Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon Williaam » 12.03.2020 22:19

Hallo meine lieben,

ich habe letzte Woche mein erstes tattoo bekommen. Die Schattierungen sind meiner Meinung nach viel zu dunkel. Ich weiß, dass noch die Kruste und eine Schicht Farbe abgehen wird, aber ich weiß nicht ob es dann trotzdem noch zu dunkel ist. Momentan erinnert es mich an einen sticker, der eher hingestempelt ist und überhaupt nicht passt :(

Ich wollte schon seit 3 Jahren ein Tattoo auf meinen unterarm. Habe mich lange vorher informiert und war mir schon bewusst was ich da tue. Habe mich extra für ein Motiv entschieden, was gängig ist, damit ich bei anderen sehen konnte wie Flügel so ausschauen und ob ich es mir bei mir vorstellen könnte.

Letztendlich gibt es bestimmt immer etwas was man ändern möchte (zb ich etwas kleiner, etwas anders schattiert).

Ich habe auch seit paar Tagen zwischendurch ziemlich Panik wenn ich es im Spiegel sehe. Angst, dass es doch falsch war, dass es mir nicht gefallen wird wenn es verheilt ist, dass es für immer ist und so massiv. Ich meine, ich wusste schon dass es für immer sein wird, aber jetzt sehe ich diesen riesen schwarzen Fleck und kriege einfach Angst. Ich hoffe ihr könnt es verstehen. Ich habe öfter gelesen man solle es paar Wochen oder Monate sacken lassen und es wird besser und soll wohl öfter vorkommen wenn man sich etwas größeres tätowiert und an einer auffälligen Stelle?

Meint ihr es wird noch ein ganzes Stück heller? Und meint ihr man gewöhnt sich dran und ich mache mir einfach unnötig zu viele Gedanken? Wie lange hat es bei euch gedauert?
Das Ergebnis ist zwar etwas anders geworden als ich es wollte. Aber mein Tätowierer hat schon gute Arbeit geleistet finde ich.
Trotzdem denke ich tagsüber so oft daran und kann mich schlecht ablenken.


Manchmal hab ich Gedanken wie wow sieht das geil aus! Oder wie ich es erweitern soll in Zukunft. Aber zwischendurch auch Gedanken wie ich wünschte ich hätte meine normale Haut zurück oder lasern in Zukunft, was ich eigentlich überhaupt nicht will.

Ich bin das erste Mal in so einem forum und hoffe ich habe nicht in die falsche sektion geschrieben, oder zu viel oder nur Unsinn.
Dateianhänge
IMG_20200311_114428.jpg
IMG_20200311_114428.jpg (2.03 MiB) 1745-mal betrachtet
IMG_20200312_200128.jpg
IMG_20200312_200128.jpg (1.85 MiB) 1745-mal betrachtet
IMG_20200312_200112.jpg
IMG_20200312_200112.jpg (1.83 MiB) 1745-mal betrachtet
Williaam
 
Beiträge: 14
Registriert: 12.03.2020 14:59

Re: Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon DanielSVD » 12.03.2020 23:07

Erstmal in Ruhe abheilen lassen. Da sollte noch Farbintensität verloren gehen, gib der Sache mal noch ein paar Wochen. 8)
Zuletzt geändert von DanielSVD am 13.03.2020 11:25, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
DanielSVD
 
Beiträge: 291
Registriert: 30.11.2012 8:16

Re: Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon Williaam » 12.03.2020 23:16

Danke für die schnell Antwort Daniel. Das hoffe ich auch, und dass es sich dann mehr zur haut und dem erscheinungsbild einfügt. Die Schattierungen außen lassen es bei der frische noch wirken, als wurde es einfach aufgeklebt
Williaam
 
Beiträge: 14
Registriert: 12.03.2020 14:59

Re: Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon strangefruit42 » 13.03.2020 9:58

Aus Erfahrungswerten: Wenn die Kruste abbröckelt, wirst Du eventuell eher Angst haben, dass von dem Ganzen kaum noch was übrig bleibt, weil der Unterschied oft derart krass ist. Für mich sieht es OK aus. Warte einfach mal ab, aber ich glaube, Du musst Dir keine Sorgen machen.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1264
Registriert: 30.05.2018 12:50

Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon Williaam » 13.03.2020 11:23

Puh das beruhigt mich wenn erfahrene Leute was dazu schreiben. Vielen Dank dafür.

Habe generell noch n bisschen schockzustand seit paar Tagen dass es da ist obwohl ich seit 3 Jahren unterarm tattoo haben wollte. Als würde ich es bereuen. Aber ich hoffe das ist nur der Zustand dass es neu ist und weil es immer sichtbar ist
Williaam
 
Beiträge: 14
Registriert: 12.03.2020 14:59

Re: Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon strangefruit42 » 13.03.2020 11:48

Zitieren ist übrigens nicht nötig, wir haben den Überblick. ;)

Dass Du mit dem Unterarm angefangen hast, ist natürlich schon mutig, gerade weil es immer im Blick ist. Aber es ist ein schönes Teil, und beim ersten großen und/oder sichtbaren Tattoo ist Angst vor der eigenen Courage eigentlich fast die Regel. Gib Dir Zeit und hab Geduld. Das passt schon.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1264
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon Williaam » 13.03.2020 12:09

Danke, das freut mich, dass es dann wenigstens kein schlechtes tattoo geworden ist. Sonst wäre es glaube ich nocb viel schlimmer für mich.

Es gibt halt immer hier und da ne Stelle, die ich etwas anders wollte und zb die Größe, die letzten großen Flügel etwas anders, etwas anders schattiert usw. Ich glaube man findet dann immer etwas was man anders machen würde.
Es ist so komisch, einen Moment denk ich ich will es weg haben, den anderen Moment stelle ich mir vor wie ich es mit anderen Motiven zu nem half sleeve machen könnte und ob man gut was mit dem Flügel kombinieren könnte :lol:

Ich fühle mich hier im forum als neuling aber total wohl, danke euch beiden erstmal für die Beruhigung. Und wenn ich mich erstmal hoffentlich dran gewöhne und anfange es richtig zu lieben, fühle ich mich dann auch viel besser damit.
Williaam
 
Beiträge: 14
Registriert: 12.03.2020 14:59

Re: Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon redphantom » 13.03.2020 13:34

Mach Dir mal keine Gedanken, dass wird nach der kompletten Heilung - die auch mal 6 Wochen dauern kann - ohnehin mehr nach dunkelgrau, denn nach schwarz tendieren. :D
Die Hautzellen erneuern sich über der Farbe und die sind halt nicht transparent, sondern nur transluzent. Leg ein Butterbrotpapier auf eine schwarze Zeichnung, dann verstehst Du, was ich meine. Hier im Forum gibt es viel mehr Fälle, die hernach Angst haben, dass die "Farbe rausgeht" .
Und das Leute mit ihrem Tattoo erst mal ein wenig "fremdeln" ist auch nicht so selten, da denkt man sich "Oje, das geht nicht mehr weg" - da muss sich halt erst mal dran gewöhnen. In ein paar Wochen ist es ein selbstverständlicher Teil von Dir und Du wirst vermutlich über die Erweiterung nachdenken. :roll: :roll:
Suchwort : Tattoosucht...........
Im Übrigen ist das doch ein schickes Teil, auch handwerklich gut gemacht - viel Spass damit. :)
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 808
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon Williaam » 13.03.2020 16:06

Danke redphantom, das beruhigt mich!

Vielleicht hab ich einfach generell Angst, dass es mir nciht gefällt, weil es etwas anders geworden ist als ich es wollte. Nicht unbedingt schlecht, aber anders. Aber wenn es so geworden wäre wie ich wollte, hätte ich bestimmt auch diese Gedanken :roll:

Und nun denke ich hätte ich eher ein anderes Motiv genommen, wäre ich dann anders drauf. Hach ja ich steigere mich viel zu sehr rein. :(

Schön dann solche Nachrichten zu kriegen und zu lesen!! Es ist bestimmt nicht das Werk, sondern das Problem bin einfach ich
Williaam
 
Beiträge: 14
Registriert: 12.03.2020 14:59

Re: Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon Williaam » 13.03.2020 19:56

Habe in den letzten Tagen gelesen es sei als "fresh tattoo remorse" bekannt.

Bei größeren tattoos, vor allem den ersten und sehr sichtbaren, dass man da wochenlang noch Panik bekommen kann und es verfliegt. Ich hoffe auch sehr dass ich zu denen gehöre, die es dann auch mit Stolz tragen und sich dran gewöhnen und es lieben :roll: jetzt ist genau eine Woche rum und die Gedanken ändern sich stündlich. Mal gut, oft schlechter noch, mal neutral.
Williaam
 
Beiträge: 14
Registriert: 12.03.2020 14:59

Re: Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon lesnurmit » 13.03.2020 23:15

Es wurde ja schon viel (und alles richtig) geschrieben.
Bei meinen B & G Tattoos hätte ich es liebeer gehabt sie wären tiefschwarz geblieben, finde dann ist es satter. :wink:

Zur Tattoogewöhnung:
Ich hatte meine ersten beiden seit etwa 27 Jahren, danach ließ ich sie größer covern, kompletter Oberarm, alles easy vom Gefühlsleben, ich war richtig glücklich. :wink:

Dann fing ich mit meinem Rücken an, obwohl alles etwa 3 Jahre reifte und gut geplant war und ich einen Künstler fand der auf Anhieb verstand was ich wollte, war ich nach der zweiten, dritten Sitzung irgendwie verunsichert. Kannte sowas bisher von mir nicht, auch nicht in anderen (weit schwierigeren) Lebenslagen.
Obwohl ich nach jeder Sitzung vollauf zufrieden war, hatte ich Phasen wo ich verunsichert war, das verging aber je mehr der Rücken voll wurden.
Damit Du weisst von was ich rede, hier der Link https://www.tattooscout.de/forum/entstehung-meines-backpiece-t39551.html, nur falls Interesse besteht ... :wink:
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 871
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon BBW-Fan » 14.03.2020 7:30

Moin,
beim ersten Tattoo war auch mein Gefühl, wuff, geht ja nicht mehr weg, hätt' ich nicht besser das Tätowieren sein lassen? Inzwischen habe ich 7 Tattoos und geplant sind noch ein paar mehr. Es macht einfach Spaß.
Zweitens, dein Tattoo ist völlig ok und ruft nach einer Erweiterung. :)
Einfach abwarten und Tee trinken und öfter mal hier im Forum vorbeischauen!
Keine Ahnung, ob Tattoos Kunst sind?
Benutzeravatar
BBW-Fan
 
Beiträge: 339
Registriert: 02.06.2017 19:26
Wohnort: Nbg

Re: Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon Williaam » 14.03.2020 11:43

@lesnurmit freut mich, dass du deine Geschichte mit mir teilst. Ich habe mir alles angesehen und muss sagen, du bist echt eine wandernde Kunst! Das ist eines der schönsten GK Motive die ich je gesehen habe! Da hätte ich auch viel mehr Angst. Bei mir war es ja noch das erste Tattoo, aber bei dir dafür einfach der halbe Körper. Wahnsinn!


@BBW-Fan danke für deine Meinung :) ich weiß bei mir immer noch nicht, ob es das tätowieren an sich ist, oder mir das Motiv noch nicht gefällt. Ich muss erst warten bis es verheilt ist. Und Geduld lernen. Das waren nicht nur kurze Gedanken, das waren teilweise fast panikattacken wo ich mich sogar schon nach lasern informiert hatte. Seit gestern komme ich etwas besser damit klar und hoffe dass bei mir auch dein Weg einschlagen wird. Ich finde tattoos bei anderen einfach unnormal schön.

Beim forum werde ich definitiv bleiben wenn sich auch meine Sache geklärt hat! Anfangs war ich ego und wollte nur für mich Hilfe, aber mittlerweile schaue ich mir hier auch andere Geschichten an, und die Leute sind einfach super hier.
Williaam
 
Beiträge: 14
Registriert: 12.03.2020 14:59

Re: Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon Miral » 14.03.2020 23:13

Ganz locker flockig durch die Hose atmen! Das wird noch heller wie meine Vorredner schon geschrieben haben. Meine sind auch alle heller geworden. Und ich find dein Tattoo schick. Auch wenn ich persönlich für ein erstes Tattoo eine andere Stelle gewählt hätte. Aber es ist deins und Punkt.
Viel Freude damit
Zuletzt geändert von Miral am 15.03.2020 1:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Miral
 
Beiträge: 480
Registriert: 28.11.2016 11:20
Wohnort: Frankfurt

Re: Neues Tattoo dunkel und gewöhne ich mich?

Beitragvon lesnurmit » 15.03.2020 1:11

@Williaam

danke für die Blumen!
Habe ja nicht gleich groß angefangen, ich vermute Du bist sehr jung und kannst tattootechnisch noch Karriere machen. :D
Mein erstes etwa im Alter von 17 Jahren war gut Handteller groß ... ich trug selbst im darauffolgenden Winter nur T-Shirts ohne Ärmel, kein Sweatshirt o. ä. :mrgreen: .
Seinerzeit sah man i. d. R. aber eher kleiner Motive, wohl auch weil Tätowierungen wenig Akzeptanz fanden, nur in manchen "Kreisen". :p

Oh man, ich werde alt, erzähle immer häufiger von früher, sorry. :wink:

Jedenfalls kannst Du Dein erstes Werk sehr gut präsentieren, ich wünsche Dir viel Spaß und eine schnelle Gewöhnung.
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 871
Registriert: 16.11.2015 22:13

Nächste

Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast