Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon Anni.Havanni » 08.06.2020 8:41

Hallo ihr Lieben,

heute in zwei Wochen ist es soweit… nach 10 Monaten Wartezeit starte ich mit meinem ersten Tattoo.
Es wird ein Backpiece über den Po und da der Tätowierer im Ausland ist, sind zwei Tage mit je 8 Stunden anberaumt.
Da ich den Schmerz des tätowierens nicht kenne und sowieso abwarten muss was auf mich zukommt, würde ich mich dennoch gerne auf die anderen Umstände bestmöglich vorbereiten.
Ich suche nach Profitipps für lange Sitzungen :wink: das ich vor dem Termin ausreichend schlafen und essen soll ist mir bewusst, auch kein Alkohol o.Ä. ist selbstverständlich. Ich werde vorher einkaufen gehen und mir etwas zu Essen mitbringen (ich dachte an Traubenzucker, Cola und kleine Snacks mit guten Kohlenhydraten).
Habt ihr noch irgendwelche ultimativen Geheimtipps die Sitzungen bestmöglich durchzustehen wie bspw. eine Decke für meine Beine oder so? Werde mir mein iPad mit reichlich Filmen und Musik mitnehmen.

Bin um jeden Tipp Dankbar :mrgreen:

Anni
Benutzeravatar
Anni.Havanni
 
Beiträge: 25
Registriert: 27.05.2019 13:55

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon strangefruit42 » 08.06.2020 10:44

Mein nahrungstechnische Ausstattung für lange Sitzungen entspricht in etwa dem, was Du schon aufgelistet hast: Traubenzucker, Cola, Energy Drink, Schokoriegel, und irgendein belegtes Brötchen, Baguette, oder irgend sowas. Decken oder so brauche ich meist nicht, ich neige aber auch nicht zum Frieren. Zur Not lieber eine Decke zu viel und nicht brauchen, als dass Du Dich dann nicht fit fühlst, weil Du frierst.

Was ich mittlerweile immer dabei habe, ist ein kleines Plüschtier, das ich in der Hand quetschen kann oder auch mal draufbeißen, wenn es mal zu sehr zwiebelt. Ablenkung ist auf jeden Fall sinnvoll.

Außerdem nehme ich vorher ein oder zwei Ibuprofen. Dann wird die Haut nicht so schnell wund - wurde mir zumindest mal gesagt. Wichtig: Ibus! Kein Aspirin, kein Paracetamol. Die verdünnen das Blut und schwemmen wohl auch die Haut ein wenig auf.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1248
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon Miral » 08.06.2020 11:27

Alles in allem ist schon viel gutes dazu gesagt.
Ich frühstücke vor den langen Sitzungen immer recht ausgiebig und schlafe richtig gut aus.

Ich drück dir die Daumen das es so klappt wie du es dir vorstellst.
Benutzeravatar
Miral
 
Beiträge: 476
Registriert: 28.11.2016 11:20
Wohnort: Frankfurt

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon Miss*Butterfly » 08.06.2020 12:18

Nur der Vollständigkeit halber möchte ich noch einen Hinweis zum Ibu geben: Falls du das probieren möchtest, am besten vorher abklären. Meine Tätowiererin z.B. hat das nicht gerne.
Der Mensch hat pausenlos Ideen, ja der Mensch ist zu beneiden. Doch die Kunst ist bei den Ideen gut und schlecht zu unterscheiden.
- Daniel "Dän" Dickkopf -

https://www.facebook.com/profile.php?id=100011748937426
Benutzeravatar
Miss*Butterfly
 
Beiträge: 576
Registriert: 15.12.2015 10:35
Wohnort: Moosburg

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon Seikilos » 08.06.2020 14:10

Ich bin ja auch gerade dabei, ein Backpiece stechen zu lassen, dass bis zu den Oberschenkeln geht. Ich hatte vorher nur eine Tätowierung auf dem Oberschenkel, die nach 2,5h fertig war.

Ich persönlich würde niemals zwei Tage mit je 8 h ausmachen, weil ich das körperlich nicht schaffe. Mit Hängen und würgen schaffe ich mal 6 h, oft nur 4. Dann schwillt alles so sehr an, dass es nicht weiter geht.

Ich halte es für gefährlich Termine in dieser Art auszumachen ohne vorher zu wissen, ob das der Körper überhaupt packt ohne schlapp zu machen. Ich dachte mir auch, das ist sicher kein Problem.. aber vielleicht bin ich persönlich nur zu empfindlich.

Ich hatte weder mit Ibu noch mit Cetirizin o.ä. gute Erfahrungen, zumindest keine Verbesserung. Aber ich verweise hier auch auf meine Vor-Posterin: Unbedingt auch den Tätowierer fragen, was er davon hält.


Ich hab meistens Kekse dabei, Schokolade, trinke dabei Tee. Bananen sind gut. Gut schlafen, gut frühstücken, vorher und nachher nicht direkt Alkohol, scharfes Essen, Aspirin (ganz schlimm) oder sowas. Dann könnte das schon werden.
Seikilos
 
Beiträge: 158
Registriert: 01.08.2012 21:34

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon Anni.Havanni » 08.06.2020 15:15

Vielen lieben Dank für die reichlichen Tipps, das hilft mir wirklich sehr.
Das mit den Ibus werde ich mit meinem Tätowierer auf jeden Fall abklären, auch Cetirizin wirkt bei mir Wunder. Das ist ein guter Input.

Natürlich kann das mit den beiden Terminen auch nach hinten losgehen. Aber im schlimmsten Fall müssen wir vorher abbrechen und ich mache mir noch zwei schöne Tage in Dänemark :mrgreen:
Aber vorerst will ich positiv und zuversichtlich bleiben, das sollte zumindest gut für den Kopf sein.

Auch das Kuscheltier finde ich eine sehr schöne Idee, darüber muss ich wirklich mal Gedanken machen ob mein Nackenkissen da theoretisch ausreichen könnte :p

Tausend Dank euch allen!
Benutzeravatar
Anni.Havanni
 
Beiträge: 25
Registriert: 27.05.2019 13:55

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon n8ght » 08.06.2020 16:11

Also der erste Tag wird ja eh nicht volle acht Stunden tätowiert, da ja erst Stencils angepasst und angebracht werden müssen oder/und per Hand alles angezeichnet werden muss. Da gehen mot Sicherheit schon mal minimum zwei Stunden ins Land.
Auch wenn acht Stunden anberaumt sind, werden dir wenigsten (verantwortungsvollen) Tätowierer das mit Macht durchziehen, wenn der zu-Tätowierende körperlich schlapp zu machen droht. Auch ein Tätowierer kann ans Ende seiner Leistungsfähigkeit kommen und irgendwann vorher Stop sagen. Nichts desto trotz muss man sich natürlich auf eine (zumindest am zweiten Tag) sehr lange Session einstellen.

Essen - würde im Prinzip schon alles gesagt. Vielleicht sogar etwas zu essen mitnehmen, was man aufwärmen kann. Es kann nämlich sein, dass auch der Tätowierer eine richtige Pause mit warmen Essen machen will. (das könnte man aber im Vorfeld auch via Email nochmal erfragen)

Ibus und alle anderen Medikamente (und sei es "nur" die Pille) - auf !jeden! Fall vorher mit dem Tätowierer abklären. Da ihr eh nicht sofort loslegen werdet, bleibt immer noch Zeit, z.B. eine Ibu einzunehmen.

Warme Kleidung - bei einem Backpiece würde ich wohl auf jeden Fall schon mal ein großes Handtuch mitnehmen, auf welches du dich legen kannst, damit es ein bisschen kuscheliger ist. Vielleicht auch noch ein kleineres Handtuch für den Kopf. Eine Jacke (Strickjacke, Kapuzenjacke - irgendwas zum Wohlfühlen, was vorne offen ist/geöffnet werden kann), die du verkehrt herum anziehen kannst, damit der Rücken frei ist aber Oberkörpervorderseite und Arme angezogen sind. Eine Hose, die man relativ einfach runterziehen kann, z.B. eine Jogginghose. Du musst ja nicht unten rum nackig daliegen, wenn der Rücken tätowiert wird. Als Unterhose evtl einen String. Und, mein ultimativer Tipp, dicke Socken. Egal an welcher Körperstelle man tätowiert wird. :mrgreen:

Wenn ich zum Tätowieren fahre, habe ich meist einenngeosen Rucksack mit gefühlt einem halben Hausrat dabei. Lieber zu viel mitnehmen, als zu wenig!

Umziehen kannst du dich vor Ort. Falls du vor Aufregung zu schwitzen drohst kann auch ein Wechsel T-Shirt nicht schaden. Ein Deo. Frischetücher.
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
 
Beiträge: 9021
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon Segler » 08.06.2020 16:27

"Auch ein Tätowierer kann ans Ende seiner Leistungsfähigkeit kommen ..."

Eben. Auch deswegen wundere ich mich über Achtstundensitzungen.

In Berufen, in denen ununterbrochen volle Konzentration und Aufmerksamkeit gefordert ist, wird bereits nach sehr kurzen Zeiten abgelöst. Etwa der Sichtprüfer in einem Halbleiterwerk nach 1h, der Fluglotse nach 2h oder der Wachhabende auf einem Schiff nach 4h.

Ein Tätowierer kann 8h am Stück? Respekt! Sein Beruf verzeiht auch keine Fehler. Die Tätowiermaschine hat keine Radierfunktion
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 949
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon lesnurmit » 08.06.2020 18:36

evtl. nützt es Dir vorher Atemübungen zu machen,
dann fällts wenns nötig wird um so leichter :wink:
Bei "Schmerzspitzen" hat es mir immer gut geholfen wenn ich kontrolliert verhältnismäßig tief ausatmete.

Ansonsten ist Ablenkung alles, für mich wars am kurzweiligsten wenn ich mich mit jemanden unterhalten konnte oder als ich jemand anderem beim tätowieren zusehen konnte.

Es würde mich freuen zu lesen wie es Dir erging und noch wichtiger: Bitte Fotos vom Werk zeigen. :mrgreen:

Ich wünsche Dir gutes Durchhaltevermögen und Gelingen!
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 869
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon strangefruit42 » 08.06.2020 20:39

:shock: Whoops. Ibus vorher abklären, ganz klar. Das war mir jetzt so selbstverständlich, dass ich gar nicht erwähnt hatte. Sorry. gut dass andere mitlesen. War bei bisher drei unterschiedlichen Tätowierern bisher aber kein Problem. Der eine erklärte mir das auch mit den Argumenten, die ich oben gebracht habe.

@Segler
Sowohl mein Oberarm als auch mein Rücken wurden in einer einzigen Mammutsitzung gestochen, laut den jeweiligen Meistern auch kein Durchhalte-Problem. Gibt halt genug Pausen zum Quarzen zwischendurch für den Künstler. Da hoffe ich doch, dass sich die Tätowierer da hinreichend selbst einschätzen können.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1248
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon Der Wal » 08.06.2020 20:43

was mir bei langen Sitzungen hilft, ist es mir so bequem wie möglich zu machen. Nehme gerne ein Kissen mit, ein großes Handtuch oder auch einen Bademantel finde ich sehr angenehm.
Und, gute Gespräche mit dem Tätowierer oder Kollegen sind super
Ibus nehm ich auch, mit dem Tätowierer abgesprochen.
Dies ist für mich gut, nicht wegen dem Schmerz (der bleibt) sondern wegen der "Empfindlichkeit" der Haut. Habs mal vergessen und da war der ganze Bereich irgendwann so übersensibilisiert, dass schon die Berührung der Hand des Tättowierers zu furchtbaren Zuckungen (so als ob man wahnsinnig kitzelig ist) geführt hat.
Und, ich fühl mich mit Ibu am Abend nicht so fertig.
Benutzeravatar
Der Wal
 
Beiträge: 316
Registriert: 02.08.2013 8:17

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon Anni.Havanni » 09.06.2020 9:03

Leute ihr seid wirklich klasse! Vielen lieben Dank für die ganzen Tipps, das hilft mir wirklich sehr.

@n8ght
Hatte mich tatsächlich schon gefragt wie lange das mit dem Stencil dauert, jetzt hab ich immerhin schon einen ungefähren Fahrplan.
An die dicken Socken hab ich noch gar nicht gedacht, bin sowieso ne Frostbeule. Die Feuchttücher und Deo sind auch eine super Idee, da wäre ich nie drauf gekommen! Hier konnte ich meine Liste also nochmal erweitern.
Strickjacke sowie String habe ich schon bedacht, werde ich beides tragen. Ich frage mich nur wie es beim Auftragen des Stencils aussieht, steht man da nackig im Studio? :oops: Tattoo geht ja über den Po...
Die Ibus sowie andere Tabletten werde ich mit dem Artist rechtzeitig absprechen.

@Segler
Der Tätowierer macht viele größere Arbeiten und der Großteil seiner Kunden muss tatsächlich ebenfalls von weiter weg angereist kommen. Das Mädel einen Tag nach mir wäre sogar aus Kanada gekommen. Ich denke er kann seine Fähigkeiten selbst am besten einschätzen und weiß was er tut. So hoffe ich zumindest :wink:

@lesnurmit
Über die Atemübungen habe ich mich auch schon belesen, allerdings wäre ich nicht darauf gekommen das im Voraus mal zu üben :lol:
Wenn Interesse besteht stelle ich den Verlauf hier natürlich gerne ein. Danke für deine Unterstützung!

@strangefruit42
Keine Sorge, für mich war es auch selbsverständlich alles vorher mit dem Tätowierer abzuklären. Nichts anderes bekommt man im Internet zu lesen :D

@Der Wal
Handtuch und Kissen werden auf jeden Fall mitgenommen. Von den Ibus erhoffe ich mir das was du bereits geschrieben hast.
Kollegen sind soweit ich weiß keine im Studio, da es sich um ein kleines privates handelt welches der Tätowierer alleine führt.
Aber bin normalerweise sowieso keine Quasselstrippe :mrgreen:

Nochmal vielen Dank an alle für eure nette Hilfe.
Ich werde euch auf jeden Fall berichten wie es mir ergangen ist.
Benutzeravatar
Anni.Havanni
 
Beiträge: 25
Registriert: 27.05.2019 13:55

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon gameboy66 » 09.06.2020 9:48

Über Vorbereitung, Mitbringsel und Essen ist alles gesagt. Nur noch ein Tipp, wenn der Tätowierer Pause macht auch immer mit aufstehen und den Kreislauf wieder in Schwung bringen.
Gerne Bilder von der Session und vom Ergebnis. Wir sind hier von Natur aus neugierig. :lol:
Bunte Grüße
Toralf

meine Fotos auf Flickr
Benutzeravatar
gameboy66
 
Beiträge: 1169
Registriert: 27.08.2007 22:37
Wohnort: Hessen

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon Miral » 09.06.2020 10:33

Also eigentlich ist alles wichtige schon gesagt von meinen Vorrednern!
Ich hab zusätzlich noch mein Tablett mitgenommen. Das lenkt sich sehr gut ab. Und wie schon gesagt worden ist, immer schön mit aufstehen wenn der Inker Pause macht.
Ich drück dir die Daumen das du die 2x8h durchhältst!
Benutzeravatar
Miral
 
Beiträge: 476
Registriert: 28.11.2016 11:20
Wohnort: Frankfurt

Re: Tipps zu langen Tattoo-Sitzungen

Beitragvon n8ght » 09.06.2020 13:04

Das Anbringen des Stencils ist ja auch nicht in einem Rutsch gemacht. Wahrscheinlich wirst du dann erstmal mit Jogginghose (oder einem ähnlichen Äquivalent - also irgendwas, was man schnell hoch runter ziehen kann), String und umgedrehter Strickejacke da rumstehen.

Wenn sich Kunden wegen der zu tätowierenden Stellen oder welchen Gründen au h immer nackig machen müssen, muss niemand nackt mitten im Raum stehen und alle können glotzen. Entweder hat der Tätowierer eh einen eigenen Raum oder es werden Sichtschutze aufgestellt. Also keine Sorge, man wird da nicht auf dem Präsentierteller.... ähm..... präsentiert.
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
 
Beiträge: 9021
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Nächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast