Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon Fre3 » 15.02.2019 19:29

Hallo zusammen,
Ich hab mich nun hier auch mal angemeldet und hoffe auf professionelle Hilfe.
Folgender Sachverhalt:
Ich habe bis dato eine Hand voll Tattoos gesammelt.
Unter anderem auch farbige (auch rot, Alter: 3,5 Jahre).

Nun werde ich mich demnächst wieder stechen lassen und ein Freund von mir meinte neuerdings das es bis weilen wohl Schwierigkeiten mit roter Farbe gibt.

Ich habe ja zwar eins, denke aber, dass man (logischerweise) nicht jede rote Farbe über einen Kamm scheren kann.

Meine Frage wäre:

Wie und wann nach dem Stechen würden sich ggf. Komplikationen einstellen?
Auf welchen Bestandteil der Farbe wäre man ggf. Allergisch (evtl. auch bei anderen Farben?)?
Bzw.: Der vom Tättowierer genutzte rot ton ist "Fusion Really Red".

Google spuckt mir zu diesem Farbton nichts aus, allerdings zu zwei anderen Farbtönen des Fusionbrands (wobei diese Meldungen auch "älter" sind).

Eventuell kann mir hier jemand etwas mit Fachwissen aushelfen :)

lG Fre3
Fre3
 
Beiträge: 12
Registriert: 15.02.2019 19:23

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon DotsOnMySkin » 15.02.2019 20:14

Allergische Reaktionen können bereits kurz nach dem Stechen auftreten oder auch erst Jahre später. Kann man nicht verallgemeinern.

Ebenso vielfältig sind die möglichen Arten der Reaktion. Auch hier gibt es keine allgemeingültige Aussage.

Rote Farbe ist in der Tat dafür bekannt, dass sie öfter Reaktionen auslösen kann, als andere. Die Wahrscheinlichkeit ist nicht sehr hoch, aber sie besteht. Man kann auf die Pigmente selbst reagieren oder auch auf Verunreinigungen in der Farbe bzw. Trägerflüssigkeit.

Ob man auf spezielle Farben reagiert, lässt sich aber nicht vorhersagen. Also nützt dir eine derartige Info zu deiner konkreten Farbe nichts.

Wenn dir das Risiko zu hoch ist, lass es, oder lass dir ein Black and Grey Tattoo stechen. Wenn du mit dem geringen Risiko einer Reaktion leben kannst, dann go for it!

Ich persönlich lasse in Zukunft die Finger von roter Farbe, da ich bereits einmal eine Reaktion auf rote Farbe hatte. Aber nochmal: Das ist die Ausnahme nicht die Regel.
Benutzeravatar
DotsOnMySkin
 
Beiträge: 701
Registriert: 03.05.2016 13:08

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon Fre3 » 15.02.2019 20:25

Hallo,
danke für deine Info! In der Tat hilfreich.

Darf ich fragen ob die Reaktion bei dir eher zu mehr "Heckmeck" geführt hat und abgeklungen ist oder bleiben diese Reaktion solange wie das Tattoo selbst…?
Fre3
 
Beiträge: 12
Registriert: 15.02.2019 19:23

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon DotsOnMySkin » 15.02.2019 20:54

Bei mir war es zum Glück nur temporär und ging ca. 3 Monate lang. Habe das dann mit einer speziellen Salbe in den Griff bekommen.

Aber auch das kann man nicht verallgemeinern.
Benutzeravatar
DotsOnMySkin
 
Beiträge: 701
Registriert: 03.05.2016 13:08

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon Fre3 » 15.02.2019 21:05

Danke,
ja das stimmt. Hatte bis dato wie gesagt auch noch keine Probleme mit rot aber man wird ja reifer und scheinbar skeptischer.

Eine allerletzte Frage habe ich aber noch wenn das ok ist:
Ich sehe gerade das die Farbe Sumi Black in EU/ D verkauft wird, hab aber auch eine Meldung dazu aus den Niederlande gefunden? Beziehen sich solche Schadstoffmeldungen nur auf eine bestimmte Abfüllung oder die komplette Serie dieser Firma?

https://www.wko.at/branchen/gewerbe-han ... 645_17.pdf
Fre3
 
Beiträge: 12
Registriert: 15.02.2019 19:23

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon Segler » 15.02.2019 21:37

Ich habe mich zu Fusion Really Red mal durch die Herstellerseite gefressen.

Die Tattoofarbe entspricht der EU-Verordnung zu Tätowiermitteln, das ist auf der Herstellerhomepage durch Laborberichte eines deutschen Labors (CTL, Bielefeld) dokumentiert. Einschließlich, was nicht ganz unwesentlich ist, ein Analysebericht über die mikrobiologische Unbedenklichkeit der Ware.

Es ist also sehr sauber dokumentiert, dass nicht drin ist, was nicht drin sein darf. schon mal positiv.

Was mich stutzig gemacht hat, das war diese Nichtinformation zu den Inhaltsstoffen, insbesondere zu den verwendeten Farbpigmenten, die unter der (falschen) Flagge MSDS Information segelte:

"2. Ingredient Information:
Our product is primarily composed of organic pigment, distilled water, witch hazel, alcohol, and not considered to be a hazardous substance."


Ein MSDS (material safety data sheet) hat die Inhaltsstoffe klar und eindeutig zu benennen. Bei dieser Farbe habe ich nur die Bestätigung gefunden, dass keine Stoffe aus der Negativliste der Tätowiermittelverordnung enthalten sind. Was als farbgebendes Pigment tatsächlich positiv drin ist, habe ich nicht gefunden.

Ich habe zugegeben nur 5 Minuten investiert, möglicherweise habe ich in den 10 PDF-Dateien etwas übersehen, aber eine Nichtdeklaration des Farbpigments (andere Herstellen tun es) macht stutzig - zumindest mich.

Rote Tattoopigmente sind in der Tat (wie angegeben) Organik und keine Mineralpigmante, aber Organik, das ist ein weites Feld ....

By the way, ich bin auch über die Angabe witch hazel gestolpert, das ist Hamamelis virginiana, ein Heilpflanzenextrakt, der gegen Entzündungen und Juckreiz Verwendung findet. Ob der nun unbedingt in eine Tattoofarbe gehört oder eher in eine Pflegesalbe, ist auch Ansichtssache.

... die Formulierung "is primarily composed" - besteht hauptsächlich aus, lässt hinsichtlich sonstiger Zutaten auch Raum für Phantasie.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 545
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon Fre3 » 15.02.2019 21:54

Hey,
danke dann hast du das selbe gefunden wie ich.

Bezüglich Witch Hazel hab ich nur das zur äußeren Anwendung gefunden:
"Witch Hazel stärkt die gestresste und strapazierte Haut. Entweder als Tattoo Finisch angewendet oder im Verhältnis 1:3 mit Spülwasser gemischt als Wischwasser. Es kann ebenso als Verdünnung für Tattoofarben verwendet werden"

Das ist meines erachtens nur ein "Beruhigungsmittel" nach dem Stechen? Allerdings habe ich gerade auch gesehen, dass einige mit Witch Hazel verdünnen. Angesichts der Tatsache, dass sich Fusion mit einer extrem hohen Pigmentdichte rühmt, könnte das ein Grund für den Bestandteil sein. Ob er rein sollte bleibt natürlich dennoch offen…

Die Fusion Ink Zertifikate die ich gefunden habe, listen viele Farben mit den Zusammensetzungen, aber nicht das Really Red. Ob noch andere Farben aus dem Sortiment fehlen weiß ich nicht, ich werd mich um eine Zusammensetzungsliste bemühen und meine Nase mal reinhalten wenn ich eine habe.
Zuletzt geändert von Fre3 am 15.02.2019 23:23, insgesamt 1-mal geändert.
Fre3
 
Beiträge: 12
Registriert: 15.02.2019 19:23

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon Fre3 » 15.02.2019 22:01

Segler hat geschrieben:Ich habe zugegeben nur 5 Minuten investiert, möglicherweise habe ich in den 10 PDF-Dateien etwas übersehen, aber eine Nichtdeklaration des Farbpigments (andere Herstellen tun es) macht stutzig - zumindest mich.



Ich habe noch gefunden:
Dateianhänge
Bildschirmfoto 2019-02-15 um 20.57.37.png
Bildschirmfoto 2019-02-15 um 20.57.37.png (574.59 KiB) 381-mal betrachtet
Bildschirmfoto 2019-02-15 um 20.57.48.png
Bildschirmfoto 2019-02-15 um 20.57.48.png (425.45 KiB) 381-mal betrachtet
Fre3
 
Beiträge: 12
Registriert: 15.02.2019 19:23

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon Segler » 15.02.2019 22:12

Spannend ist die eigentliche Hauptzutat, das rote Pigment. Wenn du die hast, kann ich evtl. was dazu schreiben.

Das oben gepostete sind die Unbedenklichkeitsbescheinigungen:

Mikrobiologische Unbedenklichkeit und der Nachweis, dass toxische Schwermetalle, insbesondere die "üblichen Verdächtigen" wie Cd, Hg, Cr6+ unterhalb der zulässigen Grenzwerte liegen.

Also, dass nichts drin ist, was nicht drin sein darf ....

Ein schönes Zinnoberrot bekommt man nämlich (besonders in Ostasienfarben) auch mit Zinnober(HgS) hin - über die Toxizität schweigen wir lieber :twisted: Cadmiumsulfid (CdS) gibt orange, Cr6+ ein schönes (schön giftiges) Zitronengelb.

Darum geht es in der EU-Tätowiermittelverordnung. Die schreibt vor, was nicht drin sein darf. Quecksilberverbindungen wie Zinnober zum Beispiel.
Zuletzt geändert von Segler am 15.02.2019 22:23, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 545
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon Fre3 » 15.02.2019 22:15

Segler hat geschrieben:Spannend ist die eigentliche Hauptzutat, das rote Pigment. Wenn du die hast, kann ich evtl. was dazu schreiben.



Alles was ich noch gefunden hab ist folgende Liste

Bildschirmfoto 2019-02-15 um 20.57.08.png
Bildschirmfoto 2019-02-15 um 20.57.08.png (950.45 KiB) 370-mal betrachtet
Fre3
 
Beiträge: 12
Registriert: 15.02.2019 19:23

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon Buddha_Eyes » 15.02.2019 22:18

Was hilft einem denn das Pigment? Ob Du darauf allergisch reagierst, weisste trotzdem nicht..
Expect nothing..
Benutzeravatar
Buddha_Eyes
 
Beiträge: 11845
Registriert: 04.05.2010 9:44

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon Segler » 15.02.2019 22:37

"Was hilft einem denn das Pigment? Ob Du darauf allergisch reagierst, weisste trotzdem nicht.."

Unterschiedliche Stoffe haben - jenseits der individuellen Veranlagung und damit des Einzelfalls - ein unterschiedliches allergenes Potential, rein statistisch.

Die Tätowiermittelverordnung ist eine reine Negativliste der "üblichen Verdächtigen". Was nicht negativ gelistet ist, darf rein.

Von den nicht gelisteten Stoffen gibt es durchaus solche, die problematischer sind als andere. Zu Unverträglichkeiten, Reizwirkungen oder auch allergenem Potential geben die im wesentlichen arbeitsmedizinisch orientierten MSDS durchaus Anhaltspunkte, auch zu in der Literatur erwähnten aber nicht gesicherten Verdachtsmomenten, bzw. zu in der medizinischen Forschung diskutierten Verdachtsfällen Datenbanken wie Medline.

Echte Allergien (Immunbeteiligung) dürften meiner Meinung nach eher Einzelfälle sein, die weitaus meisten Fälle sind Unverträglichkeitsreaktionen (mittel/langfristig) bzw. nach dem Stechen chemische Reizwirkung (kurzfristig) da sind rote Pigmente tendenziell eher problematischer als andere Farben.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 545
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon Fre3 » 15.02.2019 23:34

Segler hat geschrieben:Ein schönes Zinnoberrot bekommt man nämlich (besonders in Ostasienfarben) auch mit Zinnober(HgS) hin - über die Toxizität schweigen wir lieber :twisted: Cadmiumsulfid (CdS) gibt orange, Cr6+ ein schönes (schön giftiges) Zitronengelb.

Darum geht es in der EU-Tätowiermittelverordnung. Die schreibt vor, was nicht drin sein darf. Quecksilberverbindungen wie Zinnober zum Beispiel.


Sprich für den moment kann ich mir festhalten:

Dass die oben genannten Bestandteile sehr wahrscheinlich nicht darin enthalten sind. Weder im schwarz noch eben in diesem rot ton, da sonst keine EU Zulassung vorliegen würde.

Dass eine "allergische Reaktion" abhängig von mir und dem verwendeten Pigment ist?
Sprich ich mir mal besser keine Sorgen mache (da ich schon rot habe) … Auch wenn ich natürlich zwischenzeitlich sensibilisiert werden hätte können (?)

Dass ich mich ab hier um die Pigmentliste bemühen sollte um mehr zu erfahren?!
Fre3
 
Beiträge: 12
Registriert: 15.02.2019 19:23

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon DotsOnMySkin » 16.02.2019 17:22

Nur weil du bei dem Rot, das du bereits hast, keine Reaktion hattest, heißt das noch lange nicht, dass du auch beim nächsten mal mit einem anderen Rot oder sogar dem gleichen Rot keine Reaktion bekommst.

Das mit der Sensibilisierung ist ein möglicher Aspekt bei Fällen, in denen erst beim erneuten Stechen einer bestimmten Farbe eine Reaktion auftritt. Das ist ein Erklärungsansatz, aber dazu ist die Studienlage nicht eindeutig.

Die ganzen CTL-Test bringen dich auch nicht viel weiter, da die nur, vereinfacht gesagt, die gesundheitsschädlichsten Stoffe ausschließen, als Grundvoraussetzung zur Zulassung in D (Stichwort Negativliste). Ist natürlich besser als gar nichts, aber zur Wahrscheinlichkeit, ob du auf eine gewisse Farbe reagieren könntest, sagt dir das halt auch wenig bis gar nichts aus.

Auch eine Pigmentliste wird dir nicht viel bringen. Was nützt es, wenn du weißt welche Pigmente drin sind? Du weißt ja nicht, ob du auf die enthaltenen Pigmente reagierst. Ebensowenig lässt sich sowas vor dem Stechen testen.

Das Rot, auf das ich und wohl noch einige andere Kunden meines Tätowierers reagiert hatte, hatte auch alle CTL-Tests durchlaufen, ist offiziell in D zugelassen und hatte sämtliche Informationen online.

War im Endeffekt aber alles egal, da ich persönlich trotzdem auf die Farbe reagiert habe. Ob das jetzt eine allergische Reaktion, Unverträglichkeitsreaktion oder Reizung war, kann ich dir bis heute nicht genau sagen. Da habe ich damals unterschiedliche Meinungen von Ärzten etc. gehört.

Ich will dich nicht entmutigen und finde es gut, dass du dir im Vorhinein so viele Gedanken zu dem Thema machst. Aber selbst wenn du alle verfügbaren Infos zu der Farbe mit sämtlichen Inhaltsstoffen und Pigmenten zusammenträgst, wirst du immer noch nicht hundertprozentig ausschließen können, ob du auf die Farbe reagieren wirst.

Von daher bringen dich deine Bemühungen mMn da nicht viel weiter. Ein Restrisiko wird es immer geben. Und das ist bei Rot generell halt leider etwas höher als bei anderen Farben.
Benutzeravatar
DotsOnMySkin
 
Beiträge: 701
Registriert: 03.05.2016 13:08

Re: Rote Farbe? Schwierigkeiten oder Allergien?

Beitragvon Fre3 » 16.02.2019 20:07

DotsOnMySkin hat geschrieben:Auch eine Pigmentliste wird dir nicht viel bringen. Was nützt es, wenn du weißt welche Pigmente drin sind? Du weißt ja nicht, ob du auf die enthaltenen Pigmente reagierst. Ebensowenig lässt sich sowas vor dem Stechen testen.



klar, dass gibt mir höchstens die Möglichkeit das unmittelbare Risiko einzuschätzen.

Momentaner Stand der Dinge ist, dass ich mir überlege einfach eine Flasche der Farbe zu kaufen und es zu testen. Nicht im Sinne von "einmal probe stechen" weil dann ist's halt eigentlich auch zu spät. Ob eine rein äußere Anwendung allerdings Aufschluss über eine mögliche Reaktion gibt, weiß ich nicht…

Weiß auch nicht wieso ich mir dies mal so nen Kopf mache, hab bis dato zwei rote Tattoos wo es einfach kein Thema war, ausser ner Gras allergie hab ich auch keine Allergien von denen ich wüsste (aber klar, was nicht ist kann noch werden…).

*Seufz*
Fre3
 
Beiträge: 12
Registriert: 15.02.2019 19:23

Nächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste