Sichtbare Tätowierungen ?!

Diskutieren und Suchen von Motiven!

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon Madelaine » 18.02.2020 17:09

Witzig, wenn ich so darüber nachdenke, habe ich auch eine konversative Einstellung zu dem Thema.
Bei mir würde ein (alleiniges) Handtattoo authentischer wirken, wenn der Träger z.B. Mitte 30 ist. Bei Leuten in meinem Alter habe ich gleich noch viel mehr Schubladendenken.

Im Prinzip ist es mir egal, was andere machen.
Ich kann nur für mich sagen, dass ich - vor allem in meinem Alter - darauf achte, dass man keine Tattoos sieht, wenn ich lange Hosen und Blusen trage. Schlicht, weil ich nicht weiß, auf welchem Arbeitsplatz ich genau landen werde.
Bei mir könnte es sogar noch in den Bereich Dienstleistungen gehen (Wirtschaftsinformatik).

Ich empfinde es da schon manchmal als "peinlich" wie unachtsam andere in meinem Alter mit ihrer Zukunftsgestaltung umgehen.
Gerade weil ein so offensichtliches Tattoo für mich (in dem Zusammenhang) mehr nach Aufmerksamkeit schreit, als einfach dem Träger gefallend.
Benutzeravatar
Madelaine
 
Beiträge: 113
Registriert: 16.05.2019 18:51

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon shovelhead » 18.02.2020 18:19

Ich weiss nicht, wie alt du bist, aber unser Sohn hat sich vor einem Jahr mit 20 das erste Tattoo abgeholt (zum Glück auch in ordentlicher Grösse - zu klein ist ja ein typischer "Anfängerfehler"). Er war sich ziemlich sicher, was er wollte u. vor allem wohin (auf die Brust).

Und er hat das gleiche gesagt wie du. Ich fand das sehr vernünftig, da er ein Studium begonnen hat u. noch nicht weiss, wohin die Reise geht...

Er fand es übrigens in seiner Altersklasse auch albern, mit Hand o. Hals anzufangen, nur damit man etwas sieht... und weder ich noch meine Frau (ein sleeve) haben ihm bei diesem Thema reingeredet, er wollte halt nur einen Termin bei unserem "Familientätowierer". Ist halt ein Kumpel von mir (aber seit fast 25 Jahren berufl. Tätowierer). Da habe ich ihm aber auch gesagt, geh' erst mal hin u. schau dir das Ganze in Ruhe an. Das beste Bier schmeckt ja nicht, wenn man es mit dem Wirt nicht kann...
Wir schaffen das! (A. Merkel)
Benutzeravatar
shovelhead
 
Beiträge: 151
Registriert: 19.01.2016 12:56
Wohnort: Budapest

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon Madelaine » 18.02.2020 20:17

@shovelhead
Ich bin 22 und den Spruch mit dem Bier find ich klasse, den kann ich nämlich gut nachvollziehen.

Edit:
Gerade gestern hat meine Mama mir "Grenzen gesetzt", was Tattoos angeht.
Sie hat mich darum gebeten, mir nicht mein Gesicht tätowieren zu lassen.
Und ich musste mir mein Lachen verkneifen. :lol:
Das sind wirklich geringe Ansprüche, die ich erfüllen soll und kann. :lol:
Dazu muss man sagen, eigentlich sind meine Eltern sehr konservativ und Tattoos haben nur Verbrecher.
Aber meine Eltern haben mich lieb und erkennen ja auch irgendwie, dass die Zeiten sich ändern.

Edit:
Irgendwie Off-Topic. Tut mir leid. Der letzte Abschnitt von shovelhead hat mich an das Thema erinnert. Manchmal kommt man ja von Kuchen backen zu Arschbacken. :lol:
Benutzeravatar
Madelaine
 
Beiträge: 113
Registriert: 16.05.2019 18:51

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon clgnd » 19.02.2020 20:14

Ich finde das schwierig. Ich treffe in der letzten Zeit vor allem beim Bouldern immer wieder jüngere Menschen , die krasse Teile im Gesicht oder am Hals haben und sonst weitestgehend reinhäutig sind. Man kann nicht nicht kommunizieren. Auf mich wirkt das manchmal pubertär, da es doch sehr zeitgeistig und lebensphasengetrieben ist. In den späten Teenjahren erscheint einem das cool, der Umwelt jedoch nicht unbedingt.
clgnd
 
Beiträge: 22
Registriert: 08.04.2019 8:37

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon Segler » 19.02.2020 21:16

Zeitgeistig und lebensphasengetrieben trifft es. Ich kenne allerdings keinen unbeständigeren Geist als den Zeitgeist und bei der heutigen Vielzahl der Optionen und Möglichkeiten dauern Lebensphasen auch kürzer. Als Zeitgeistdeko taugen Tattoos nicht, zu langlebig. Besonders, wenn die Zeitgeistdeko am Hals oder gar im Gesicht sitzt.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 982
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon 170oli » 23.02.2020 22:18

Ich denke schon, dass es hier auch alters- oder generationsspezifische Sichtweisen gibt. Früher war es einfach normal, mit den Oberarmen oder der Schulter anzufangen, Hände oder gar Gesicht oder Hals sah man extrem selten und war eigentlich eher denjenigen vorbehalten, die selber Tätowierer waren oder sonst schon wenigstens großflächig tätowiert waren.
Heutzutage gehört es ja gefühlt fast schon zum guten Ton, Mode- oder Werbe-Models mit sichtbaren Tätowieren zu präsentieren, ganz zu schweigen von unseren Fussballern.
Mir fällt auch seit einiger Zeit auf, das mir an Super- oder Drogeriemarktkassen immer öfter möglichst auffällige Tattoos an Unterarmen oder, auch ganz beliebt, hinterm Ohr präsentiert werden. Diese sind (vermutlich) oft Erst- oder Zweittattoos, leider eben oft auch mit üblichen Standardmotiven in teils dürftigen Ausführungen. Gerne auch als Mini-Tattoos an Finger oder Hand. Ich muss dann meistens innerlich schmunzeln, bin aber weit davon weg, sie dafür zu verurteilen. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmid.
Richtige Bedenken habe ich allerdings bei wirklich großflächigen oder auffälligen Teilen auf Hand oder Hals/Gesicht. Diese sind einfach nicht bedeckbar, und ich bin mir nicht sicher, ob das immer alles so bis in letzter Konsequenz durchdacht ist.
Ich habe meine beiden Sleeves (einer mit Totenköpfen am Unterarm) jetzt schon über 20 Jahre, aber Gesicht, Hals und Hände (zumindest außen) sind bis heute tabu. Nicht aus privater Sicht, aber in beruflicher Hinsicht. Hand innen kommt zwar demnächst, aber nicht außen.
Benutzeravatar
170oli
 
Beiträge: 980
Registriert: 18.04.2009 21:35

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon Detritus » 23.02.2020 23:48

Gerade gestern wieder mal eine schöne Chest-/Sleeve-Combo gesehen, allerdings genau so gemacht, dass der Träger auch noch Hemd mit 1 Knopf offen und 3/4 hochgerollten Ärmel tragen kann ohne etwas vom Tattoo preiszugeben.

Es gibt genug „berufskonforme“ Möglichkeiten sich zu verwirklichen, da müssen Hals- oder Gesichtstattoos als erstes nun wahrlich nicht sein.
Detritus
 
Beiträge: 456
Registriert: 09.11.2005 21:28

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon Fitch » 24.02.2020 13:21

Hand und Hals bemalen Ohne den restlichen Körper zu verschönern, wird von mir und so ziemlich allen die ich kenne, einfach lautstark belächelt.

Das ist durch die Bank weg nur peinlich.

Siehst aus wie ein Gangster und wenn du im Freibad oder sonstwo rumläufst, isses einfach nur lächerlich.

Bei meinem Tattowierer kam auch schonmal einer rein und sagte " Ich will nen Sleeve bis auch die Hand", "Ich will aber mit der Hand anfangen, damit das unterm Pullover schon krass aussieht.

Der wurde Gottseidank nicht ernst genommen.
Fitch
 
Beiträge: 173
Registriert: 07.11.2016 20:28

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon Segler » 24.02.2020 20:26

" ... damit das unterm Pullover schon krass aussieht."

Genau das ist es, was ich kritisiere. Dem (potentiellen) Tattooträger geht es nämlich oft nicht um das ich-selbst-sein, um individuelle Vorstellungen, sondern um reine Aussenwirkung auf andere, um das "krass" wahrgenommen werden wollen. Das Tattoomotiv ist dabei sekundär, Hauptsache krass

.. und was ist, wenn die Anderen das nicht mehr krass oder cool wahrnehmen, sondern nur noch als langweilig, als Trend von gestern und irgendwie megapeinlich?

Dann ist das Geheul groß, denn für sich selbst hat er sich das Tattoo nicht stechen lassen, die gewünschte Aussenwirkung wird nicht mehr erzielt, wo ist der Laser-Tattooentferner?

Um "krasse" Wirkung zu erzielen, empfehle ich die jeweils aktuell modische Hipsteruniform als Outfit aus dem Klamottenladen und vom Friseur (der Hipsterbart aus dem Kaiserreich in Verbindung mit der 1930er-Jahre Frisur :lol: ). Die kann man bei jeder Drehung des Zeitgeistes wechseln.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 982
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon shovelhead » 25.02.2020 9:57

Über den Hipsterbart hat sich Tucholsky damals ja auch schon lustig gemacht... ist wohl so 'ne Art Running Gag...

Gespräch zwischen meinem Tätowierer u. einem zwanzigjährigen Kunden:
K: Ich will ein Tattoo auf der Hand.
T: Lass' es, du bist zu jung u. für das erste Tattoo ist das eine denkbar schlechte Stelle.
K: Aber du hast auch Tattoos auf den Händen...
T: :shock: Ich bin auch seit über 20 Jahren Tätowierer. Das ist mein Job...

Ich musste grinsen...
Wir schaffen das! (A. Merkel)
Benutzeravatar
shovelhead
 
Beiträge: 151
Registriert: 19.01.2016 12:56
Wohnort: Budapest

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon Kitty jaschi » 02.03.2020 14:51

Ich musste jetzt ein bisschen in mich reinlachen bei der ganzen Empörung darüber, was die jungen Leute sich nur dabei denken und dass das früher alles besser war ;). Ich verstehe, was ihr meint, aber Tatsache ist: jede Generation macht solche Sachen, und jedes Mal schütteln diejenigen die Köpfe, die dieser Generation nicht mehr angehören und finden es dumm und wollen es nicht ernstnehmen.

"Genau das ist es, was ich kritisiere. Dem (potentiellen) Tattooträger geht es nämlich oft nicht um das ich-selbst-sein, um individuelle Vorstellungen, sondern um reine Aussenwirkung auf andere, um das "krass" wahrgenommen werden wollen. Das Tattoomotiv ist dabei sekundär, Hauptsache krass"

Ja, klar, aber wieviele Tattoos wurden denn früher schon gestochen um des "Ich-selbst-sein"-Willens? Glaubst du die Steißbeintribals waren alle Verbildlichung einer individuellen Vorstellung? Da gings drum ne gute Hüftjeans drüber zu packen und einen Stringtanga dazu und dann hatte das definitiv eher Außenwirkung als charakterbildende Funktion ;).
Ich glaub, das war immer schon so. Jetzt gehts eben ums "Krass sein". Eine Menge Jugendlicher hat heute sichtbare Ritznarben, ich sehe so viele davon, dass ich manchmal das Gefühl habe, es ist schon die Mehrheit. Das gabs früher nur bei heftigen psychiatrischen Erkrankungen, heute ist es Zeichen dafür, dass es einem schonmal scheiße ging. Ich kann das irgendwie nicht verurteilen, es ist eben anders.
Nicht ernst nehmen ist irgendwie immer der Weg raus aus der Kommunikation in sowas Verächtliches rein, find ich irgendwie schade.

PS - ich hab nur verdeckbare Tattoos. Und bin Ü30. ;)
Kitty jaschi
 
Beiträge: 28
Registriert: 07.11.2017 18:14

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon clgnd » 02.03.2020 16:23

Ich finde das auch nicht wirklich schlimm, eher eine interessante Entwicklung. Es gibt die Tattoos mit Letterings oder Sprüchen, da muss ich hingucken und lesen was da steht. Schrift lädt ja dazu ein. So ähnlich ist es bei den sichtbaren Tattoos auf Händen und im Gesicht. Ich kann es zum Beispiel gut nachvollziehen, dass es, besonders wenn man noch blutjung ist, total aufregend und rebellisch wirkt. Ich frage mich nur was passiert man irgendwann mal nicht mehr kommunizieren will? Früher (das klingt jetzt so alt) war der Weg ja umgekehrt, man hat sich über mehrere Quadratmeter Tattoos zum Punkt hingearbeitet, wo man für immer sichtbar tätowiert sein will. Heute passiert es anders rum.
clgnd
 
Beiträge: 22
Registriert: 08.04.2019 8:37

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon Theliseth » 02.03.2020 16:38

Ich sehe das genauso wie kitty yaschi. Jeder Mensch soll mit seinem/ihrem Körper tun, was er/sie will. Tattoos sind schließlich auch eine Art des Schmucks und den trägt man, um schön auszusehen und das auch zu zeigen. Warum sollten Leute ihrer Tattoos verdecken, wenn sie es nicht möchten? :)

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keins da. (F. Kafka)
Benutzeravatar
Theliseth
 
Beiträge: 1567
Registriert: 30.03.2015 23:08
Wohnort: Köln

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon chbronson » 02.03.2020 18:01

Kitty jaschi , schön dass du das mit dem Arschgeweih vergleichst. Das passt relativ gut, aber verstehe nicht wie du ausgerechnet damit den aktuellen Trend schön reden willst. Denn genau das ist doch der Punkt, ich wette dass so um die 90% der Arschgeweih Tattoos bereut werden oder schon gelasert/gecovert wurden. Ok vielleicht etwas hochgegriffen aber ihr wisst was ich meine. Ich denke die sind alle froh dass das Teil überm Hintern und nicht auf der Hand ist. Denn dort kann man das nicht so leicht verstecken.
Klar Trends gibts immer, und wird es immer geben, aber Hand- und Gesichttattoos in jungen Jahren wegen ein paar mumble rappern, naja - sieht lachhaft aus (wenn man den untätowierten Rest dazu sieht) und ist nicht ganz so einfach wieder gerade zu biegen wenn der Trend vorbei ist. Aber gut, ich wiederhole mich.
Dagegen ist ein Arschgeweih pillepalle.

Um nochmal zu betonen ich denke hier hat keiner grundsätzlich was gegen Hand/Gesichtstattoos.

Gesendet von meinem SM-A505FN mit Tapatalk
Benutzeravatar
chbronson
 
Beiträge: 196
Registriert: 21.12.2013 18:53

Re: Sichtbare Tätowierungen ?!

Beitragvon Kitty jaschi » 02.03.2020 19:09

Du hast mich missverstanden. Ich will keinen Trend schönreden. Ich sage nur dass es solche "blöden" Ideen in jeder Generation gibt.
Mir gings drum, die Handlung, die man ja zu recht blöd finden kann, von der ganzen Gruppe der jüngeren Tätowierten zu entkoppeln à la: "heute gehts allen nur noch ums krass sein, früher ging es um Individualität". Würd ich mal eher im Einzelfall beurteilen, hat man sich doch früher auch gewünscht.
Es ändert sich eben, die Wahrnehmung in der Gesellschaft ändert sich, das Umfeld reagiert anders. Tattoos waren immer schon auch zum Auffallen da und mittlerweile muss man halt was drauflegen, damit es überhaupt noch auffällt. Und die Generation davor sagt jedes Mal "aber das ist jetzt wirklich bisher der allerdümmste Trend". Glaub ich halt nicht.
Kitty jaschi
 
Beiträge: 28
Registriert: 07.11.2017 18:14

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoomotive

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast