"Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: MartiAri, Buddha_Eyes, n8ght

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon Cybe » 24.04.2016 20:10

n8ght hat geschrieben:Ich habe z.B. von Köln aus nach Ravensburg ein Sixpack Kölsch mitgenommen. Damit die auch mal was Anständiges zu trinken haben. :lol:

Über richtiges Bier hätten die sich aber bestimmt auch gefreut :lol: :P
Benutzeravatar
Cybe
 
Beiträge: 765
Registriert: 14.05.2014 22:27

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon BassSultan » 24.04.2016 20:16

so schwarz weiß wie ich es klingen hab lassen ist es vielleicht ja eh nicht (wobei man sagen muss, mit meinen 2 tattoos hab ich bis jetzt auch noch nicht viel Gelegenheit gehabt :)

so wie night es sagt macht es natürlich auch Sinn. Wenn ich mich gut behandelt fühle und man sich gut versteht ist das natürlich auch was anderes.

was ich an sich nett finde ist eben z. b. Kölsch mit bringen.. ist aber bei nur einer Sitzung bisschen "gefährlich" (nicht das ich jemandem Bier schenk und der sagt dann "Danke, ich bin seit x Jahren trocken.." - und schon bin ich vor Scham gestorben :)
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
 
Beiträge: 2025
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

"Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon pupskuh » 24.04.2016 20:41

... edith wegen ich habs mir anders überlegt ...
Benutzeravatar
pupskuh
 
Beiträge: 13269
Registriert: 14.06.2006 15:58

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon Grünschnabel » 24.04.2016 21:03

Trinkgeld gebe ich da nicht.

Die Tätowierer gestalten ihre Preise (im Gegensatz zu vielen Dienstleistern in Gastro, Beförderung und co) weitestgehend selber - natürlich nicht ohne einen gewissen wirtschaftlichen Druck (Konkurrenz, Preisgefüge der Region usw). Da ist sicher nicht immer alles rosig und es wird - bei den Guten! - viel Zeit und Mühe investiert. Das sollen sie sich gut bezahlen lassen! Denn sie haben es definitiv verdient.

Ich zahle aber "nur" den vereinbarten Preis, das empfinde ich als fair.
Um zu zeigen, wie begeistert ich von der Arbeit des Künstlers bin, sowie von der investierten Zeit und der schönen Atmosphäre beim Stechen, braucht es kein zusätzliches Geld, nach meinem Empfinden.
Das mache ich durch ehrlich geäußerte Dankbarkeit und einem fetten Grinsen im Gesicht, wenn ich das fertige Kunstwerk auf der Haut bewundere. Auch mal nen selbst gebackenen Kuchen etc. Ja klar, wieso nicht!

Andere zeigen ihre besondere Wertschätzung eben durch 20, 30... Euro extra. Ist auch ok.
Ich finde nur, dass es eben gar nicht mit anderen Formen von Dienstleistungen zu vergleichen ist....

------------------
Wobei, mir fällt grad ein: war ja bisher nur bei selbstständigen Tätowierern. Wenn ich in nem größeren Studio wäre, wo die Preispolitik nicht von meinem Inker selbst bestimmt wird... da wär vlt auch n Trinkgeld drin. Da macht das dann für mich wieder mehr Sinn.
Benutzeravatar
Grünschnabel
 
Beiträge: 95
Registriert: 05.12.2013 15:20

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon dragon-koi » 24.04.2016 21:09

Ich bin da ganz bei Cybe: ich gebe immer ein Trinkgeld.
Es ist eine Wertschätzung der Arbeit, des Tätowierers und der angenehmen Atmosphäre. Der Tätowierer und ich sind einige Stunden zusammen. Ausserdem bin ich bisher ausnahmslos angenehm von der Qualität der Arbeit überrascht worden und ich will ich auch den Tätowierer überraschen: mit einem Trinkgeld.

Bei Tätowierern in den USA gebe ich zwischen 10 % und 20 % und und als zusätzliches Mitbringsel z.B. einen Bild-Jahreskalender (für das Folgejahr) mit einigen Schnee- und Berglandschaften. Zusätzlich schenke ich gerne Schweizer Schokolade.

Das Trinkgeld ist immer passendes Notengeld - keine Münzen. Wirkt für mich sonst kleinlich. Sollte ich einmal zuviel Trinkgeld geben, wäre es für mich undenkbar - da unanständig - Geld zurück zu verlangen.

Das Trinkgeld gebe ich nach jeder Sitzung. Sollte ich mitbekommen, dass sich der Tätowierer über etwas besonders freuen würde, bringe ich es beim nächsten Mal mit.
z.B. Ein Tätowierer in den USA fährt auf die Lindt Schokolade Doppelmilch ab.
Einem anderen Tätowierer habe ich seine Tattoo-VHS-Videos auf DVD übertragen und bringe ihm Bactine aus den USA mit. Ein weiterer hat mir ein grosses Buch für einen befreundeten Tätowierer mitgegeben.
Highlight: Ein Tätowierer gab mir ein Gemälde mit für die London Convention im 2011. Nach der Convention wurde das Gemälde versteigert und der Erlös war für "Hope for Japan" - im März 2011 hatte der einem Erdbeben folgende Tsunami die Atomkatastrophe in Fukushima ausgelöst.

Edit, bzw. Nachtrag: ich konnte von den exzellenten Verbindungen der Tätowierer zu anderen Tätowierern Nutzen ziehen, indem mich der Tätowierer bei andereren Tätowierern "angekündigt/vorgestellt" hat. Im Laden des Tätowierers lagen einige Portfolios von befreundeten Tätowierern auf.
Zuletzt geändert von dragon-koi am 24.04.2016 21:20, insgesamt 1-mal geändert.
Have a great day! :-)
Benutzeravatar
dragon-koi
 
Beiträge: 636
Registriert: 15.11.2009 20:50
Wohnort: World1

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon Reallife » 24.04.2016 21:14

Für mich besteht Trinkgeld aus Geld :lol: darum ist es für mich auch was anderes einem Tätowierer Kuchen, Bier oder Zigaretten mitzubringen, was ich immer gemacht habe ;)

Was den Stundenlohn betrifft, habe ich bewusst brutto geschrieben. Mir ist bewusst, wie viel davon noch abgezogen wird, bis man seinen wirklichen Verdienst hat. Wenn man in Richtung 40% überschlägt, kommt man immernoch bei 60€ raus. (grobes Beispiel) Die 150€ hab ich jetzt auch auf den aktuellen Tätowierer bezogen, da bei dem Gesamtpreis der (brutto) Stundenlohn in der Richtung sein wird. Dass es viele Tätowierer gibt, die solche Preise nicht oder noch nicht verlangen können, ist leider klar und dann ist der Verdienst natürlich auch nicht so prall. Aber jemand wie Engel, Kreuz oder Brambilla wird bestimmt gut vom Tätowieren leben können :)

Wenn du dem Tätowierer was geben willst, dann würde ich ne Flasche Whiskey, nen Kasten Bier o.ä. mitbringen. Da ich sehr gut backen kann, verwandelt sich das in ne Torte oder nen Kuchen :mrgreen:

Oh, zwei weitere Antworten^^: Bin da bei Grünschnabel. Mit einen Trinkgeld könnte ich meine Wertschätzung garnicht ausdrücken. Für mich ist das Tätowieren auch sehr schwer mit anderen Berufen zu vergleichen.

Edit: Achja, da ich auf Grund meiner Lebensumstände keinerlei finanziellen Spielraum habe, verausgabe ich mich mit dem reinen Stundenlohn schon völlig, sodass ich froh bin wenn es danach noch für Salbe reicht. Daher hab ich vielleicht auch eine andere Sichtweise auf Trinkgeld usw.. 30€ oder mehr noch zusätzlich auszugeben, ist für mich leider fernab von allem.
Zuletzt geändert von Reallife am 24.04.2016 21:18, insgesamt 1-mal geändert.
Demokratie kommt an ihre Grenzen, wenn eine Mehrheit der Ahnungslosen zustande kommt.
Benutzeravatar
Reallife
 
Beiträge: 844
Registriert: 16.05.2014 17:49

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon dragon-koi » 24.04.2016 21:15

Grünschnabel hat geschrieben:Trinkgeld gebe ich da nicht.

Die Tätowierer gestalten ihre Preise (im Gegensatz zu vielen Dienstleistern in Gastro, Beförderung und co) weitestgehend selber - natürlich nicht ohne einen gewissen wirtschaftlichen Druck (Konkurrenz, Preisgefüge der Region usw).


Ich mache keine Preisvergleiche, sondern Qualitätsvergleiche. Ich suche die hochstehende Qualität, die ich will und bezahle den verlangten Preis - Punkt.
Have a great day! :-)
Benutzeravatar
dragon-koi
 
Beiträge: 636
Registriert: 15.11.2009 20:50
Wohnort: World1

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon BassSultan » 24.04.2016 21:19

Das ist doch eigentlich genau die Aussage von grünschnabel, oder?
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
 
Beiträge: 2025
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon Grünschnabel » 24.04.2016 21:23

BassSultan hat geschrieben:Das ist doch eigentlich genau die Aussage von grünschnabel, oder?


jup :D

Ich feilsche nicht!
Der Inker sagt einen Preis und ich zahle, denn dass die Quali stimmt, weiß ich längst, sonst würde ich da nicht vorstellig.
Benutzeravatar
Grünschnabel
 
Beiträge: 95
Registriert: 05.12.2013 15:20

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon BassSultan » 24.04.2016 21:27

Ja wenn ich weiß das mein tätowierer Whisky Fan ist, dann ist eh alles klar. Dann gibt es einen Whisky aus Österreich, dass ist zumindest mal was anders. Aber das weiß ma ja nicht immer im Vorhinein
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
 
Beiträge: 2025
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon Ani Ta » 24.04.2016 21:30

Hmm, es kommt halt immer auf die Umstände draufan. Wenn z.B. ein Tagessatz vereinbart ist, der Tätowierer aber Überstunden macht, dann ist ein grosszügiges Aufrunden durchaus angemessen. Einfach zusammen mit dem (genauso dazugehörigen) von Herzen kommenden Danke als Wertschätzung der Arbeit.

Wenn man sich dann besser kennt, dann gehören auch Mitbringsel durchaus dazu und ich mach das total gerne, weil es der beschenkten Person (egal ob nun Tätowierer oder nicht) Freude bereitet.
Benutzeravatar
Ani Ta
 
Beiträge: 833
Registriert: 30.03.2015 6:53
Wohnort: Schweiz

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon dragon-koi » 24.04.2016 22:13

BassSultan hat geschrieben:Dann gibt es einen Whisky aus Österreich, dass ist zumindest mal was anders.

Gibt es wirklich österreichischen Whisky? Wusste ich gar nicht.
Oder meinst du z.B. Jack Daniels gekauft in Österreich?
Have a great day! :-)
Benutzeravatar
dragon-koi
 
Beiträge: 636
Registriert: 15.11.2009 20:50
Wohnort: World1

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon chbronson » 24.04.2016 22:43

Gebe auch immer Trinkgeld, habe da keine feste keine Regel, zwischen 20 und 100€ war alles dabei und die tätowierer haben sich darüber immer ziemlich gefreut. Ich denke es ist auch wurscht ob ich für n Tattoo jetzt 280 oder 300 bezahle. Für mich macht es kaum Unterschied und der tätowierer freut sich. Wert ist es das sowieso, hätte der tätowierer 300 verlangt, hätte ich die ja auch gegeben. Nur so als Beispiel.
Habe einem tätowierer, bei einer folgenden Sitzung, mal stifte für umgerechnet ca. 100€ mitgebracht die er immer benutzt. In seinem Land kosten die allerdings ca. das dreifache. Er hatte Spaß wie Hölle und hat meiner Freundin ein Tattoo für "umsonst" verpasst.
Benutzeravatar
chbronson
 
Beiträge: 189
Registriert: 21.12.2013 18:53

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon BassSultan » 24.04.2016 22:46

mega off topic ausflug:
Ja, Whisky aus Österreich gibts, ein paar haben auch schon internationale Preise bekommen (reisetbauer glaub ich ist ein Name z. b.) und in Tirol und Vorarlberg, wo traditionell viel Schnaps gebrannt wurde und wird.. ist es eigentlich garnicht soo überraschend dass die brennblasen nun auch teilweise für Whisky verwendet werden. ziemlich coole sache eigentlich, weil man den Unterschied und diese "Nähe" zum Schnaps auch schmecken kann :)

der Vollständigkeit halber gibt es auch deutsche und Schweizer Whiskys.. Da kenn ich mich aber noch weniger aus. Zu wenig, leider :(
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
 
Beiträge: 2025
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: "Trinkgeld" - Wie handhabt ihr das?

Beitragvon johnny3000 » 24.04.2016 23:04

Ich hab meinen Tätowieren eine Leinwand als kleine Aufmerksamkeit gemalt. Anscheinend kam es auch ganz gut an und von daher werde ich es in Zukunft wohl auch so machen.
Benutzeravatar
johnny3000
 
Beiträge: 160
Registriert: 09.02.2015 0:07

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast