Tattoopflege bei Neigung zu Narben

Allgemeines zum Thema Pflege, Verträglichkeit etc

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Tattoopflege bei Neigung zu Narben

Beitragvon Annispatz » 31.01.2019 23:59

Hallo ihr Lieben!

Da ich bisher im Forum nichts darüber gefunden habe mit der Suchfunktion dachte ich, ich erstelle einen neuen Beitrag, vielleicht hat ja jemand Ideen.

Folgendes Problem: Ich scheine ziemlich zur Narbenbildung zu neigen, von meiner eigenen Beobachtung heraus. Vor allem mit Schürf-/Kratzwunden scheint meine Haut Probleme zu haben, warum auch immer. Nun habe ich ein etwas größeres Tattoo an der
Innenseite vom linken Unterarm. Ich bin zufrieden damit, allerdings ist mir seitdem ich es habe aufgefallen, dass es sich nie richtig gelegt hat. Die Outlines sind fast allesamt etwas erhöht und deutlich spürbar an den meisten Stellen wenn man darüberfühlt. Es stört mich nicht enorm, vor allem weil man ja eh nichts mehr dagegen tun kann.

Allerdings habe ich mich jetzt gefragt, ob jemand vielleicht schon Erfahrungen mit verschiedenen Heilmethoden gemacht hat & es vielleicht etwas gibt, das eher dazu führt dass das Tattoo glatter wird und die Haut es leichter hat zu verheilen. Da ich gerne demnächst wieder ein Tattoo machen lassen würde und da dann vielleicht eine andere Heilmethode probieren möchte.

Von meiner Tattoowiererin hieß es damals (ist jetzt ca. 10 Monate her) dass ich nachdem ich heimgekommen bin die Folie wegmachen, es einmal mit klar Wasser abwaschen und dann nix mehr dran machen sollte. Ich habe mich größtenteils daran gehalten, habe aber auch wenn es vom Spannen und Jucken und so weiter zu viel wurde etwas Panthenol Salbe drauf gemacht um nicht wahnsinnig zu werden.

Irgendwelche Tipps und Tricks bevor ich mich an das nächste Tattoo wage? Gern Erfahrungen & Hinweise, bin ein ziemlicher Neuling, auch wenn ich mich in viele Richtungen eingelesen habe.

LG, die Anni
Annispatz
 
Beiträge: 7
Registriert: 13.07.2016 14:42

Re: Tattoopflege bei Neigung zu Narben

Beitragvon BassSultan » 01.02.2019 9:33

Ich zweifle normal sehr ungern an den Anweisungen eines tätowierers, aber das klare Wasser einmal und dann garnichts mehr find ich etwas seltsam. Da kriegt man doch den Siff nicht gut runter. Wie ist dein Tattoo da im Studio versorgt worden?

das ist übrigens jetz keine Aufforderung dass wieder jeder seine leicht angepasste Heilmethode 10 mal Postet. Dazu gibt es wirklich genug Infos im forum

Sent from my LG-H850 using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 2738
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Tattoopflege bei Neigung zu Narben

Beitragvon strangefruit42 » 01.02.2019 12:01

Ich neige auch sehr zu Narbenbildung, und es dauert - zugegeben - immer sehr lange, bis die Tattoos komplett glatt werden. Die Anweisung zur Tattoopflege finde ich auch sehr merkwürdig, trau mich aber nicht, meine Vorgehensweise zu erzählen, mit der bisher alle Tätowierer zufrieden waren.
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 547
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Tattoopflege bei Neigung zu Narben

Beitragvon Annispatz » 01.02.2019 12:17

@Bass Sultan: Nachdem das Motiv aufgemalt wurde erstmal alles desinfiziert, dann mit Vaseline immer wieder mal die Stellen eingeschmiert, die grade tattoowiert wurden. Als es fertig war nochmal desinfiziert und abgewischt und so weiter und dann ne Frischhaltefolie drüber gemacht über das komplette Tattoo. (Eine Ecke war allerdings nich ganz bedeckt, war direkt am Ellenbogen, witziger weiße is das fast komplett glatt ^^") Ich weiß grade nicht mehr sicher ob sie davor nochmal Vaseline drüber gemacht hat oder nicht, ich meine aber nicht.

@strangefruit42: Wie lang dauert es bei dir normal so?
Annispatz
 
Beiträge: 7
Registriert: 13.07.2016 14:42

Re: Tattoopflege bei Neigung zu Narben

Beitragvon strangefruit42 » 01.02.2019 12:25

Das mit der Vaseline ist ein normaler Vorgang, das ist eher, um die überschüssige Farbe besser wegwischen zu können. Hat mit Pflege nichts zu tun. Und die Folie ist auch nur, um den ersten Siff aufzufangen. Das am Ellbogen alles glatt ist, ist kein Wunder, da ist kaum Fleisch, das Narbe bilden könnte.

Ein Tattoo, das nur aus schwarzen Outlines besteht, hat mindestens drei Jahre gebraucht, und so gaaaaanz komplett eben ist es auch jetzt nach ca. sechs Jahren nicht.
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 547
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Tattoopflege bei Neigung zu Narben

Beitragvon Bad*Kitty » 01.02.2019 12:47

Die wenigste Tattoos mit satten Linien werden jemals ganz glatt, weil ein Tattoo IMMER eine Narbe ist. Das liegt in der Natur der Sache. Und wenn die Haut auch noch dazu neigt Narben zu bilden kann man daran noch weniger ändern. Man kann es zu eigenen Forschungszwecken beim Nächstenmal ja mal mit Feuchtheilung versuchen (dazu sollte dich dein Tätowierer aufklären, ist etwas aufwendiger), oder eben auf Linien verzichten, stilistisch.
Der Verstand ist das einzig gerecht verteilte Gut auf Erden: Einjeder ist der Ansicht, dass er genug davon besitze.
(Descartes)

kingdom of whatever > me on facebook
Benutzeravatar
Bad*Kitty
Professional
 
Beiträge: 3554
Registriert: 21.01.2007 15:21
Wohnort: Süddeutschland


Zurück zu Tattoopflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste