Tattoos und Schmerzen

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon *fran* » 24.06.2018 19:53

Ja, genau die Ausbildung der Ärzte/Zahnärzte habe ich durchlaufen.
Ihr scheint offenbar beide der Ansicht zu sein, das sei eine Art ferngesteuerter Zombie-Modus - so mit überhaupt nix mitkriegen, überhaupt keine Kontrolle haben und dann wacht man auf und ist tätowiert.

So ist das nicht. Es ist eher genau das Gegenteil:
Man hat die Kontrolle -über viel mehr, als ihr es für möglich halten würdet- und ist dadurch dem Leiden nicht mehr hilflos ausgeliefert. Und damit ist man ganz nah an diesem "Tattoo-verdienen"-Ansatz, wo auch der Initiationsgedanke mitschwingt: Entwickle deine mentalen Fähigkeiten, um Dinge durchzustehen.
Man bekommt alles mit, nur geht es einem dabei gut. Weil man die Kontrolle hat.
HP, IG und FB
Benutzeravatar
*fran*
Professional
 
Beiträge: 586
Registriert: 25.12.2008 14:45

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon BassSultan » 25.06.2018 6:04

Die Frage die eher interessant wäre für eine teilnahme, ist natürlich wer der tätowierer wäre in dieser Studie :)
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 2762
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon monkima » 25.06.2018 8:28

Da *fran* und K-ink-Man beide im selben Studio arbeiten (extend the scope, in Göttingen), gehe ich davon aus, dass sie auch bei dieser Studie zusammen arbeiten werden..... :wink:
Benutzeravatar
monkima
 
Beiträge: 8782
Registriert: 01.10.2007 9:40
Wohnort: Schweiz

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon BassSultan » 25.06.2018 14:21

Da hätt ich auch selbst drauf kommen können :) na dann viel Glück bei der Studie, ich würde mich durchaus für die Ergebnisse interessiern
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 2762
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Irida » 25.06.2018 19:49

Entschuldigung, ich wollte auf keinen Fall etwas Negatives über Hypnose sagen. Im Gegenteil, ich empfinde diese Methode grundsätzlich als etwas sehr Positives - nur für mich selbst könnte ich es mir aus bestimmten Gründen nicht vorstellen.
Liebe Grüße,

Iris
Benutzeravatar
Irida
 
Beiträge: 223
Registriert: 29.05.2014 19:26
Wohnort: Oberösterreich

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon hotknife » 16.07.2018 9:04

Rechter Rippenbogen, reine Arbeitszeit 5,5 Std.. Die Schmerzspitzen waren nicht so extrem hoch wie bei der Brust, aber war schon kein Ponyhof. An sich wollten wir noch mind. 2 Std. weitermachen, doch die Haut hat komplett dicht gemacht u. sah nur noch wie ein rohes Stück Fleisch vom Metzger aus.
hotknife
 
Beiträge: 338
Registriert: 13.11.2016 11:50

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon DotsOnMySkin » 16.07.2018 9:58

Was die Arme angeht, war für mich die Armbeuge mal wieder der Endgegner. Ziemlich widerlich.

Rest war eigentlich gut auszuhalten.
Benutzeravatar
DotsOnMySkin
 
Beiträge: 716
Registriert: 03.05.2016 13:08

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon talamestra » 21.07.2018 23:22

gestern den kompletten Oberschenkel außen gemacht.... jooooooooo Richtung Kniekehle und Leistengegend seeeeeeeeeeeeeeeehr spannend.. und schmerzhaft.
Nach 6 Stunden Stechzeit haste definitiv die Schnauze voll

jetz hab ich mal wieder so für ein paar Wochen die Schnauze voll vom tätowieren.. aber .. die nächsten Projekte stehen schon
[i]Leben und leben lassen, Respekt und Toleranz[/i]
talamestra
 
Beiträge: 379
Registriert: 12.12.2014 3:16

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Derjausk » 27.07.2018 17:52

Hallo liebe Community, ich habe am Dienstag und Mittwoch Termine beim Tattoowierer um mir einen Sleeve im Maori style von Ellenbogen aufwärts bis hoch zum Schulteransatz Stechen zu lassen. Die Innenseite wird auch in diesem Sinne tattoowiert dies ist nur eine erste Vorlage aus einem anderen Tattoostudio die die mir mit Photoshop auf meinen Arm drauf gemacht haben zwecks Auswahl der generellen Motive es wird durch den Artist natürlich noch mit seinem eigenen Style bearbeitet und dient lediglich als Inspiration. Wie gesagt ich werde mir den kompletten Oberarm in zwei Sitzungen á 8 Stunden an einaneinander volgenden tagen "volltackern" lassen. Der Tattoowierer für den ich mich jetzt für die Durchführung entschieden hab hat vorgeschlagen das halb-halb von unten nach oben zu machen. Mein Bester Freund ebenfalls schon mit nem kompletten Sleeve, meinte zu mir es sei besser zunächst die Innenseite und dann den Rest zu tattoowieren weil das von den Schmerzen bezüglich hautreizung um einiges besser sein sollte als wenn man das so halb halb macht. Jetzt wollte ich euch fragen wie ihr da so eure Erfahrungen gemacht habt. Weil ich am Montag zwecks Begutachtung des endgültigen Motivs und Besprechung des Ablaufs im Studio vorstellig werden will und dann das auch ansprechen möchte.

LG
Joos
Dateianhänge
20180727_222858.jpg
20180727_222858.jpg (2.26 MiB) 2632-mal betrachtet
Derjausk
 
Beiträge: 8
Registriert: 27.07.2018 17:12

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon lechia » 27.07.2018 19:37

Nun ja, es ist schön was dein Freund dir rät aber dein Tätowierer hat dir schon gesagt hat wie er vorgeht. Aber was willst du jetzt genau? Die Sitzungen komplett aufteilen oder das herangehen ? Und ob es schmerzt oder reizt , ist von Mensch zu Mensch verschieden.
lechia
 
Beiträge: 272
Registriert: 30.08.2010 20:30

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon n8ght » 27.07.2018 20:35

Mal abgesehen davon, was DU gerne willst oder möchtest, muss und sollte der Tätowierer das entscheiden, weil gerade bei so symmetrischen Sachen ja nachher auch alles an der richtigen Atele uns in richtigen Winkel sitzen muss. Und wenn der Tätowierer sagt, dass er da oder da anfangen will, dann hat deinnKumpeö da genau gar nichts zu kamellen oder reinzureden.

...verstehe null, wie man da auf die Idee kommt, dem Tätowierer vorzugeben, wie er den Arm und die Motive aus rein tätowiertechnischer Sicht aufbauen soll....
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
Moderator
 
Beiträge: 8912
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Derjausk » 28.07.2018 5:21

Der Tattoowierer wollte das im ersten
Gespräch komplett in 2 Sitzungen aufteilen, also von unten nach oben. Ich möchte dem Tattoowierer auch keinesfalls vorgeben wie er tattoowieren soll. Meine Idee wäre es halt nur in Absprache mit ihm z.b. am ersten Tag die ganzen outlines und die Füllung auf der Innenseite zu machen sodass die Symmetrie stimmt und am zweiten Tag dann den Rest. Mein bester Freund hat mir das halt einfach so geraten weil er da halt selber Erfahrungswerte hat und wollte hier einfach nach euren Erfahrungswerten diesbezüglich nachfragen. Wenn der Inker sagt, nee der macht das nicht ist das für mich ok und dann wird das auch so gemacht wie er das will. Die Innenseite des Arms soll halt verglichen mit der Außenseite sehr viel empfindlicher auf so lange Sessions reagieren deswegen frage ich hier nach.

Lg Joos
Derjausk
 
Beiträge: 8
Registriert: 27.07.2018 17:12

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon n8ght » 28.07.2018 7:51

Aber es geht nicht darum, was empfindlicher ist. Das ist nicht die Grundlage dafür, wie ein Tätowierer vorgeht. Egal was dein Kumpel sagt. Punkt.

Und deswegen musst du da einfach durch oder dir halt nicht in zwei aufeinander folgenden Tagen den Arm voll machen lassen, sondern zwei Termine mit ein bis drei Monaten Abstand ausmachen.
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
Moderator
 
Beiträge: 8912
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon monkima » 28.07.2018 10:06

Wie kommt man überhaupt auf die Idee, dem ausführenden Fachmann/Fachfrau in die Arbeitsweise zu reden.....macht man beim Automechaniker, Bäcker, Elektriker oder dem Arzt ja auch nicht......
Benutzeravatar
monkima
 
Beiträge: 8782
Registriert: 01.10.2007 9:40
Wohnort: Schweiz

Tattoos und Schmerzen

Beitragvon dragon-koi » 28.07.2018 11:00

„Wasch mir den Pelz und mach mich nicht nass“
Tätowiere mich und mach mir wenig Schmerzen.

Du hast den Tätowierer ausgewählt. Hat er dein Vertrauen?
Ja, dann lass ihn machen. Er ist der (hoffentlich!) der Spezialist für diesen Stil.
Nein, dann hilft nur weitersuchen.

Vom Schmerzempfinden her sind nicht alle wie dein bester Freund. Sollte es extrem schmerzhaft werden, muss der Tätowierer sowieso abbrechen. Er weiss, dass es 2 aufeinanderfolgende Tage sind.
Viel Glück [emoji3]
Have a great day! :-)
Benutzeravatar
dragon-koi
 
Beiträge: 732
Registriert: 15.11.2009 20:50
Wohnort: World1

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste