Tattoos und Schmerzen

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Theliseth » 10.05.2019 11:01

Außerdem ist das auch ne Zeitfrage. Wenn man nicht das ganze Tattoo in einer Sitzung schafft, ist es unerlässlich, dass die Linien schon in der Haut sind, um beim nächsten Mal weitermachen zu können. Das Stencil beim nächsten Mal wieder exakt aufzutragen, ist ziemlich mühselig und in manchen Fällen sicherlich unmöglich. Außerdem ist es sinnvoll, immer eine Farbe nach der anderen zu benutzen, da ja bei einem Farbwechsel jedes Mal die Nadel gereinigt werden muss. Deshalb erst alles schwarz machen, was schwarz wird, dann nach und nach die Farben. Zumindest habe ich das bisher so beobachtet. ;-)
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keins da. (F. Kafka)
Benutzeravatar
Theliseth
 
Beiträge: 1567
Registriert: 30.03.2015 23:08
Wohnort: Köln

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Flauschibüsi » 06.07.2019 17:20

Ich war gestern doch selber etwas überrascht. Beim Rücken war, egal wie fit ich war und wo genau nun gearbeitet wurde, nach spätestens 4 1/2 Stunden schluss. Und schon da war die letzte Stunde meist Hölle für mich.
Gestern linker Oberarm. Klar mir war bewusst dass das einer der netten Orte ist, aber dass ich 7 Stunden mitmache und ganz ehrlich sogar länger gekonnt hätte war doch etwas überraschend für mich selber, da ich mich nach der Rückenerfahrung schmerzmässig selber etwas als pussy eingeordnet hatte :lol:

Klar gibts am Arm auch weniger nette Stellen. Aussen und Innen bei der Achsel ist schon fies, gerade innen hab ich noch paar nette, recht dicke, Dehnungsstreifen, da wars schon nicht so nett. Auch aussen kurz oberhalb vom Ellbogen fand ich etwas fieser. Aber alles Welten entfernt davon was ich am Rücken durchlitten hatte. Auch war ich nicht mal halb so kaputt nach den 7 Stunden wie nach 4 Stunden Rücken.

Finds schon interessant diese Erfahrung zu machen wo man wie auf Schmerz reagiert.
Flauschibüsi
 
Beiträge: 39
Registriert: 17.03.2014 23:06
Wohnort: Westschweiz

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon lesnurmit » 07.07.2019 7:04

da ich mich nach der Rückenerfahrung schmerzmässig selber etwas als pussy eingeordnet hatte


haha, jo ging mir ebenso,
nach gut 5 Stunden war ich ziemlich platt, seit dieser Erfahrung fahre ich auch mit dem Zug und setze mich nicht mehr noch 3 Stunden hinters Steuer.

Mein Tätowierer meint er hatte auch Kunden die maximal 1-2 Stunden Rücken durchhielten,
meist ist man mit 3 bis 4 Stunden ganz gut dabei ...

Rücken ist halt ein A..., komischerweise nicht überall.
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 873
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon strangefruit42 » 07.07.2019 12:27

Dass ich 6 1/2 Stunden mit meinem Rücken durchgehalten habe, macht mich mittlerweile etwas stolz. Aber ich war heilfroh, dass ich hinterher einfach ins Hotel konnte. Die acht Stunden am rechten Oberarm waren ein Spaziergang, vermutlich auch, weil nichts an der Innenseite ist, und nur am mittleren Bizeps. Das kleine, das links direkt am Bizeps-Ansatz sitzt, hat schon ordentlich Aua gemacht.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1277
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon lesnurmit » 07.07.2019 20:34

Frauen sind außer Konkurrenz,
jammern steht den Herren zu :wink:
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 873
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Anpera » 07.07.2019 21:42

Ich fand Brust schlimm - aber auch eher wegen der Fläche und Zeit, die dafür gebraucht wurde. Richtig schlimm fand ich den kleinen Knochen vom Ellenbogen, aber das ging schnell vorbei.
Innenseite Oberarm war fies, obere Bereich Schulter/Schlüsselbein, da hab ich gedacht ich fang an zu weinen :lol:

Easy hingegen fand ich den Bereich ums Schulterblatt, Außenseite Oberarm.

Mein tätowierer hat das geschickt gemacht. In Sitzung 2 ging 4,5 Stunden die Nadel. Erst die Brust (großes Aua), dann außenseite Oberarm zum "erholen", dann die letzte Stunde (?) nochmal innenseite Oberam ("ich hau dich gleich um Aus").

Ist schon interessant wie unterschiedlich das Schmerzempfinden am verschiedenen Körperstellen ist.
Anpera
 
Beiträge: 50
Registriert: 05.03.2019 11:33

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Miral » 07.07.2019 23:12

Rücken war echt übel bei mir. Nach 4,5-5h war ich fix und fertig Aber das hängt wohl damit zusammen das ich auf mehrere Sitzungen da bearbeitet wurde. Oberarm bzw. Arm generell gingen ohne Probleme 7-8h am Stück. Außenwände an zwei darauffolgenden Tagen ( 11,4h reine stechzeit) ging easy! Achillessehne, Brustbein und Schambein tun verdammt höllisch weh. Handrücken und Finger hab ich nichts gespürt - vielleicht ab und an mal ein kurzes zwicken ( ne Sekunde vielleicht)
Bin gespannt wie die Schmerzen sind wenn ich mir den Hintern aufwärts zum Rücken stechen lasse :roll: :lol:
Zuletzt geändert von Miral am 08.07.2019 0:00, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Miral
 
Beiträge: 481
Registriert: 28.11.2016 11:20
Wohnort: Frankfurt

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon *sanna* » 07.07.2019 23:33

Ich hab ja wenig Vergleiche, nur Rücken und Knöchel. Letzteres war übel, ich konnte das Wegzucken nicht verhindern, für den Tättowierer auch blöd.
Rücken fand ich dagegen auszuhalten. Ein paar Stellen waren fies. Unten wo es an die Rippen ging. Oder da wo er in der zweiten Runde mit der Farbe da gemalt hat wo er vorher mit schwarz war. Die 6 Stunden konnte ich mit Schoki und Atmen ganz gut wegstecken.
Benutzeravatar
*sanna*
 
Beiträge: 88
Registriert: 28.09.2018 21:22

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Trulla73 » 07.07.2019 23:46

Ich kann beipflichten, Oberarme außen fand ich nicht so wild bzw. erst nervig, nachdem über eine farbige Stelle zig mal drüber gegangen wurde nach mehreren Stunden. Oberarm Richtung innen von beiden Seiten fängt an zu zecken.
Den kleinen Knochen am Ellenbogen hab ich teilweise tätowiert, der hat mich nicht gejuckt.
Die Schulterkugeln fand ich auch nicht schlimm.
Unterarm innen fand ich nicht tragisch, bis der Künstler mit der Farbe ankam. Die war dann widerlich. Fand ich schmerztechnisch Stellenweise sehr unangenehm.
Die Wade widerum fand ich die meiste Zeit gar kein Problem, zum Schienbein hin piekste es immer mal und ich konnte nicht verhindern, dass es zuckt. Auch Richtung Knöchel, aber das hatte der Mann an der Nadel gut im Griff. Ich hab den Fuß auf Spannung gehalten, das ging einfacher zu kontrollieren und war auch letztendlich für mich angenehmer.
Unterm Strich finde ich outlines und generell schwarz-weiß nicht so unangenehm wie Farbflächen. Auch beim Schattieren.
Bin gespannt, demnächst gibts was in den hinten Halsbereich neben dem Nacken.
Wovor ich echt Angst hätte schmerzmässig wär die ISG-Gegend. Die ist bei mir extrem schmerzempfindlich. Ich bin dort mal gequaddelt worden und das war das Schlimmste, was ich bisher erlebt hab. :roll:
Also definitiv kein Kandidat für Arschgeweih (was ein Glück).
Zuletzt geändert von Trulla73 am 19.08.2019 16:28, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Trulla73
 
Beiträge: 551
Registriert: 19.05.2017 22:07

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Flauschibüsi » 08.07.2019 0:06

Trulla73 hat geschrieben:Unterm Strich finde ich outlines und generell schwarz-weiß nicht so unangenehm wie Farbflächen.


Lustig, mir gehts grad andersrum. Ich find die Outlines viel schlimmer. Ich kann mit diesem eher stechenden, schneiden Gefühl bei kleinen Nadeln viel schlechter umgehen als dem eher Brennenden bei Flächen.
War zwar auch überrascht beim jetzigen Tattoo wo ja deckende Farbflächen sind über die mehrfach drüber gegangen wird, dass ich das als viel weniger schlimm Empfand als das ja meist nicht deckende Schwarz auf meinem Rücken.

Am Rücken empfand ich die Nierengegend als extrem unangenehm. Nicht nur vom Schmerz auf der Haut, auch hatte ich das Gefühl es zieht sich bis vor in den Magen - gruselig. Und auch links und rechts so 1cm von der Wirbelsäule fand ich sehr schmerzhaft. Direkt drauf dafür gar nicht - war halt nur etwas komisch weils bis in den Schädel hoch brummt :D
Flauschibüsi
 
Beiträge: 39
Registriert: 17.03.2014 23:06
Wohnort: Westschweiz

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon strangefruit42 » 08.07.2019 11:11

Ich empfinde auch Flächen und Farben als weniger schmerzhaft. Durch die breitere Nadelreihe nehme ich das irgendwie eher als Kratzen denn als Stechen wahr, glaube ich.

Zum Thema Schmerzen hatte mir Morten von Lucky Seven in Oslo übrigens was Interessantes erklärt: Wenn innere Organe ziemlich in der Nähe der bearbeiteten Stelle liegen, schaltet der Körper mit starken Schmerzen wohl auf Verteidigung. Wenn ich so an das Schmerzempfinden bei mir denke, ergibt das durchaus Sinn.

Wobei ich definitiv die Schmerzen am unangenehmsten empfunden habe, als links außen ca. eine Fingerbreite über dem Knöchel gestochen wurde. Ich habe am Knöchel eine OP-Narbe von meinem Bänderriss, den ich mit 16 hatte. Dabei wurde damals vermutlich ein Nerv angeschnitten oder so, und ich habe bis heute ein latent eingeschlafenes Gefühl in den letzten beiden Zehen. Das heißt, die Schmerzen neben unerträglichem Prickeln zogen bis in die Zehenspitzen; ich glaube, lauter habe ich nur geschrieen beim Bänderriss selber. Der arme Inker.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1277
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Trulla73 » 08.07.2019 12:40

Geschrien hab ich beim Tätowieren noch nicht, wohl aber den Inkern schon Prügel angedroht "boh Alter, nochmal und ich zieh dir eins"... :lol:
Benutzeravatar
Trulla73
 
Beiträge: 551
Registriert: 19.05.2017 22:07

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon strangefruit42 » 08.07.2019 12:54

trulla, normalerweise schreie ich da auch nicht, sondern jammere allenfalls ein wenig vor mich hin und frage, warum ich mir das immer wieder antue. Aber in dem Fall ging es gar nicht anders, weil die Schmerzen derartig fies waren. Der arme Tätowierer war auch ziemlich erschreckt, dabei konnte er ja nun wirklich nichts dafür.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1277
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Trulla73 » 08.07.2019 21:27

Glaub ich sofort, kann halt passieren, grad mit solchen Umständen.
Benutzeravatar
Trulla73
 
Beiträge: 551
Registriert: 19.05.2017 22:07

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Rübezahl » 09.07.2019 15:14

Geschrien hab ich nicht, nur dem Tätowierer mit Mord gedroht :lol:
Rübezahl
 
Beiträge: 381
Registriert: 19.11.2017 12:32
Wohnort: Essen

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste