Frage zum Tattoo nach Heilung

Allgemeines zum Thema Pflege, Verträglichkeit etc

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Frage zum Tattoo nach Heilung

Beitragvon DerINxGIPlayer » 14.11.2019 1:01

Hey Leute
Habe letzte woche mittwoch mein 2tes tattoo bekommen nach einer 8stündigen sitzung war das meisterwerk auch auf meinen ganzen oberarm und ein wenig schulter vollbracht nun meine frage.

An der stelle an der es mittlerweile schon pellt sieht es um einiges heller aus als vorher (die schattierten stellen) wie hoch is die wahrscheinlichkeit es nachstechen lassen zu müssen da ich recht schmerzempfindlich bin würd ich das gern vermeiden.
Pflegen tu ich es so wie der tattoowierer sagte und achte auch gut auf die pflege.

Frage zwei wäre ob ich es weiterhin eincremen soll oder ob es nicht mehr nötig ist
Ich habe von ihm eine vegane Tattoobalm salbe bekommen die auch genau bis heute (wie oben gesagt 1 woche später) gehalten hat.

Edit: habe mal ein foto hinzugefügt damit ihr ein vergleich habt wie hell es nach der pellung geworden ist.
Dateianhänge
20191113_210639.jpg
20191113_210639.jpg (3.28 MiB) 2744-mal betrachtet
DerINxGIPlayer
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2019 0:56

Re: Frage zum Tattoo nach Heilung

Beitragvon Bad*Kitty » 14.11.2019 9:15

Ja, weiter cremen bis es verheilt ist! Also bis NICHTS mehr abgeht und die Haut vollkommen glatt ist. Mindestens 14 Tage.
Gibt es ein Bild vom ganzen Tattoo? Ich erkenne da mal so gar nichts.
Der Verstand ist das einzig gerecht verteilte Gut auf Erden: Einjeder ist der Ansicht, dass er genug davon besitze.
(Descartes)

kingdom of whatever > me on facebook
Benutzeravatar
Bad*Kitty
Professional
 
Beiträge: 3643
Registriert: 21.01.2007 15:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Frage zum Tattoo nach Heilung

Beitragvon strangefruit42 » 14.11.2019 9:16

Das sieht schon sehr hell aus. Allerdings ist es normal, dass das Ganze nach dem Abheilen nochmal wesentlich heller wird. Kann man eventuell mal das Werk im Ganzen sehen? Mit dem kleinen Ausschnitt lässt sich das sehr schwer beurteilen. Ist das ein schattierter Hintergrund?
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1176
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Frage zum Tattoo nach Heilung

Beitragvon DerINxGIPlayer » 14.11.2019 9:38

Ja diese stelle ist der hintergrund schattiert ich habe ein komplettes bild aber nur vom stichtag füge ich aber ein:)

Mein tattoowierer meinte erstmal abwarten auf die komplette abheilung und könnte sein das mein körper durch den stress die farbe nicht 100% aufgenommen hat (bin nämlich wie schon erwähnt ein kleiner schisser und recht schmerzempfindlich aber wollte das unbedingt haben)
Dateianhänge
received_904365853279727.jpeg
received_904365853279727.jpeg (249.25 KiB) 2701-mal betrachtet
DerINxGIPlayer
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2019 0:56

Re: Frage zum Tattoo nach Heilung

Beitragvon Isolte » 14.11.2019 15:01

Krass war das rot bei dir :shock: echt verrückt, wie unterschiedlich das sein kann.

Da ich auch Tattooneuling bin, halte ich mich mit Mutmaßungen bzgl dem Verheilen und Aufhellen aber zurück :p
Isolte
 
Beiträge: 25
Registriert: 25.08.2019 11:22

Re: Frage zum Tattoo nach Heilung

Beitragvon strangefruit42 » 15.11.2019 11:11

Ufff, Deine Haut ist wirklich richtig empfindlich, Junge, Junge. Kein Wunder, dass es derart weh getan hat. Ich kenne das noch gut. Irgendwann tut es weh, wenn nur jemand drauf guckt, weil die Haut derart gereizt ist. Daher als Tipp für eventuelle künftige Tattoos: Nimm vorher ein oder zwei Ibuprofen. Die Schmerzen werden davon vielleicht nicht wirklich weniger, aber die Haut entzündet sich nicht derart und ist weniger empfindlich. Funktioniert zumindest bei mir ganz gut.

Ansonsten stimme ich Deinem Tätowierer und Bad*Kitty zu. Lass erstmal abheilen, versorge das Ganze weiter gut. Das Bild kann dann ein ganz anderes sein. ... OK, lass mich das neu formulieren. Es bleibt natürlich ein Drachen. Aber das Gesamtbild kann dann durchaus wieder harmonisch sein. Ich war bei meinem Oberarm-Tattoo beim Abbröckeln auch fest überzeugt, dass da nichts mehr übrig bleiben wird. Nö. Alles bestens gewesen.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1176
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Frage zum Tattoo nach Heilung

Beitragvon DerINxGIPlayer » 16.11.2019 12:55

Ok vielen lieben dank und ja hehe ich weiß auch nicht wieso meine Haut so extrem empfindlich ist hehe aber naja mein wille das tattoo fertig zu kriegen hat mich angetrieben wobei ich an den ein oder anderen stellen echt gestorben bin haha.
Nichts desto trotz danke für den rückhalt :) es geht immer mehr ab und der schwanz zb (bild nummer 1) sieht gut aus glaube habe glück gehabt aber abwarten :)
Und zu den ibuprofen mir qurde immer gesagt vorher bloß nichts an medikamente oder so einnehmen auch kein kaffe energy iwelche betäubungscremes usw
DerINxGIPlayer
 
Beiträge: 3
Registriert: 14.11.2019 0:56

Re: Frage zum Tattoo nach Heilung

Beitragvon strangefruit42 » 17.11.2019 14:13

Also, Ibus sind lt. zwei meiner Tätowierer OK, weil sie die Haut nicht aufweichen. Darum geht es dabei immer. Es gibt Leute, die aus Angst vor der Stecherei Mega-Schmerzhemmer nehmen, halb weg getreten sind, und die Haut ist schwammig. Tätowierer haben oft die wildesten Sachen erlebt, was das angeht.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1176
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Frage zum Tattoo nach Heilung

Beitragvon n8ght » 17.11.2019 14:59

Es geht vor Allem auch um Blutverdünnende Dinge. (wie z.B. Aspirin)

So oder so, es gilt im Prinzip wie bei vielen Dingen im Leben: sprechenden Menschen kann geholfen werden und Tätowierer sind keine Monster. Man kann also tatsächlich einfach vorher nachfragen, ob das für den Tätowierer okay ist, wenn man vorher eine Ibu nimmt.
So oder so sollte der Tätowierer über jegliche Medikamentation Bescheid wissen.
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
 
Beiträge: 9000
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Frage zum Tattoo nach Heilung

Beitragvon K-ink-Man » 18.11.2019 21:13

Leute, beim Tätowieren wird die Haut perforiert!
Wenn dann mit einer Technik tätowiert wird, die halbtransparent ist, wie bei klassischen Wasserschattierungen, dann sieht man nunmal auch die Rötung der Haut.

Ihr seid das nur nicht mehr gewohnt zu sehen! Schwarz/grau-Arbeiten darf man kaum noch nur mit reduziertem Rotwert zeigen, mit solchen Bildern gewinnt man keinen Blumentopf. Mittlerweile dürfen solche Arbeiten doch nur noch als Schwarzweissbild mit verstärkten Kontrasten gepostet werden, guckt mal eure Socialmediafeeds durch.
Tattoos dürfen nicht mehr wie Tattoos aussehen.

Das oben ist halt ein Foto ohne Filter auf ein frisches Wasserschattentattoo, bei dem offensichtlich während der Sitzung aufs Schmieren mit illegalen pharmazeutischen Zaubermitteln verzichtet wurde, die auch gerne genommen werden, weil sie die Hautreaktion unterdrücken.
HP + FB + IG
Benutzeravatar
K-ink-Man
Professional
 
Beiträge: 1124
Registriert: 27.07.2006 12:18
Wohnort: Göttingen

Re: Frage zum Tattoo nach Heilung

Beitragvon strangefruit42 » 19.11.2019 12:05

@K-Ink-Man Ist ja alles gut. Aber vereinzelt haben die Leute doch die Möglichkeit, aus Erfahrung von ihren eigenen Black-and-grey-Tattoos zu sprechen. Wir gucken ja nicht nur Fotos, ne? ;)

Mein Nacho am Oberarm war fast überhaupt nicht rot; mein Inker war ganz begeistert, wie gut die Ibus da offensichtlich funktioniert haben. Und auch an den Schulterblättern war die Haut seinerzeit bei mir nicht derart gerötet, obwohl sie mega-gereizt war.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1176
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Frage zum Tattoo nach Heilung

Beitragvon K-ink-Man » 19.11.2019 22:11

Und nun? Was genau soll der junge Mann davon haben? Es wird ihm auch klar sein, dass sowas unterschiedlich laufen kann. Was aber noch lange nicht heißt, dass es bei ihm nicht in Ordnung wäre.
Und deswegen habe ich überhaupt geschrieben, in der Hoffnung, dass meine Meinung für ihn genug Gewicht hat, die hier platzierten negativen Suggestionen wieder zu neutralisieren.
@DerINxGIPlayer: Alles gut. Du warst im Kampf-oder-Flucht-Modus in einer völlig neuen Situation. Beim nächsten Mal weisst du, was auf dich zukommt und du kannst dann viel gelassener in die Situation gehen.
HP + FB + IG
Benutzeravatar
K-ink-Man
Professional
 
Beiträge: 1124
Registriert: 27.07.2006 12:18
Wohnort: Göttingen

Re: Frage zum Tattoo nach Heilung

Beitragvon strangefruit42 » 20.11.2019 11:34

Jetzt verwirrt Du mich. Wo ist denn hier eine negative Suggestion? Verständnis dafür, dass er gelitten haben muss, "lass erstmal abheilen", und ein Tipp, was es künftig erleichtern könnte. Ich sehe nichts, was verstörend wirken könnte. Vielleicht gibt's da ein Missverständnis?
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1176
Registriert: 30.05.2018 12:50


Zurück zu Tattoopflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast