Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers...?

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers...?

Beitragvon Seikilos » 28.11.2018 12:27

Hi zusammen,

kurzes Vorgeplänkel:

Nachdem ich ja für immer dachte, dass ich irgendwann mal von großflächigen Mandala/Dotwork/Blackwork Motiven geschmückt sein werde, hatte ich mich immer in diesem Bereich umgesehen und kenne die Arbeiten sehr vieler Tätowierungen in diesem Stil.
Auf jeden Fall war ich mir einigermaßen sicher, dass ich kein "Motiv" im Sinne von Bild will sonder eher Muster, Formen usw.

Nun kam aber das Leben dazwischen und mein erstes Tattoo wurde zwar nur schwarzweiß, es wurde aber dennoch eine Hummel im Neotraditional-Stil. Und je mehr ich mich hier informiere, desto begeisterter bin ich von Stil, Farben, Möglichkeiten....


Auf der Suche nach Tätowierern, die zu den besten Ihres Faches gehören (für Blackwork gibts ja sogar einen großartigen Sammel-Thread, für alles andere ja leider nicht) hab ich auch jemanden gefunden, der mir gefallen würde. Bitte nicht falsch verstehen, ich bin der glücklichste Hummel-Besitzer der Welt und bin total froh es von genau diesem Tätowierer zu haben, aber es gibt halt auch im Neo-Traditional unterschiedliche "Handschriften" und Stile.

Nur ist das Problem: Die Dame sitzt irgendwo in Litauen.


Ich hatte mir immer vorgenommen hier nur zu den Besten zu gehen und würde auch schon sehr weit dafür fahren wollen. Aber so ein Tattoo ist ja dann doch eher ein größeres Projekt. Flüge buchen, Hotels... dann vielleicht mehrere Tage hintereinander. Ansonsten wäre die Anfahrt bei mir unter 150 km, da fährt man mal schnell hin, macht nen Tag weiter und fertig ist der Lack.

Wie kompromissbereit seid ihr denn, wenn es um solche Fragen geht?
Ja ich weiß, ich habe schon von einigen gehört, die zu Shige fliegen, weil es Ihnen wichtig ist.
Aber ein Trip nach Litauen ist halt eine deutlich größere Hürde, deutlich aufwändiger abzustimmen mit Familie, Arbeitgeber und natürlich sind auch die allgemeinen Kosten außenrum schonmal deutlich höher. Was der Tätowierer an sich kostet spielt jetzt erstmal keine Rolle...
Bei zweiterem kann man halt so ein Projekt eher nebenbei machen, das passt immer mal rein, man hat immer mal Zeit oder vielleicht auch ein bisschen Geld übrig. Aber man hat es vielleicht dann nicht perfekt. Nicht unbedingt schlechter, aber halt einfach anders.

Wie seht ihr das?
Welche Neo-Traditional Künstler, die sich vielleicht sogar auf Tiere bzw. Tierporträts spezialisiert haben, fallen euch denn ggf. noch so ein?


Danke für eure Meinungen!
Seikilos
 
Beiträge: 112
Registriert: 01.08.2012 21:34

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon corvidae » 28.11.2018 12:33

Wenn es einem sehr wichtig ist, würde ich schon innerhalb von Europa reisen.

Ich bin froh, dass mein Tätowierer "nur" 150km weit weg ist und die Sitzungen aktuell nur ca. 1-2 Stunden dauern. Reicht mir i.d.R. auch völlig.

Und ja, ich hatte mal nen Kunden (bin Fotograf) der nach Japan zu seinem Tätowierer geflogen ist. Kann man machen, aber ich behaupte, dass man in Europa mehr als genug Erstklassige Künstler hat.
Bild
Was wir sagten und schrieben, denken ja so viele. Nur wagen sie nicht, es auszusprechen. (Die Weiße Rose, 1943)

Isn't there someone else you can annoy? Friends? Family? Poisonous reptiles?
Benutzeravatar
corvidae
 
Beiträge: 3829
Registriert: 24.05.2007 10:27
Wohnort: süd-östliches Hessen / Großraum FFM

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon Inaah » 28.11.2018 12:59

Also ich wäre definitiv nicht bereit solche Strapazen, nenne ich es mal, denn mit Urlaub kann man das ja nicht vergleichen aufzunehmen, finanziell wäre mir das too much, der Zeitaufwand zu groß etc.
Daher würde ich Zeit in die Suche investieren um einen Künstler zu finden, der mich ebenso flashed, auch wenn der Stil ein etwas anderer ist.
Das ist zumindest meine persönliche Meinung. Vielleicht würde ich anders denken, wenn ich zu viel Geld hätte, zu viel Freizeit oä.
Kann es aber durchaus verstehen, wenn man sich für DEN Traum auch hinsetzt und das dann durchzieht. Nur meins wäre es nicht.
Benutzeravatar
Inaah
 
Beiträge: 482
Registriert: 10.08.2017 15:30

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon Trulla73 » 28.11.2018 13:29

Also ich bin ehrlich gesagt froh, dass meine Tätowierer bei mir in der Straße wohnen und das Studio nicht weit weg ist. War aber tatsächlich Zufall.
Ich würde durchaus auch etwas fahren, aber eher so Umkreis max. 500km und nur, wenn ich dass dann mit was anderem verbinden kann. Glücklicherweise können meine 2 genau die Stile, die ich irre mag. Ansonsten würde ich durchaus auch z.B. nach Köln, Venlo oder Nürnberg fahren, wo Künstler arbeiten, deren Sachen mir gefallen. Müsste ich halt was länger sparen...
Benutzeravatar
Trulla73
 
Beiträge: 371
Registriert: 19.05.2017 22:07

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon BassSultan » 28.11.2018 13:32

Also ich hab es selbst mit Griechenland erlebt, bin 4 oder 5 mal runter geflogen.. Ich finde es war OK - immerhin wurde an den Terminen dann viel progress gemacht mit 2 Tagessitzungen. Das würde ich als persönliche Präferenz sehen.

Geld technisch war es wohl inklusive reise/Unterkunft/etc. ähnlich wie wenn ich das ganze zuhause machen hätte lassen.

Also meine Meinung ist: schau dich mal noch bisschen um ob du in D was ähnliches findest, wenn nicht gönn dir den Wunsch und zieh halt Litauen durch, in Europa fliegen ist nicht soo wild

Sent from my LG-H850 using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 2750
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon s9512000 » 28.11.2018 14:05

Man hat nur einen Körper, daher sollte man so wenig Kompromisse machen wie möglich. Ich bin für mein Projekt bis nach Nordschweden geflogen (und habe zwischendrin jeden einfacher zu erreichenden Guestspot/Convention genutzt).

Ich hatte nie extrem lange Termine (meist 3,5-4 Std.), dafür mehrere Tage hintereinander (2-3 Tage gehen je nach Körperstelle eigentlich immer, bei richtigen Großprojekten sind bei richtiger Planung auch 4-5 Tage machbar). Man schafft dadurch sehr viel, ich war aber nach den einzelnen Terminen noch fit genug um etwas zu unternehmen, sodass durchaus ein Gefühl von Urlaub dabei war.
Benutzeravatar
s9512000
 
Beiträge: 907
Registriert: 27.05.2005 1:37

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon redphantom » 28.11.2018 15:40

Litauen ist ja nun nicht aus der Welt, Flüge ab MUC (hinrück) bei rechtzeitiger Buchung um 200 €, von anderen Airports wahrscheinlich vergleichbar. Hotels recht günstig, eventuell noch ein rental-car oder halt Zug, wenn die Dame irgendwo in der Wallachei :D wohnt.
Wenn man dann Termine zusammenlegt, so wie s9512000 geschrieben hat, und alles rechtzeitig plant, geht das ganz gut.
Bin auch von Süddeutschland 4 mal in die Niederlande gefahren, ist immer noch besser, als sich nachher lebenslänglich zu ärgern, weil das vermeintlich günstig nahe Studio es nicht so getroffen hat. :roll:
Nachträglich kann man nun mal Tattoos nur schwer verbessern.
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 672
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon pupskuh » 28.11.2018 17:48

... über welche begnadete künstlerin in litauen reden wir? grade zu neo-trad. und tieren fallen mir unzählige in germany ein ...


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benutzeravatar
pupskuh
 
Beiträge: 13336
Registriert: 14.06.2006 15:58

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon Seikilos » 28.11.2018 18:09

Sorry, ich rede von @monikabooo, die ich hier im Forum in einem Thread gefunden habe...

Aktuell steh ich ja auch auf Freuleinfux, die macht halt sehr zarte, sehr feminin wirkende Tattoos..

Ich schreibe nachher noch ein bissel ausführlicher...
Seikilos
 
Beiträge: 112
Registriert: 01.08.2012 21:34

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon corvidae » 28.11.2018 18:19

Seikilos hat geschrieben:Sorry, ich rede von @monikabooo


Damit andere nicht auch doof googeln müssen:

https://www.instagram.com/monikabooo

:lol:
Bild
Was wir sagten und schrieben, denken ja so viele. Nur wagen sie nicht, es auszusprechen. (Die Weiße Rose, 1943)

Isn't there someone else you can annoy? Friends? Family? Poisonous reptiles?
Benutzeravatar
corvidae
 
Beiträge: 3829
Registriert: 24.05.2007 10:27
Wohnort: süd-östliches Hessen / Großraum FFM

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon Seikilos » 28.11.2018 22:00

Tschuldige und danke!

Ich dachte, ich hätte vorhin am PC noch einen großartigen Beitrag geschrieben, aber irgendwie ist der weg. Auf dem Handy gings dann nicht so fix...

Hab im KFKA noch ein paar andere großartige Vorschläge bekommen... hatte aber auch mal Monika angeschrieben und stehe in Kontakt.

(Soll aber nicht das Thema sein, ich finde es nur spannend mal die anderen auch zu hören zu dem Thema... und hier scheinen die Meinungen ja auch unter den Tattoo-Enthusiasten innerhalb des Forums schon weit auseinanderzugehen!)
Seikilos
 
Beiträge: 112
Registriert: 01.08.2012 21:34

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon lesnurmit » 28.11.2018 22:12

Jo.
Kann beide Standpunkte nachvollziehen.
Für mich habe ich entschieden es muss bei meinem Rücken Hin- und Rückfahrt an einem Tag machbar sein. Gerade weil es doch einige Sitzungen werden.
Fahre einfach etwas über 300 km ... leppert sich auch wenn es 6-8 Sitzungen werden. :wink:
Für Tattoos die mit ein/zwei Sitzungen erledigt sind, würde ich auch weitere Anreisen in Kauf nehmen, wenn möglich auch mit einem Kurzurlaub verbinden.
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 468
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon the_force » 29.11.2018 10:07

Hallo,

ich kann diesen Tattoo-Tourismus in keiner Weise nachvollziehen.

Mit anderen Worten: Ich bin zu Kompromissen fähig und spare mein Geld.

Wobei ich sagen muss, dass die örtliche Nähe zum Tattoostudio und die Verbundenheit mit dem Besitzer überhaupt der Grund ist, warum ich inzwischen 4 Stück habe.

Manchmal hat man eben „lange Weile“ und lässt sich pieksen. Für nachhaltige Kunstwerke ist ein das Medium Haut eh nicht beständig genug.

Gruß,
J.
the_force
 
Beiträge: 497
Registriert: 01.04.2017 21:39

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon Seikilos » 30.11.2018 8:21

Noch kurz:
Hab mal mit der betreffenden Dame Kontakt gehabt.
Das ganze wäre zwar sehr aufwändig (Urlaub, Flug, Hostel usw) aber gefühlt nicht teurer als das in Deutschland um die Ecke zu machen.

Da sie (relativ günstige) Tagespreise nimmt, heißt das aber, dass man für zwei Tage reine Stechzeit hinfliegen sollte und dann hoffen muss, dass man an den Tagen möglichst nicht körperlich über seine Grenzen gehen muss.
Mein erstes Tattoo hat 2 h gedauert und ich war danach nicht besonders geschlaucht, aber 12-14 h über zwei Tage ist halt ne ganz andere Ansage...
Seikilos
 
Beiträge: 112
Registriert: 01.08.2012 21:34

Re: Eure Kompromissbereitschaft bei der Wahl des Tätowierers

Beitragvon corvidae » 30.11.2018 8:47

Also kann mir beim besten Willen keine Sitzung am 2. Tag vorstellen.

Ein Tag, ja - da auch etwas länger aber am 2. Tag nochmals teilweise in Stellen vom Vortag? Da würde ich sterben.

Bin froh dass ich nicht so extrem weit von meinem Tätowierer entfernt bin und da auch für 1-2 Stunden Sitzung hin kann. Ist für mich viel angenehmer.
Bild
Was wir sagten und schrieben, denken ja so viele. Nur wagen sie nicht, es auszusprechen. (Die Weiße Rose, 1943)

Isn't there someone else you can annoy? Friends? Family? Poisonous reptiles?
Benutzeravatar
corvidae
 
Beiträge: 3829
Registriert: 24.05.2007 10:27
Wohnort: süd-östliches Hessen / Großraum FFM

Nächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste