Erstes Tattoo - Kindernamen in "chinesisch"

Diskutieren und Suchen von Motiven!

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Erstes Tattoo - Kindernamen in "chinesisch"

Beitragvon Kirschgruen » 21.01.2019 12:10

Hallo liebe Leute,

ich stoeber hier schon einige Zeit rum, komme aber nicht wirklich auf einen gruenen Zweig (nein, das ist nicht der Motivwunsch ;) )

Ich habe bis dato keine Tattoos, wuerde mir aber gerne die Namen meiner Kinder auf den Linken unterarm/innen tätowieren lassen.

Ich finde chinesische Schriftzeichen ja recht schoen, aber irgendwie hilft mir das nicht viel wie ich hier in der Anleitung gelesen habe auf die "Sprachseiten" zu gehen...

Hat hier jemand einen Tipp wie man so etwas findet - bzw. gibt es alternativen zu diesen chinesischen Zeichen ?

Wer hat sich denn sowas schonmal stechen lassen und kann ggfs. mal als ideenspender ein bildchen posten ?

Danke,
KG
Kirschgruen
 
Beiträge: 2
Registriert: 21.01.2019 11:57

Re: Erstes Tattoo - Kindernamen in "chinesisch"

Beitragvon strangefruit42 » 21.01.2019 12:52

Ich weiß nur so viel, dass Namen eigentlich nur mit "ähnlichen Lauten" dargestellt werden können, wobei dann auch noch zu berücksichtigen ist, dass die chinesische Sprache ein paar unserer Buchstaben nicht kennt. Ist also immer etwas ein Vabanque-Spiel, weil die Laute natürlich auch in der chinesischen Sprache eine Bedeutung haben. Da kann es also sein, dass z.B. der Name Klaus sich mit den Zeichen für Ka-lu-su darstellen ließe, dass aber auf Kantonesisch Einbauschrankwand mit Kartoffelsalat heißt und sich irgendwann ein Chinese krank lacht drüber.
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 607
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Erstes Tattoo - Kindernamen in "chinesisch"

Beitragvon Bad*Kitty » 21.01.2019 13:04

Herzlichen Glückwunsch, du hast also vor, den selben Fehler zu begehen, den Abertausende bereits vor dir gemacht und dann wieder zu covern versucht haben.
Ich erkläre auch gerne warum:
Mit diesem Motivwunsch dürftest du bei den meisten ernsthaften Tätowierern bereits spontane allergische Reaktionen hervorrufen - wenn du Glück hast, wirst du an den Azubi weiter gereicht, wenn du Pech hast, macht's der völlig demotivierte Chef gleich selbst.
Chinesische Zeichen waren in den 90ern bis in die 2000er Massenware - und damals schon öde.
Unterarm und Ersttattoo sind zwei schlechte Ideen auf einmal. Die meisten guten Studios werden davon abraten (das erste ist selten das Tattoo, das man als wirklich gelungen bezeichnet im Rückblick - die Meisten sind später sehr froh, dass sie keine so sichtbare Stelle gewählt haben). Kindernamen auf Unterarm genießen nicht umsonst in der Szene Schmähnamen wie "Plattenbaustempel". Und die wenigsten Ersttäter verirren sich auf Anhieb zu einem guten Tätowierer, das ist das größte aller Probleme.
Aber: Muss es so ein 08/15-Motiv sein? Wäre etwas Fantasie und Liebe bei der Sache nicht schöner?? Zudem gibt es für europäische Namen nur die Lautschrift, man kann unsere Namen nicht 1:1 ins asiatische übersetzen. Aus Sabine wird etwa "Zah-be-nah" und aus Jonas "Oh-naz" (dient nur dem Verständnis^^ Ich kann kein Chinesisch).
Aber viel näher kommt man unseren Namen damit nicht. Und ganz ehrlich: welchen Bezug hast du dazu, wenn du die Sprache nicht mal sprichst, verstehst und deine Kinder vermutlich keine Chinesen sind????
Verzockte Kindernamentattoos findest du übrigens en Masse, wenn du's googelst...aber...will man das ernsthaft? :|
Und was spräche gegen ein schönes Lettering in deiner Sprache?
Der Verstand ist das einzig gerecht verteilte Gut auf Erden: Einjeder ist der Ansicht, dass er genug davon besitze.
(Descartes)

kingdom of whatever > me on facebook
Benutzeravatar
Bad*Kitty
Professional
 
Beiträge: 3561
Registriert: 21.01.2007 15:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Erstes Tattoo - Kindernamen in "chinesisch"

Beitragvon Kirschgruen » 21.01.2019 15:57

Hi und danke erstmal.

Aeh ja, gut dass ich mal hier gefragt habe 8)

meine Motivation ist jetzt eher nicht dass ich zum tgattoo-boy werden meochte, vielmehr stehe ich eher vor einer grossen veraenderung in meinem leben bzw. die hat irgendwie auch schon stattgefunden. Deswegen wuerde mir eher die Aktion als solches etgwas bedeuten.
Ich hab irgendwie das beduerfniss die Kinder immer bei mir zu haben, aber das mit dem Plattenbaustempel stimmt natuerlich auch - als teenie der achtziger bin ich da vielleicht etwas altmodisch ;)

Was wuerdet ihr denn machen ?

danke,
KG
Kirschgruen
 
Beiträge: 2
Registriert: 21.01.2019 11:57

Re: Erstes Tattoo - Kindernamen in "chinesisch"

Beitragvon strangefruit42 » 21.01.2019 17:16

Überleg doch mal, was Du mit dieser Veränderung in Deinem Leben verbindest. Bestimmt gibt es da Erlebnisse, für die es Bilder, Symbole gibt. Eine Idee wäre, ein solches Erlebnis auf ein Stichwort runterzubrechen, und dann einfach mal Google Bildersuche. NICHT, um ein Motiv zu finden, sondern für die Inspiration. Einfach versuchsweise. Versuche Gedanken weiter zu spinnen, bis irgendwann die Inspiration kommt und Du weißt, DAS ist es.

Als Beispiel: Wir hatten hier jemanden, die das Verhältnis zu ihren Nichten in einem Tattoo ausdrücken wollte, nämlich fast wie die eigenen Kinder. Die Idee? Ein großer Elefant mit Elefantenbabies. Einfach weil in Elefantenherden sich eigentlich alle Elefantenkühe liebevoll um die Kleinen kümmern.

Sowas kann auch zu einem Lettering dazu kommen, vielleicht als Ornament. Aber Bad*Kitty hat Recht. Chinesische Schriftzeichen sind abgeschmackt und haben ein extrem hohes Peinlichkeitspotential.
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 607
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Erstes Tattoo - Kindernamen in "chinesisch"

Beitragvon lesnurmit » 21.01.2019 19:08

wichtig ist ein kreativer Tätowierer und eine verwertbare Idee von Dir.

hier mal was zur Veranschaulichung ... https://www.instagram.com/p/BSVbH-2AYtA/
Benutzeravatar
lesnurmit
 
Beiträge: 468
Registriert: 16.11.2015 22:13

Re: Erstes Tattoo - Kindernamen in "chinesisch"

Beitragvon Segler » 21.01.2019 21:45

@Bad*kitty: Ich lese deine Beiträge immer wieder gerne. Geradeheraus, Treffer! Und dabei nach dem Pfadfindermotto "täglich eine gute Tat" gehandelt

Ich kann zu deinen Ausführungen selbst als Agnostiker nur Amen sagen :lol:

@Kirschgruen:

Kindernamen sind selten eine langfristig gute Idee. Mit 6 finden die lieben Kleinen das vielleicht noch cool, mit 16 in der pubertären Abnabelungsphase ist den jungen Erwachsenen der tätowierte Alte nur noch peinlich und die stöhnen innerlich "Warum hat der mich nicht aus dem Spiel gelassen und sich einen Goldhamster, Dackel oder Rüsselkäfer tätowieren lassen ...."

Die wollen dann nämlich loslassen und Freiheit erproben und nicht "für immer dabeigehabt werden".

Sie könnten den Namenschriftzug dann schlicht als vereinnahmend empfinden.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 574
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Erstes Tattoo - Kindernamen in "chinesisch"

Beitragvon Kalua » 24.01.2019 2:08

Je nachdem, was es für Namen sind, könnte man auch über die Bedeutung gehen (Sowohl, was asiatische Schriftzeichen angeht, als auch bei einem anderen Motiv); da kommt es aber natürlich stark auf die entsprechende Namensbedeutung an. "Mars geweiht" (Markus) oder "Frei" (Frank) dürfte da einfacher sein als "anmutig von Geburt" (Kevin).

Bei einfach nur chinesischen Zeichen ohne anderes Motiv würde ich im Zweifel den anderen hier zustimmen. Sicher, es muss am Ende dir gefallen und niemandem sonst, aber wenn du dann jahrelang mit einem Tattoo herumläufst, das man von anderen kaum unterscheiden kann...
Vor allem, wenn man nach Lautsprache geht. Wie es mit chinesisch aussieht, weiß ich nicht, aber zumindest bei Japanisch kann es eben doch so einige Zeichen brauchen, um ausländische Namen sinnvoll darzustellen, je nachdem, wie genau der Name ist. Die meisten japanischen Namen werden mit ein bis zwei Kanji geschrieben - Ich brauchte drei, und mein Vorname ist nicht übertrieben lang oder schwer darzustellen. Und auch, wenn drei Zeichen sich nicht nach viel anhört, gibt es viele Kanji mit einem ganzen Haufen an recht kleinen Linien dicht beieinander, und nach dem, was ich dem Forum bisher so entnommen habe, braucht das dann einiges an Platz. Wenn du also, je nach Kinderanzahl, nicht deinen gesamten Rücken zukleistern willst, ist das vielleicht nicht gerade die beste Wahl.
Kalua
 
Beiträge: 9
Registriert: 11.01.2019 21:09

Re: Erstes Tattoo - Kindernamen in "chinesisch"

Beitragvon n8ght » 24.01.2019 13:26

Weil man ja nicht immer nur motzen soll, möchte ich hier ganz ausdrücklich mal ein Lob aussprechen:

Kalua, das war eine sehr gute Antwort (und ja, ihr anderen vorher habt das auch gut gemacht :D ) - vor Allem, wenn man bedenkt, dass du noch nicht wirklich lange in diesem Forum bist.

@Kirschgruen:
Am Ende kannst du machen und entscheiden, was du willst, aber ich stimme mehr oder minder in allen Punkten meinen Vorschreibern zu und empfehle dir in aller erster Linie, dir Zeit zu nehmen und dich mit dem Thema Tattoo grundsätzlich intensiver auseinanderzusetzen.
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
Moderator
 
Beiträge: 8898
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Erstes Tattoo - Kindernamen in "chinesisch"

Beitragvon Hari » 10.02.2019 22:47

Würdest du uns das Tattoo am Ende zeigen ?
Hari
 
Beiträge: 3
Registriert: 02.03.2018 10:08

Re: Erstes Tattoo - Kindernamen in "chinesisch"

Beitragvon hans54 » 21.03.2019 13:47

Hallo.

Ich würde dir ebenfalls davon abraten, dein erstes Tattoo auf dem Unterarm stechen zu lassen. Das erste Tattoo meines Bruders war auch auf dem Unterarm und er bereut sich keine andere Stelle ausgesucht zu haben, da er nun einen besseren Tättowierer gefunden hat.

Außerdem: welchen Bezug haben deine Kinder zu China ? Wieso chinesische Zeichen?

Überdenke diese Aktion bitte nochmals tiefgründig.

Beste Grüße.
hans54
 
Beiträge: 6
Registriert: 01.03.2019 10:49


Zurück zu Tattoomotive

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste