Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich deswe

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon redphantom » 28.12.2017 13:05

Ich schließe mich mal Miss Butterfly an, das ist einfach für einen Außenstehenden nicht ohne Weiteres zu entscheiden und somit ist jeder Rat fragwüdig, es ist eine Gleichung mit zu vielen Unbekannten.
Ich kann nur verschiedene Strategien skizzieren, die Entscheidung musst Du letztlich selbst treffen:

1. Verhandlungslösung: Du konfrontierst die Eltern sukzessive mit dem Thema Tattoo, betreibst Aufklärung, zeigst schöne Entwürfe, bis sich die Ablehnung relativiert.

2. Konfrontation: Du lässt es einfach machen und stellst die Eltern vor vollendete Tatsachen, das führt wahrscheinlich dann erstmal zu Knatsch, wahrscheinlich wird es sich legen, sicher ist man nicht.

3. Aussitzen: Du wartest halt, bis Dein Studium fertig ist, und Du finanziell auf eigenen Beinen stehst.

4. Cheaten: Du klebst Dir ein Temporary Tattoobild auf oder lässt Dir ein Hennatattoo machen und fährst dann Lösung 2, wenn die Situation dann prekär wird, kannst Du zurück.

5. Freundin: Du suchst Dir eine sichtbar tätowierte Frau und stellst sie den Eltern als Freundin vor, testest so die Reaktion - es muss ja nicht die echte Freundin sein. :lol:

Das sind einige Handlungsalternativen, die Entscheidung musst Du selbst treffen. :roll:
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 612
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon Segler » 28.12.2017 13:44

redphantom hat geschrieben:5. Freundin: Du suchst Dir eine sichtbar tätowierte Frau und stellst sie den Eltern als Freundin vor, testest so die Reaktion - es muss ja nicht die echte Freundin sein. :lol:


Genau das war mein Gedanke beim Lesen des Postings. Wenn Lupus24 schon bei Kleinigkeiten wie einem Tattoo so fremdbestimmt reagiert, wie sieht es dann mit den "echten" Entscheidungen im Leben aus?

Muss die Freundin auch den Eltern gefallen? Und was wäre - um einen Gedanken von Inaah weiterzuspinnen - die Freundin ein Freund wäre?

Das Tattoo ist ein Symptom, es ist weder die Ursache und es ist auch nicht die Lösung.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 459
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon the_force » 28.12.2017 14:02

Hallo,

warum redest Du mit deinen Eltern überhaupt darüber.

Und: Suchen die dich jeden Tag auf Tätowierungen ab? Meine wissen das nicht einmal...

Im Übrigen scheinst Du recht abhängig zu sein.

Gruß,
J.
the_force
 
Beiträge: 391
Registriert: 01.04.2017 21:39

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon Saxia » 23.03.2018 16:35

Also ich verstehe nicht warum man deine Äußerungen nicht ernst nimmt.
Ich selbst kann das sehr gut nachvollziehen!
Bin selbst 20, mein Vater und ich verstehen uns super, er weiß das ich Tattoo schön finde. Er hasst Tattoos und tätowierte Menschen. Das geht bei ihm soweit das er mit einer Schnalle meines Bruders nicht ein Wort gewechselt hat.
Ich liebe ihn sehr und möchte ihn auf gar keinen Fall enttäuschen.
Vor allem weil ich in einem Monat weiter weg ziehe.
Jedoch habe ich mich spontan dazu entschieden mich Morgen tätowieren zu lassen unten am Bein. Ich werde es ihm ganz einfach nicht zeigen.
Es ist dein Körper, deiner allein. Mach es wenn du möchtest, musst es deinen Eltern nicht sagen und zur Not kannst du es immer über schminken.
Jedem der auch in der Situation ist wünsche ich viel Glück:).
LG
S.
Saxia
 
Beiträge: 1
Registriert: 23.03.2018 16:24

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon BassSultan » 23.03.2018 17:07

Probleme unter den Teppich kehren anstatt sie anzusprechen. So wirds gemacht.

Sent from my LG-H850 using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 2542
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon Inaah » 23.03.2018 17:28

Hätte ich solche Eltern, würde ich gerne kein Wort mehr mit ihnen wechseln und würde mir gerade mit Absicht n Tattoo stechen lassen - in so einer Situation n fetten Mittelfinger, auf die Stirn mit nem hübschen Lettering ála "ich hasse Menschen" oder sowas :D
Benutzeravatar
Inaah
 
Beiträge: 322
Registriert: 10.08.2017 15:30

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon yogamonkee » 23.03.2018 21:24

Na servas... Da redet einer mit einer Frau (wieso eigentlich so abwertend Schnalle) kein Wort, weil sie tätowiert ist? Das spricht nicht gerade für gute Manieren. Und das von einem erwachsenen Mann... Smh
Benutzeravatar
yogamonkee
 
Beiträge: 114
Registriert: 11.09.2010 11:55

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon Der Wal » 24.03.2018 0:15

Schnalle find ich auch ziemlich hart.
Benutzeravatar
Der Wal
 
Beiträge: 226
Registriert: 02.08.2013 8:17

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon Segler » 24.03.2018 9:11

Sprache verrät unglaublich viel über einen Menschen.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 459
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon Miral » 24.03.2018 12:20

Mal ganz ehrlich!
Es ist dein Körper und somit auch deine Entscheidung.
Mein Erzeuger ist auch Beamter im gehobenen Dienst und ist gegen Tattoo's.
Hab lange Zeit versucht ihm alles recht zu machen, aber es ist mein Leben! Und mein Körper. Ich war auch ne Zeit lang finanziell von ihm abhängig und hab mich verbogen um ihm alles recht zu machen und war damit tot unglücklich.

Jetzt bin ich fast 40 und ein paar Tattoo's sind auf der Haut und ich bin damit sehr glücklich. Mein Erzeuger nicht -- na und! Es ist mein Leben, mein Körper und letzen Endes meine Entscheidung!!!

Also mach dich nicht verrückt. Entweder du suchst dir nen Nebenjob und finanzierst dir das Tattoo aus eigener Tasche oder du wartest halt noch die paar Jahre bis du fertig bist mit dem Studium. Die Zeit geht schneller rum wie du denkst.
Außerdem ist es ein tolles Gefühl sich sein erstes Tattoo selbst finanziert zu haben!

Also immer locker durch die Hose atmen :lol: es wird nicht alles so heiß gegessen wie es gekocht wird ;)
Benutzeravatar
Miral
 
Beiträge: 216
Registriert: 28.11.2016 11:20
Wohnort: Frankfurt

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon Amisuya » 24.03.2018 14:49

Puh...
Ganz ehrlich, in was für mittelalterlichen Verhältnissen lebst du da?

Mit 30 sollten einem die Eltern eigentlich in gar keiner Angelegenheit mehr irgendwas zu sagen haben. Klar, sie können eine Meinung haben und sicher dürfen sie die äußern und auch irgendwas doof finden, aber da hört es dann auf.
Aber ich hätte auch für mich selbst große Probleme damit, wenn ich heute mit 32 noch in irgendeiner Form abhängig von meinen Eltern wäre.
Gut, meine Mutter ist auch tätowiert und hat dazu noch einige Piercings (ich hab nur Ohrlöcher), aber der ist eh egal was ich mache.
Meinem Vater wäre es vermutlich nicht egal, aber zu dem hab ich schon lange keinen Kontakt mehr.
Meine Oma findet Tattoos glaub ich blöd, aber ich präsentiere ihr das mit so einer Selbstverständlichkeit, dass sie nix sagen kann.
Amisuya
 
Beiträge: 16
Registriert: 26.01.2018 12:21

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon Kaiga » 24.03.2018 17:12

Naja, solange er von seinen Eltern finanziell abhängig ist, können die ihm einfach den Geldhahn zudrehen. Auch wenn er es einfach macht, was sagt er wo die paar 100€ abgeblieben sind?
Ist auch immer einfach zu sagen, mach was du willst.
Kann man mit den Konsequenzen leben, ok.
Aber das zählt nunmal nicht für jeden.


Liest er hier überhaupt noch mit?

LG
Kaiga
 
Beiträge: 89
Registriert: 29.08.2015 13:41

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon Fitch » 25.03.2018 9:01

Ich glaub nich, dass er noch mitliest. Entweder ist er mittlerweile tätowiert und Mutti hat ihn finanziell ruiniert oder Mutti hats vorher rausbekommen und ihm verboten, hier mit euch zu spielen.

PS: und wegen dem Wort Schnalle, braucht ihr hier niemanden zu belehren.
Fitch
 
Beiträge: 113
Registriert: 07.11.2016 20:28

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon Segler » 25.03.2018 9:24

... und ich glaube, dass ein Tattoo (wie öfters) mal wieder als unschuldige Projektionsfläche für ganz andere Dinge dient, hier z.B. für eine nicht stattgefundene Pubertät und Adoleszenz, deren Sinn und Zweck die materielle wie vor allem psychische Abnabelung vom Elternhaus ist, sprich erwachsen werden.

Ein Studium kann man sich auf gefühlt dutzende Arten finanzieren, HiWi-Tätigkeit an einem Uni-institut, Nebenjob, Bewerben um ein Stipendium, BaföG, wenn es sein muss auch ein Kredit, in Ländern mit teilw. heftigen Studiengebühren wie UK oder USA der beinahe übliche Weg. (Ich spreche bzgl. Studium finanzieren aus eigener Erfahrung)
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 459
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Eltern nehmen Tattowunsch nicht ernstund ich trau mich d

Beitragvon BBW-Fan » 25.03.2018 10:24

Ich bin immer wieder erstaunt wie viel Aufmerksamkeit Leute hier im Forum erhaschen, die gerade mal ein oder 2-mal schreiben, und danach wieder in den endlosen Weiten des digitalen Universums spurlos verschwinden. :wink:

Aber lasst euch nicht aufhalten, manchmal ist es ja auch lussssssschtig. :)
Wie mach ich, dass Mama mein Gänseblümchen am Allerwertesten nicht sieht? :lol:
Ob Tattoos Kunst sind? Keine Ahnung. Aber es ist keine Kunst unverzierte Haut zu haben.
Benutzeravatar
BBW-Fan
 
Beiträge: 159
Registriert: 02.06.2017 19:26
Wohnort: Nbg

Vorherige

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste