Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon LonelyAnn » 14.07.2019 9:57

Hallo,

bitte seht es mir nach, daß ich hier ins Forum schreibe, auch wenn ich kein Tatoo-Fan bin, aber ich muss mich einfach irgendwo hinwenden, weil es mich sehr belastet.

Ich bin ein sehr friedfertiger und loyaler Mensch, aber mein Partner hat die Grenze nun völlig überschritten.

Er ist jetzt 39 und hatte noch nie etwas mit Tatoos o.ä. am Hut. Außerdem ist er überhaupt nicht der Typ dafür.Seit Monaten ist es auch sehr stressig für ihn (er ist selbstständig) und er sieht grad irgendwie keinen Sinn mehr in seinem Leben, weil er sagt, daß er dauernd nur nach der Pfeiffe von anderen tanzen muss (Auftraggeber) und er das nicht mehr bis zur Rente mitmacht. Verstehe ich alles und helfe ihm auch so gut es geht.

Irgendjemand (er bestreitet das natürlich) hat ihm dann die Idee mit einem Tatoo ins Hirn gepflanzt. Wir haben oft darüber gesprochen und meine Meinung ist, daß diese Menschen schwerwiegende psychische Probleme haben, die sie aber nicht bei einem Psychiater kundtun wollen, da sie da ja nicht anonym sein können. Entweder fühlen sie eine Leere in sich oder sie wollen "revolutionieren". Ich denke beides trifft auf meinen Mann zu, aber ich denke, daß man in einer Partnerschaft Rücksicht auf die Gefühle des Anderen nehmen sollte und auch aus Liebe handeln bzw. nicht handeln sollte.
Ich habe ihm gesagt, daß ich Männer mit Tatoos abstoßend und unattraktiv finde (genauso wie Männer mit Vollbart) - das ist nunmal meine persönliche Meinung und ich will hier bestimmt niemanden damit ärgern oder angreifen!
Er hat es trotzdem vorgestern gemacht:das Motiv "La Catrina" hätte angeblich etwas mit seinem verstorbenen Opa zu tun (glaube ich ihm nicht). Soweit ich recherchiert habe, hat dieses Motiv etwas mit dem Fest der Toten zu tun. So ganz erschliesst sich mir aber der Sinn des Motivs nicht.
Ich rede mit ihm seit vorgestern auch kein Wort mehr - ich kann einfach nicht. Er hat gnadenlos den Egoisten walten lassen ohne Rücksicht auf Verluste.
Niemals würde ich so etwas machen, wenn er das nicht wollte, weil eine Verunstaltung des Körpers schon eine Sache ist, die mit dem Partner im Einklang geschehen sollte.
Klar, jetzt kommen Leute und sagen: trotzdem bleibt jeder ein Individuum in einer Partnerschaft und muss seine eigenen Wünsche erfüllen. Ich sehe das dann aber so, daß man gar keine Partnerschaft braucht, wenn man sowieso macht was man will.
Eine Partnerschaft bedeutet auch mal zurück zu stecken und Rücksicht und Akzeptanz zu üben. Klar ist das nicht immer einfach, aber ich denke, wenn man seinen Partner liebt, klappt das auch.
Ich weiß grad nicht wies weitergehen soll. Habe mich ins Büro verkrochen und wenn er irgendetwas sagt, bekommt er keine Antwort vor mir. Ob wir uns nicht zivilisiert unterhalten könnten. Am liebsten hätte ich ihm ins Gesicht geschrieen, daß er das mal vor der bescheuerten Aktion hätte tun sollen.
Er hat seiner Meinung nach alles richtig gemacht, weil er braucht das für sein Seelenwohl.
Und ich brauche einen Mann, der reif und vernünftig ist und sich nicht so ein Kindergekritzel auf den Arm machen lässt. Für mich ist es asozial und unterstes Niveau. Und wissenschaftlich belegt ist es auch, daß nur Menschen mit einer instabilen Psyche so etwas praktizieren.
Ich bitte hier nochmals um Verständnis, daß ich hier niemanden angreifen o.ä. will, aber zu meinem Mann passt der Scheiss einfach nicht. Es soll jeder das tun was er möchte, aber es betrifft nunmal mich persönlich hier in dieser Situation.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen oder kann mir jemand sagen wie das hier weitergehen soll ? Ich fände es absolut ekelhaft, wenn er mich mit diesem Knastarm noch anfassen würde. Auch ich hänge an meiner verstorbenen Oma, aber bei mir steht ein Bild von ihr im Schrank und nicht auf dem Arm.
Bitte versucht mich etwas zu verstehen, auch wenn ihr Tatoo-Fans seid.

LonelyAnn
LonelyAnn
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.07.2019 9:30

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon BBW-Fan » 14.07.2019 10:18

Zeig doch mal das Tattoo von deinem Mann.
Ich würde mir sehr gerne eine eigene Meinung bilden.
Keine Ahnung, ob Tattoos Kunst sind?
Benutzeravatar
BBW-Fan
 
Beiträge: 341
Registriert: 02.06.2017 19:26
Wohnort: Nbg

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon LonelyAnn » 14.07.2019 10:21

Hallo,
ich habe kein Bild davon, ich schaue es mir auch nicht an, aber falls es möglich ist hier kannst du mich privat anschreiben, dann sag ich dir seinen Facebook Namen. Dort hat er vor dem Termin ein Bild eingestellt, wie es aussehen soll.
LonelyAnn
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.07.2019 9:30

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon Tallicatty » 14.07.2019 10:42

Hört sich für mich so an als will dein Mann (?) einen neuen Lebensabschnitt beginnen. Wenn du ihn dabei nicht unterstützen willst, ihm stattdessen "schwerwiegende psychische Probleme" unterstellst... Vielleicht passt es dann einfach nicht mehr?

Aber mal im Ernst. Das ist nur etwas Tinte unter seiner Haut. Kein Grund, gleich zu verzweifeln.
Benutzeravatar
Tallicatty
 
Beiträge: 127
Registriert: 10.03.2017 14:46

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon Bad*Kitty » 14.07.2019 10:52

Ich muss mich gerade schon ein bisschen zurücknehmen.
Er ist 39 und leidet offenbar darunter, dass er es immer nur allen Anderen recht macht.
Nun hat er EINMAL was für sich entschieden (ohne Rücksprache, wow, wie schlimm, mit 39...) und du, seine Partnerin, pisst ihm ans Bein. Ehrlich? Ich verstehe, dass er keinen Sinn mehr in seinem Leben sieht, wenn er so ignorante Menschen um sich hat. Ein TATTOO verändert weder den Charakter noch sonstwas und hat ganz sicher nichts mit psychischen Problemen zu tun (wobei ich die bei deinem Mann nicht kategorisch ausschließen will, er scheint doch sehr unzufrieden mit seinem Leben und das sollte alarmierend sein!).
Aber statt ihm zur Seite zu stehen, wie ein erwachsener Partner das tun würde, nach Gründen zu forschen und ihn mal zu fragen, was genau ihn bewogen hat, stellst du dich an wie ein Mädchen, das von der Busenfreundin hintergangen wurde.

Ja, er hat vorher nicht um dein OK gebettelt, aber vermutlich, weil er genau wusste, was dann abgeht. Er WOLLTE das Tattoo also wirklich und offenbar sind ihm die Konsequenzen auch ein bisschen egal.

Die Einzige in der Geschichte, die psychisch etwas an sich zu arbeiten hätte bist wohl eher du, du hast den Sinn von Partnerschaft nämlich in keinster Weise begriffen.
Da geht's nicht immer drum, was du willst und dass der Andere zurückstecken muss, weil dir was nicht passt (und vice versa), da geht's AUCH und vor allen Dingen um Akzeptanz.
Der Freiheiten des Anderen, die man ihm zugstehen muss - denn trotz Partnerschaft geht die Freiheit in der Tat über Alles! Sie lässt uns Individuen bleiben und das ist so wichtig. Wer in einer Beziehung mit dem Anderen verschmelzen will hat ein ernstes Problem.
Und wenn das ein Tattoo ist - ja, auch das muss man akzptieren und vielleicht auch mal Ursachenforschung betreiben, anstatt auf beleidigte Leberwurst zu machen, denn ich wette, du bist ein (zielich großer) Teil des Problems:
Ich lese in deinem Beitrag eigentlich nur ICH, ICH, ICH heraus, du maßt dir sogar an zu deklarieren, dass er "gar nicht der Typ für Tattoos" ist...

Wie sieht's mit deinem Verständnis ihm gegenüber aus? Er hat ne große Krise, ganz offensichtlich, aber wo ist dein Beistand dazu? Versuchst du, ihm zu helfen und ihn zu verstehen? Er fühlt sich nämlich sehr augenscheinlich kein bisschen verstanden von dir,
sonst hätte er den Tattoowunsch näher mit dir besprochen, er hält dich also für keine große Unterstützung.
Und wenn wegen so einem, sorry, Humbug eine Beziehung zerbricht oder in Frage gestellt wird, dann ist das nicht nur unreif und sicher auch nicht der einzige Grund, sondern da frage ich mich, was hat denn eure Beziehung ausgemacht?? Dass er nach deiner Pfeife tanzt? Liebe wird's wohl kaum gewesen sein, denn die hängt sich nicht an solchen albernen Oberflächlichkeiten auf.
Vielleicht musst du da auch mal ganz ehrlich in dich rein horchen und an DIR arbeiten. Wenn du kannst.
Der Verstand ist das einzig gerecht verteilte Gut auf Erden: Einjeder ist der Ansicht, dass er genug davon besitze.
(Descartes)

Königskind Tattoos auf facebook
Königskind Tattoos auf instagram
Benutzeravatar
Bad*Kitty
Professional
 
Beiträge: 3664
Registriert: 21.01.2007 15:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon Rübezahl » 14.07.2019 10:53

Was erwartest du jetzt von uns?

In diesem Forum sind mehr als 90 % der Mitglieder tätowiert, und du fängst direkt mit einem Rundumschlag an von wegen krank, Knast usw... Willst aber keinen beleidigen oder angreifen...

Vielleicht solltest du dir mal Gedanken über deine Psyche machen wenn dich so ein bisschen bunte Haut so aus der Bahn wirft?
Rübezahl
 
Beiträge: 383
Registriert: 19.11.2017 12:32
Wohnort: Essen

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon Trulla73 » 14.07.2019 10:59

Es ist nicht ok, dass er dich nicht drauf vorbereitet hat.
Aber andersrum, was hätte er bitte machen sollen.
Du sprichst von Akzeptanz und Erwachsen sein. Dann akzeptiere doch bitte seinen Wunsch, sich als erwachsener Mensch damit ausdrücken zu wollen.
Du willst ihn in seinem persönlichen Ausdruck beschneiden. Du bittest ihn nicht nur darum sondern forderst es wehement ein. Also wenn ich er wäre, hätte ich auch ein Problem damit.
Wie schon erwähnt wurde, scheint sich für ihn ein neuer Lebensabschnitt zu eröffnen.
Nun ist es deine Entscheidung, ob du Teil davon sein willst. Denn weg geht das nicht mehr. Außer mit lasern. Und da würde ich an seiner Stelle dir ordentlich was husten.
Wenn er, wie du glaubst, er habe sich beeinflussen lassen von andern, wäre rücksichtslos, abstoßend solange sein Äußeres nicht deinem Geschmack entspricht, egoistisch sei, verunstaltet, unreif, unvernünftig, ekelhaft, ist er dann überhaupt noch der richtige Mann für dich? Weil anpacken soll er dich ja auch nicht mehr, zumindest nicht mit dem Arm. Dann wird eine Ehe nicht grad einfacher.
Im übrigen, sich zu verkriechen, nicht mit ihm zu reden, ihn mit diesem Attributen zu bedenken, all das zeugt für mich nicht grad von deiner Reife. Der Mann hat keine goldenen Löffel geklaut und hat auch nicht euer Erspartes durchgebracht, er hat sich nur tätowieren lassen.
Lass bitte mal die Kirche im Dorf, hol tief Luft und überlege.
Benutzeravatar
Trulla73
 
Beiträge: 551
Registriert: 19.05.2017 22:07

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon n8ght » 14.07.2019 11:07

+1 BadKitty !

Bin ich übrigens die einzige, die an dieser ominösen Studie interessiert wäre, in der offensichtlich wissenschaftlich belegt wird, "daß nur Menschen mit einer instabilen Psyche so etwas praktizieren."??? DIE würde ich gerne mal lesen. :mrgreen:
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
 
Beiträge: 9025
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon Anpera » 14.07.2019 11:07

Auf der einen Seite kann ich dich voll und ganz verstehen. Wenn ich mir was stechen lassen möchte, Frage ich definitiv vorher meine Partnerin, ob sie damit einverstanden ist. Wie du sagst, eine Beziehung ist ein geben und nehmen. Hier hast du mein Verständnis voll und ganz. Dass du ihn Jetzt nicht mehr attraktiv, ja sogar asozial findest, kann ich nur zum Teil (Attraktivität) verstehen. Asozial ist ein Verhalten, kein aussehen. Ein Tattoo macht deinen Mann nicht asozial.

Auf der anderen Seite finde ich es eine Frechheit, dass du mir und fast allen andern Usern, allen Tätowierten eine psychische Störung oder Labilität unterstellst.
Ich habe einen Job, Nebenjob, bilde mich privat weiter, physisch überdurchschnittlich und (so denke ich) auch psychisch im normalen Maß stabil. Dennoch habe ich mich tätowieren lassen. Warum? Weil es mir gefällt. Gefiel mir schon als kleiner Junge, vielleicht liegt meine Störung auch in meiner Kindheit.

Gewöhne dich dran und arrangieren dich mit dem Tattoo oder verlasse ihn, eine andere Wahl hast du nicht.
Anpera
 
Beiträge: 50
Registriert: 05.03.2019 11:33

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon Rübezahl » 14.07.2019 11:12

n8ght hat geschrieben:+1 BadKitty !

Bin ich übrigens die einzige, die an dieser ominösen Studie interessiert wäre, in der offensichtlich wissenschaftlich belegt wird, "daß nur Menschen mit einer instabilen Psyche so etwas praktizieren."??? DIE würde ich gerne mal lesen. :mrgreen:


Doch, hatte ich nur beim antworten vergessen zu erwähnen :wink:
Rübezahl
 
Beiträge: 383
Registriert: 19.11.2017 12:32
Wohnort: Essen

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon Buddha_Eyes » 14.07.2019 11:15

Bitte geh' und trenn Dich von Deinem Mann. Die Beziehung ist ja eh durch. Kauf Dir nen Hund. Der hört hoffentlich besser.
Expect nothing..
Benutzeravatar
Buddha_Eyes
 
Beiträge: 11900
Registriert: 04.05.2010 9:44

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon Bad*Kitty » 14.07.2019 11:16

Mich interessiert nur, ob diese Studie vom KOPP-Verlag kommt! :lol: :lol: :lol:
Der Verstand ist das einzig gerecht verteilte Gut auf Erden: Einjeder ist der Ansicht, dass er genug davon besitze.
(Descartes)

Königskind Tattoos auf facebook
Königskind Tattoos auf instagram
Benutzeravatar
Bad*Kitty
Professional
 
Beiträge: 3664
Registriert: 21.01.2007 15:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon BassSultan » 14.07.2019 11:19

Diese Studie würde ich mir auch mit größtem Interesse zu Gemüte führen, ja. Klingt sehr wissenschaftlich. "alle die das machen sind kranke spinner". Fertig.

Ich glaube meine Vorposter haben bereits alles gesagt. Mich würde nur auch interessieren was du dir hier von uns erhofft hättest?

Sent from my LG-H850 using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 3067
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon Swenja76 » 14.07.2019 11:30

Mhm....

Anekdote von mir:

Ich habe mir vor 10 Jahren den Rücken großflächig tätowieren lassen. Auch hier war mit der Grund ein Umbruch in meinem Leben. Befreiung von Menschen (Mutter und Schwester) welche mir nicht gutgetan haben.
Mein Mann hat so gar nichts mit Tattoos am Hut. War mir aber auch egal! In einer gesunden Partnerschaft darf eine Äußerlichkeit keine Rolle spielen. Man unterstützt sich und ist füreinander da. Gefragt habe ich ihn nicht. Ich habe ihn informiert.

Seine Reaktion darauf war die Aussage das es mein Körper ist und ich wissen muss was ich damit anfange.

In einer guten Beziehung lässt man seinem Partner Luft zum atmen und Raum sich zu entfalten. Wir sind seit 26 Jahren ein Paar. In all der Zeit entwickelt sich jeder entsprechend weiter. Mal im Einklang miteinander mal unterschiedlich. Es ändert aber ja nichts an der Seele des jeweiligen.

Wenn ich diverse Veränderungen an meinem Partner nicht akzeptieren kann, ist es der falsche Partner. Ich kann auch nicht verstehen, dass du ihn so im Regen stehen lässt. Er braucht eher deine Unterstützung um seinen Weg zu gehen auch im Hinblick auf seine geistige Gesundheit.

Mittlerweile habe ich mein nächstes Tattoo begonnen nun im eher sichtbaren Bereich und das mit 43. Das findet mein Mann auch nicht so super. Aber was soll’s. Er macht auch in verschiedenen Bereichen sein Ding und ich würde mir nie anmaßen die zu kritisieren.

Du solltest mal deine Einstellung zu dem Begriff Partnerschaft überlegen. Denn die ist ein gegenseitiges unterstützen und ehren.
Swenja76
 
Beiträge: 21
Registriert: 04.06.2019 15:23

Re: Ohne Einverständnis einfach ein Tatoo gemacht

Beitragvon monkima » 14.07.2019 11:34

Ich find ja deinen Usernamen irgendwie passend.....

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Benutzeravatar
monkima
 
Beiträge: 8833
Registriert: 01.10.2007 9:40
Wohnort: Schweiz

Nächste

Zurück zu Tattoo

cron

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste