Mein erstes Tattoo :?

Für die nackigen ;-) oder einfach:
Für die Neuen

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Mein erstes Tattoo :?

Beitragvon Blaze_CoBe » 10.12.2019 15:32

Hallo Liebe leser,

Erstmal was zu mir:
Ich bin Yannik, bin 17 Jahre alt und versuche momentan meine Eltern davon zu überzeugen mir ein Tattoo stechen zu lassen.

Ich möchte als erstes Tattoo nichts Großes oder Buntes, einfach nur ein Spruch.
Dieser Währe: "Memento Mori si vis vitam, Para Mortem"
was soviel heißt wie: Gedenke des Todes. Wenn du das Leben aushalten willst, richte dich auf den Tod ein.

Was ist eure Meinung zu dem Spruch, und was sagt ihr dazu sich mit 17 Tätowieren zu lassen?
Dateianhänge
Tattoo.jpg
Tattoo.jpg (41.81 KiB) 2295-mal betrachtet
Blaze_CoBe
 
Beiträge: 2
Registriert: 10.12.2019 15:09

Re: Mein erstes Tattoo :?

Beitragvon redphantom » 10.12.2019 19:52

Selbst wenn es die Eltern erlauben, es gibt eine ganze Reihe von Studios, die generell unter 18 nicht stechen.
Und dann: Im Lateinischen wird immer nur das erste Wort - außer bei Eigennamen - groß geschrieben, richtig wäre also: "Memento mori si vis vitam, para mortem"
Und so eine kleine Schrift an der Stelle :twisted: :twisted: , das erkennt man schon am 20. Geburtstag nimmer. :(

Also, ich würde lieber bis zum 18. warten, die Zeit zum Sparen nutzen und einen guten Artist raussuchen, die Wartezeiten sind da ohnehin eher lang. Ein minimalistisches Lettering gescheit hin zu bekommen, ist keine Sache für einen Hinterhofscratcher.
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 798
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: Mein erstes Tattoo :?

Beitragvon Segler » 10.12.2019 21:47

Ich war auch mal 17 :wink:

Das ist so ein Alter, wo man die intellektuellen Fähigkeiten eines Erwachsenen mit dem Erfahrungshorizont eines Siebzehnjährigen kombiniert. Will sagen, man fängt gerade erst an, Erfahrungen im Erwachsenenleben zu sammeln und ändert deswegen seine Meinung und seine Vorlieben nie wieder so oft wie in der Zeitspanne Sechzehn - Anfang 20.

Sehr viele in dem Alter (auch im Alter 18 oder 19) gestochene Tattoos laufen nach Ansicht ihrer Träger später unter "Jugendsünde" oder werden Fälle für cover ups. Ein paar Jahre warten ist sicher nicht schädlich, zumal die meisten guten Tätowierer ohnehin erst ab 18 tätowieren, unabhängig von elterlicher Zustimmung

Zum Spruch:

Wenn es denn schon eine lateinische Lebensmaxime sein soll, dann empfehle ich statt diesem (m.E. nur vor einem religiösen Hintergrund sinnhaften) abgewandelten si vis pacem para bellum Sprichwort eventuell einmal, bei Seneca zu stöbern, speziell die epistulae morales ad Lucilium (Briefe über Ethik an Lucilius). Da finden sich meiner bescheidenen Meinung nach viel "tattoowürdigere" Maximen zum Leben und Sterben.

Falls Du ein humanistisches Gymnasium besuchst und es auch Griechisch sein darf, den meiner Meinung nach schönsten Gedanken über Leben und Tod hat der weise alte Epikur im Brief an Menoikeus geäussert

Zur Größe:

Da kann ich redphantom nur beistimmen. Das sieht nicht lange schön aus. Viel zu klein
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 917
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Mein erstes Tattoo :?

Beitragvon Blaze_CoBe » 10.12.2019 22:11

Okay, danke erstmal für die Antwort!

Ich für mich selber bin mir ziemlich sicher das ich mir was tätowieren möchte und meine Eltern habe ich auch geschafft zu überreden.

Da ihr ja jetzt meintet dass, das auf Lange Zeit nicht gut aussehen wird, hatte ich mich mal weiter umgeguckt und vor knapp 2 Monaten ist mein Hund verstorben mit dem ich Groß geworden bin (seitdem ich 6 bin). Deswegen hatte ich mehrere Tattoos Gefunden doch so richtig spricht mir nichts zu.
Ich bin auch eigentlich nicht auf der Suche nach einem großen Tattoo eher ein kleineres.

Hättet ihr da Vorschläge?

P.S. Er hieß Tyson. Ich war nämlich auch schon am überlegen mir den Anfangsbuchstaben und ein Herz zu Stechen lassen.

MFG Yannik
Blaze_CoBe
 
Beiträge: 2
Registriert: 10.12.2019 15:09

Re: Mein erstes Tattoo :?

Beitragvon BassSultan » 11.12.2019 0:43

Sorry wenn ich das jetz so hart sage aber irgendein lateinischer Spruch, anfangsbuchstaben und ein Herz, nichts großes...

Das is alles ausgelutschter 0815 schas, damit tust du dir langfristig keinen Gefallen.

Wenn du eine coole Erinnerung an deinen Hund haben willst such zb ein paar witzige/süße Bilder von ihm zusammen die seinen Charakter einfangen und bring das zu einem Künstler dessen Stil dich umhaut (wenn du nicht weißt was ich meine dann setz dich mal paar tage hin und schau dir einen Haufen zeug auf Instagram an!). Der macht dir dann was geiles draus dass nicht jeder 2. Im Schwimmbad auch hat.

Und der Spruch. Das würd ich mir noch mal ganz gut überlegen. Druck es dir einmal auf Latein und einmal auf deutsch aus und klatsch dir das für ein halbes Jahr an die Wand im Zimmer.

Klingt jetz alles bisl scheiße von mir, ist mir auch bewusst. Das liegt aber nicht dran dass ich dich ned ernst nehm sondern dass wir das schon einige Male gesehen haben und das noch nie im Nachhinein mit "cool dass ich das gemacht habe, zum glück hat mich keiner aufgehalten" geendet hat ;)

Sent from my LG-H850 using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 2984
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Mein erstes Tattoo :?

Beitragvon strangefruit42 » 11.12.2019 12:07

Erzähl doch mal, was der Spruch genau für Dich bedeutet. Das Düstere erinnert mich an meine die-ganze-Welt-hasst-mich-und-deshalb-wälze-ich-mich-in-Weltschmerz-Gedanken-Phase in den Neunzigern. Ich bin heilfroh, dass es damals noch nicht so einfach war, sich eben mal ein Tattoo stechen zu lassen. Sonst wäre ich jetzt von selbstmitleidigen und negativen Zeilen aus weinerlichen Grunge-Songs übersät. Ich war mit Anfang 20 einfach viel zu jung um einschätzen zu können, dass ich diese Denkweise nach einigen Jahren entsetzlich fände, einfach weil ich das Leben selber noch kaum kannte. Ernsthaft. Klingt überheblich, ist aber so. Das Mädel von damals würde ich heute nicht am Hals haben wollen.

Und ich habe einen Schriftzug, der in ähnlicher Größe ist wie auf dem Bild. Vor ca. sieben Jahren stechen lassen. Man kann kaum noch was lesen, weil die Schrift so verlaufen ist. Ärgert mich jedes Mal wieder, fällt aber zumindest nicht so auf, weil es Teil eines Bildes ist.

Ich habe mir meine verstorbenen Hunde übrigens beide im Simpsons-Stil stechen lassen. Es ist so einzigartig, wie meine beiden waren, und es verbindet gleich zwei Sachen, die ich mein Leben lang schon liebe. Ja, das ist etwas größer, aber es lohnt absolut. Ich bin froh um jedes Körperteil, das ich nicht mit kleinen 08/15-Motiven verschwendet habe.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1226
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Mein erstes Tattoo :?

Beitragvon Segler » 11.12.2019 19:27

Erst lateinischer Spruch und dann

"Da ihr ja jetzt meintet dass, das auf Lange Zeit nicht gut aussehen wird, hatte ich mich mal weiter umgeguckt und vor knapp 2 Monaten ist mein Hund verstorben mit dem ich Groß geworden bin"

Siehst du, genau das meinte ich mit meiner Bemerkung, dass Mensch nie wieder in seinem Leben seine Meinung so oft und so schnell ändert, wie in den vier Jahren zwischen 16 und 20.

Ich gebe die einen ernst gemeinten Tip. Pinne deine aktuelle Tattooidee an die Pinwand und schau sie dir jeden Tag an. Für mindestens drei, besser sechs Monate. Wenn sie dann immer noch gefällt, kannst du über eine Umsetzung nachdenken.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 917
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Mein erstes Tattoo :?

Beitragvon the_force » 11.12.2019 19:55

Hallo,

wenn ich ehrlich sein darf - diese fiddelige Krakelei sieht aus, als ob jemand mit einer alten Schreibmaschine seine Adresse auf das Cover einer 45rpm-Single getippt hat. Und ein Herz mit einem Buchstaben darin ist ungefähr so originiell wie ein Strichmännchen im Louvre.

Mit so etwas wirst Du dich für den Rest deines Lebens lächerlich machen. Zumindest bei denjenigen, die Tattoos als Kunst betrachten.

Mit anderen Worten: Die Tattooideen passen zu deinem Alter. Sprich: In 10 Jahren wirst Du das lasern oder covern lassen. Wenn überhaupt noch etwas von dem Spruch erkennbar ist.

Hier mal ein paar Beispiele, wie sich etwas "reifere" Menschen an ihre Tiere erinnern: https://www.inkedmag.com/culture/pet-memorial-tattoos

Wenn Du einem guten Tätowierer ein paar Lieblingsfotos von deinem Hund in die Hand drückst und eine entsprechende Anzahlung leistest, wird er sicher ein paar tolle Ideen für dich ausarbeiten.

Gruß,
J.

Edit / Nachtrag: Hier ein schönes aktuelles Beispiel, wie so etwas in ein paar Jahren aussieht: https://www.tattooscout.de/forum/tattoo-nachstechen-ausgebleicht-verlaufen-t40880.html

Dein Hund wird sich im Grab umdrehen.
the_force
 
Beiträge: 660
Registriert: 01.04.2017 21:39

Re: Mein erstes Tattoo :?

Beitragvon slr » 11.12.2019 21:26

Hier gibt es auch mal Gegenwind. Darum schätze ich dieses Forum so. Profitiere von den Erfahrungen der Leute hier und lass Dir Zeit. Bei der von Dir angedachten Größe wäre ein Cover später aber auch kein Problem :D
Benutzeravatar
slr
 
Beiträge: 103
Registriert: 20.08.2018 9:07

Re: Mein erstes Tattoo :?

Beitragvon lesnurmit » 11.12.2019 23:15

ich gebe meinen Vorpostern verstandesgemäß recht ... (bin aber ein alter S...)
nun das aber:

wäre ich in Deinem Alter so vernünftig gewesen wie die reiferen User hier,
hätte mir rückblickend betrachtet was gefehlt ...
Als ich in Deinem Alter war warst Du auf dem Dorf mit einer Tätowierung einem aussätzigen Knasti gleichgestellt.

Klar ist ihre Sicht vernünftig,
dennoch habe ich für mich jeweils entschieden was ich in meinem Alter wollte.

Manche Leute bereuen es ggf., ich tat das nie.

Meine Tattoos, die ich Deinem Alter stechen ließ, mussten nicht weichen weil ich es bereute, sondern weil ich den Platz für größere brauchte. :wink:
Rückwirkend betrachtet bringt es mich zum schmunzeln, die Tattoos und die Umstände die man seinerzeit hatte.

Lange Rede, kurzer Sinn:
bist Du ein Vernunftmensch, höre auf meine Vorposter.
Bist Du ein selbstsicherer Bursche der gerne mal nach Gefühl entscheidet, mach was Du willst, solange Du niemanden anderen schadest.
Wenn jemand der Meinung ist Tattoos behindern einen (geraden) Lebensweg, so möchte ich dem nicht widersprechen, für mich ist jedoch fraglich ob der leichte Weg immer der ist der Spaß macht.

Nur meine Meinung.

Achja ... habe selber 4 Jungs zwischen 16 und 22, mein 19jähriger lässt sich gerade zutackern ... sein Bier. :wink:
Die anderen sind untätowiert und uninteressiert.

Ich wünsche Dir eine für Dich passende Entscheidung zu finden, auch wenns ggf. noch etwas dauert. :wink:
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 863
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: Mein erstes Tattoo :?

Beitragvon Bad*Kitty » 12.12.2019 9:15

Ach, du wirst den selben Fehler machen, wie ihn fast alle Tattooträger gemacht haben: dir vor lauter Bedeutungsschwachsinn irgend einen Scheiß stechen lassen der dir irgendwann paar Jahre später selbst albern vorkommt. Gehört dazu und kann man vermutlich auch Keinem ausreden, kommt einem ja am Anfang auch wie eine tolle Idee vor.

Die einzige große Gefahr, die ich tatsächlich sehe:
KEIN einziges seriöses, gutes Studi sticht U-18.
KEINS!
Nur mittelmäßige bis wirklich schlechte Studios tun das. Du erkennst ein gutes Studio also schonmal daran, dass es jeden unter 18 nach Hause schickt... das wäre der einzige Punkt, wo ich mir an deiner Stelle wirklich viele Gedanken zu machen würde.
Der Verstand ist das einzig gerecht verteilte Gut auf Erden: Einjeder ist der Ansicht, dass er genug davon besitze.
(Descartes)

kingdom of whatever > me on facebook
Benutzeravatar
Bad*Kitty
Professional
 
Beiträge: 3650
Registriert: 21.01.2007 15:21
Wohnort: Süddeutschland


Zurück zu Juhuuu!!! ich bin drin...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast