ich bereue meinen Mut...

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon jessman0682 » 25.03.2020 14:12

Hallo zusammen,

ich hab mich lange nicht gemeldet und wollte nur mitteilen, dass alles okay ist.
Ich warte sehnsüchtig auf T-Shirt Wetter, um meinen Mauli zwischendurch mal an die frische Luft zu bringen. Das sonnige Wetter draußen tut nur so, denn es ist saukalt, und zudem sind Aufenthalte draußen derzeit auf ein Minimum beschränkt.
Corona nervt, macht einen nachdenklich und traurig. Ich habe meine Freunde schon lange nicht mehr gesehen, ich darf von zu Hause arbeiten, gehe nicht mehr ins Fitness-Studio... Plötzlich ist alles anders :(
Wie meistert ihr die Situation? Habt ihr vielleicht sogar einen Tattoo-Planungs-Rückstau weil Termine nicht möglich sind?
Ach, ich geh die Hoffnung nicht auf, dass irgendwann wieder Normalität einkehrt.
Den Schottland Urlaub muss ich mir von der Backe schmieren und ggf. auf nächstes Jahr verschieben. Traurig traurig.
Ein Grund mehr, zwischendurch immer mal wieder im Forum zu stöbern.
Schöne Grüße an euch alle und bleibt bitte daheim und gesund! :wink:
jessman0682
 
Beiträge: 26
Registriert: 02.05.2019 14:00

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon Rübezahl » 25.03.2020 19:02

Hallo,
schön dass du dich wohl richtig mit Mauli angefreundet hast :).

Ja, die Situation ist wohl für alle schwierig. Ich habe das Glück, noch arbeiten gehen zu dürfen, das vermittelt einem zumindest tagsüber das Gefühl von Normalität. Ich hoffe das bleibt so und wir gehen nicht in die Kurzarbeit.

Was mich aber wirklich berührt und ich ganz toll finde ist die Hilfsbereitschaft, die größtenteils herrscht. Würde mich freuen wenn man das aus der Krise mitnehmen könnte
Rübezahl
 
Beiträge: 381
Registriert: 19.11.2017 12:32
Wohnort: Essen

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon Segler » 25.03.2020 21:24

"Wie meistert ihr die Situation?"

Ich bin in doppelter Hinsicht privilegiert. Ich konnte schon vor der aktuellen Situation Home Office machen wenn die Situation keine Termine vor Ort erforderte, und ich lebe auf dem Dorf.
Zusammenarbeit mit anderen Unternehmensstandorten national und international wurde schon vorher aus Kostengründen bevorzugt online statt per Dienstreise organisiert, wo immer das sinnvoll möglich war.

Ich bin bei der herrlichen Sonne im Moment viel draussen in der Natur und genieße den Frühling in vollen Zügen. Die konzentrierte Arbeit läuft in den frühen Morgenstunden und Abends im heimischen Arbeitszimmer, was auch Kontakten mit Ostasien (morgens) oder USA (abends) entgegenkommt.

Heute habe ich am Waldrand an einem sonnigen Felsen eine ganz seltene Entdeckung gemacht, eine schwarze Mörtelbiene :wink:

Die Sonne, die Biene, beide völlig unbeeindruckt von der Aufgeregtheit der Menschen. Das Leben macht Spass - für alle, die sich an den kleinen Dingen freuen können :wink:


"Ich warte sehnsüchtig auf T-Shirt Wetter, um meinen Mauli zwischendurch mal an die frische Luft zu bringen."

Keine Sorge - das kommt, vielleicht schon Fr/Sa
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 959
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon lesnurmit » 25.03.2020 22:43

mir geht das alles tierisch auf den Senkel,
obwohl ich die Notwendigkeit einsehe.

Dennoch fällt es mir schwer außer in die Arbeit den Rest des Tages daheim zu verbringen,
bin halt jemand der täglich viel an der frischen Luft ist, egal welches Wetter.
Naja, dafür heimwerke ich viel und erledige Dinge die schon lange nötig waren. :wink:

Hmm, arbeitstechnisch ist es Mist, wir Kollegen müssen uns aus dem Weg gehen, so kann ich maximal 5 Stunden täglich arbeiten, die Differenz zur Vollzeit geht zu Lasten meiner Überstunden/des Urlaubes ... je länger diese Situation anhält um sehr mehr Minusstunden fallen an, die man entweder nacharbeitet oder eine Gehaltskürzung nach sich ziehen. :?
Außerdem wird es aufgrund fehlender Einnahmen wohl dieses Jahr kein Weihnachtsgeld geben, sch ... aber nachvollziehbar.
Alles blöd, aber wichtig ist es gesund zu bleiben. :wink:
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 871
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon *sanna* » 26.03.2020 21:01

Habe heute schon zu meinem Chef gesagt, je länger die Homeoffice-Zeit dauert, umso geringer die Wahrscheinlichkeit, dass er mich noch erkennt: jeden Tag Schoki und no sports (Fitnessstudio) sind keine gute Kombi. Und apropos Kombi, da Mopedfahren zum Vergnügen momentan auch nicht gerne gesehen wird, fehlt mir auch noch die Lederkombi als Kontrollinstanz. Das geht nicht gut aus...

Ansonsten merke ich nix von Entschleunigung. Der Job fordert mich unverändert - aber ich bin froh, einen Job zu haben, Geld zu verdienen, das ist in diesen Tagen alles andere als selbstverständlich.
Benutzeravatar
*sanna*
 
Beiträge: 84
Registriert: 28.09.2018 21:22

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon Segler » 26.03.2020 21:37

"da Mopedfahren zum Vergnügen "

tss, tsss, tss ... Wieso Vergnügen?

Die zeitgeistig korrekte Formulierung lautet wie folgt:

"Herr Polizeihauptkommissar, ich bin nur auf Einkaufstour. Stellen Sie sich vor, ich habe jetzt alle Supermärkte von Vardø bis Tamanrasset abgeklappert - kein Toilettenpapier!" :lol:

Alternative:

"Ich fahre zu meinem Tattootermin nach Schweden. Die Schweden sind relaxed und die Läden sind dort offen."
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 959
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon Der Wal » 27.03.2020 0:11

eigentlich wäre ich jetzt auch in Schweden. Im Norden, in Lappland. Aber da alle Flüge storniert wurden muss ich meine Lapplandreise wohl um ein Jahr verschieben.

Und dass die Toilettenpapiersituation immer noch nicht besser ist, lässt mich an der Leistungsfähigkeit der Handelsinfrastruktur unseres Staates als Organisation doch langsam zweifeln...
Benutzeravatar
Der Wal
 
Beiträge: 316
Registriert: 02.08.2013 8:17

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon Detritus » 27.03.2020 0:45

Der Wal hat geschrieben:lässt mich an der Leistungsfähigkeit der Handelsinfrastruktur unseres Staates als Organisation doch langsam zweifeln...


Du musst halt dann da sein wenn die neue Lieferung rausgestellt wird. Kackpappe ist genug da und wird täglich auch nachgeliefert, nur ist das Zeug trotz der Mengenbeschränkung innerhalb von 30 Minuten dann wieder weg. Da kann die Infrastruktur nichts für, dass liegt allein an der Dummheit der Menschen.
Detritus
 
Beiträge: 456
Registriert: 09.11.2005 21:28

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon *sanna* » 27.03.2020 11:25

Segler, du bist ein Fuchs *Daumenhoch*
Benutzeravatar
*sanna*
 
Beiträge: 84
Registriert: 28.09.2018 21:22

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon strangefruit42 » 27.03.2020 12:40

Was das Zuhausesein angeht, stelle ich fest, dass ich mich da als introvertierter Mensch gar nicht so großartig umstellen muss. Allerdings schmerzt es, dass es nicht mal die Möglichkeit gibt, es dann doch zu tun. Die zwei bis drei Leute, die ich sonst abseits der Arbeit regelmäßig sehe, fehlen mir gerade immens.

Die Ideen, die ich für Tattoos hatte und habe, sind irgendwie alle noch nicht so ausgereift, dass ich schon Nägel mit Köpfen gemacht hätte. Dementsprechend geht mir zumindest kein Termin flöten. Allerdings der Trip nach Barcelona, für den ich sogar bereit war, die Tattoo Con in Frankfurt sausen zu lassen. Aber die Unsicherheit, wann es denn mal wieder ein normales Leben gibt, die schlaucht schon ganz schön. Und dass einem während der Zeit immer mehr Ideen kommen, was denn auch geil auf der Haut aussehen würde, hilft gerade mal gar nicht.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1264
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon kichererbse » 04.05.2020 8:17

Hey Jessy,

wie geht es dir im Moment mit deinem Maulwurf? Ich kenne die Gefühle, die dich da im Februar geplagt haben, nur zu gut und mache gerade (zum gefühlt 25.000sten Mal) dasselbe durch, nur geht’s bei mir um weit mehr Fläche ;)
Ich war sogar zur Beratung in einem Laserinstitut, hab Teile des Tattoos überarbeiten lassen (ohne Laser), aber insgesamt fühlt es sich immer wieder wie ein Riesenfehler an und ich schäme mich deshalb in Grund und Boden. Ich hab Angst, von Fremden belächelt zu werden und fühle mich total unsicher, ob der Niedlichkeit meines Rückens. Vielleicht liegt das Problem auch darin, dass ich - genau wie du - nicht gerne im Mittelpunkt stehe, aber so viel Farbe zieht natürlich die Blicke auf sich.

Bei mir war schon Jahre vor dem Tattoo eine Depression diagnostiziert worden. Und die kommt halt immer wieder. Manchmal frage ich mich, ob‘s mir ohne Tattoo auch so gehen würde, oder ob‘s besser wäre. Aber vielleicht würde ich meine Unsicherheit dann auf was anderes lenken, Baustellen gibt’s zur Genüge.

Ich hoffe, dir geht’s nach wie vor gut mit deinem Maulwurf. Finde ich irgendwo ein Bild von ihm?

Schade, dass ich erst jetzt mal wieder hier reingeschaut hab, sonst hättest du eher eine weitere Bestätigung bekommen, dass du nicht alleine bist ;)

LG
Christine


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
kichererbse
 
Beiträge: 116
Registriert: 22.05.2012 11:45

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon jessman0682 » 13.05.2020 14:52

Hallo ihr Lieben,

wie schnell die Zeit doch vergeht.
Ich hatte zwischenzeitlich Urlaub und hab das Gefühel für Zeit in den drei Wochen komplett verloren. Glücklicherweise hatten wir in der erst Urlaubshälfte wahnsinnig tolles Wetter und konnten die Zeit im Schrebergarten genießen. So war ich dann nicht mehr ganz so traurig um den verschobenen Schottland Roadtrip.
Mittlerweile hat sich in Sachen Corona/Ausgangssperre ja doch einiges getan. Ich meide die Menschenmassen aber nach wie vor. Leider hat mein Chef mich seit einer Woche wieder ins Büro zitiert. Und generell wird ja nun einiges gelockert. Ich bin gespannt ob das die richtige Entscheidung war. Kurzarbeit ist hier immer noch ein Thema. Glücklicherweise darf ich aber immerhin noch 80% machen. Jetzt bin ich dankbar für all die Projekte, in die ich hier involviert wurde, auch wenn sie mir zuvor teils echt auf den Keks gingen. Diese Projekte sind der Firma scheinbar unheimlich wichtig und das rettet mich gerade.

@kichererbse:
Hast du einen Thread zu deiner Geschichte? Den les ich mir nachher gerne mal durch.
Mir gehts prima mit dem kleinen Mauli. Wir sind richtig gute Freunde geworden. Ich kann nicht sagen, was da mit mir los war. Mittlerweile bin ich fest davon überzeugt, dass ich mit irgendeiner anderen Sache im Leben nicht zufrieden war/bin. Denn meine Einstellung zum Tattoo ist mittlerweile die gleiche wie vor dem Tattoo, bzw. unmittelbar nach dem Stechen: Ich liebe es, und ich will mehr! Viel mehr. Mir ist auch kackensegal ob das nun niedlich, albern, kitshig, mädchenhaft oder sonstwas ist. Ich bin heilfroh, keinen "Mainstram" auf der Haut zu tragen, sondern wirklich das gemacht zu haben, wonach mir persönlich eben gerade war. Rückblickend hat mir der kleine Kerl sicher dabei geholfen mich selbst zu akzeptieren und zu mir zu stehen.
Jetzt beginnt natürlich auch die Zeit der T-Shirts. Immer mehr Kollegen entdecken den kleinen Knuff und sprechen mich drauf an. Der eine Teil ist total begeistert, ein anderer Teil muss lachen, andere fragen die üblichen Fragen (Tut das weh??) und einige sind natürlich auch von der Fraktion "hätt ich von DIR aber nicht gedacht, sicher, dass man sowas haben muss?" Und? Ist mir alles totaaaaaal egal. Und ich verrate eins. Mauli wird nicht mehr lang alleine sein. Sobald die Studio wieder öffnen werde ich mich auf die Warteliste setzen.
Ohne dich zu kennen (ich kann ja auch nur von mir sprechen) kann ich nur mutmaßen, dass das Tattoo nicht das Problem ist. Ich glaub an die Worte meiner lieben Tätowiererin. Sie hat schon so manches Tattoo Wunder wirken sehen ;-)
Da ist irgendetwas anderes, eine Baustelle im Leben, Unzufriedenheit, Unsicherheit, was auch immer.

Liebe Grüße an euch alle! Ich schau jetzt erstmal in Ruhe, was es hier so alles neues gibt.
jessman0682
 
Beiträge: 26
Registriert: 02.05.2019 14:00

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon kichererbse » 13.05.2020 16:06

Hey,

freut mich, dass du mit deinem Maulwurf Freundschaft geschlossen hast und sogar happy damit bist :)

Meine Geschichte würd ich dir gern verlinken, aber ich check‘s einfach nicht, bin zu alt für den Scheiß :D
Such nach Backpiece-Baustelle (Comic Tierchen). Ansonsten hab ich noch einen Thread erstellt mit meinem Raben und einer Mohnblüte, wo ich mit der Farbe auch recht unzufrieden war zu Beginn. Das hat sich aber bald gelegt, inzwischen liebe ich meine „Kampftaube“, wie ihn mein Freund nennt und würde das Tattoo um nichts auf der Welt hergeben wollen. Und es sieht jetzt auch ganz anders aus, frische Farben kann man irgendwie nicht wirklich beurteilen.

Ja, Unsicherheit wird’s wohl sein. Weil ich‘s aus heutiger Sicht nicht mehr so machen lassen würde und damit halt nicht wirklich dahinter stehen kann. Und immer, wenn sich wieder eine Depriphase ankündigt, stürzt sich mein Hirn auf genau diese Tatsache und treibt mich in den Wahnsinn. Hin und wieder wäre eine Mute-Taste praktisch ;)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
kichererbse
 
Beiträge: 116
Registriert: 22.05.2012 11:45

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon lesnurmit » 13.05.2020 20:27

Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 871
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: ich bereue meinen Mut...

Beitragvon kichererbse » 13.05.2020 21:42

Jap, danke. Ich hab’s in der App nicht geschafft, den zu verlinken.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
kichererbse
 
Beiträge: 116
Registriert: 22.05.2012 11:45

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste