Sammelthread: UV-Tattoos, unsichtbar, Phosphor

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: MartiAri, Buddha_Eyes, n8ght

Re: Sammelthread: UV-Tattoos, unsichtbar, Phosphor

Beitragvon n8ght » 03.06.2016 9:44

Ok, und nun kommen wir alle zu dem eigentlichen Thema zurück, nämlich "unsichtbare" Tattoos.... völlig unabhängig von Motiv oder Beweggrund. Bedankt. | n8ght

---

Meine Infos sind die, die auch Bad*Kitty schon angebracht hat. Somit würde ich persönlich von so einer Idee Abstand nehmen, auch wenn ich jemanden fände, der UV-Farbe besitzt und sie verarbeiten würde. Aber da tickt ja jeder anders und geht anders mit seinem Körper um und nimmt andere Risiken in Kauf.
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
Moderator
 
Beiträge: 8541
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Sammelthread: UV-Tattoos, unsichtbar, Phosphor

Beitragvon Cybe » 04.06.2016 23:18

Das Zeug zu besorgen wäre wohl das geringste Problem, ich würde das zeug aber weder verarbeiten noch in mir haben wollen. Und zu diesem Unsichtbar: das ist nicht unsichtbar. Es ist keine Zaubertinte aus der Mickey Mouse. Man sieht, dass da Farbe in die Haut eingebracht wurde. Und es sieht eher aus wie ne Hautkrankheit oder ne Narbe.

Als Denkanstoß: diese UV oder Blacklight-Tattoo-Farben gibt es. Aber von keinem der seriösen Farbhersteller.
Das sollte eigentlich ausreichen.

Übrigens gibt es auch ein paar normale Farben, die unter Schwarzlicht leuchten, dass verliert sich aber innerhalb der ersten 6-12 Monate.
Benutzeravatar
Cybe
 
Beiträge: 765
Registriert: 14.05.2014 22:27

Re: Sammelthread: UV-Tattoos, unsichtbar, Phosphor

Beitragvon Momo » 02.12.2017 15:34

Huhu:)

Dieser Thread gilt mehr der Neugier als einem tatsächlichen Tattoo-Motiv.

Und zwar würde mich interessieren, ob es jemanden gibt, der schon Erfahrung mit einem Tattoo gemacht hat, das im dunkeln leuchtet.
Leider gibt es dazu ja noch keine Langzeitstudien und die Vernunft sagt mir, dass es eigentlich nur dumm sein kann, sich Phosphor unter die Haut zu spritzen. Aber dennoch.. :P

Eure Meinung würde mich echt interessieren. Was haltet ihr so von Phosphor-Tattoos?

(sorry falls der Thread hier falsch platziert ist)

Liebe Grüße
Momo
 
Beiträge: 4
Registriert: 28.11.2017 18:18

Re: Sammelthread: UV-Tattoos, unsichtbar, Phosphor

Beitragvon n8ght » 02.12.2017 16:24

In der Tat ist das Unterforum falsch, aber das ist nicht schlimm. Du hättest allerdings mal die Suche bemühen können, da hättest du schon einiges gefunden.

Ich werde all die auf die Schnelle von mir gefundenen Threads und deinen gleich mal zu einem Thread vereinen und das Ganze in das unterforum Tattoo verschieben. | n8ght

---

Themen zusammengeführt.
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
Moderator
 
Beiträge: 8541
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Sammelthread: UV-Tattoos, unsichtbar, Phosphor

Beitragvon redphantom » 02.12.2017 17:23

Bin nun kein Tätowierer, kenn mich nur ein wenig mit Farben aus. Es gibt eine Reihe von Farbpigmenten, die unter UV Bestrahlung sichtbares Licht emittieren, das geht sogar ohne Gift, es gibt zugelassene Körperfarben zur äusserlichen Anwendung, ob es das als zugelassene Tattoofarben gibt - keine Ahnung. Dazu braucht es aber keinen Phosphor.

Weisser Phosphor leuchtet auch ohne UV, aber nur unter Sauerstoffzufuhr - ob es die unter der Haut gibt ? :roll: Wenn man das will, müsste man radioaktive Farben nehmen, z.B. mit Tritium, die leuchten ohne chemische Reaktion, ist ein physikalischer Zerfallsprozess, im Körper ist das auch keine gute Idee. :shock:
Es gibt auch phosphoreszierende Farben, die nach Lichteinfall nachleuchten, das hat aber nichts mit Phosphor zu tun, das ist ein Quanteneffekt, die Farben beruhen dann aber meist auf Schwermetallsalzen, und die sind auch nicht ohne........

Kann mir aber nicht vorstellen, dass sich jemand mit Phosphor tätowieren lässt, wenn ihm sein Leben lieb ist, Phosphor ist hochgiftig, es gibt extreme Sicherheitsbestimmungen beim Umgang mit P, 50 mg gelten als tödliche Dosis :evil: :twisted: :evil:
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 522
Registriert: 06.05.2013 21:41

Vorherige

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste