernen, die kann nämlich sonst anfangen Bakterien zu sammeln. Zusätzlich kann so die Haut auch mal richtig trocknen zwischendurch.
Bild
TauTau
Professional
 
Beiträge: 1761
Registriert: 22.12.2003 16:29
Wohnort: Ingolstadt, Bayern

Beitragvon Bruenor » 14.11.2005 18:35

Kann man eigentlich 1 Woche nach dem stechen, wenn kein Schorf mehr drauf ist, auch Melkfett verwenden?
Von dieser "Tattoo-Salbe" bekomm ich lauter kleine Pickel!
:0
Benutzeravatar
Bruenor
 
Beiträge: 961
Registriert: 30.10.2005 11:21
Wohnort: Pfalz!

Beitragvon Casi » 14.11.2005 20:26

Ja kannst du schon, aber wozu soll das gut sein? Melkfett ist, wie der Name schon sagt, nur ein Fett, welches zum schonen der Haut wärend des tätowierens bestens geeignet ist,aber es ist kein medizinisches Heilmittel, es besteht zum größten teil aus wasser und Bindemitteln sowie vitamine E, besser geeignet wäre eine Nichtparfümierte Feuchtigkeits-lotion welche panthenol enthält, weil es zum einen ein schnelleres Wellwachstum garantiert und und somit die Wundheilung beschleunigt und sicherlich auch in den körper einzieht im gegensatz zu Melkfett und du dir somit häßliche Flecken in deiner Kleidung ersparst.

Zu den Pickeln kann ich nur sagen probier doch eine andere Salbe aus es gibt doch nicht nur eine "Tattoo-Salbe" auf der Welt, das Angebot ist riesen groß und hier im Forum kannst du bestimmt erfahrungen mit leuten austatuschen welche ähnliche probleme haben
bunte grüße Casi
Benutzeravatar
Casi
Professional
 
Beiträge: 53
Registriert: 22.06.2005 11:58
Wohnort: Berlin-Treptow

Beitragvon Bruenor » 14.11.2005 21:25

Vielen Dank für die Tips, Casi!
Gruß Bruenor
Benutzeravatar
Bruenor
 
Beiträge: 961
Registriert: 30.10.2005 11:21
Wohnort: Pfalz!

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoopflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste