Tattoo und abnehmen

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Re: Tattoo und abnehmen

Beitragvon BassSultan » 13.02.2018 16:23

Stark, von 175 auf 100 :0
Gratuliere (wenn es gewollt war und nicht durch Krankheit oder so)!

Sent from my LG-H850 using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 2481
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Tattoo und abnehmen

Beitragvon the_force » 13.02.2018 16:47

Hallo,

ich bin in zwei Jahren bewusst von 107 Kilo auf 99 Kilo herunter und denke, dass das eine ganz gute Gangart war. Geändert habe ich "eigentlich" nicht viel - außer, dass ich abends die Schoki reduziert habe und ab und zu mal eine Dreiviertelstunde auf dem Ergometer verbringe.

Von Gerätetraining halte ich nichts. Gerätetraining ist für den Aufbau von Muskel(gruppen), beim Abnehmen kommt es auf Ausdauer an.

Hinzu kommt, dass die Geräte relativ starre Bewegungsabläufe haben, die in der Regel nicht den natürlichen Abläufen widersprechen. Du bewegst dich unnatürlich und wenn man es nicht richtig macht, sind dauerhafte Probleme vorprogrammiert. Die Clowns, die vor 30 Jahren "dreihundert Kilo" auf der Beinpresse gedrückt haben (immer schön mit reduzierten Sätzen, versteht sich) siehst Du heute, wie sie in Jogginghosen auf dem Bauch aus ihren 3er-BMWs gekrabbelt kommen. Weil - richtige Kleidung anziehen ist "mit so einem Körper" halt "etwas schwierig..."

Investiere lieber in etwas, wo Du dich frei bewegen kannst und was zudem (gerade wenn Du schwer bist) nicht so auf die Gelenke geht. Eine Jahreskarte für 's Schwimmbad ist da tausendmal hilfreicher als eine Hantelbank. Wenn man so um 100 Kilo herumdümpelt, helfen auch Sportarten mit möglichst freien Bewegungsabläufen (Aikido, Tai-Chi usw.).

Soviel dazu.

Was deine Befürchtung betrifft, dass das Tattoo unter dem Durchmesser leidet: Wenn man ein Seil um die Welt spannt und alle Menschen das Seil so anheben dass es einen Meter über den Boden schwebt, verlängert sich das Seil um gerade mal 3,2 Meter.

Ich glaube, Du verschätzt dich da und ich behaupte sogar mal das Gegenteil: Mit Gerätetraining (Bizeps usw.) wirst Du eventuell den Effekt haben, dass Du an den Armen Schwangerschaftsstreifen bekommst. Und *das* tut dem Tattoo dann sicherlich nicht gut.

Gruß,
J.
the_force
 
Beiträge: 377
Registriert: 01.04.2017 21:39

Re: Tattoo und abnehmen

Beitragvon DickUndRUnd » 13.02.2018 17:56

@BassSultan:

ja das war schon gewollt, habe ich aber auch nur durch eine Magenverkleinerung geschafft ^^
DickUndRUnd
 
Beiträge: 166
Registriert: 31.07.2014 14:01
Wohnort: Essen

Re: Tattoo und abnehmen

Beitragvon sokool4mateusz » 13.02.2018 20:20

Hallo,

schwimmbad, fahrrad und co sind selbstverständlich. Wie am anfang geschrieben will kein bodybuilder werden. Danke fur alle antworte!
sokool4mateusz
 
Beiträge: 6
Registriert: 10.02.2018 21:39

Re: Tattoo und abnehmen

Beitragvon redphantom » 14.02.2018 12:45

Wenn es um ein paar Kilo geht, kommt man gut mit Cardiotraining aus - kein Problem. Bei hohem Übergewicht - also im Adipositasbereich - braucht es definitiv einen Mix aus Muskelaufbau, Ausdauertraining und Ernährungsumstellung, wenn man langfristig Erfolg will. Mehr Muskulatur verbrennt auch mehr Kalorien und macht viele Übungen überhaupt erst möglich. Klar, der Geübte braucht dazu wenig Geräte, kann mit dem Körpergewicht arbeiten. Aber bei 30 kg zu viel geht halt kein Klimmzug, wahrscheinlich nicht mal ein Liegestütz, und wer da Dips nur versucht, der kann gleich einen Termin beim Chirurgen machen, weil sich die Rotatorenmanschette zerlegt. :evil:
Wer mit Fitness anfängt ist auch mit Gerätetraining ganz gut beraten, weil das Verletzungsrisiko geringer ist, man auch Bewegungen unterstützen kann. Sehr gut in dem Bereich sind auch Übungen an Zugeinrichtungen, das ist so ein Zwischending zwischen freien und geführten Bewegungen und natürlich Wassergymnastik.
Ich hab noch nie gesehen, dass sich jemand Dehnungsstreifen geholt hat, wenn er clean trainiert hat, das passiert regelmäßig halt, wenn man mit Steroiden spielt. :(
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 602
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: Tattoo und abnehmen

Beitragvon Mummelkratz » 14.02.2018 13:47

Danke Redphantom. Ich hatte auch überlegt etwas dazu zu schreiben. Da ich selber seit 10 Jahren Krafttraining betreibe und seitdem geht es mir ganz hervorragend. Vor allem habe ich die Figur, die ich mir wünsche. Allein mit Cardio Training reist man da nichts raus.

Nein ich sehe auch nicht aus wie ein aufgepumpten bodybuilder( bin weiblich) Aber man hat einfach einen strafferen und definierten Körper. Vor allem verbraucht man auch viel mehr Kalorien in Ruhe, da Muskulatur nun mal wesentlich mehr Energie verbraucht. Cardio Training ist gut fürs Herz- Kreislaufsystem und wenn man gerade in einer Diät steckt. Man verbrennt halt in dem Moment Kalorien, in dem man trainiert. Langfristig ist ein Krafttraining definitiv sinnvoll. Es gibt ja nicht nur Gerätetraining. Damit habe ich auch angefangen. Mittlerweile trainiere ich ausschließlich im Freihantelbereich. Man sollte sich das von jemand der Erfahrung hat und Ahnung hat zeigen lassen. Am besten in einem versierten Studio oder von einem erfahrenen Personal Trainer. Und dann erstmal daran arbeiten die Technik sauber hinzubekommen bevor man sich viele Gewichte drauf packt.

Keine Sorge, so schnell sieht man nicht aus wie Hulk. Die Typen die aussehen wie die Pumpe aus den Achtzigern die haben alle irgendwas eingeworfen. Mit natürlichem Krafttraining sieht man definitiv anders aus. Vor allem dauert es auch bis man tatsächlich viele Muskeln draufgepackt hat. Das geht nicht von heute auf morgen wenn man gerade anfängt. Krafttraining ist ein langwieriger und tatsächlich ausdauernder Prozess. Und es kommt ja auch drauf an was du trainierst. Volumen oder Kraft. Gut ist natürlich eine Kombination aus beidem.

Aber um deinen Körper zu definieren, langfristig abzunehmen, Osteoporose gegenzuwirken etc ist Krafttraining definitiv das beste Mittel der Wahl. Ergänzend dazu ist auch eine super gute Ernährungsberatung sinnvoll. Fahr bitte nicht komplett auf diese Low Carb Schiene. Ausgewogene Ernährung und im Kaloriendefizit essen, dann nimmst du automatisch ab. Fall nicht auf irgendwelche Kügelchen, Wunderpillen, Shakes hinein. Langfristig nützt dir das nichts. Wer abnehmen will muss im Endeffekt wirklich nur sein Kaloriendefizit einhalten. Das ist kein Hexenwerk und keine Zauberei. Ich habe damals angefangen mir alles in einer App einzutragen um wirklich genau zum tracken was ich alles zu mir nehme. Damit habe ich dann auch abgenommen. MIT Kohlenhydrate ;) und an wirklich alles denken. Auch an Getränke.....
Sorry für den langen Text, aber da kann ich leider nicht anders. Ich bin momentan auch überlegen meine Trainerlizenz zu machen und den Ernährungs Berater. Darum kommt das immer so über mich mich zu solchen Themen dann umfassend zu äußern[emoji16]

Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk
Mummelkratz
 
Beiträge: 85
Registriert: 20.03.2017 10:14

Re: Tattoo und abnehmen

Beitragvon Nanun » 14.02.2018 20:05

Aus meiner Erfahrung (-25 kg): die Tattoos werden farbintensiver - ergo schöner und satter. Gleiche Pigmentanzahl auf weniger Fläche. Verzogen hat sich nichts. Weder am Arm, noch am Bein, Bauch oder Rücken. Schrumpft alles recht gleichmäßig.
Also: einfach machen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Die Stimmen außerhalb meines Kopfes irritieren mich am meisten....

Die Gründe für meinen ausgeprägten Narzissmus
Benutzeravatar
Nanun
 
Beiträge: 6281
Registriert: 19.09.2010 16:12
Wohnort: Augsburg

Vorherige

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste