Ink rubbing

Allgemeines zur Bodymodifikation

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Ink rubbing

Beitragvon Yve* » 17.01.2013 22:40

Hej zusammen,

es gibt zwar schon einen Thread zu dem Thema, aber der ist für mich wenig ergiebig und ich denke, dass die wenigsten sich 2 Seiten durchlesen, die zum Thema an sich wenig hergeben, daher starte ich mal einen neuen Thread. Hoff das ist okay.

Bei mir steht im Februar wahrscheinlich ein Cutting an und mein zukünftiger Cutter hat ein paar seiner Narben mit Farbe eingefärbt (= Ink Rubbing).
Ich werde da natürlich nochmal mit ihm drüber quatschen, aber ich wüsste gerne ob jemand von Euch da schon Erfahrungen mit gemacht hat. Und wenn ja welche.

Bei Ihm sieht die Farbe klasse aus, aber wenn man online rumsucht stößt man häufig auf "sieht aus wie ein schlecht gemachtes Tattoo" und darauf hab ich natürlich herzlich wenig Lust.
Hätte einfach gerne noch die Meinung von jemandem, der damit wirkliche Erfahrungen gemacht hat, falls es das hier gibt :)
C'est la vie

Farbe
Benutzeravatar
Yve*
 
Beiträge: 539
Registriert: 14.08.2009 19:52

Ink rubbing

Beitragvon upsidedown » 17.01.2013 23:03

Die Farbe wird halt auf das Cutting aufgetragen. Dass sie beim Tätowieren unter die Haut gebracht wird, muss man hier nicht erklären; aber sie bleibt halt selbst wenn ein Tattoo mal etwas mehr Wundsekret ausdrückt doch überwiegend in der Haut. Die Nachbehandlung des Tattoos zielt auf eine reibungslose Abheilung ab.

Das Cutting wird im Vergleich zur Tätowierung recht tief und offen geschnitten. Die Art der Verletzung bedingt steten Austritt von Wundsekret. Die Nachbehandlung des Cuttings zielt darauf ab, die Wunde möglichst offen zu halten. Einen Kapselungsprozess wie bei in die Haut gestochener Farbe gibt es also nicht. Die Schicht in die normalerweise beim Tätowieren die Farbe so eingestochen wird, dass sie sichtbar bleibt ist beim Cutting schlicht entnommen!

Ich könnte mir vorstellen, dass die Farbe etwas besser in der Haut bleibt, wenn man das Cutting wirklich mehrmals täglich bis zum Wundabschluss mit Farbe behandelt. Aber das dürfte ein deutlicher Kostenfaktor ohne wirkliche Garantien werden.

Meine Meinung - ein Cutting ist ein Werk ohne Farbe.
Benutzeravatar
upsidedown
 
Beiträge: 3679
Registriert: 04.07.2007 18:50

Re: Ink rubbing

Beitragvon hausschwamm » 18.01.2013 11:56

haste fotos? die bisherigen sachen, was ich so gesehen hab, haben mich nicht sonderlich überzeugt... aber man lernt ja nie aus :p

wobei mir auch lieber *normale* narben sind oder eben wirklich farbe unter der pelle. seh da ähnliche probleme wie upsidedown, da man ja schon je nach stelle und je nach öffnungsgrad ordentlich schrubben muss... oder werden die arbeiten nicht geschrubbt?

rein aus neugierde: wo legst du dich denn unters messer?
dobermann hat geschrieben:...Es ist ein tattoo was man bekommt und kein fucking baby!!!Als nächstes kommt vorberitungstrainigsturnen fürs arschgeweihtattoo oder was???...
Benutzeravatar
hausschwamm
 
Beiträge: 2800
Registriert: 13.06.2008 22:23

Re: Ink rubbing

Beitragvon rockkat » 18.01.2013 12:02

hab jetzt nicht alles gelesen aber vielleicht gibts hier noch ein paar infos
ink-rubbing-t3009-15.html
nigs
Benutzeravatar
rockkat
 
Beiträge: 3549
Registriert: 04.02.2011 17:24

Re: Ink rubbing

Beitragvon Yve* » 18.01.2013 21:31

Danke für Eure Rückmeldungen :)
Fotos habe ich keine, kenne auch nur die Fotos online bzw. eben die Narben meines Piercers/ zukünftigen Cutters und war da einfach so begeistert davon.
Mutmaßungen und Theorien kenne ich schon einige, aber mir fehlt eben einfach noch eine Praxiserfahrung, aber das scheint wohl schwieriger zu sein als erhofft :?
Mein Studio der Wahl ist (wie schon bei meinen vorherigen Bodymods) das Visavajara.

Aktuell tendiere ich dazu das mit der Farbe an 3 relativ kleinen Punkten auszuprobieren, aber das muss erst noch besprochen werden und ich habe noch ein paar Wochen Zeit um darüber zu schlafen.
C'est la vie

Farbe
Benutzeravatar
Yve*
 
Beiträge: 539
Registriert: 14.08.2009 19:52

Re: Ink rubbing

Beitragvon hausschwamm » 21.01.2013 14:15

na ich glaub du wärst dann besser beraten bei roland direkt nachzufragen. die leute wissen schon was sie tun...

persönlich kann ich der optik nichts abgewinnen, aber vllt ists mal ne nette erfahrung...
dobermann hat geschrieben:...Es ist ein tattoo was man bekommt und kein fucking baby!!!Als nächstes kommt vorberitungstrainigsturnen fürs arschgeweihtattoo oder was???...
Benutzeravatar
hausschwamm
 
Beiträge: 2800
Registriert: 13.06.2008 22:23

Re: Ink rubbing

Beitragvon Yve* » 21.01.2013 17:57

Jep werd da mit Ralf sicher nochmal drüber reden und meine Entscheidung steht eigentlich auch schon so gut wie fest, aber war eben trotzdem neugierig auf Erfahrungsberichte :)
C'est la vie

Farbe
Benutzeravatar
Yve*
 
Beiträge: 539
Registriert: 14.08.2009 19:52

Re: Ink rubbing

Beitragvon hausschwamm » 21.01.2013 18:00

na ich würd sagen, den lieferst du uns dann erstmal :mrgreen:

na dann bei ralf. kenn die freiburger nur vom sehen...
dobermann hat geschrieben:...Es ist ein tattoo was man bekommt und kein fucking baby!!!Als nächstes kommt vorberitungstrainigsturnen fürs arschgeweihtattoo oder was???...
Benutzeravatar
hausschwamm
 
Beiträge: 2800
Registriert: 13.06.2008 22:23

Re: Ink rubbing

Beitragvon Yve* » 21.02.2013 22:26

So, ich war jetzt am Montag beim Cutten und war zugegebenermaßen bis zum Zeitpunkt des Schneidens nicht ganz sicher, wieviel Farbe ich denn jetzt will. Sprich ob nur einzelne Punkte, oder das "Komplette" (wobei auch das eher klein ist).
Fazit: Ich habe mich gegen Punkte bei meiner Triskele, aber dafür für rote Farbe entschieden.
Grund (neben meiner Neugierde und der Begeisterung für die Optik): Ich hatte schon 3 Narben am Bauch, die mit eingebaut wurden, an diesen hat man ziemlich deutliche Farbunterschiede wahrgenommen, ich hoffe, dass durch das einbringen der Farbe die Narbe gleichmäßiger aussieht.

Ablauf: Wie bei einem normalen Cutting (ohne das jetzt beurteilen zu können), nur am Schluss wurde auf meinem Bauch Farbe ausgekippt und eingerieben/massiert. Dann kam Folie drauf.
Nach 24 Stunden habe ich die Folie entfernt, die Farbe erneut einmassiert, erneut Folie drauf und nach 48 Stunden wurde die Folie komplett entfernt.

Der Unterschied zu einem "normalen" Cutting fängt glaube ich an diesem Punkt an, denn ich werde es ganz normal abheilen lassen (müssen). Keine Kruste entfernen, keine Zahnbürsten, Salz, Zitronensaft o.ä., sonst würde die Farbe mit rausgehen.
Aktuell nervt mich das Jucken gerade wahnsinnig, aber da muss ich wohl durch ;)

Ach ja: Fotos wird es keine geben, jedenfalls keine von meinem kompletten Bauch. Bei Interesse kann ich aber gerne Ausschnitte fotografieren und bei Zeiten online stellen bzw. meine Erfahrungen in ein paar Wochen/Monaten noch einmal kund tun.
Zuletzt geändert von Yve* am 21.02.2013 23:55, insgesamt 1-mal geändert.
C'est la vie

Farbe
Benutzeravatar
Yve*
 
Beiträge: 539
Registriert: 14.08.2009 19:52

Re: Ink rubbing

Beitragvon monkima » 21.02.2013 22:47

Ich wäre sehr an einem Erfahrungsbericht interessiert.....und wenn Du magst auch an einem Foto :wink:
Benutzeravatar
monkima
 
Beiträge: 8829
Registriert: 01.10.2007 9:40
Wohnort: Schweiz

Re: Ink rubbing

Beitragvon n8ght » 21.02.2013 23:52

Same here!
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
 
Beiträge: 9023
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Ink rubbing

Beitragvon rockkat » 22.02.2013 13:44

+1 :D
nigs
Benutzeravatar
rockkat
 
Beiträge: 3549
Registriert: 04.02.2011 17:24

Re: Ink rubbing

Beitragvon Ueberdosis » 22.02.2013 16:57

Hm Cutting muss für mich ne fette weiße Narbe sein, wenns bunt wird, hab ich lieber n Tattoo, das wird feiner und sauberer als ein Cutting.

Die Schicht in die normalerweise beim Tätowieren die Farbe so eingestochen wird, dass sie sichtbar bleibt ist beim Cutting schlicht entnommen!

Das ist der springende Punkt, der es interessant macht andersherum zu machen.
Bild
Bild

Das hebt das Cutting klasse hervor und selbsst wenn die NArben in ein paar Jahren nachlassen ist es deutlich und perfekt zu erkennen.
Benutzeravatar
Ueberdosis
 
Beiträge: 1720
Registriert: 06.12.2011 5:54

Re: Ink rubbing

Beitragvon Yve* » 21.03.2013 20:58

So mein erstes Feedback nach ein paar Wochen.
Bin extrem zufrieden, die Farbe ist in den beiden oberen "Kreisen" der Triskele super drin geblieben, nur bei der unteren ist es nicht perfekt, aber das lag daran das ich komplett an meiner Hose festgeklebt bin und in meiner Eile alles abgerissen habe :roll:
Ich hatte auch etwas bedenken, dass die Narbenbildung nicht soo super wird, da ich ja nicht gereizt habe etc, aber diese Bedenken waren (so wie es aktuell aussieht) hinfällig. Entwickelt sich super und die Linien sind stark erhaben.
Das Einzige, das ich jetzt noch will ist ein "normales" Cutting einarbeiten, um den Kontrast zwischen einer "normalen" Narbe und dem Ink Rubbing zu betonen, aber das muss noch 1 2 Tage warten, da ich erstmal nicht nach Freiburg komme.
C'est la vie

Farbe
Benutzeravatar
Yve*
 
Beiträge: 539
Registriert: 14.08.2009 19:52

Re: Ink rubbing

Beitragvon n8ght » 21.03.2013 21:21

Fotos (von allen Zwischenständen :mrgreen: ) wären suuuuuper! Finde das extrem spannend!
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
 
Beiträge: 9023
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Nächste

Zurück zu Bodymodifikation

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste