Tattoos und Schmerzen

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Eldez » 07.12.2021 19:10

Genau so geht es mir auch. Wenn es kitzelt finde ich es schier unmöglich nicht zusammen zu zucken und zu lachen.
Wer in obenstehendem Text Rechtschreibefehler findet, darf diese gerne behalten.
Benutzeravatar
Eldez
 
Beiträge: 111
Registriert: 22.07.2020 10:26
Wohnort: Erdenbürgerin

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon 4g48pg4l » 07.12.2021 23:28

raumzeit hat geschrieben:Der Wolf sollte ja eigentlich aufs Bein. Da mir das Motiv wichtig ist, habe ich ihn dann kurzfristig auf den Arm umziehen lassen. Alles richtig gemacht :D So richtig verstecken kann ihn nicht mehr. Unterm T-Shirt schaut schon ein großer Teil raus, da ich eher lange Arme habe … dafür lassen das Dreieck vom Bart und die blauen Elemente Raum für Interpretationen. Im April kommt auf die Außenseite des Unterarms ein passender Fuchs, das passt gut zusammen. Beruflich sehe ich keine großen Probleme mehr.


Das Thema Tattoo und Beruf ist doch heute selbst in akademischem Berufen und Führungsjobs relavtiv relaxt. Ja, da läuft man hute im Sommer nimmer im Anzug rum sondern in Kurzarmhemd und wenn da ein tattoo rausguckt, selbst wenn das bis auf den Unterarm geht, interessiert grundsätzlich keinen Menschen, Aber ich hatte ja schon mehrfach was zu "sozialkopatibler" Motivwahl gepostet

Der Dolch mit der Unterschrift "Tod allen Kunden", es könnte sein, dass dieses Motiv prominent am Unterarm nicht karriereförderlich wäre :lol:
Benutzeravatar
4g48pg4l
 
Beiträge: 1301
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon raumzeit » 08.12.2021 9:11

Ach ja, da bin ich nach anfänglichen Bedenken entspannt. Der Fuchs kommt unter den Wolf auf den Unterarm, basta. Was soll schon groß passieren? Aktuell ist es in meinem Job offensichtlich egal und aus dem privaten Umfeld kommt ausschließlich positives Feedback. Vielleicht verfluche ich mich eines Tages für meine Tattoos, wenn ich eine neue Stelle suche. Dafür fühlt es sich jetzt einfach nur richtig und gut an. Es macht mich regelrecht glücklich, endlich zu mir selbst zu finden. Also drauf damit. Und der linke Oberarm bekommt früher oder später einen Astronauten verpasst. So mag ich das haben.

Um beim Thema zu bleiben: Die schmerzhaften Stellen habe ich noch vor mir. Oberarm und Schulterblatt gehören nicht dazu.
raumzeit
 
Beiträge: 148
Registriert: 06.01.2016 2:16

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon 4g48pg4l » 08.12.2021 19:44

raumzeit hat geschrieben:Ach ja, da bin ich nach anfänglichen Bedenken entspannt. Der Fuchs kommt unter den Wolf auf den Unterarm, basta.



Nun, selbst wenn Du in einem anspruchsvollen Beruf arbeitest, der Wolf und der Fuchs auf dem Unterarm wird Deinem Arbeitgeber und die Kunden heuzutage beliebig egal sein. Das gibt bestenfalls neugierige Blicke. Andere Motive sind es nicht,

Ihr kennt vielleicht die Story von der verstorbenen Rocksängerin Amy Winehouse. Die hatte ein nacktes Mädel am Oberarm und wurde von einem Konzertveranstalter verpflichtet, es mit einem entsprechend langämligen Shirt abzudecken. Ärmelloser Auftritt war verboten
Benutzeravatar
4g48pg4l
 
Beiträge: 1301
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon bbv_burkart » 27.05.2022 23:11

Hallo, nach mittlerweile sehr vielen Tattoos ( Fullsleeve Arme und Beine) in Farbe ist mein Fazit das ich den Schmerz sehr angenehm empfinde. Gerade das Knie war entgegen jeder Warnung das angenemste. Lediglich die Kniekehle war extrem unangenehm.

Liegt aber auch viel am tätowierer/in angefangen damit ob tart gewischt wird oder wie ein bauer mit dem tuch über die Haut gerieben wird. B er i Samantha von Tattooart in Karlsruhe bin ich da perfekt aufgehoben!

Life_dreamer1980 (Instagram)
Benutzeravatar
bbv_burkart
 
Beiträge: 14
Registriert: 27.07.2007 9:58
Wohnort: Saarbrücken

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon quaresma1312 » 03.06.2022 9:44

Gude,

mal ne Frage an die Leuten mit Bein Sleeves bzw. Bein Erfahrungen.

Kann die Schmerzen für meinen Körper schon relativ gut einschätzen, habe Brust und beide Arme komplett voll. Innenarm Oben fand ich beispielsweise immer extrem ekelhaft aber egal, man überlebt ja schließlich alles.

Nun wollte ich an meinem rechten Bein ein Half Sleeve machen, quasi von über dem Knöchel bis kurz vor Kniekehle über Wade und Schienbein. Da mein Tätowierer aber 350 KM von mir wegwohnt, steht evtl. im Raum das ich einmal 2 Tage nacheinander komme.

Die Idee kam von mir, um Sprit und Anreisekosten zu reduzieren. Nun kann ich den Schmerz an Wade bzw. gerade an Schienbein überhaupt nicht einschätzen. Würde eben gern ausloten ob ich das packen würde.

Kann mir hier jemand vom Schmerz vergleichbare Infos geben mit anderen Körperstellen? Evtl. welche an denen ich schon tätowiert wurde.

Mein Gefühl sagt mir, Wade dürfte relativ easy sein aber Schienbein ekelhaft.

Danke vorab für Eure antworten.


Gruß
quaresma1312
 
Beiträge: 23
Registriert: 23.05.2017 8:48

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Miral » 03.06.2022 10:49

Nun die Schmerzen sind eigentlich easy. Am unangenehmsten fand ich eigentlich nur die Achillessehne und die Kniekehle. Der Rest war ein Klacks. Die Arbeiten auf dem Schienbein hab ich kaum gespürt. Der Knöchel kann nach zwei Tagen tätowieren etwas anschwellen. Im Grunde kann man sagen, dass die Wade vergleichbar mit dem Oberarm ist. Aber bedenke jetzt empfindet sie stellen anderes. Ich kann da nur von meiner persönlichen Erfahrung sprechen.
Benutzeravatar
Miral
 
Beiträge: 735
Registriert: 28.11.2016 11:20
Wohnort: Frankfurt

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon BassSultan » 03.06.2022 10:53

Ich kann wiederum berichten dass ich die Wade als mega anstrengend empfunden hab. Aber es ist auch eine Frage der Tagesverfassung und anderer Faktoren.. also schwer zu sagen


Sent from my iPhone using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 3361
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon *sanna* » 03.06.2022 13:56

Wade fand ich beim schwarzen Teil jetzt gut auszuhalten
Wadenbein, also nah am Knochen, fies. Wie auch Knöchel und drumrum :-(
In 2 Wochen kriege ich Farbe, mal sehen, wie ich es dann finde.

Richtig schmerzhaft empfand ich es am Rücken an Stellen, wo er gefühlt 100 mal drüber ist, erst mit schwarz, dann mit Farbe. Das könnte bei dir dann auch passieren.
Benutzeravatar
*sanna*
 
Beiträge: 140
Registriert: 28.09.2018 21:22

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon 4g48pg4l » 06.06.2022 10:25

[quote="*sanna*
Wadenbein, also nah am Knochen, fies. [/quote]

Das hängt extrem von der Stelle ab. Normalererweise sind Tattoos eher schmerzfrei, du quatscht mit der Tätowiererin und schaust ihr bei der Arbeit zu.

Das setzt aber voraus, dass da zwischen Haut und Knochen etwas Fleisch ist, weswegen Armtattoos meist absolut schmerzfrei sind.

Eklig wird es dort, wo die Haut ohne Fleisch dazwischen auf dem Knochen aufliegt, etwa Schienbeine, Knie, Ellenbogen.

Eklig wird es auch dort wo man kitzlig ist, bei mir war das die Innenseite Oberarm
Benutzeravatar
4g48pg4l
 
Beiträge: 1301
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon s9512000 » 06.06.2022 15:39

Wer Tätowieren als schmerzfrei bezeichnet, sollte dringend seine Nerven untersuchen lassen.

Tätowieren tut immer mehr oder weniger stark weh. Entspannter als Arme wird es nicht mehr, aber Beine sind zum Großteil ganz OK, es ist aber eine große Fläche, die sich zieht.

Die meisten unangenehmeren Stellen wurden schon genannt. Ich würde noch die Knieinnenseite ergänzen, da ich dort Probleme hatte den Schmerz zu lokalisieren, weshalb ich es als großflächiges Brennen empfunden habe. Wenn es über Knochenkanten geht (Schienbein, Ränder der Kniescheibe) ist auch kein Spaß.

Zur ursprünglichen Frage, ob 2 Tage möglich sind, sage ich ganz klar ja. Es setzt aber voraus, dass der Tätowierer sich die Fläche sinnvolle einteilt und man am ersten Tag nicht an seine Grenzen geht, damit man sich über Nacht sinnvoll erholen kann. Wenn man mehr als eine Baustelle hat und im Rotationsverfahren arbeiten kann, sind auch 4 oder 5 Tage machbar (habe ich selbst mehrfach gemacht). An einer Körperstelle sind 2 (Arme) bis 3 Tage (netto Arbeitszeit ca. 4 Std.) sinnvoll machbar, bei mehr erhöht sich das Risiko für schlechte Heilung stark.
Benutzeravatar
s9512000
 
Beiträge: 945
Registriert: 27.05.2005 1:37

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon 4g48pg4l » 06.06.2022 21:03

"Wer Tätowieren als schmerzfrei bezeichnet, sollte dringend seine Nerven untersuchen lassen."

Das ist der Unterschied zwischen Sinnesreiz und Sinneswahrnehmung. Wenn ein Insekt auf meiner Haut spazireren geht nehme ich das sehr wohl wahr.

Tätowiert werden? Empfinde ich meist als eine kräftige Hautberührung, die ich eher als kratzend bezeichnen würde, aber auf einer Schmerzskala noch nicht mal als unangenehm, die beschriebenen Stellen aussen vor.

Unangenehm wurde es bei mir erst,wenn nach mehreren Stunden meine Tätowiererin mit honigsüssem Lächeln sagte, "Wir sind fast fertig, ich gehe nur noch mal drüber und setze ein paar Highlights"

Die Innenseite meines Oberarms, besonders die Achselhöhle ist geschenkt, das war extrem lästig. Wie ich schon sagte kitzlige Stellen sind nur unangenehm zu tätowieren

Die letzten 5 Minuten wurden dann wirklich lästig :(
Benutzeravatar
4g48pg4l
 
Beiträge: 1301
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Rübezahl » 06.06.2022 21:46

Ich fand Wade ziemlich fies, Schienbein deutlich besser. Hat anscheinend nicht zwingend was damit zu tun ob direkt auf dem Knochen gestochen wird. In der Nähe des Knöchels fand ich auch doof
Rübezahl
 
Beiträge: 478
Registriert: 19.11.2017 12:32
Wohnort: Essen

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon 4g48pg4l » 07.06.2022 16:14

Rübezahl hat geschrieben:Ich fand Wade ziemlich fies


Das scheint der Untereschied zwischen Empfindung und Wahrnehmung zu sein

Da wo ich reichlich Muskeln zwischen Haut und Knochen hatte, da war Tattoo easy going. Meine Tätowiererin stach mir eine Pfefferliane und erzählte mir, auf welche Expeditionen sie als Naturphotografin demnächst geht. Das war ein unterhaltsames Gespräch während ich bei meinem Heterixalus albobuguttatus in Entstehung ein paar Stories über Madagaskar erzählte

Ich glaube da spielt auch Psychologie eine Rolle. Wenn Du mit der Tätowiererin gequatscht
hast , dann ist das alles easy going.

Die meine hatte auch eine riesige Auswahl an Musik. Was magst Du? Die Dubliners! War sofort da!
Benutzeravatar
4g48pg4l
 
Beiträge: 1301
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Tattoos und Schmerzen

Beitragvon Miral » 07.06.2022 17:25

Wie ulkig! Hab jetzt beide Oberarminnenseiten tätowieren lassen und auch meinen Ellbogen. Aber hab kaum was gespürt. Rechts dachte ich, ich sterbe gleich als er mir am Rand der Achselhöhle tätowiert. Links - ha, wie lachhaft. Null schmerzen. Ich glaube, links ist meine schmerzfreiere Zone :mrgreen:
Benutzeravatar
Miral
 
Beiträge: 735
Registriert: 28.11.2016 11:20
Wohnort: Frankfurt

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste