eternal ink erfahrung

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon DotsOnMySkin » 15.12.2017 14:32

Und wurde dir da auch erläutert, welche Krankheitsbilder das konkret sein sollen?

Und damit mein ich jetzt nicht allergische Reaktionen, die ja mittlerweile ganz gut dokumentiert sind.
Benutzeravatar
DotsOnMySkin
 
Beiträge: 633
Registriert: 03.05.2016 13:08

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon tomorrow » 15.12.2017 15:33

Miss*Butterfly hat geschrieben:Hm, ich hatte vor einer Weile die Gelegenheit mich sehr ausführlich mit einer Dermatologin des Uniklinikums in Regensburg die tatsächlich genau zu diesen Themen forscht zu unterhalten. Es scheint wohl schon so zu sein, dass es in der medizinischen Praxis durchaus Beobachtungen gibt, die darauf hindeuten, dass bestimmte Krankheitsbilder bei tätowierten Menschen tatsächlich häufiger auftreten könnten.


Das klingt interessant! Weißt du noch welche Krankheitsbilder sie als Beispiele dafür hatte?

edit: ups, glatt übersehen, dass es vor mir schon gefragt wurde
Zuletzt geändert von tomorrow am 16.12.2017 8:24, insgesamt 1-mal geändert.
tomorrow
 
Beiträge: 51
Registriert: 27.07.2011 1:02

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon Miss*Butterfly » 15.12.2017 22:08

Ich kann mich explizit an ein Beispiel von einem renommierten Herzchirurgen erinnern, dem aufgefallen war, dass er überproportional viele sehr junge tätowierte Patienten hatte. Dazu gab es dann wohl auch tatsächlich eine kleinere Studie deren Ergebnisse wohl darauf hinweisen, dass das Risiko für Herzerkrankungen erhöht sein könnte wenn mehr als 30% der Körperoberfläche tätowiert sind.
Mir sind nur leider der Name des Professors entfallen. :roll:
Der Mensch hat pausenlos Ideen, ja der Mensch ist zu beneiden. Doch die Kunst ist bei den Ideen gut und schlecht zu unterscheiden.
- Daniel "Dän" Dickkopf -

https://www.facebook.com/profile.php?id=100011748937426
Benutzeravatar
Miss*Butterfly
 
Beiträge: 544
Registriert: 15.12.2015 10:35
Wohnort: Moosburg

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon Buddha_Eyes » 15.12.2017 23:34

Hab ich tstsächlich noch nie von gehört.... und die letzte ECTP war in Regensburg... :mrgreen:
Ich recherchiere...
Expect nothing..
Benutzeravatar
Buddha_Eyes
 
Beiträge: 11814
Registriert: 04.05.2010 9:44

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon Miss*Butterfly » 15.12.2017 23:44

Die Ärztin mit der ich gesprochen hab ist die Susanne Gantner. Falls das deine Recherche erleichtert.

Über den Kongress hab ich mit ihr gesprochen, weil sie da an der Organisation beteiligt war. Vorsorglich hab ich meine Tätowiererin hin geschickt. :lol: :lol: :lol:
Der Mensch hat pausenlos Ideen, ja der Mensch ist zu beneiden. Doch die Kunst ist bei den Ideen gut und schlecht zu unterscheiden.
- Daniel "Dän" Dickkopf -

https://www.facebook.com/profile.php?id=100011748937426
Benutzeravatar
Miss*Butterfly
 
Beiträge: 544
Registriert: 15.12.2015 10:35
Wohnort: Moosburg

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon yetanothertattooscoutuser » 16.12.2017 0:31

Miss*Butterfly hat geschrieben:Ich kann mich explizit an ein Beispiel von einem renommierten Herzchirurgen erinnern, dem aufgefallen war, dass er überproportional viele sehr junge tätowierte Patienten hatte. Dazu gab es dann wohl auch tatsächlich eine kleinere Studie deren Ergebnisse wohl darauf hinweisen, dass das Risiko für Herzerkrankungen erhöht sein könnte wenn mehr als 30% der Körperoberfläche tätowiert sind.
Mir sind nur leider der Name des Professors entfallen. :roll:


Wenn ich das lese, denke ich sofort: ein Herzchirurg, also an einem Ort, also mutmaßlich ein Studio, das Müll als Farbe verwendet hat. Null repräsentativ. ;)
yetanothertattooscoutuser
 
Beiträge: 8
Registriert: 13.12.2017 0:45

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon Miss*Butterfly » 16.12.2017 0:40

Ich habe nie von belastbaren repräsentativen Zahlen gesprochen. :!:
Abgesehen davon haben renommierte hochspezialisierte Herzchirurgen wohl eher ein größeres Einzugsgebiet als drei mal um die Ecke wo es nur ein Studio gibt...
Der Mensch hat pausenlos Ideen, ja der Mensch ist zu beneiden. Doch die Kunst ist bei den Ideen gut und schlecht zu unterscheiden.
- Daniel "Dän" Dickkopf -

https://www.facebook.com/profile.php?id=100011748937426
Benutzeravatar
Miss*Butterfly
 
Beiträge: 544
Registriert: 15.12.2015 10:35
Wohnort: Moosburg

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon yetanothertattooscoutuser » 16.12.2017 0:44

Hab ich auch nicht behauptet. Wir sollten nur keine Schlussfolgerungen ziehen.
yetanothertattooscoutuser
 
Beiträge: 8
Registriert: 13.12.2017 0:45

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon Miss*Butterfly » 16.12.2017 0:46

Wer tut das?
Der Mensch hat pausenlos Ideen, ja der Mensch ist zu beneiden. Doch die Kunst ist bei den Ideen gut und schlecht zu unterscheiden.
- Daniel "Dän" Dickkopf -

https://www.facebook.com/profile.php?id=100011748937426
Benutzeravatar
Miss*Butterfly
 
Beiträge: 544
Registriert: 15.12.2015 10:35
Wohnort: Moosburg

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon BassSultan » 16.12.2017 0:55

Kanns sein dass es dir, @yetanother.., nur ums diskutieren um des diskutierens willen geht?

Sent from my LG-H850 using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 2559
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon yetanothertattooscoutuser » 16.12.2017 1:15

Nö. Aber ein paar von euch wiederholen nur ihre Standardfloskeln, ohne sich auf die Argumente der anderen einzulassen.

Okay zugegeben: Da niemand auf meine ursprüngliche Frage eingeht, werfe ich durchaus kritische Gegenfragen in den Raum. Und die haben durchaus ein paar konstruktive Antworten - insbesondere von Buddha_Eyes - hervorgebracht. Seid mir nicht böse, aber Antworten wie ...
- es gibt keine belastbaren Studien
- lass es sein, wenn du nicht willst
- das sind nur Chargen, die aus dem Rahmen fallen
... kann sich jeder Mitleser, der das Grundschulalter überstanden hat, selbst ausmalen. Das bringt die Diskussion nicht weiter.
yetanothertattooscoutuser
 
Beiträge: 8
Registriert: 13.12.2017 0:45

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon yetanothertattooscoutuser » 16.12.2017 1:17

Miss*Butterfly hat geschrieben:Wer tut das?


Die Nachfragen von tomorrow und DotsOnMySkin auf das Gespräch von Miss*Butterfly mit der Dermatologin.
yetanothertattooscoutuser
 
Beiträge: 8
Registriert: 13.12.2017 0:45

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon Buddha_Eyes » 16.12.2017 7:59

@yet..... : Hat Dir schon mal jemand gesagt, dass sich mit Dir auszutauschen ungefähr so erfreulich ist, wie Wackelpudding an die Wand zu nageln?

@Miss*Butterfly: Hmm... die Dame ist mir jedenfalls seinerzeit nicht aufgefallen. Aaaaber: Wenn solche vermeintlichen Feststellungen auch nur halbwegs belastbar wären, wären sie (denn das wäre ja spektakulär) sicherlich in diesem Kontext vorgestellt worden. Die haben es aber nicht mal bis in den Buschfunk geschafft. Na, vielleicht hören wir dann 2019 davon. Bis jetzt klingt das für mich jedenfalls eher anekdotisch...
Expect nothing..
Benutzeravatar
Buddha_Eyes
 
Beiträge: 11814
Registriert: 04.05.2010 9:44

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon tomorrow » 16.12.2017 8:40

@yet:
Hm?
Ich habe aus Interesse nachgefragt- dass ich daraus nun angeblich allgemeine Schlussfolgerungen ziehe, ist auf deinen eigenen Mist gewachsen.
Abgesehen davon verstehe ich nicht was dein Auftrag ist. Was genau willst du überhaupt 'diskutieren'?
Bisher seh ich dich jedenfalls nur meckern darüber, dass hier keiner zufällig ne völlig risikofreie Tattoofarbe aus der Tasche gezaubert hat für dich oder in irgendeiner Weise Einfluss auf deren Herstellung hat.



edit aufgrund von Nebelbrain aufgrund von Schlafmangel: Danke für die zusätzliche Info Miss Butterfly!
tomorrow
 
Beiträge: 51
Registriert: 27.07.2011 1:02

Re: eternal ink erfahrung

Beitragvon redphantom » 16.12.2017 9:10

Könnte mir schon vorstellen, dass an den Herzproblemen was dran ist. Dürfte dann aber auch weniger an den Farben und eher am Vorgang des Tätowierens liegen. Werden Bakterien in die Blutbahn verschleppt, kommt es - insbesondere bei beeinträchtigter Abwehrlage - auch mal zu chronischen Entzündungen im Herz und an den Herzklappen. Mehr Tattoos - mehr Risiken. Hier im Forum sind wohl die meisten User an guten Tattoos interessiert , und besuchen in der Regel Premiumstudios , die auch einen perfekten Hygienestandard pflegen. In der freien Wildbahn sieht man aber leider oft grausame Gurken, die wahrscheinlich ein (betrunkener oder bekiffter :?: ) Freund am Küchentisch mit der ebay-gun für 49,95 € verbrochen hat. :evil: :evil: , und wie da die hygienischen Umstände sind, mag man sich gar nicht vorstellen. Das da nicht noch viel mehr passiert, zeigt wie gut das Immunsystem doch meist funktioniert.
Mein Dermatologe - mit dem ich persönlich befreundet bin -(er ist Tattoo Gegner :cry: , und will mich immer bekehren) :lol: , hat mir erzählt, dass Infektionen an frischen Tattoos fast wöchentlich in seiner Praxis auftauchen. :twisted:
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 613
Registriert: 06.05.2013 21:41

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast