Das Zeit-/Preisgeheimnis

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Re: Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon magicofart » 08.02.2013 21:58

Ein Handwerker, der durch irgendwelche Techniken und Technologien seine Arbeitszeit an einem Gerät verkürzen kann, kann deshalb nicht seinen Stundensatz erhöhen. Das würde keiner zahlen, weil der Aufwand sich ebenalls entsprechend verringert.


wenn man durch mehr arbeit, viel lehrgänge, mehr gerätschaften, mehr material bestimmte arbeit schneller machen kann, warum soll die günstiger werden?
bei fast allen berufen wird regelmäsig lohnerhöhung durchgeführt, je länger man für die firma arbeitet desto mehr verdient man.

nehmen wir ein einfaches beispiel, mein lehrling sticht ein schriftzug in 4 stunden, nimmt 80 euro pro stunde, ich tätowiere das in einer stunde, für 150 euro.
gleiches tattoo, unterschiedliche kosten. LÖö wählt meinen lehrling, weil er für die stunde weniger nimmt. aber zahlt am ende mehr und hatt länger schmerzen.

jedes betrieb versucht durch neue techniken, erfahrungen, investition die produktion schneller und günstiger zu machen, aber keiner wird die preise senken, weil die für die gleiche ware wenniger zeit brauchen als vor 5 jahren.

in jedem fall soll jeder selbst entscheiden was er für seine leistungen verlangt,
denn nur er kennt was es gekostet hat.
http://www.tattoo-osnabrueck.de
Den Künstler muß nach jedem vollendeten Werk die Angst überfallen, er könne sich nicht mehr übertreffen.
Jakob Bosshart
Benutzeravatar
magicofart
Professional
 
Beiträge: 1188
Registriert: 17.04.2005 14:21

AW: Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon LÖö » 08.02.2013 22:23

Nee, LÖö sucht sich Tätowierer nämlich nicht in erster Linie nach dem Preis aus, sondern ob der Stil mir taugt und die Person cool ist, weshalb die Hochpreisigen für mich bislang eh nie in Frage kamen. Ich hab allerdings meine Preisgrenzen, was auch ok ist, denn die allermeisten Artists liegen weit drunter und ich musste noch nie einen erwählten Künstler des Preises wegen streichen.
Benutzeravatar
LÖö
 
Beiträge: 6509
Registriert: 22.07.2005 0:19

AW: Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon pantalen_4209 » 10.02.2013 21:32

edit, weil wohl irgendwie im falschen Thread gelandet... :?
I walk and talk tough, but I scream like a girl...
Benutzeravatar
pantalen_4209
 
Beiträge: 219
Registriert: 11.06.2011 11:19

Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon upsidedown » 11.02.2013 22:29

Ihr wollt zu "X"? Dann zahlt auch was "X" fordert. "Y" nimmt aber weniger als "X"? Dann geht zu "Y". Da seid ihr gewiss besser aufgehoben und auch "X" ist da gewiss nicht traurig drüber, wenn er die Entscheidungsgrundlage kennen würde.

Ich finde solche Diskussionen ernsthaft zum Kotzen. Es soll doch bitte jeder frei entscheiden, welches Geld er in welchen Tätowierer oder gar Künstler investieren will, ohne dass ihm hier völlig sachfremde Denkmodelle in die Birne gestopft werden, die nicht mal dem normalen Handwerk (Lieblingsstreitigkeit vor Gericht ist die Überschreitung des Kostenvoranschlages) gerecht werden, geschweige denn dem Tätowieren.

Orientiert an rein technischer Betrachtung des Handwerks Tätowieren, muss man zum einen regionale Unterschiede in den Unkostenfaktoren, zum anderen regional völlig unterschiedliche Kaufkraft bedenken. Bei den Leuten von denen wir hier reden, reden wir aber von Personen, die sich durch ihre Leistungen über das Technische hinaus durch ihr Gestalterisches abheben.

Insofern gehts hier dann doch eher um emotionale Fragestellungen.

Auch wenn Kunst was anderes ist als bspw. Handwerk: das Prinzip der Preisgestaltung sollte das selbe sein.

Generell scheint auch das Prinzip der Preisgestaltung im Handwerk nicht das Gleiche zu sein, sonst käme es bei Ausschreibungen nicht zu so verschiedenen Geboten. Und was so einen (unpassenden) Vergleich noch stimmiger macht, ist die jämmerliche Realität handwerklicher Ergebnisse, die sich unterm Strich als Ergebnis solcher Preisdrückereien abspielt.

Edith möchte noch anfügen das das aussrücklich nix mit BVTC zu tun hat!

Wie kommts bitte zu solchen Erklärungen?
Benutzeravatar
upsidedown
 
Beiträge: 3680
Registriert: 04.07.2007 18:50

Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon mfux » 11.02.2013 23:01

Weil es vorher im BVTC-Thread war, dann hierher verschoben wurde.
Benutzeravatar
mfux
 
Beiträge: 2988
Registriert: 23.12.2009 2:21

Re: Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon fit.wie.ein.turnschuh » 12.02.2013 12:07

Nee, LÖö sucht sich Tätowierer nämlich nicht in erster Linie nach dem Preis aus, sondern ob der Stil mir taugt und die Person cool ist, weshalb die Hochpreisigen für mich bislang eh nie in Frage kamen. Ich hab allerdings meine Preisgrenzen, was auch ok ist, denn die allermeisten Artists liegen weit drunter und ich musste noch nie einen erwählten Künstler des Preises wegen streichen.


ganz genau so seh ich das auch
fit.wie.ein.turnschuh
 
Beiträge: 194
Registriert: 27.09.2008 21:40

Re: Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon Ueberdosis » 17.03.2013 23:56

Dann kommen wieder zum großen Myterium, wird Beratung, Skizzenzeichnen etc alles mitgerechnet in den Preis?
Wenn ich für die Beratung zahlen muss und für die Skizze usw, dann hab ich sehr schnell bei schlechterer Qualität und billigerem Preis an den Tätowierer mehr bezahlt wie an den doppelt so teuren.

Außerdem halt ich die Diskusion sowieso für ein bisschen peinlich, wenn ich mir anschau wer hier wie argumentiert. Tattooneulingen die hier reinkommen wird doch genau das zur Last gelegt, was uter anderem Löö hier sagt.

Das ganze Thema ist doch absolut nichts, bei dem man zu einem Ergebnis kommen könnte das man bei 2 Tätowierern gleichzeitig anwenden könnte.
Benutzeravatar
Ueberdosis
 
Beiträge: 1720
Registriert: 06.12.2011 5:54

Re: Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon cmg1987 » 18.03.2013 1:01

So, nachdem mein Post von damals wohl nicht unbedingt gut angekommen ist, ich das aber erst jetzt bemerkt habe, melde ich mich auch nochmal zu Wort.

Ihr habt ja recht, mein Vergleich mit dem Handwerker hinkt ein wenig. Allerdings ist auch der Beruf des Tätowierers ein Handwerk (bzw. das tätowieren selbst, das Entwickeln und Zeichnen eines Motivs ist Kunst), auch wenn das vermutlich nicht gern gehört wird. Tätowieren ist eine Dienstleistung, die auf Nachfrage erbracht wird und gelernt sein will, nur weil jemand wunderschöne Bilder malt und demnach künstlerisch sehr begabt ist, heißt das noch lange nicht, dass er per se eine Tattoomaschine bedienen kann. Soviel zur Definition von "Handwerk".

Trotz der Tatsache, dass der Vergleich hinkt, komme ich trotzdem nochmal darauf zurück. Ich arbeite in einem Betrieb, der vereinfacht gesagt überdimensionale automatische Gabelstapler für Hochregallager herstellt. Diese Dinger benötigen bspw. regelmäßige Wartungen, damit sie einwandfrei funktionieren. Zudem kann es leider auch mal passieren, dass so ein Ding eine Störung hat und repariert werden muss. Das sind zwei der Dienstleistungen, die wir unseren Kunden bieten und die auch gerne in Anspruch genommen wird. Für die Arbeit unserer Techniker haben wir fixierte Stundensätze, die zwar einer jährlichen Anpassung an steigende Lohnkosten und Inflationen unterliegen, die aber ansonsten immer gleich sind - trotz der Tatsache, dass auch wir für Wartungen und Reparaturen Techniken und Gerätschaften entwickelt haben, die unseren Technikern die Arbeit erleichtern und die Arbeitszeit auch verkürzen. Das Ding ist nur: allein wegen diesen Techniken und Gerätschaften können wir unseren Stundensatz nicht einfach entsprechend der eingesparten Zeit erhöhen (und darum ging es ja in dem Post, auf den ich mich damals bezogen habe). Das würden unsere Kunden nicht zahlen und würden weder Wartung noch Reparatur weiterhin von uns durchführen lassen. Weil sich eben die Arbeitszeit verkürzt hat und der Aufwand für uns damit ebenfalls sinkt.

Vielleicht ist das auch ein branchenabhängiges Problem - es ist aber einfach so. Damit wir unseren Stundensatz so drastisch erhöhen können, müssten wir schon mit ganz anderen Argumenten kommen als mit entwickelten Techniken, die die effektive Arbeitszeit verkürzen....

Zudem: wenn bspw. der Heizungsmonteur zu euch ins Haus kommt um eine Reparatur durchzuführen und für die halbe Arbeitszeit den gleichen Preis wie andere Heizungsmonteure (die dieselbe Qualität bringen) verlangt, wie würde dann ganz ehrlich eure Reaktion aussehen?

Naja, wie auch immer, ich hoffe ich konnte mich diesmal ein wenig verständlicher ausdrücken und meine Denkweise ist ein wenig nachvollziehbar. Natürlich ist klar, dass auch für mich persönlich der Preis eines Tattoos zweit- bis zehntrangig ist, weil ich eben genau diesen Artist will und keinen anderen. Und wenn ich ein Tattoo vom BVTC will, weil mich deren Arbeit fasziniert (und das tut sie ungemein!!) dann zahl ich auch deren Stundensatz. Und genau das ist der Punkt - abgesehen vom Faktor Kunst -, an dem der Vergleich mit Handwerkern hinkt: im Normalfall will ich nicht einen ganz bestimmten Handwerker, sondern einfach irgendeinen, der mir die Heizung wieder zum laufen bringt. Das ist mir durchaus bewusst.

LG Carina
cmg1987
 
Beiträge: 42
Registriert: 25.05.2012 0:39

Re: Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon sk8mafiaflip » 18.03.2013 10:22

cmg1987 hat geschrieben:.Allerdings ist auch der Beruf des Tätowierers ein Handwerk (bzw. das tätowieren selbst, das Entwickeln und Zeichnen eines Motivs ist Kunst), auch wenn das vermutlich nicht gern gehört wird...

...weil es natürlich totaler Schwachsinn ist, entschuldigung. Aber ganz ehrlich: 1. warum soll das zeichnen und entwerfen Kunst sein, das Tätowieren aber nicht? Das wäre ja ungefähr so wie wenn man sagen würde Radierungen, Hozschnitte, Kupferstiche oder Linolschnitte wären keine Kunst, nur die Skizzen die zur Entstehung führten?! Bzw. hast du dir schonmal überlegt, dass es Tätowierer gibt, die Freihand nur grob vorskizzieren und dann das Motiv während des tätowierens entsteht? Und dann gibt's noch den sehr seltenen Fall das komplett ohne Skizze, Vorzeichnung tätowiert wird ist das dann Kunst?

Und dann noch was allgemeineres zum Thema Kunst: nur weil jemand toll zeichnen, malen oder tätowieren kann ist das noch lange keine Kunst! Kunst ist mehr. Kunst entsteht aus einem künstlerischen Schaffensprozess heraus, der durch ständiges reflektieren und kritisches auseinandersetzen mit Material, Motiv, Bildsprache und noch vielem mehr, charakterisiert ist, es gibt nicht viele Tätowierer, die dieser Definition standhalten würden und außerdem sehen sich viele Tätowierer selbst überhaupt nicht als Künstler, auch die sehr guten :wink:

Cheers, Flip
Zuletzt geändert von sk8mafiaflip am 18.03.2013 10:39, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
sk8mafiaflip
 
Beiträge: 1657
Registriert: 21.11.2010 17:00
Wohnort: Stuttgart

Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon upsidedown » 18.03.2013 10:28

Wie Du Deinen Stundensatz kommunizierst und begründest ist mir ehrlich gesagt scheißegal. Handwerkende Tätowierer jucken mich ebensowenig. Ich betrachte den Entstehungsprozess als Eines - zumalen eine zunehmende Zahl von Tätowierern freihand arbeitet.

Wir haben ne Marktwirtschaft. Jeder fordert was er will und schaut was er dafür bekommt.

Kannste gerne diskutieren - ändert aber nichts an der Realität.
Benutzeravatar
upsidedown
 
Beiträge: 3680
Registriert: 04.07.2007 18:50

Re: Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon Angsthase » 16.05.2013 9:04

hmm... ich finde diese diskussionen jedes mal aufs neue etwas witzig.
Ich denke wir sind uns alle einig das tätowieren nicht Lebensnotwenidig ist oder?
ich seh das als ein Luxus an und wer sich das leisten kann macht es und der andere lässt es, fertig.

Als ich gesagt habe ich will ein Tattoo über den halben Körper wusste ich das es nicht günstig wird wenn ich möchte das es gescheit ausschaut. :)

ich hab auch nicht eine Sekunde daran gedacht mal die preise zu vergleichen :lol:
Hier geht es um mein Körper den ich gerne im Sommer noch zeigen mag. 8)

Wir haben momentan bei uns im Fitnessstudio einen Herrn der viele von dort zu ''günstigen'' Preisen beglückt. Ich hingegen würde meinem Tätowierer sogar das 4fache davon hinlegen was ich bezahle um nicht so rum laufen zu müssen.

Ich hab nie nachdem stundenlohn gefragt, weiss bis heute auch garnicht ob er nach stunden oder sonst was abrechnet :D das ist mir auch echt sch... egal. Ich weiss nur das ich keine schmerzen hab das Geld dort zu lassen denn meine Freude über das tattoo ist jeden cent wert.

Ich weiss auch wenn ich dann endlich noch einen weiteren ''Künstler'' gefunden hab der sich an meinem Körper austoben darf und ich dann endlich fertig bin, hab ich einen guten gebrauchtwagen da gelassen.
dafür kann ich aber dann in den Spiegel schauen ohne zu heulen und das ist mir jeden Cent wert
Benutzeravatar
Angsthase
 
Beiträge: 311
Registriert: 06.11.2012 18:18

Re: Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon Lecce » 16.05.2013 14:59

Schließe mich deiner Meinung an.

Man investiert nicht in etwas was nach ein paar Jahren wieder "aufgebraucht" ist sondern in ein Tattoo, was ein Leben lang hält.
Dem entsprechend will ich es auch mein Leben lang mit stolz und ohne schlechtes Gewissen tragen können.

Und wenn dann ein paar hundert Euro mehr im Vergleich zu Tätowierer X dazu beitragen, dass ich mich nicht dafür schämen muss was ich am Körper trage, dann investiere ich dieses Geld gerne!
Es gibt 3 Sorten von Menschen auf dieser Welt!
Die die zählen können und die, die es nicht können.
Benutzeravatar
Lecce
 
Beiträge: 362
Registriert: 26.04.2013 10:18

Re: Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon DERLORD » 16.05.2013 15:17

Was ich ja an der Kiste am seltsamsten finde:

Ein Paar Sneaker für 190 € (landen nach 3 Monaten im Schrank) - Kein Problem
Ein neues Smartphone für 600 € (altes geht noch gut) - Na logo
Ein Gaming-PC für 2000 € (Halbwertzeit 9 Monate) - Warum nicht
Liste beliebig erweiterbar

Für ein Tatto ein paar mal irgendwohin fahren, auf den Termin ein Jahr warten und dann auch noch mehr als 70 € die Stunde zahlen wie beim Pfuscher um die Ecke (Belibt ein Leben lang und ist vielleicht auch noch jeden Tag davon sichtbar) - Keine Chance, du bist doch verrückt, warum das denn...

Aber naja, muss ich ja auch nicht verstehen... Jedem die seine Sparsamkeit.


Gruß
Lukas
DERLORD
 
Beiträge: 241
Registriert: 25.03.2013 17:16

Re: Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon METAHOLIC » 16.05.2013 16:20

Angsthase hat geschrieben:Ich weiss auch wenn ich dann endlich noch einen weiteren ''Künstler'' gefunden hab der sich an meinem Körper austoben darf und ich dann endlich fertig bin, hab ich einen guten gebrauchtwagen da gelassen.

Ich stell mir immer folgendes vor, wenn ich solche Sprüche ala "das hat mich einen Kleinwagen gekostet" lese:
Fuhrpark.jpg
Fuhrpark.jpg (93.58 KiB) 4964-mal betrachtet

Und dazu die Aussage: "Oh man, dafür hättest Du einen kompletten Bodysuit bekommen können!!!" :p
METAHOLIC
 
Beiträge: 4304
Registriert: 28.03.2009 0:21

Re: Das Zeit-/Preisgeheimnis

Beitragvon hey_ho_ha » 18.05.2013 11:13

Ich find es wirklich idiotisch, mich für die Kosten meines Tattoos (oder vielleicht noch kommender Tattoos) rechtfertigen/erklären zu müssen. Entweder man ist bereit, zu zahlen, was verlangt wird, oder man lässt es halt bleiben.
Ich werd auch oft gefragt, wieviel ich für alles zahlen musste und ich muss den Leuten ganz ehrlich sagen, dass ich es nicht ganz genau weiß.. ich hab nach der 3. Sitzung aufgehört zu zählen :)
Benutzeravatar
hey_ho_ha
 
Beiträge: 155
Registriert: 06.04.2013 19:51
Wohnort: Düsseldorf

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast