Venray/NL

Wann, Wo, Wer, Berichte usw...

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan, Arno, Uli

Venray/NL

Beitragvon hotknife » 04.10.2017 11:22

Wer fährt von Euch hin?

Meine Frau hat am Samstag 07.10 bei TeoTribe einen Termin.
hotknife
 
Beiträge: 307
Registriert: 13.11.2016 11:50

Re: Venray/NL

Beitragvon hotknife » 08.10.2017 11:47

Sooo, gestern den von 12.00 -22.00 Uhr in Venray/NL gewesen.

Unfassbar gute Convention. Super Organisation, tolles Rahmenprogramm, sehr gute Gastronomie viele gute Künstler u. sehr interessante, ausgeflippte und gut aussehende Menschen mit tollen Tattoos. Kann ich jedem nur empfehlen.

Da meine Frau den ganzen Tag einen Halfsleeve bekommen hat, bin ich bestimmt 6-7 Stunden rumgelaufen u. habe viel gesehen u. geredet. Womit ich nicht gerechnet habe ist, dass die Messe relativ schwacht besucht war. Bei uns in Deutschland ist das anders. Bei findet sich im großen Anteil "mainstream" Leute die noch keine Tattoo bzw. Tattoos an verdeckten Stellen haben/haben wollen. Venray fast alles nur "Bekoppte" so wie wir.

Julian Siebert haut natürlich wieder ein 3-Tages Oberkörpertattoo raus (Medusakopf mit Schlangen). So ca. alle 30min habe ich mir über den Tag verteilt den Fortschritt des Monsterwerkes angesehen - wie immer von Julian ein Hammerarbeit. Direkt daneben (als Gemeinschaftsstand) war Neon Judas. Auch wieder ein super Backpiece. Ich musste aber auch mit ansehen wie der junge Mann (Anfang 20 Jahre) ab frühen Abend bei Julian Siebert abgeschmiert ist u. wie dann gegen 19.30 Uhr abgebrochen wurde. Natürlich wird wieder kein anderes Tattoo gegen das von Julian als "best of show" keine Chance haben. Aber ich stelle diese Monsterarbeiten über mehrere Tage, teilweise auch von mehreren Künstlern (siehe London Convention) zumindest für mich in Frage. Was kommst denn als Nächstes? Kompletter Körper an 3 Tagen von mehreren Artists und danach Intensivstation?

Mehrer gute Leute wie z.B. Flo Gropper aus Memmingen hatte z.B. Freitag + Samstag keine Kunden. Mir wurde übereinstimmend erklärt, dass die Niederlander im Gegensatz zu uns Deutschen zwar in Ihrer Lebensweise "freizügig u. cosmopolitisch" sind aber bei Tattoos sehr sehr konservativ sind.

Aber war ein super Tag u. ich werde kommendes Jahr im Oktober auf jeden Fall wieder da sein. Fahrzeit von Solingen nach Venray sind lächerliche 50min wenn man gut durchkommt.
hotknife
 
Beiträge: 307
Registriert: 13.11.2016 11:50

Re: Venray/NL

Beitragvon Segler » 08.10.2017 15:47

"Was kommst denn als Nächstes? Kompletter Körper an 3 Tagen ... danach Intensivstation?"

Das frage ich mich auch. Mancher scheint das Tätowieren (Tätowiert werden) als Akkordarbeit zu verstehen, oder als Rekordversuch der zweifelhafteren Art à la Guinness-Buch.

Das tut meiner Meinung nach weder dem Körper noch der Qualität des Tattoos gut. Tätowieren ist - auch wenn bei einem erfahrenen Tätowierer vieles als motorischer Automatismus läuft - eine Tätigkeit, die hohe Konzentration erfordert. Die Erfahrung aus anderen Bereichen lehrt, dass man Menschen, von denen ständig hohe Aufmerksamkeit gefordert wird, zur Vermeidung von Fehlern in recht kurzen Abständen ablöst. (Etwa Qualitätsprüfplätze in einer industriellen Fertigungslinie zum Beispiel, auch die Vierstundenwache mit anschließend 8h Freiwache für den Rudergänger oder Navigator an Bord ist kein Zufall ...)

Auch für den Tätowierten ist es doch irgendwann nur noch Stress ... bis zum Kreislaufkollaps, siehe Dein Beispiel von der Tattooconvention. Möglichweise kommt es genau dann und deswegen zu m.E. fragwürdigem Verabreichen von Novocain/Lidocain et al., die unter Umständen den Kreislauf noch zusätzlich belasten.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 462
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Venray/NL

Beitragvon hotknife » 08.10.2017 18:39

Gerade auf instagram gesehen, dass der Kunde von Julian Siebert heute nicht mehr angetreten ist. Der war aber auch gestern nach 2 Tagen extrem fertig u. deutete gestern schon an, dass die Wahrscheinlichkeit bestünde. Ich glaube ich hätte schon nach dem ersten Tag bei dem fetten Teil die Faxen dicke gehabt.
hotknife
 
Beiträge: 307
Registriert: 13.11.2016 11:50

Re: Venray/NL

Beitragvon Inaah » 09.10.2017 9:41

Umso erstaunlicher fande ich den Kerl der sich in London in 3 Tagen bzw. 22,5 Stunden den ganzen Rücken hat voll hacken lassen von Julian.
Also ich bin ja auch ne harte Sau aber unter den Voraussetzungen wäre ich nach Tag 1, es waren da ja immerhin schon um die 8 Stunden oder gar mehr fertig gewesen. Klar Julian ist ein unheimlich schneller Künstler, keine Frage aber das wäre mir schon zu heftig das auf 2 oder 3 Tage zu legen. Irgendeinen Grund wird es schon haben dass größere Projekte meist mit 2-3 Wochen Pause dazwischen gemacht werden.
Benutzeravatar
Inaah
 
Beiträge: 329
Registriert: 10.08.2017 15:30

Re: Venray/NL

Beitragvon OX1312 » 09.10.2017 12:15

Ich kann mir bei solchen riesen Projekten an mehreren Tagen hintereinander nicht vorstellen dass das komplett ohne Nachhilfe funktioniert - ohne jemandem was unterstellen zu wollen.
Sicher gibts da echt harte Säue, hab so einen auch im Freundeskreis. Aber solche Leute sind doch schon seeehr seeehr selten.

Das müssen doch die heftigsten Schmerzen sein und irgendwann muss doch der Körper auf so ein Dauerstress absolut radikal reagieren.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Benutzeravatar
OX1312
 
Beiträge: 256
Registriert: 18.02.2016 20:58
Wohnort: 73XXX

Re: Venray/NL

Beitragvon hotknife » 09.10.2017 20:18

Zum Ende der 2. Session hat Julian viel mit dem H2O Nothing Pain Foam gearbeitet.
hotknife
 
Beiträge: 307
Registriert: 13.11.2016 11:50


Zurück zu Conventions, Konzerte, Menschenmengen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste