Reise zum Tattoostudio? / Geometric Dotwork

Suche Tattoostudio, Was haltet ihr von... etc.pp

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Reise zum Tattoostudio? / Geometric Dotwork

Beitragvon Inis07 » 07.01.2020 21:50

Hallo ihr Lieben,

beim Querlesen habe ich mitbekommen, dass einige von euch schon mehrfach mehrere 100km gereist sind, um ein Motiv von GENAU DEM Tattoostudio zu bekommen.

Mich würde interessieren, wie ihr ein solches Projekt angeht? Schreibt ihr dem Tattoo Artist vorher und schickt Bilder / Entwürfe hin und her? Oder fahrt ihr einmal zur Vorbesprechung hin und später nochmal für den/die Termin(e)?
Wieviel Aufenthalt vor Ort plant ihr ein, also ein Wochenende oder länger? Auf wieviele Stunden legt ihr die Sitzung(en) an? Lasst ihr euch an zwei Tagen hintereinander tätowieren (zB Unterschenkel außen und innen)?
Ich hätte Sorge, dass man extra nach XYZ reist und dann während der Marathonsitzung schlapp macht... :lol:

Hintergrund meiner Frage ist natürlich, dass ich mich in das shaded Geometric Dotwork eines Belgiers verguckt habe, aber Lüttich von Hamburg aus schon ganz schön weit ist...

Und in dem Zusammenhang gleich die zweite Frage: würdet ihr die Sachen von Jean Pierre Mottin (s.u.) als speziell und einzigartig genug sehen, um hinzufahren? Oder ist das ein Fall von "such dir einen guten Dotworker bei dir in der Nähe und zeig ihm die Sachen, damit er*sie dir was Ähnliches macht"?

Dankeschön!

https://www.tattoodo.com/a/epic-geometr ... ottin-7653
https://www.instagram.com/jean_pierre_mottin/?hl=de
Benutzeravatar
Inis07
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.01.2020 18:36
Wohnort: Hamburg

Re: Reise zum Tattoostudio? / Geometric Dotwork

Beitragvon strangefruit42 » 08.01.2020 10:35

Das ist ganz unterschiedlich, da gibt es eigentlich kein ganz festes Gerüst. Kontaktaufnahme hat bei mir eigentlich in den letzten Jahren immer erstmal per E-Mail statt gefunden. Die meisten Tätowierer lassen sich meines Wissens nach drauf ein, dass die Vorbesprechung telefonisch oder per E-Mail statt findet, wenn sie hören, dass man einen weiten Anfahrtsweg hat. Gibt aber auch Kunden, die direkt vor Ort besprechen wollen. Unsere Miral (die sich hier momentan etwas rar macht) ist extra 250 km für eine Vorbesprechung gefahren. Würde ich aber zur Not auch, wenn ich wirklich ein Piece von diesem einen Künstler will.

Ich selber hatte erst einmal einen Tätowierer, für den ich durch die halbe Republik gereist bin. Gasttätowierer aus Polen, der einen Spot im Allgäu hat. Da war es so, dass ich ihn per E-Mail kontaktiert habe, gefragt, ob er Bock auf das Projekt hat und ihm Bilder geschickt (es sollte meine Lieblingsband in seinem graffiti-artigen Comicstil werden). Ich wusste also, was das Thema ist, aber hatte bis zum Termin keine Ahnung, wie es es werden wird. Er hat aber auch die besondere Vorgehensweise, dass er das Motiv direkt auf die Haut zeichnet, also optimal anpasst. Bei anderen Künstlern werden aber auch mal Entwürfe ausgetauscht und zwischen besprochen, meist per E-Mail.

Für den Termin hatte ich bei dem Künstler zwei Übernachtungen geplant, vorher und nachher, um optimal ausgeruht zu sein. Dauer des Termins: Solange ich durchhalte, bzw solange der Tätowierer mitmacht. Hätte ich nach zwei Stunden schlapp gemacht, hätte ich halt Pech gehabt. WENN es einen zweiten Termin gegeben hätte, wäre der dann vereinbart worden. Auch das differiert je nach Künstler, aber die meisten geben laufenden Projekten auch einen Vorzug bei der Terminvergabe.

Was die Bereitschaft angeht zu reisen: Das hängt von Dir ab. Wenn Dich die Arbeit eines Inkers absolut flasht und Du keinen anderen für das Tattoo willst, bist Du auch willens, den ganzen Weg zu gehen. (Zumindest bei mir so)
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1135
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Reise zum Tattoostudio? / Geometric Dotwork

Beitragvon Seikilos » 08.01.2020 11:42

Hi,

also ich wäre da mit langer Reise und Planung von mehreren Tagen hintereinander vorsichtig.
Ich hatte mir auch vorgestellt, wie einfach das ist, aber ich habe festgestellt, dass ich am ersten Tag nach 4 h schon häufig anfange, einzuknicken. Und wenn dann noch eine Schwellung dazukommt und der Tätowierer nicht mehr weitermachen kann, ist das halt super ärgerlich.

Wenn es keine Reise ans andere Ende der Welt ist, würde ich daher (vielleicht wenigstens für die erste Sitzung) erstmal mit einer einzelnen Tagessitzung planen.

Ich selbst bin auch zum Besprechungstermin vorab ca. 300 km gefahren. Gut, das war mit der deutschen Bahn, aber zeitlich und finanziell nimmt sich das meist wenig. Grade, wenn es was größeres werden soll, sollte es doch imho auch in deinem Interesse sein, zu schauen, ob die Chemie zwischen dir und dem Inker stimmt. Oder geht das nur mir so?


Ich habe das Glück, dass ich und mein Tätowierer logistisch gut (autobahnnah und mit top ICE-Anbindung) erreichbar sind, so schaffe ich die An- und Abfahrt inkl. Tätowieren an einem Tag. Aber grade im Winter, wenn es draußen sehr kalt ist, schlaucht das schon ziemlich.

Ich an deiner Stelle würde den Tätowierer einfach mal ganz einfach fragen, wie ER das handhaben würde. Weil es bringt ja nichts, wenn hier im Forum was empfohlen wird, was er dann ggf. sogar ablehnt, weil er nicht an zwei Tagen hintereinander ggf. an den gleichen Stellen arbeiten muss.
Mit Bildern hin- und herschicken, das hab ich mir meist gespart, bisher waren meine beiden Tattoos immer Wannados der Künstler, das dritte in Planung ist ebenso so eins. Beim ersten Termin wurde da dann besprochen, welche Kleinigkeiten geändert werden und am ersten Termin wurde mir das gezeigt und es ging los.
Seikilos
 
Beiträge: 149
Registriert: 01.08.2012 21:34

Re: Reise zum Tattoostudio? / Geometric Dotwork

Beitragvon redphantom » 08.01.2020 12:37

Ja halt vorher mal anmailen ggf. mit Skizze, und dann schauen, wie der sich das zeitlich so vorstellt.
Eventuell dann halt noch mal telefonieren.
Hamburg - Liege kannst Du direkt fliegen, hin und zurück mit Brussels Airlines ab ca. 100€. Hotels über booking.com. Oder halt mehrmals jetten. Wirst ja nicht zur Generation "Flugscham" gehören . :mrgreen: :mrgreen:
Hab auch den größten Teil meiner Tattoos aus Holland, obwohl ich in Bayern wohne. Wenn Du den Artist willst, dann solltest Du da auch hinfahren/fliegen, sonst ärgerst Du Dich am Ende. :roll: Hier sind schon manche mehrmals :!: nach Yokohama geflogen, um ihr Traumtattoo zu bekommen.
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 782
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: Reise zum Tattoostudio? / Geometric Dotwork

Beitragvon Inis07 » 08.01.2020 13:36

Erstmal vielen Dank für die Antworten!

Bezüglich Motiv würde es sowieso darauf hinauslaufen, dass ich die Stelle benenne (linker Unterschenkel) und sage, "sowas Ähnliches wie auf Foto X von einem deiner Tattoos" :mrgreen: Er kombiniert halt geometrische Muster mit Dotwork, das mich an belgische Spitzen erinnert, und das alles noch schattiert. Muss eh vor Ort an den Körper angepasst werden.

Als ich das letzte Mal geschaut habe, gab es keinen Direktflug, weswegen ich überlegt habe, auf der Fahrt einen Stop bei der Family in NRW zu machen.
Bei mehr als 4-5 Stunden Dauer verliere ich meist auch den Spaß, es würde also auf 2 Termine (min) hinauslaufen.

Jetzt kann ich schon viel besser einschätzen, wie man so eine Aktion angehen könnte...

Habt ihr euch die Links oben mal angeschaut? Fällt euch ein ähnlicher Artist mit kürzerem Anfahrtsweg ein? :D
Benutzeravatar
Inis07
 
Beiträge: 19
Registriert: 07.01.2020 18:36
Wohnort: Hamburg

Re: Reise zum Tattoostudio? / Geometric Dotwork

Beitragvon DotsOnMySkin » 16.01.2020 23:10

"Manche Leute halten sich für mehr Künstler, als sie letzten Endes sind und den Tätowierer für mehr Dienstleister, als er letztendlich sein möchte." (Bad*Kitty)
Benutzeravatar
DotsOnMySkin
 
Beiträge: 763
Registriert: 03.05.2016 13:08

Re: Reise zum Tattoostudio? / Geometric Dotwork

Beitragvon 170oli » 18.01.2020 23:22

Ich habs heute schonmal geschrieben, meine persönliche Erfahrung ist: Tattoos, die unter "erschwerten" Bedingungen entstanden sind, d.h. mit Reisen, Übernachtungen, mehreren Sitzungen usw. entstanden sind, hinterlassen unabhängig von eigentlichen Tattoo einen bleibenderen Eindruck im Gedächtnis.
Wenn Du dich in genau den Tätowierer in Belgien verguckt hast - dann würde ich genau zu dem fahren, egal, ob es ähnliche Ausführungen auch in der Nachbarstadt gibt. Es wäre für mich ein Kompromiss, und ich würde wahrscheinlich immer denken, ob es wohl bei dem anderen doch besser geworden wäre. Belgien ist ja jetzt auch keine Weltreise.

Ich würde einfach mal anrufen oder ne Mail schicken. Letzlich sollte auch die Chemie zwischen euch stimmen, sonst wirds nix.
Für meinen Rücken hatte ich zuerst einen Tätowierer in meiner Nähe eingeplant. Dann bin ich genau hier in dem Forum auf einen Tätowierer gestossen, von dem ich auf Anhieb begeistert war, genau sowas hatte ich mir für meinen Rücken vorgestellt. Der war aber halt 650km weg..
Letztlich hab ich es dann bei ihm gemacht. Ich hatte bei ihm angerufen und er ging nach 1x klingeln ran, die Chemie hat sofort gestimmt. Ich habe dann später, als ich bei ihm war, nie erlebt, das er wenn das Telefon klingelte so schnell (oder überhaupt) ans Telefon ging.
Wir haben uns dann in 3 verschiedenen Städten getroffen zum Tätowieren, auch auf einer Convention, und ich erinnere mich so gerne an jede einzelne Session zurück.
Wir haben eigentlich immer zwei Tage hintereinander gemacht, damit es sich lohnt. War manchmal schon ganz schön hart, aber da spielt sich auch viel im Kopf ab (wo ein Wille ist..).

Go for it!
Benutzeravatar
170oli
 
Beiträge: 957
Registriert: 18.04.2009 21:35

Re: Reise zum Tattoostudio? / Geometric Dotwork

Beitragvon *sanna* » 25.01.2020 19:55

Ich kann das bestätigen, was Oli sagt.
Ich hatte mich ebenfalls in einen bestimmten Tättowier verguckt, der gut 300 km von mir entfernt ist.
Ich hatte ihn dann per Facebook kontaktiert und meine Idee mit ihm besprochen. Mir war die persönliche Sympathie aber so wichtig, dass ich nur zum Kennenlernen runter gefahren bin. Das war so überzeugend, dass ich danach richtig euphorisch und freudig dem Termin entgegengefiebert habe.
Selbiger war dann echt toll, und es ist so, wie Oli sagt: der Prozess gehört nachher zum Tattoo dazu. Wenn der ein schönes Erlebnis war, färbt das deinen Blick auf dein Tattoo. Das kann ich so sagen weil mein erstes Tattoo unter genau gegenteiligen Bedingungen entstanden ist und ich es heute eher als Makel wahrnehme (gut, es ist auch einfach nicht so geworden, wie ich es gerne gehabt hätte).
Deswegen: geh da hin, schau es dir an. Genieße die Vorfreude auf den Termin, wenn alles passt. Zelebriere den Termin und feier dich ordentlich dafür. Das wird es dir im Nachhinein alles wert gewesen sein. I promise.
Benutzeravatar
*sanna*
 
Beiträge: 83
Registriert: 28.09.2018 21:22

Re: Reise zum Tattoostudio? / Geometric Dotwork

Beitragvon LadyX » 27.01.2020 9:47

Also ich gehe schon lange nicht mehr zum Inker "um die Ecke". Meine Ansprüche sind in den letzten Jahren extrem gestiegen.
Wenn ich einen Inker gefunden habe, dessen Stil mir gefällt, stalke ich ihn erstmal stundenlang bei Insta oder FB und schaue mir die Arbeiten genau an.
Dann kontaktiere ich ihn über den Messenger, sage ihm die Stelle und Motivwunsch.
Hotel habe ich gebucht, sodass ich einen Tag vorher Abends anreise (450 km) und schön zum Termin ausschlafen kann.
Da es zwei Tage hintereinander wird, fahre ich nach der 2. Sitzung Abends nach Hause.

Da mir die Arbeiten der Inker vertraut waren, ist auch bisher nie was schlechtes bei rausgekommen :mrgreen:
LadyX
 
Beiträge: 124
Registriert: 06.05.2003 19:48


Zurück zu Tattoo-Studios

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste