Tattoo verschwommen

Allgemeines zum Thema Pflege, Verträglichkeit etc

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Tattoo verschwommen

Beitragvon Mieke » 17.10.2018 16:12

Hallo, mein Tattoo ist jetzt drei Wochen alt. Ich finde es ist etwas verschwommen. Was meint ihr? Kann man es noch retten?
Dateianhänge
IMG_5121.JPG
das ist es
IMG_5121.JPG (1.75 MiB) 1127-mal betrachtet
Mieke
 
Beiträge: 4
Registriert: 17.10.2018 15:42

Tattoo verschwommen

Beitragvon Detritus » 17.10.2018 16:19

Meinst Du die rechte untere Ecke?

Erstmal komplett abheilen lassen und abwarten. Wenn es leichte Blowouts sind wirst Du damit leben müssen - da kann man nichts „retten“ (außer mit massivem Blackwork).
Detritus
 
Beiträge: 394
Registriert: 09.11.2005 21:28

Re: Tattoo verschwommen

Beitragvon Mieke » 17.10.2018 16:50

Danke für deine schnelle Antwort. Ja das rechts in der Ecke. Was meinstt du wie lange das Verheilen noch dauert? Und da hilft auch kein Nachstechen?
Mieke
 
Beiträge: 4
Registriert: 17.10.2018 15:42

Re: Tattoo verschwommen

Beitragvon lesnurmit » 17.10.2018 17:19

Ja, abheilen lassen.
Normalerweise 6 Wochen, manchmal auch länger.

kann es sein der Kreis eiert?
Oder ists der Körperhaltung geschuldet?
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 450
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: Tattoo verschwommen

Beitragvon Mieke » 17.10.2018 17:27

Wahrscheinlich ein bisschen aus beidem. Rücken schief und tattoo auch

Wie ist das mit der Pflege soll immernoch mit tattoo creme gepflegt werden ?
Mieke
 
Beiträge: 4
Registriert: 17.10.2018 15:42

Re: Tattoo verschwommen

Beitragvon Bad*Kitty » 17.10.2018 17:33

Das ist einfach, ich sag wie es ist, über alle Maßen beschissen schlecht gestochen. Das wird auch nicht mehr besser. Hast du Geld dafür gezahlt??? :shock:
Der Verstand ist das einzig gerecht verteilte Gut auf Erden: Einjeder ist der Ansicht, dass er genug davon besitze.
(Descartes)

kingdom of whatever > me on facebook
Benutzeravatar
Bad*Kitty
Professional
 
Beiträge: 3554
Registriert: 21.01.2007 15:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Tattoo verschwommen

Beitragvon Mieke » 17.10.2018 17:36

Ja habe ich. Jetzt ist es aber zu spät jetzt kann man nur noch das beste daraus machen
Mieke
 
Beiträge: 4
Registriert: 17.10.2018 15:42

Re: Tattoo verschwommen

Beitragvon Bad*Kitty » 17.10.2018 18:26

Richtig: JETZT ist es zu spät und man kann (außer komplett covern oder damit leben) genau nichts mehr daran ändern.
Aber warum informiert man sich nicht vorher? Warum findet man immer erst her, nachdem die Katastrophe perfekt ist?? Ich kapier das nicht, sorry.
Der Verstand ist das einzig gerecht verteilte Gut auf Erden: Einjeder ist der Ansicht, dass er genug davon besitze.
(Descartes)

kingdom of whatever > me on facebook
Benutzeravatar
Bad*Kitty
Professional
 
Beiträge: 3554
Registriert: 21.01.2007 15:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Tattoo verschwommen

Beitragvon lesnurmit » 17.10.2018 19:07

oha
Bad Kitty hats rausgehauen ...
dachte man könnte es schonender vermitteln :cry:
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 450
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: Tattoo verschwommen

Beitragvon alexberlin27 » 20.10.2018 20:31

Gerade solche Tattoos leben von sauberer genauer handwerklicher Ausführung. Blowouts (und man soll mich bitte hauen falls ich Mist erzähle) können wohl zumindest bei mir auch mal durch schlechtes Bindegewebe entstehen.

An deiner Stelle würde ich mir einen wirklich guten Tätowierer mit Spezialisierung Blackwork, Mandala und ähnliches suchen. Vorausgesetzt es soll bei dem Stil bleiben. Vielleicht kann man es in ein schönes Cover Up einbauen. Das es aber deutlich dunkler und massiver wird damit muss man leben können.
"Ach und noch was Dude, Chinamann ist nicht der politisch korrekte Terminus! Amerikaner asiatischer Abstammung."

Ich bei Instagram!
Benutzeravatar
alexberlin27
 
Beiträge: 535
Registriert: 29.10.2007 9:40
Wohnort: Berlin

Re: Tattoo verschwommen

Beitragvon thewitchhunter » 21.10.2018 22:59

Der allgemeinen Meinung zur Qualität dieser Arbeits schließe ich mich ienfach mal an und gehe im Detail jetzt nicht nochmal drauf ein. Aber eine Sache ist mir noch aufgefallen: Kann es sein, dass das Tattoo gar nicht zentral auf der Wirbelsäule sitzt? Oder ist das der Perspektive des Bildes geschuldet?

Was ich mich bei solchen Arbeiten halt immer wieder frage und was ich nicht verstehe: War den so ein Ergebnis anhand des Portfolios des "Künstlers" nicht vorher absehbar? So ein Ausrutscher auf ganzer Linie passiert einem halbwegs fähigen und erfahrenen Tätowierer doch normalerweise nicht einfach so, wenn er ansonsten solide Arbeit abliefert.
"I'm not even supposed to be here today!"
Benutzeravatar
thewitchhunter
 
Beiträge: 306
Registriert: 30.07.2016 9:24


Zurück zu Tattoopflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste