Auf dem Weg zum ersten Tattoo...

Für die nackigen ;-) oder einfach:
Für die Neuen

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Re: Auf dem Weg zum ersten Tattoo...

Beitragvon Segler » 21.05.2020 10:06

"Irgendwie wirkt das Tattoostudio mitten in einem Eifeldort in einer kleinen Seitenstraße völlig deplatziert."

Was spricht gegen kleine Dörfer? Ich lebe in einem und würde es nicht für sehr viel Geld gegen Berlin Mitte oder so eintauschen. Gerade jetzt. Das Leben auf dem Dorf ist völlig entspannt, man trifft sich eben in der Natur, unternimmt gemeinsam Dinge wie Grillparties, Kanu- oder Fahrradtouren ...

Aufgeregtheit ist dem Dörfler fremd, besonders dem Eifeldörfler, der ohne Panik das Leben auf dem Vulkan genießt. Der letzte Ausbruch ist erst ca. 12.000 Jahre her, geologisch gestern. :lol:

Ein gutes Tattoostudio hat einen großen Einzugsbereich und lebt nicht von Laufkundschaft. Wenn die Kunden einige hundert km Anfahrt in Kauf nehmen, dann ist es völlig egal, ob es in Prenzlauer Berg liegt, oder in Duppach oder Kalenborn-Scheuern. Betriebswirtschaftlich gesehen: Für das Geld einiger Jahresmieten im großstädtischen Hipsterviertel kauft man in der Eifel den Laden als Eigentum.

Die Bekanntheit eines Tattoostudios dürfte entscheidend von seiner Onlinepräsenz und der Sichtbarkeit in sozialen Medien geprägt sein, die Fußgängerfrequenz einer Citylage ist sekundär. Das ist eher was für "Walk In Tattoo ohne Termin " oft fragwürdiger Tätowierer

"Bin ich zu ungeduldig oder ist das wieder ein schlechtes Omen?"


Eher schlechtes Omen. In der aktuellen Situation, Verbot der praktischen Berufsausübung am Kunden, sollte ein Tätowierer viel Zeit zum Zeichnen haben und ein wirtschaftliches Überlebensinteresse daran, Kunden für die "Zeit danach" zu akquirieren bzw. vorhandene Kunden zu behalten. Ich würde an deiner Stelle ganz einfach mal höflich nachfragen. Keine Antwort wäre dann kein Omen mehr, sondern ein Stoppschild.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 843
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Auf dem Weg zum ersten Tattoo...

Beitragvon emjay2812 » 21.05.2020 10:50

Ich hatte nachgefragt und auch eine Antwort bekommen. Man wäre daran, den Laden wieder hochzufahren, und die Künstlerin würde sich demnächst melden (das ist auch wieder eine gute Woche her).

Ich lasse den Termin einfach bestehen, irgendwann "muss" ja ein Feedback kommen. Ohne Entwurf kein Termin, kein Umsatz.
emjay2812
 
Beiträge: 12
Registriert: 30.01.2020 19:27

Re: Auf dem Weg zum ersten Tattoo...

Beitragvon strangefruit42 » 23.05.2020 19:06

Schwierig zu sagen. Gerade in der jetzigen Zeit kann man mit Erfahrungswerten, die man weitergeben könnte, aber mal so gar nichts anfangen. Kann natürlich sein, dass momentan wie blöde Termine nachgeholt werden.

Schau doch mal, ob die Künstlerin eventuell einen eigenen Instagram-Kanal, Facebook-Profil o.ä. oder so hat. Dann könntest Du sie da direkt kontaktieren. Hatte sie denn im ursprünglichen Gespräch irgendwas gesagt, bis wann sie den Entwurf zuschicken will? Gibt auch Tätowierer, die sagen, sie haben den Entwurf zum Termin erstellt, nicht vorher. Das sollte allerdings vorher auch kommuniziert werden. Und Du schreibst ja, sie wollte ihn mailen. Mein Rat wäre jetzt, schau erstmal, ob Du sie persönlich irgendwie zu greifen kriegst.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1131
Registriert: 30.05.2018 12:50

Vorherige

Zurück zu Juhuuu!!! ich bin drin...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste