Fettleber und Tattoo

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: BassSultan, n8ght, MartiAri

Fettleber und Tattoo

Beitragvon skaramanga » 14.02.2018 15:13

Hallo Leute,

ich bin der Nico 45 Jahre jung. Vor 20 Monaten wurde ich wegen Darmkrebs operiert und es sieht gut aus, Nun möchte ich mir ein Tattoo stechen lassen.
Ich hatte schon immer erhöhte Leberwerte wegen einer nicht alkoholischen Fettleber.
Letzte Wochen waren meine drei Werte GOT 98, GPT 151 GGT 159. Ein Ultraschall ergab die bekannte Fettleber. Gründe Gewicht und Ernährung bei mir.

Mein Internist ist schon mal von vornhrein gegen ein Tattoo mal abgesehen von den Werten.
Habe jetzt in paar Tagen einen Termin zum stechen, was meint Ihr. Kann ich den bedenkenlos wahrnehmen?

Vielen Dank schon mal im voraus.
skaramanga
 
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2018 13:28

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon Detritus » 14.02.2018 15:45

Detritus
 
Beiträge: 336
Registriert: 09.11.2005 21:28

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon skaramanga » 14.02.2018 16:13

Detritus hat geschrieben:https://www.tattooscout.de/forum/lebererkrankung-trotzdem-ein-tattoo-t33922.html


Hallo Detritus, das habe ich gelesen. Aber es ist ja schon ein riesen Unterschied ob ich meine Leber bis zum Kollaps strapaziert habe oder ob ich eine Fettleber mit erhöhten Werten habe.
skaramanga
 
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2018 13:28

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon Detritus » 14.02.2018 16:43

Das Ergebnis ist dasselbe - Du hast eine Vorschädigung und damit ein erhöhtes Risiko.

Ob es Dir das wert ist kannst Du nur selbst entscheiden.

Einen „Freifahrtsschein“ ala „Mach ruhig, ist kein Problem...“ kann und wird Dir hier keiner geben können.
Detritus
 
Beiträge: 336
Registriert: 09.11.2005 21:28

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon Buddha_Eyes » 14.02.2018 17:38

Hmm.. ich bin - wie gesagt - kein Mediziner, aber ich habe jedenfalls keine Idee, weshalb das ein Problem sein sollte.
Expect nothing..
Benutzeravatar
Buddha_Eyes
 
Beiträge: 11793
Registriert: 04.05.2010 9:44

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon skaramanga » 14.02.2018 20:48

Guten Abend allerseits,

zur Info.
Also ich habe mit einem Befreundeten Tättowierer gesprochen der meinte das nur ein Bruchteil der Farbe wenn überhaupt bis zur Leber gelangt da die Farbe von der Haut abgekapselt wird.

Dann habe ich mit einem Freund der Mediziner ist gesprochen der meinte das man da vorsichtig sein sollte es kommt auf die Farbe an. Es kann gut gehen oder auch nicht.

Ich habe mich entschieden den Termin zu verlegen!!!!
skaramanga
 
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2018 13:28

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon BassSultan » 14.02.2018 21:28

Natürlich sind das auch bisl persönlich/Berufsgruppen gefärbte Aussagen. Kein vernünftiger Arzt wird jemals, wenn er sich wo nicht sicher ist weil die frage ev. Noch medizinisch auch nicht genug ergründet ist, sagen "jo wird schon gehen, Leut Ham schon ganz anderes überlebt." einfach nur um auf der sichern Seite zu sein, auch wenn es vielleicht gut gehen würde.
Ein tätowierer kann mal so mal so antworten. Die haben halt im allgemeinen sehr viel praktische Erfahrung und können vlt abschätzen.. Aber sie vertreten oft halt auch eine Lebensweise (Farbe in der Haut haben) die sie selbst auch stark leben und sind deshalb nicht 100% objektiv.

Also im Zweifelsfall würd ich auch einfach warten - hast du ja eh schon richtig (wie ich finde) entschieden. Viel Gesundheit wünsch ich dir auf jeden Fall :)

Sent from my LG-H850 using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 2351
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon skaramanga » 14.02.2018 22:08

BassSultan hat geschrieben:Natürlich sind das auch bisl persönlich/Berufsgruppen gefärbte Aussagen. Kein vernünftiger Arzt wird jemals, wenn er sich wo nicht sicher ist weil die frage ev. Noch medizinisch auch nicht genug ergründet ist, sagen "jo wird schon gehen, Leut Ham schon ganz anderes überlebt." einfach nur um auf der sichern Seite zu sein, auch wenn es vielleicht gut gehen würde.
Ein tätowierer kann mal so mal so antworten. Die haben halt im allgemeinen sehr viel praktische Erfahrung und können vlt abschätzen.. Aber sie vertreten oft halt auch eine Lebensweise (Farbe in der Haut haben) die sie selbst auch stark leben und sind deshalb nicht 100% objektiv.

Also im Zweifelsfall würd ich auch einfach warten - hast du ja eh schon richtig (wie ich finde) entschieden. Viel Gesundheit wünsch ich dir auf jeden Fall :)

Danke sehr BassSultan!!!!!

Sent from my LG-H850 using Tapatalk
skaramanga
 
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2018 13:28

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon BassSultan » 14.02.2018 23:47

Für die Zukunft: wenn du direkt auf etwas antwortest braucht es kein Zitat, steht ja eh drüber ;)

Sent from my LG-H850 using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 2351
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon talamestra » 15.02.2018 23:43

ich werf nur kurz in die Runde:
ich hab ne Fettleber - tue aktuell was dagegen - und Diabetes 2. Dürfte also laut Arzt genau GAR KEIN Tattoo haben - hab aber mittlerweile 6.....

Ich kann nicht sagen, dass ich irgendwelche körperlichen Beschwerden hätte oder gehabt hätte.

ich würd mal eher vermuten, der Arzt hat Bedenken wegen der Krebserkrankung - und das würde ich durchaus verstehen.

Zu bedenken möchte ich geben: wer kennt seinen ganzen Werte? ob die gut sind? oder ist einer von euch im Ernst vor einem Tattoo zu einem Arzt um ein komplettes Blutbild machen zu lassen, und einen Ultraschall von der Leber und vom Herz? würde jetzt keinen kennen....
Ich kenne meine Werte ganz gut aufgrund meiner Erkrankung. und meine Ärztin ist jedes Mal erstaunt darüber, wie schnell die Tattoos verheilen - den als Diabetiker müsste ich eigentlich eine wesentlich verzögerte Wundheilung haben.....

Wenn du dir unsicher bist, ist es das beste dass du den Termin jetzt erst mal verschoben hast.
Denn wenn du 5 Leute fragst, wirst du 10 Meinungen haben.

Ich werde heuer auch 45 - hab für MICH entschieden, nicht immer auf das zu hören, was die Ärzte meinen, es sei das beste - muss aber auch vorausschicken, dass ich einen 2 jährigen Ärztemarathon bezüglich meiner Mutter und mit meinem Mann hinter mir habe, wo ich erst mal lernen musste, dass das, was dir ein Arzt erzählt nicht immer in deinem Interesse sein muss.... aber das steht auf einem ganz andren Blatt.
Aber als Beispiel sei genannt, dass meine Mutter am offenen Herzen operiert hätte werden sollen (Öffnung Brustkorb etc und all so ne Späßchen) - wir uns dagegen entschieden haben und 2 private Spezialisten für viel Geld beigezogen haben. und oh Wunder - nun hat ein normales Medikament den gleichen Effekt den diese OP gehabt hätte....

Ich wünsche dir auf alle Fälle viel viel Gesundheit. und wenn du dir nicht sicher bist, dann betrachte die bunten Bildchen lieber bei den andren - den für seine Gesundheit ist man nun mal selber verantwortlich :)

alles liebe
[i]Leben und leben lassen, Respekt und Toleranz[/i]
talamestra
 
Beiträge: 378
Registriert: 12.12.2014 3:16

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon lechia » 16.02.2018 20:57

Da ich selber eine geschädigte Leber mit astronomischen Werten habe, kann ich dich beruhigen. Kein einziger Arzt, war schon bei einigen, hat auch nur ansatzweise was wegen der Tattoos und meiner Erkrankung gesagt. Tipp entfernt. | n8ght und denk ans zeigen :mrgreen:
lechia
 
Beiträge: 264
Registriert: 30.08.2010 20:30

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon n8ght » 17.02.2018 1:49

Wir geben hier bitte keine Tipps, die eigentlich ein Arzt geben oder beurteilen müsste!

@skaramanga:
Entweder du holst dir das Okay von deinem Arzt oder du entscheidest nach eigenem Gutdünken und Verantwortungsbewusstsein deinem eigenen Körper gegenüber. Alle hier getätigten Angaben nimmst du bitte mit dem Wissen auf, dass wir keine Vereinigung von Ärzten sind, dass die meisten User hier Tätowierte und nicht Tätowierer sind, und dass alle Angaben ohne Gewähr sind.

| n8ght
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
Moderator
 
Beiträge: 8644
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon talamestra » 17.02.2018 16:13

n8ght - desewegen habe ich ja extra dazu geschrieben, dass ich gut finde, wie er sich entschieden hat. :D :D :D

aber ich schildere auch meine Meinung und Erfahrungen :) und das ICH meinen Glauben an die Ärzte weitgehend verloren habe nach den Erfahrungen der letzten 2 Jahre. :?

Wenn du Skaramanga den geringsten Zweifel hast - dann lass es lieber.... deinen Körper und deine Gesundheit kann dir niemand zurück geben.
[i]Leben und leben lassen, Respekt und Toleranz[/i]
talamestra
 
Beiträge: 378
Registriert: 12.12.2014 3:16

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon n8ght » 17.02.2018 17:49

Mein Eingreifen bezog sich in erster Linie auf eine doch recht laxe Formulierung lechias. Bis zu der Stelle finde ich, habt ihr das Thema mMn sehr gut gehandhabt! | n8ght
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
Moderator
 
Beiträge: 8644
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Fettleber und Tattoo

Beitragvon skaramanga » 17.02.2018 20:26

Guten Abend,

wie geschrieben der Termin ist erst mal verlegt. werde zusehen das ich abnehme und wieder mich etwas bewege dnn werden meine werte auch wieder normal.
Mein Arzt ist generell gegen jede Art von Körperveränderung (Piercing, Tattoo etc.) . Das heißt er rät immer ab egal ob Krebs oder nicht.

Die andere Diskussion wegen was die Meinung der Ärzte ist. Ihr könnt mir gerne Glauben das ich seit 2 Jahren eine tortur durchmache. Ich kann keine Krankenhäuser und Ärzte mehr sehen. Ich war bei so vielen Spezialisten das ich es nicht mehr aufzählen könnte. Mir wurden Operationen nahe gelegt und und und. Ich habe in einem Jahr 25 mal Antibiotika bekommen. Dann sagte mir ein Mediziner das es ganz andere Wege gäbe ich die aber als Kassenpatient nicht bekommen würde. Ich zitiere:"Als Kassenpatient bist du halb tot:" Nun bin ich seit 9 Monaten bei einem Privatarzt und er hat mir möglichkeit aufgezeigt und es geht auch ohne Antibiotika und Schmerzmittel.
skaramanga
 
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2018 13:28

Nächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast