Aus der Presse: Was die Zeitungen so schreiben....Meinung

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Beitragvon SpikesMum » 25.05.2007 11:15

Meine Tochter ist völlig entstellt!


Was macht die Mutter, wenn die Tochter durch einen Unfall z.B. ein Auge verliert? Aussetzen?

Aber schon seltsam ... Mütterchen regt sich darüber auf, hat aber andererseits nichts dagegen, daß sich ihre minderjährige (!!!) Tochter halbnackt ablichten lässt und manchen Männern so möglicherweise als Wichsvorlage dient :roll:

Sabine
SpikesMum
 
Beiträge: 8135
Registriert: 21.02.2006 18:44

Beitragvon Krische » 25.05.2007 11:26

seh ich genau so.
and my soul from out that shadow, that lies floating on the floor, shall be lifted - nevermore...
Benutzeravatar
Krische
 
Beiträge: 445
Registriert: 15.04.2007 16:47
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Trooper » 25.05.2007 12:35

ouch hat geschrieben:tattoos sind voll unterschicht, ey!


Armselig was der Spiegel da mal wieder von sich gegeben hat... :shock: :evil:
Benutzeravatar
Trooper
 
Beiträge: 72
Registriert: 06.02.2007 20:45

Beitragvon Krische » 31.05.2007 16:11

and my soul from out that shadow, that lies floating on the floor, shall be lifted - nevermore...
Benutzeravatar
Krische
 
Beiträge: 445
Registriert: 15.04.2007 16:47
Wohnort: Hamburg

Beitragvon noregrets79 » 31.05.2007 16:25

Na das sehe ich doch eher als positive Meldung!
Konnte nichts finden was an dem Artikel negativ wäre...und das in der Bild!!! 8)

Coole Oma mit geilem Rückenbild!

Edit: Hab mal das Tattoo Foto mit dem Pic von der Omma verglichen.
Also entweder hatte Sie auf dem Foto vom Inker noch dunkle kürzere
Haare oder die Bild spinnt mal wieder...wäre ja nix neues!
Auch die Haut bzw. der ganze Körper sieht nicht wirklich nach dem einer
60. jährigen aus. Aber da mag man sich ja auch täuschen.
- Wir waten durch ein Meer von Blut, gib uns dafür Kraft und Mut. -

http://www.myspace.com/noregrets09
Benutzeravatar
noregrets79
 
Beiträge: 465
Registriert: 29.03.2007 19:00
Wohnort: Rostock

Beitragvon Panda » 31.05.2007 18:12

ouch hat geschrieben:was zur hölle haben tattoos mit "schönheits-ops" zu tun?
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,484816,00.html


Bahnhof :!: :| Gabs überhaupt schonmal sinnvolle Artikel von Spiegel :?:
Panda
 
Beiträge: 8363
Registriert: 10.02.2006 5:37

Beitragvon Panda » 01.06.2007 20:22

Zuletzt geändert von Panda am 01.06.2007 20:23, insgesamt 1-mal geändert.
Panda
 
Beiträge: 8363
Registriert: 10.02.2006 5:37

Beitragvon SpikesMum » 01.06.2007 20:41

Ganz auffallend ist, dass gerade in der eigentlich der Aethetik frönenden Tatoo-Szene richtig "attraktive" Männer und Frauen ganz dünn gesät sind. Die meisten sind potthässlich und weisen als einzige "Schönheit" wirklich nur noch ihre Tatooes aus. Wieso das so ist, entzieht sich meiner Kenntnis.


Hach ... hat jemand einen Strick für mich? :roll:

Der Urheber dieses Textes hätte mal besser in der Schule aufgepasst, dann käme er nicht auf durchschnittlich drei Rechtschreibfehler pro Satz ...

Sabine
SpikesMum
 
Beiträge: 8135
Registriert: 21.02.2006 18:44

Beitragvon Trooper » 01.06.2007 21:34

Panda hat geschrieben:Mal was anderes
http://biwidus.ch/text/t02/0239.html


Also bei diesem "Artikel" musste ich aufpassen,das ich nicht anfang zu k*****. :0 :shock:
Benutzeravatar
Trooper
 
Beiträge: 72
Registriert: 06.02.2007 20:45

Beitragvon ouch » 02.06.2007 9:48

...dass aber der harte Kern der Tatoo-Bewegung aus den "klassischen" Tatoo-Kreisen, also zum Teil degoutant abgefuckten Prolos, besteht, junge und alte Möchtegerns, die der perfektionistischen Welt ihre abgrundtiefe Hässlichkeit entgegenstellen...


schönheit liegt halt immer im auge des betrachters! kann ja nicht jeder "ein junges, süßes mädchen mit einem süßen tattoo auf dem süßen oberschenkel sein...". da scheint er ja nichts einzuwenden zu haben.

ich kotze mit... auch wenn der artikel schon über 10 jahre alt ist.
da alles glück und leid der wesen bedingtem wirken entspringt, wisse, dass die früchte des tuns und lassens unvermeidlich sind.
gampopa
Benutzeravatar
ouch
 
Beiträge: 2043
Registriert: 02.08.2004 1:59
Wohnort: Köln

Beitragvon thINK » 02.06.2007 14:03

:roll:
Ein derart abschreckender und oberflächlicher Artikel würde wohl auch zustande kommen wenn man einen Eunuchen über das Kamasutra referieren lassen würde. :twisted:
Aber immerhin machen sie (diese Journalisten) sich ja Gedanken über "uns". Mit allen Mitteln versuchen Sie das Phänomen Tattoo zu ergründen und den Nicht-tätowierten zu Erklähren. Sie bauen Schubladen in die sie uns stecken (Minderwertigkeitskomplex... oder doch extrovertiert... gewaltbereit... rebellisch) denn es muss doch eine Erklärung für dieses unnatürliche Verhalten geben. Den häufigsten Grund für ein Tattoo lassen sie dabei aus den Augen -> Weil es dem Träger gefällt, weil er es schön findet (nicht mehr und nicht weniger). Wahrscheinlich weil dieser Grund doch viel zu banal ist - und auf dieser Basis lässt sich kein Seitenlanger Artikel schreiben.
Oder warum schreiben diese "Schreiberlinge" nicht mal über die "barbarische" Sitte der modernen Zivilisation sich die Ohrläppchen zu durchstechen??? Da gibts doch bestimmt auch religiöse oder persönliche oder gesellschaftliche Hintergründe*ACHTUNG IRONIE!!!*. - Wahrscheinlich weils keine Sau interessiert. Und solange die breite (nichttätowierte) Masse so ne Scheiße lesen will solange wird sich immer ein Ignorant finden der eben diese Masse mit Scheiße versorgt.
Was mich früher zum ausrasten wütend gemacht hat (wie dieser Artikel) verursacht inzwischen nur noch ein sanftes Lächeln. Denn ich halte mich da an den Spruch: "Was kümmert es den Mond wenn ihn ein Hund anbellt!"
oder anders gesagt:
da stehn wir doch drüber oder
:mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: 8)

extrovertierter Gruß
thINK
Bild
Wer fragt, ist manchmal ein Narr für fünf Minuten. Wer nicht fragt, bleibt ein Narr für immer.
Adolf v. Menzel
Benutzeravatar
thINK
Professional
 
Beiträge: 1918
Registriert: 19.04.2007 13:17
Wohnort: Bad Wörishofen

Beitragvon Lucretia » 02.06.2007 20:00

ouch hat geschrieben:
ich kotze mit... auch wenn der artikel schon über 10 jahre alt ist.


schade, das nimmt ihm irgendwie die Lustigkeit :shock:
Sorry, aber ich musste echt lachen, so ein Geschreibsel kann man doch nicht ernst nehmen :roll: :lol:
BildBild
Benutzeravatar
Lucretia
 
Beiträge: 746
Registriert: 19.08.2003 19:02
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Phoenix » 03.06.2007 13:59

Zu dem Passus mit der Hässlichkeit fällt mir nur der "Show ya Face" und der "Pinup" Thread ein....auch wenn ich die für Fakes halte...weil Tätowierte sind ja alle pothässlich.......muahahaha....

THINK ich schließe mch dir an....

Hat mich gestern einer gefragt was mein "Rock of Ages" für ne bedeutung hätte, meine antwort: Scheiß egal, sieht aber scheiße gut aus....

(den Passus aus Mathäusevangelium habe ich mir gespart)
der Phoenix
Benutzeravatar
Phoenix
 
Beiträge: 13797
Registriert: 19.09.2002 14:31
Wohnort: NRW

Beitragvon ouch » 12.06.2007 10:05

das sommerloch ist da!
Ärzte warnen vor Tattoos: Sogar Autolack wird benutzt
München - Die Landesärztekammer Bayerns lehnt Tätowierungen ohne gesetzliche Regelung strikt ab. Solange es für die verwendeten Farbstoffe keine Regelung analog dem Arzneimittelgesetz gebe, seien die Gesundheitsrisiken zu hoch, sagte der Vizepräsident der Bayerischen Landesärztekammer, Max Kaplan. Verschiedene Farben könnten Allergien auslösen oder Krebs erregend sein. "Ich lehne Tätowierungen rundweg ab, weil das Material hierfür überhaupt nicht wissenschaftlich bewertet wird."


Verwendet werde fast alles "von der Tinte bis hin zum Autolack". Zum Teil würden auch Schwermetallverbindungen benutzt. Etwa fünf bis zehn Prozent der Tätowierungen führten zu Allergien oder Entzündungen, sagte Kaplan. Es gebe Schätzungen, nach denen in Deutschland jeder zehnte eine Tätowierung oder ein Piercing trage.

Zur Ferienzeit warnte Kaplan davor, sich Tätowierungen oder Piercings im Urlaubsland bei fliegenden Händlern machen zu lassen. Bei Piercings könne es im Einzelfall auch zur Übertragung von Krankheiten wie Hepatitis C oder Aids kommen. Eine nachvollziehbare Qualifikation der Anbieter gibt es nicht.

Die Kosten für Komplikationen wie auch für die Entfernung müssen die Betroffenen seit dem 1. April selbst zahlen - die Gesundheitsreform lastet Kosten für Krankheiten durch eine medizinisch nicht indizierte Maßnahme wie eine ästhetische Operation, eine Tätowierung oder ein Piercing den Patienten an. dpa

Aus der Berliner Morgenpost vom 11. Juni 2007
da alles glück und leid der wesen bedingtem wirken entspringt, wisse, dass die früchte des tuns und lassens unvermeidlich sind.
gampopa
Benutzeravatar
ouch
 
Beiträge: 2043
Registriert: 02.08.2004 1:59
Wohnort: Köln

Beitragvon Bad*Kitty » 12.06.2007 10:49

Ja, Mann, tätowiert werden ist ja fast so gefährlich wie haarefärben! :shock:
Benutzeravatar
Bad*Kitty
Professional
 
Beiträge: 3480
Registriert: 21.01.2007 15:21
Wohnort: Süddeutschland

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste