Studie zu Tattoos, Piercings usw.

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Studie zu Tattoos, Piercings usw.

Beitragvon StudieKörpermodifikationen » 04.04.2020 10:33

Hallo ihr Lieben,
Ich weiß, es hat nicht direkt was mit dem Thema zu tun, mit dem sich das Forum sonst beschäftigt, jedoch hoffe ich, dass ich aus vielen verschiedenen Branchen Probanden finde

:)
Als Teil eines Forschungsprojekts der Helmut Schmidt Universität möchten wir euch einige Fragen bezüglich der „Motivation zur Körpermodifikation“ stellen. Dabei ist nicht relevant, ob Sie welche haben oder nicht. Ihre Antworten werden selbstverständlich nach höchstem Standard Anonym behandelt und wir können keine Rückschlüsse auf Ihre Person ziehen.
Wie viele von euch Wissen, existieren Körpermodifikationen bereits seit 3000 v. Chr. angefangen mit Ötzi, dem Mann vom Tisenjoch. Die Anzahl an Piercings, Tattoos und anderen Veränderungen am Körper steigt stetig, doch was motiviert Menschen sich bewusst für eine Körpermodifikation zu entscheiden?
Wir versuchen dies zu vereinheitlichen und würden uns sehr freuen, wenn Sie bei der Studie mitmachen würden.
https://ww3.unipark.de/uc/CFA/
Selbstverständlich wurden alle Datenschutzgesetze eingehalten.
Bitte füllt die den Fragebogen nach bestem Wissen und Gewissen aus.
Vielen lieben Dank für eure Unterstützung.
StudieKörpermodifikationen
 
Beiträge: 1
Registriert: 01.04.2020 17:18

Re: Studie zu Tattoos, Piercings usw.

Beitragvon Segler » 04.04.2020 19:50

Ich habe den Fragebogen beantwortet.

Feedback: Unter all dem Schrott, der hier aufschlägt (in der Vergangenheit auch schon mal einer von der Helmut Schmidt Uni), seit langem der erste seriöse Fragebogen.

Positiv aufgefallen ist mir:

Vorhandene Hypothesen des/der Forschenden waren für mich als Probanden aus dem Fragebogen nicht erkennbar, konnten mich also nicht (bewusst) beeinflussen.

Andere hier schon eingestellte Fragebogen waren so gestaltet, dass der dümmste Proband merken musste, welche Lieblingshypothese der Experimentator gern bestätigt hätte. Damit es auch klappt, waren die Fragen entsprechend ausgewählt und oft genug noch suggestiv formuliert.

Verbesserungsfähig:

Bei den Fragen nach den Motiven wurde der ganze Katalog der "bedeutungsschwangeren" und "tiefsinnigen" Gründe abgefragt, sowie die problematischen (Anpassungsdruck an die Clique, Selbstwertgefühl aufbessern), die "leichten" fehlten. Zum Beispiel Verspieltheit, gefällt mir ganz einfach, Ausdruck von Lebensfreude, irgendwie fehlte das.

Pesönliches Beispiel: Nach x Rucksackreisen durch tropische Länder wollte ich einen endemischen Madagaskar-Taggecko in seinem natürlichen Habitat als Tattoo. Weil ich Natur und speziell diese Viecherle mag. Wie würdet ihr das als Motiv einsortieren?

Bei manchen Fragen hat mir die Option "habe keine Meinung" gefehlt. Ob sich jemand allein tätowieren lässt oder jemanden zum Händchen halten mit nimmt, das muss der Betreffende doch selber wissen. Nicht beantworten der Frage mangels Meinung ging nicht, also "Lottozahl" angekreuzt. Eine Meinung hätte ich hier nur zu der Option "mit den Eltern" gehabt. Seriöse Studios tätowieren keine Minderjährigen, egal ob mit oder ohne elterliche Begleitung. Aus gutem Grund.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 843
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Studie zu Tattoos, Piercings usw.

Beitragvon lesnurmit » 04.04.2020 21:35

Jepp,
war eine der besseren Fragebögen.

Wie immer würde mich dann interessieren was herauskommt, aber bisher hörte man dann leider nichts mehr.
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 806
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: Studie zu Tattoos, Piercings usw.

Beitragvon redphantom » 05.04.2020 9:15

Na ich habs mal ausgefüllt, interessant, dass die HSU solche Studien macht, schließlich ist das die UniBw. Und der Arbeitgeber stellt sich ja derzeit - insbesondere seit Herausgabe der novellierten Vorschrift vor einigen Jahren - ausgesprochen dämlich und rückständig, man kann auch sagen reaktionär - in Sachen Tattoos an. Zumal es davor egal war, und auch hohe Dienstgrade mit sichtbaren (und teilweise auch noch extrem schlechten :evil: :evil: :shock: ) Tattoos rumgelaufen sind, ohne dass nun die Kampfkraft entscheidend geschwächt wurde. :D
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 781
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: Studie zu Tattoos, Piercings usw.

Beitragvon Segler » 05.04.2020 9:45

" ohne dass nun die Kampfkraft entscheidend geschwächt wurde. "

ÄHmmm....

Die wird eher vom Budget geschwächt und vor allem von dessen Verwendung :mrgreen:

Sündteure Beraterverträge statt einsatzfähigem Gerät, die Renovierung der Gorch Fock, sosehr ich das Schiff als Segler schätze, es ist militärisch so hilfreich wie der 98k des Wachbataillions, die A400M, das G36, ....

Laut SIPRIhat Deutschland 2018 ein Verteidigungsbudget von in US$ umgerechnet 49,5 Mrd USD gehabt, Israel von 15,9 Mrd USD. ich wage die Behauptung, dass die israelischen Streitkräfte den Vergleich zur Bundeswehr nicht scheuen müssen.

Das wäre doch mal ein Thema für die HSU - Fakultät Betriebswirtschaft
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 843
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Studie zu Tattoos, Piercings usw.

Beitragvon strangefruit42 » 05.04.2020 13:26

Ich habe auch teilgenommen, weil ich ebenfalls das Gefühl hatte, nicht in eine vorgefertigte Meinung gedrückt zu werden. Allerdings muss ich Segler zustimmen - an einigen Stellen fehlten mir passende Antwortmöglichkeiten, so dass ich an drei oder vier Stellen "unentschieden" oder "ich weiß nicht" anklicken musste. Das Resultat würde mich auch interessieren. Wäre schön, wenn da eine Rückmeldung käme.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1131
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Studie zu Tattoos, Piercings usw.

Beitragvon redphantom » 05.04.2020 14:21

@Segler
Ich kenn den Laden recht gut, hab auch an der BwUni München studiert und war dann 12 Jahre bei der Airforce, und weil mein Vorstand das zwecks direkter Informationsgewinnung gern hat, mach ich auch jedes 2. Jahr mal ne Wehrübung, schließlich sind die einer unserer besten Kunden. :roll:
Das ist halt inzwischen so eine Art Behörde mit Kampfauftrag, alles haarklein geregelt, 42 Std. Woche, Personalrat, keine Tattoos ausserhalb Shirt Line, :lol: usw. usw. Die Israelis sind halt ne echte Kampftruppe, da achtet man weniger auf Stiefelputz, Haarschnitt und Tattoos. :D
Die Berater brauchen die halt, hauptsächlich im Bereich IT, weil man für A7 Bezahlung keine guten IT ler binden kann. Ohne Industrieberatung sieht es da düster aus. Die ganze Aufregung ist politischer Kanonendonner - aber auf den Posten gehören halt Minister, die wenigstens rudimentär Ahnung, haben und nicht erst mal Dienstgradabzeichen lernen müssen.

K98 hat das WachBtl ja auch nur, weil man mit dem Prügel (7,5 kg) gut die Präsentiergriffe machen kann, mit einem modernen Gewehr geht das nur beschränkt, weil überall Teile rausstehen. Und bei "Gewehr ab" werden die Dinger dann mit dem Schaft akustisch eindrucksvoll auf den Boden geknallt. Wenn man das mit einem modernen Gewehr macht, trifft man anschließend nix mehr, weil die Optik dejustiert wird. :twisted: Die Jungs dort sind auch alle an richtigen Waffen ausgebildet. Die Schweizergarde beim Papst hat ja ausser Hellebarden auch richtige Waffen in der Kammer.
Das G 36 ist auch besser als sein Ruf, wenn man es halt dafür verwendet wofür es gebaut ist, Einzelfeuer und kurze ! Feuerstöße, wenn man das wie ein MG verwendet, bekommt es halt thermische Probleme, darunter leidet die Präzision. Als Scharfschützenwaffe ist es auch nicht gedacht, dafür sind weit präzisere Waffen eingeführt, die allerdings auch wesentlich mehr Ausbildung benötigen. Wenn man das besser kühlen will, braucht man Kühlkörper, dann wird es halt schwerer. Und wenn die 50 kg Soldatin im Einsatz > 30 kg inclusive Schutzweste tragen soll, zählt halt jedes Kilo.
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 781
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: Studie zu Tattoos, Piercings usw.

Beitragvon BBW-Fan » 05.04.2020 15:13

aber auf den Posten gehören halt Minister, die wenigstens rudimentär Ahnung, haben und nicht erst mal Dienstgradabzeichen lernen müssen.

Ein wahres Wort. Dem ist nichts hinzuzufügen!
Ich bin immer wieder erstaunt, was sich manche Leute alles zutrauen, ohne die geringste "Vorbildung". :lol:

Zurück zur Studie, ich hab's auch mal ausgefüllt. Tatsächlich ist sie besser als die Fragebögen vorher.
Aber wie immer, das Ergebnis werden wir wieder nicht erfahren.
Keine Ahnung, ob Tattoos Kunst sind?
Benutzeravatar
BBW-Fan
 
Beiträge: 320
Registriert: 02.06.2017 19:26
Wohnort: Nbg

Re: Studie zu Tattoos, Piercings usw.

Beitragvon Segler » 05.04.2020 21:03

@redphantom "weil man für A7 Bezahlung keine guten IT ler binden kann. "

Ich hätte vermutet, ein Informatiker (Diplom bzw Master) der Bundeswehruniversitäten Hamburg oder Neubiberg ist relativ schnelle Hauptmann (A12?) mit Tendenz zum Eichenlaub. Oder?

Übrigens danke für Deine Insiderinformationen!
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 843
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Studie zu Tattoos, Piercings usw.

Beitragvon redphantom » 05.04.2020 21:56

@ Segler

Ja, klar hat man da einige gute Informatiker von der Uni, die braucht man dann aber als Teamleiter und die sitzen eher selten am Rechner, die machen eher Organisation und Systemanalyse.
Die meisten Dienstposten in dem Bereich sind Feldwebeldienstposten. Bis zum Hauptmann braucht es min. 8,5 Jahre und zum Major 13 Jahre Dienstzeit,, und das sind gesetzliche Mindestzeiten, die oft nicht eingehalten werden. Und ein flexibleres Recht geht nicht wg. Beamtenrecht usw. usw. Es gibt da zwar auch zivile Dienstposten, aber auch da geht die Bezahlung nach TvÖD, und das ist auch - im Vergleich was man in der Industrie für gute IT ler auswirft - nicht so prall. Der Chef IT ler der Bw hat B 9, so um 140 T€/anno, nicht ganz schlecht - aber in der Praxis kommt man nicht über A 15/16. , deswegen hat die IT grundsätzliche Probleme, und ist auf Industrieunterstützung dringend angewiesen.
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 781
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: Studie zu Tattoos, Piercings usw.

Beitragvon Madelaine » 05.04.2020 22:14

Ich habe teilgenommen und auch mich würde das Resultat interessieren.

Den Anmerkungen von Segler kann ich zustimmen.
Benutzeravatar
Madelaine
 
Beiträge: 97
Registriert: 16.05.2019 18:51

Re: Studie zu Tattoos, Piercings usw.

Beitragvon DotsOnMySkin » 09.04.2020 21:16

Habe auch mitgemacht. Das Ergebnis würde mich auch interessieren.
"Manche Leute halten sich für mehr Künstler, als sie letzten Endes sind und den Tätowierer für mehr Dienstleister, als er letztendlich sein möchte." (Bad*Kitty)
Benutzeravatar
DotsOnMySkin
 
Beiträge: 763
Registriert: 03.05.2016 13:08


Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste