Studie zu Körpermodifikationen

...aus und für die Szene sowie Foreninterne News

Moderatoren: BassSultan, MartiAri, Arno, Uli

Studie zu Körpermodifikationen

Beitragvon StudieBodyModification » 29.11.2018 15:20

Hallo ihr Lieben,
Sehr geehrte(r) Studieninteressierte,

Als Teil einer Dissertation und eines Forschungsprojekts der Helmut Schmidt Universität und Medical School Hamburg möchten wir Ihnen einige Fragen bezüglich der „Motivation zur Körpermodifikation“ stellen. Dabei ist nicht relevant, ob Sie welche haben oder nicht. Ihre Antworten werden selbstverständlich nach höchstem Standard Anonym behandelt und wir können keine Rückschlüsse auf Ihre Person ziehen.


Wie viele von euch Wissen, existieren Körpermodifikationen bereits seit 3000 v. Chr. angefangen mit Ötzi, dem Mann vom Tisenjoch. Die Anzahl an Piercings, Tattoos und anderen Veränderungen am Körper steigt stetig, doch was motiviert Menschen sich bewusst für eine Körpermodifikation zu entscheiden?

Wir versuchen dies zu vereinheitlichen und würden uns sehr freuen, wenn Sie bei der Studie mitmachen würden.

https://ww2.unipark.de/uc/bodymodificationsurvey/

Selbstverständlich wurden alle Datenschutzgesetze eingehalten.
Bitte füllen Sie die den Fragebogen nach bestem Wissen und Gewissen aus.

Vielen lieben Dank.
StudieBodyModification
 
Beiträge: 1
Registriert: 20.11.2018 16:45

Re: Studie zu Körpermodifikationen

Beitragvon Miss*Butterfly » 01.12.2018 10:23

Sorry, aber das soll keine BA sondern eine Diss werden? Dann hab ich da einige Anmerkungen.
Es fehlt unter anderem die Nennung der*des Forscher*in und des*der wissenschaftlichen Betreuer*in.
Außerdem ist das Erkenntnisinteresse nicht nachvollziehbar dargelegt und die Verarbeitung der erhobenen Daten sowie die Verwendung der Ergebnisse nicht transparent gemacht. Stichwort "informiertes Einverständnis" das ist aus forschungsethischer Sicht auch für anonymisierte quantitative Erhebungen Voraussetzung.
Außerdem ist mir nicht klar, ob es hier um medizinische oder um Sozialforschung handelt.

Und die "Vereinheitlichung der individuellen Motivationen zur Körpermodifikation kann ja nicht wirklich das Studienziel sein.

Auch die Benennung des Titels der Studie und des Gesamtprojekts wäre kein Schaden. Das Gesamtprojekt betreffend wären auch die fördernde Organisation und ggf. Förderlinie interessant.
Der Mensch hat pausenlos Ideen, ja der Mensch ist zu beneiden. Doch die Kunst ist bei den Ideen gut und schlecht zu unterscheiden.
- Daniel "Dän" Dickkopf -

https://www.facebook.com/profile.php?id=100011748937426
Benutzeravatar
Miss*Butterfly
 
Beiträge: 576
Registriert: 15.12.2015 10:35
Wohnort: Moosburg

Re: Studie zu Körpermodifikationen

Beitragvon Segler » 01.12.2018 19:01

@Miss Butterfly: Danke & Zustimmung.

Ich habe mich einmal durch den Fragebogen geklickt und mir ist dabei aufgefallen, dass da wohl ein gewisser confirmation bias die Auswahl der Fragen diktiert hat

Wäre man mit einem ähnlichen Fragebogen und ähnlichem zur Auswahl gestellten Motiven zu Werke gegangen, wenn man die Gründe für Einrichtungsstil, Musikgeschmack oder Wohnortpräferenz ermitteln wollte?

M.E. wird hier eine soziale oder psychische Devianz in irgendeiner Form geradezu als Motiv erwartet und beinahe im Stil Anamnesefragebogen die Details dazu abgefragt.

Wissenschaftliche Untersuchungen sollten m.E. ergebnisoffen stattfinden. Wer den Probanden die eigenen Hypothesen derart deutlich suggeriert, der wird sie möglicherweise bestätigt finden, allerdings ohne wissenschaftlichen Wert.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 960
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Studie zu Körpermodifikationen

Beitragvon strangefruit42 » 02.12.2018 12:48

@segler Das fiel mir auch auf, dass Körpermodifikation jedweder Art mit irgendwelchen psychischen Defiziten in Verbindung gebracht wird. Ich habe die Befürchtung, dass die Arbeit am Ende zu der Konklusion kommt, dass man was an der Birne haben muss, um sich tätowieren oder piercen zu lassen. "Und dann beschweren sie sich noch drüber, dass man das anspricht." Schade. Eine Dissertation dazu wäre sicher interessant, aber hier habe ich ein ganz ungutes Bauchgefühl.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1269
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Studie zu Körpermodifikationen

Beitragvon lesnurmit » 02.12.2018 19:20

dass man was an der Birne haben muss, um sich tätowieren oder piercen zu lassen.


hehe, irgendwie klingt das für mich eigentlich nicht schlecht :mrgreen:
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 872
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: Studie zu Körpermodifikationen

Beitragvon Segler » 02.12.2018 22:16

Es wurde hier recht fundamentale - und begründete - Kritik an Methodik und wissenschaftlichem Standard der Studie geübt.

Mich würde eine Stellungnahme dazu von User / Usergruppe "StudieBodyModification" interessieren. Oder war das Posting nur Teil eines (automatisierten?) Schrotschusses in potentiell ergiebige Internetforen? in dem Fall wäre es wohl sinnvoll, nicht an der Befragung teilzunehmen.

Die Helmut-Schmidt-Universität hat einen hervorragenden Ruf. Ich finde, dem sollten auch ihre Studenten und Doktoranden gerecht werden.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 960
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Studie zu Körpermodifikationen

Beitragvon lesnurmit » 02.12.2018 23:23

Ja, sehe ich auch so.
Jedoch sollte man geduldig sein, ist ja WE.
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 872
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: Studie zu Körpermodifikationen

Beitragvon Bad*Kitty » 03.12.2018 0:58

Genau solche Fragen erwarte ich von Menschen, die Tattoos und Mods nur aus gängigen Schnösel-TV-Formaten kennen. Viel einseitiger geht nicht. Hab mich bei 30% schon gefühlt, als würde gleich der Arzt reinkommen und mir den ICD-10 Katalog runterbeten, fühlte sich nicht sonderlich wissenschaftlich an, meine Lieben................ :roll:
Der Verstand ist das einzig gerecht verteilte Gut auf Erden: Einjeder ist der Ansicht, dass er genug davon besitze.
(Descartes)

Königskind Tattoos auf facebook
Königskind Tattoos auf instagram
Benutzeravatar
Bad*Kitty
Professional
 
Beiträge: 3657
Registriert: 21.01.2007 15:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Studie zu Körpermodifikationen

Beitragvon BassSultan » 03.12.2018 9:10

"im allgemeinen habe ich meinen Körper modifiziert weil ich denke es macht andere attraktiver".. Hä? Versteh ich nicht ganz, is das so wie "du siehst aus als würde ich noch ein bier vertragen"? Wieso werden andere schöner wenn ich mir ein Tattoo abhol..

Also den ersten "Hauptteil" finde ich ganz OK soweit, der fragt ja nur eine gewaltige Menge von möglichen Gründen ab warum man sowas machen könnte. Da sind aber auch vernünftige/realistische enthalten. Wo es dann richtig abgeht mmn ist der zweite Teil, da kommt schon durch dass es eine Meinung gibt die man gerne belegen würde.. "sind Piercings im allgemeinen immer sicher?" - nichts ist immer komplett sicher, kann ich schon nur nein antworten eigentlich.

Finde ich nicht gut, habs auch nicht fertig ausgefüllt.

Sent from my LG-H850 using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 3024
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Studie zu Körpermodifikationen

Beitragvon Miss*Butterfly » 03.12.2018 9:41

Oh je. Den Fragebogen hab ich mir gar nicht angeschaut, hatte aber so was befürchtet. Sowas ist echt ärgerlich. Um so interessanter wäre der*die wissenschaftliche Betreuer*in.
Der Mensch hat pausenlos Ideen, ja der Mensch ist zu beneiden. Doch die Kunst ist bei den Ideen gut und schlecht zu unterscheiden.
- Daniel "Dän" Dickkopf -

https://www.facebook.com/profile.php?id=100011748937426
Benutzeravatar
Miss*Butterfly
 
Beiträge: 576
Registriert: 15.12.2015 10:35
Wohnort: Moosburg

Re: Studie zu Körpermodifikationen

Beitragvon Trulla73 » 03.12.2018 10:45

Ja BassSultan, das hat auch mich gestört.
Ich hab den Bogen aber bierernst komplett ausgefüllt... wenn naja. Schauen wir mal, ob die Herrschaften hier nochmal einen Kommentar abgeben.
Benutzeravatar
Trulla73
 
Beiträge: 551
Registriert: 19.05.2017 22:07

Re: Studie zu Körpermodifikationen

Beitragvon BBW-Fan » 08.12.2018 10:45

Ärgerlich ist, dass wir uns immer an den Umfragen beteiligen, aber nie das Ergebnis erfahren.
Ich hab' mich auch mal wieder durchgekllckt. :roll:
Die Fragen sind so gestrickt, dass man Tätowierten wieder mal alle Unarten unterstellt. Manche wollen halt nicht wahrhaben, dass es Tätowierte in allen Bevölkerungsschichten, Bildungsständen, Altersgruppen und sonstigen Gruppierungen gibt, Tätowierte gibt es natürlich auch unter Drogenabhängigen, Knastologen, Homosexuellen, Leuten ohne Berufsausbildung und Arbeitslosen; zähl ich mal auf, wegen der Vollständigkeit. Ich will ja niemanden diskriminieren, durch Nichterwähnung. :wink:
Vorsatz: Das nächste Mal mach ich bei solchen Umfragen nicht mehr mit.
Keine Ahnung, ob Tattoos Kunst sind?
Benutzeravatar
BBW-Fan
 
Beiträge: 340
Registriert: 02.06.2017 19:26
Wohnort: Nbg


Zurück zu Ankündigungen, News und sonstiges Gerödel...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste