Tattoo und Arztbesuche

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon Knopperz » 25.02.2015 7:58

brucelitsa hat geschrieben:Letztens meinte ein Arzt beim Blutabnahme auch zu mir, dass ich ihm seine Arbeit erschwere weil die Haut über den Venen bunt ist.


Sehr schwaches Argument.
Gibt genug Ärzte die finden die Venen auch so nicht (also ohne Tattoos).
Meine Mom kam neulich völlig zerstochen vom Arzt zurück :-D

Ich selber bin von oben bis unten zu, und hab schon die verschiedensten Reaktionen bei Ärzten erlebt. Vom schockierten Kinnlade auf den Boden fallen, über Grinsen und lustige Sprüche, über Lektionen / Giftige Farben, das ganze ist ja schädlich Blah Blah Blah...da antworte ich dann immer: Guter Mann, wir alle haben ein Verfallsdatum ;) Hab ein kleines Herzchen auf der Unterlippe innenseite...da meinte mein Zahnarzt doch tatsächlich zu mir : haben sie als Kind auf Kugelschreibern rumgekaut? haha^^

Schlechter Behandelt wurde ich deshalb aber noch nie.
Das einzige wo man wohl Probleme kriegt ist im MRT.
Weil die Farbpigmente mit dem Magneten reagieren können. Da wird man abgelehnt.
Aber es gibt ja auch noch das CT. Alles kein Problem.
Knopperz
 
Beiträge: 12
Registriert: 28.05.2014 19:18

Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon hippocampus » 25.02.2015 8:17

Man wird nicht grundsätzlich beim MRT abgelehnt. Ich bin drei Mal jährlich in der Röhre, was etwas überzeugungsarbeit und zwei Radiologen gedauert hat und was immer komplikationslos funktioniert. Fiese Urban Legend selbst in Fachkreisen...
"Wer alles durchschaut, sieht nichts mehr." - C. S. Lewis
Benutzeravatar
hippocampus
 
Beiträge: 577
Registriert: 22.06.2008 5:53
Wohnort: Köln

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon Knopperz » 25.02.2015 8:38

Früher hatten die Farben tatsächlich Eisenoxide drin, speziell Rot und Schwarz.
Das ganze kann schon leicht Reagieren im MRT, und es kann bei großflächigen Tätowierungen dazu führen, dass die darunter liegenden Körperpartien auf dem Scan nicht deutlich zu erkennen sind.

Und es gibt tatsächlich Radiologen die Patienten aufgrund von Tätowierungen wieder nach Hause schicken ;)

(edit) Wikipedia --> http://de.wikipedia.org/wiki/Magnetresonanztomographie
"Große oder schleifenförmig angeordnete Tätowierung im Untersuchungsgebiet (metallhaltige Farbpigmente können sich erwärmen bzw. Hautverbrennungen bis II. Grades hervorrufen[24])"
Knopperz
 
Beiträge: 12
Registriert: 28.05.2014 19:18

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon Reallife » 25.02.2015 9:16

Ich bin ebenfalls wie hippo sehr oft im MRT (4+ im Jahr). Dadurch war ich mitlerweile
bei ca 7 verschiedenen Radiologien. Es hat nie Probleme mit meinen Tattoos gegeben.
In den Fragebögen gibt man das kurz an, die Ärzte sagen dazu dann aber ansich nie etwas.
Da meine Tattoos kein 15Jahre oder älter seien können, sind die genauso relevant wie meine
Haarfarbe. Ich habe auch noch nie mitbekommen dass jemand wegen seiner Tattoos wieder
weggeschickt worden ist. Ich kenne auch bloß einen Mann der wegen seiner uralt-Tattoos
probleme mit dem MRT hat. (er selbst um die 60, seine Tattoos um die 45 Jahre o.ä.)

Meine anderen Ärzte haben (wenn überhaupt) immer sehr neugierig und positiv auf meine
Tattoos reagiert. Die fragen mich auch hin und wieder ob was neues dazu gekommen ist.
Demokratie kommt an ihre Grenzen, wenn eine Mehrheit der Ahnungslosen zustande kommt.
Benutzeravatar
Reallife
 
Beiträge: 845
Registriert: 16.05.2014 17:49

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon rockkat » 25.02.2015 11:29

die venen die man gleich sieht sind eh nicht immer die am besten geeigneten, wenn da eine das rumsuchen anfängt krieg ich schon die krise. :roll:
nigs
Benutzeravatar
rockkat
 
Beiträge: 3550
Registriert: 04.02.2011 17:24

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon Nimue » 25.02.2015 12:49

MRT war bei mir auch kein Problem, ich wurde wegen der Tattoos nicht mal gefragt. Das einzige war das Augenbrauenpiercing, aber das is ja klar.

Die letzten 2 Jahre war ich leider recht häufig bei verschiedenen Ärzten, aber kann nix negatives sagen. Von ignorieren bis angucken, schmunzeln (über mein Fußmonster) und nachfragen war alles dabei, aber nur im positiven Sinne :) Also die wahrscheinlichkeit an einen Depp zu geraten ist bestimmt gegeben, aber zum Glück sehr gering.

Dermatologe steht mir irgendwann dieses Jahr allerdings noch bevor, bin gespannt.. :mrgreen:
Benutzeravatar
Nimue
 
Beiträge: 1582
Registriert: 29.11.2006 12:32
Wohnort: MKK

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon Pünktchen » 26.02.2015 17:42

War letztes Jahr im KH und musste ins MRT. Keiner hat einen Ton zu meinen Tattoos gesagt. Piercings sollten alle raus, aber ich bekam auch zwei nicht raus. Nicht mal die sind heiß geworden, da hätte man allerdings abbrechen müssen. Aber nie wegen den Tattoos.
Pünktchen
 
Beiträge: 245
Registriert: 22.01.2008 18:21

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon XXLTattoo » 02.03.2015 19:59

Ich habe mir vor einem Monat eine verstopfte Schweissdrüse beim Schulterblatt mit haselnussgrossem Zeugs in Thailand herausoperieren lassen.

Als der ältere, thailändische Arzt bei der Voruntersuchung die Tättowierung sah, meinte er: "Oh, das ist aber schön !! Ich werde also meine Operationstechnik anpassen und speziell schneiden und nähen, dass nichts kaputt geht."

...so war es dann auch ! Perfekt, superhappy
( am Schluss hatten sich sogar die Rezeptionistin und die Helferin hereingestohlen, um so etwas, offenbar noch nie gesehenes, zu begutachten...)
Benutzeravatar
XXLTattoo
 
Beiträge: 379
Registriert: 31.03.2012 20:20
Wohnort: Schweiz

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon Hot Chili » 17.03.2015 20:55

Ich sterbe jedesmal vor Angst beim Zahnarzt, und im Sommer hat er dann mein Tattoo auf der Schulter gesehen, meinte er "DAS haben Sie sich machen lassen das könnte ich nicht, habe total Angst vor Spritzen, wieso haben Sie dann so Angst bei mir?" tja das kann ich auch nicht erklären.
Hot Chili
 
Beiträge: 27
Registriert: 05.09.2013 20:20

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon Jecko » 17.03.2015 21:24

Mach dir da mal keine Sorgen :) . Die meisten Ärzten sagen nichts oder manche machen auch schonmal einen Witz. Bisher musste ich mir noch keine blöde Bemerkung von einem Arzt oder alternativ Mediziner anhören.
Jecko
 
Beiträge: 4
Registriert: 15.03.2015 13:15

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon itsers » 25.03.2015 21:11

OK, danke für die Antworten. Ich war letztes mal beim Hausarzt, wegen Grippe. Ich habe gesagt "Nicht wundern habe ein bisschen Farbe auf der Haut". Kam bloß ein lautes Mhm, aber irgendwie war das schon komisch.

Mal gucken, wie es beim Orthopäde abläuft ... Muss mich ja komplett ausziehen (Beckenschiefstand). Sollte ich den Arzt irgendwie vorwarnen, wenn ich mich ausziehen muss, das ich tätowiert bin?
Nicht das er auf einmal unhöflich wird und mich so schnell wie möglich loswerden möchte.


Ich muss wohl erst paar Arztbesuche überstehen, das mir das mal irgendwann egal wird.
itsers
 
Beiträge: 149
Registriert: 10.11.2011 18:17

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon monkima » 25.03.2015 21:12

Kling fast so, als ob Du mit Deiner "Hautfarbe" nicht so wirklich im Reinen bist....
Benutzeravatar
monkima
 
Beiträge: 8708
Registriert: 01.10.2007 9:40
Wohnort: Schweiz

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon itsers » 25.03.2015 21:37

Also, ich habe schon für meine Tattoos ca. 8000€ hingeblättert. Ich bin sehr zufrieden. Aber es gibt Leute, die was gegen Tattoos haben und bei Ärzten ist das nicht so selten.
itsers
 
Beiträge: 149
Registriert: 10.11.2011 18:17

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon monkima » 25.03.2015 21:48

Das ist bei Ärzten genau so verbreitet, wie bei anderen Menschen auch.....warum bist Du so erpicht darauf, eine positive Reaktion von Deinem Arzt zu bekommen ?
Spielt doch gar keine Rolle, was Der darüber denkt.
Sollte er sich negativ äussern, kannst Du ja immer noch etwas sagen.....Du wirst Dein Leben lang auf Menschen treffen, die mit Deiner Farbe nichts anfangen können, oder es nicht verstehen.....lern damit umzugehen, ob Arzt, oder sonst jemand ist doch egal.

....ach ja....wie viel Du in Deinem Leben schon für Tattoos ausgegeben hast, hat halt so gar keinen Einfluss, auf den Umgang mit der Selbigen, oder die eigene innere Einstellung :wink:
Benutzeravatar
monkima
 
Beiträge: 8708
Registriert: 01.10.2007 9:40
Wohnort: Schweiz

Re: Tattoo und Arztbesuche

Beitragvon rockkat » 25.03.2015 22:01

du bist dir sicher das tattoos das richtige für dich sind?
machst du die weil DU daran spaß hast oder weil verschiedene menschen unterschiedlich reagieren :shock:
nigs
Benutzeravatar
rockkat
 
Beiträge: 3550
Registriert: 04.02.2011 17:24

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste