Blowout?

Allgemeines zum Thema Pflege, Verträglichkeit etc

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Re: Blowout?

Beitragvon SandraN » 30.07.2014 11:20

Mehrfach schälen ist auch übel. Man ist ja froh, wenn man damit durch ist. Bei mir hat's mit dem dritten Tag recht früh angefangen, finde ich. Ja, auch das Jucken ist keine Freude. Wenn ich unterwegs bin, könnte ich mich an jedem Baum abschuppern. :P

Schon irgendwie lustig, wie sich die Heilungsarten mit den Jahren verändert haben. Zuletzt habe ich mich ja 1993 tätowieren lassen. Damals hat man später zu Hause die Frischhaltefolie abgemacht - und das war es dann. Auf dem Tattoo hat sich Schorf gebildet, der ist irgendwann abgefallen und fertig. Da habe ich mir auch irgendwie nicht so einen Kopf gemacht wie heute. :wink:
SandraN
 
Beiträge: 97
Registriert: 30.06.2014 11:22

Re: Blowout?

Beitragvon n8ght » 30.07.2014 11:22

So machen es auch heute noch die Hälfte der Leute.
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
 
Beiträge: 9026
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Blowout?

Beitragvon SandraN » 30.07.2014 11:38

Tatsächlich?

Und ist das jetzt besser oder schlechter als die anderen Varianten?
SandraN
 
Beiträge: 97
Registriert: 30.06.2014 11:22

Re: Blowout?

Beitragvon Nanun » 30.07.2014 12:18

Das kommt auf Dich an und auf Dein Wohlbefinden. Es gibt so viele bevorzugte Heilungsvarianten wie es Menschen gibt - quasi.
Man kennt sich ja selbst am besten und muss das für sich richtige finden.

Meines ist die Feuchtheilmethode mittels Suprasorb F und andere bevorzugen den Yakuza-Style, bei dem ausser heiß Baden oder Duschen nichts mehr gemacht wird.

Muss man für sich selbst rausfinden.
Die Stimmen außerhalb meines Kopfes irritieren mich am meisten....

Die Gründe für meinen ausgeprägten Narzissmus
Benutzeravatar
Nanun
 
Beiträge: 6282
Registriert: 19.09.2010 16:12
Wohnort: Augsburg

Re: Blowout?

Beitragvon SandraN » 30.07.2014 13:25

Ja, das ist wohl so.

Bei meinem Zungenpiercing habe ich vom ersten Tag an alles genau so gemacht, wie man es eigentlich nicht machen sollte (z.B. habe ich die "Diät" überhaupt nicht eingehalten) - und alles ist prima und ohne jegliche Komplikation sehr schnell abgeheilt.

Beim Tattoo dagegen habe ich mich ziemlich genau an die Empfehlungen des Tätowierers gehalten.

PS: Mir gefällt Dein Edgar! :D
SandraN
 
Beiträge: 97
Registriert: 30.06.2014 11:22

Re: Blowout?

Beitragvon Nanun » 30.07.2014 13:44

:D lieben Dank.
Die Stimmen außerhalb meines Kopfes irritieren mich am meisten....

Die Gründe für meinen ausgeprägten Narzissmus
Benutzeravatar
Nanun
 
Beiträge: 6282
Registriert: 19.09.2010 16:12
Wohnort: Augsburg

Re: Blowout?

Beitragvon Synystra » 30.07.2014 19:03

Ich habe schon ein paar Methoden durch. Von nur Frischhaltefolie bis zu Hause, Folie für drei Tage mit Creme drunter und jetzt rein Suprasorb für ca. 60 Stunden. Ich muss für mich sagen, dass die Suprasorb Feuchtheilmethode für mich definitiv am besten funktioniert. In Kombination mit der recht unfettigen Tattoomed hinterher hatte ich null komma garkeinen Schorf und auch keine Pickelchen, die ich immer bei fettigeren Cremes wie Panthenol Lichtenstein bekomme.

Mein Partner z.B. kann weder Folie noch Suprasorb ab, da reagiert seine Haut komplett über. So ist jeder Jeck anders...

Die beste Heilmethode ist immer die, die für einen selbst am Besten funktioniert und das Tattoo gut aussehen lässt :wink:
Light travels faster than sound. That's why most people appear bright until you hear them speak.
Benutzeravatar
Synystra
 
Beiträge: 232
Registriert: 10.02.2013 10:21

Re: Blowout?

Beitragvon SandraN » 30.07.2014 21:49

Mit Hautirritationen habe ich glücklicherweise nicht so Probleme, obwohl ich schon mit Neurodermitis zu tun hatte. Da bin ich relativ unempfindlich. Naja, bei mir geht es dafür gleich tiefer und wird grün ... :roll: Aber wenn man da Unverträglichkeiten hat, dann ist das schon ungünstig.

Ich war heute sehr positiv überrascht: Ich habe am PC die Bilder von der unfertigen Tätowierung (nach der ersten Sitzung) und dem fertigen Tattoo mit den Schattierungen verglichen, und ich muss sagen: So wie es jetzt ist, gefällt es mir besser. Hätte ich gar nicht so gedacht, weil ich ja anfangs so unsicher war wegen der Größe. Tja, so kann es dann kommen. :wink:

Trotzdem frage ich mich, warum ich beim ersten Mal so viel Pech hatte und jetzt, bei der zweiten Sitzung, alles gutgegangen ist. Auf der einen Seite spielt das im Nachhinein vielleicht keine Rolle (mehr), aber sollte ich mich nochmal für ein Tattoo entscheiden (hätte schon eine Idee ...), dann stehe ich ja wieder vor dem gleichen Problem und mache mir wieder ins Hemd.
SandraN
 
Beiträge: 97
Registriert: 30.06.2014 11:22

Re: Blowout? - Fazit

Beitragvon SandraN » 11.08.2014 17:15

Hallo, Ihr Lieben,

ich wollte mich zu dem Thema kurz nochmal melden. Das wird zwar wohl jetzt etwas OT, aber ich wollte nicht extra nochmal einen neuen Thread eröffnen.

Am Samstag war ich nochmal bei meinem Tätowierer, um ihm das Tattoo nochmal zu zeigen. Es gibt eine kleine Stelle, die ist, warum auch immer - ich habe nicht gekratzt, nicht so gut abgeheilt. Die habe ich ihm gezeigt, das hat ihn aber überhaupt nicht interessiert, hatte ich den Eindruck. An manchen Stellen der Schattierungen kommt das Grün wieder etwas durch, wobei das wohl schwierig in den Griff zu kriegen ist (ist halt eine Scheiß-Farbe) - jedenfalls meinte er, er könnte es nur dunkler machen, und das wäre nicht so gut. Ich hatte ihm noch gesagt/gezeigt, dass die Haut, wo die roten Blüten sind, an manchen Stellen noch sehr rau ist und auch noch kleine "Erhebungen" zu fühlen sind (das Tattoo ist aber auch erst zwei Wochen "frisch"), aber auch darüber ist er hinweggegangen. Alles in allem hatte ich den Eindruck, dass ihn das ganze nicht mehr so sehr gejuckt hat. Er hat nichtmal ein Foto für sein Portfolio gemacht - naja, sein Pech!

Rückblickend muss ich sagen, dass ich mit dem ganzen, wie es abgelaufen ist, nicht ganz so glücklich bin. Klar, ich war vermutlich auch etwas (zu) aufgeregt, als das mit dem Blowout (oder was auch immer es ist) passierte. Das hat ihn ziemlich genervt. Aber es war ja schon auch heftig, was da passiert ist.
Er hat ja von Anfang an jegliche "Schuld" von sich gewiesen (auch schon, als er bislang nur ein Foto gesehen hatte). Ich habe auch gar nicht nach einem Schuldigen gesucht (was hätte es mir auch gebracht?). Aber kann ich mir 100 %ig sicher sein, dass er da keinen Fehler gemacht hat? Beim zweiten Mal - ich hatte ihn da ja auch gebeten, die Haut nicht zu sehr zu dehnen (was ihm ja auch schon nicht gepasst hat) - ist ja, trotz Bluterguss, alles gutgegangen. Für die Schattierungen hat er mir übrigens nochmal extra 100 Euro abgeknöpft.

Auf jeden Fall hatte ich am Ende den Eindruck, dass er froh war, mich nun los zu sein. "Verständlich", denken vielleicht einige von Euch. :wink: Ich lasse mich da aber auch gern belehren.

Naja, am Ende habe nun doch noch ein schönes Tattoo, über das ich mich sehr freue und will mich jetzt darüber auch gar nicht so ärgern. Aber ein bisschen schade ist es schon, dass es so gelaufen ist.

Dies nur noch nochmal als abschließende Rückmeldung zu dem Thema. Vielen Dank nochmal an Euch für Eure Unterstützung.

Liebe Grüße
Sandra

PS: Diese rauen Stellen auf der Haut und die "Erhebungen" (jucken auch noch etwas), verschwinden die noch mit der Zeit?
SandraN
 
Beiträge: 97
Registriert: 30.06.2014 11:22

Re: Blowout?

Beitragvon Branislav K. » 12.08.2014 0:05

Es ist nicht einfach. Ich hab irgendwie fast nur negative Erfahrungen gesammelt. Aber das passt ja auch wieder zu mir.
Edit: Mein Gott, ich werde ja sogar beim Tätowieren gemobbt. Warscheinlich hatte ich deswegen angefangen mich selber zu tätowieren.
Benutzeravatar
Branislav K.
 
Beiträge: 756
Registriert: 10.09.2013 21:55

Re: Blowout?

Beitragvon SandraN » 12.08.2014 10:19

Guten Morgen,

ja, das wäre natürlich auch eine Alternative. Würde bei mir wohl nur nichts Hübsches bei herauskommen. :wink:

Ich will jetzt auch gar nicht so groß herummeckern oder so (hörte sich vielleicht so an). Das Tattoo ist ja wirklich schön geworden. Ich fand sein Verhalten, gerade zum Schluss, nur etwas merkwürdig und wie er sich in der Situation grundsätzlich verhalten hat. Aber vielleicht kommt mir das ja nur selbst so vor, und Außenstehende würden das komplett anders beurteilen. Daher meinte ich, dass ich mich da auch gern belehren lasse.

Liebe Grüße und einen schönen Tag
Sandra
SandraN
 
Beiträge: 97
Registriert: 30.06.2014 11:22

Re: Blowout?

Beitragvon n8ght » 12.08.2014 11:42

Es tut mir Leid, dass ich das sagen muss: aber du drehst dich im Kreis. Und ja, selbst mir fällt es schwer, dich nicht nervig zu finden und ich lese nur das, was du schreibst. Ich sitze dir nicht gegenüber und muss mir das eine halbe oder ganze oder gar zwei Stunden lang anhören.

Ja, du hattest Pech. Ja, das ist beschissen. Ja, das kann einfach passieren. So wie ein Autounfall, den man nicht selbst verschuldet hat. Und natürlich wünsche ich das keinem (weder einen monströsen Blowout geschweige denn einen Unfall)! Aber nein, es wundert mich nicht, dass dein Tätowierer solche Ansagen wie "bitte nicht so sehr dehnen" nur mäßig prickelnd findet. Du sagst ihm da, wie er seine Arbeit zu tun hat. Fändest du im Gegenzug wahrscheinlich auch nicht so toll. Und das alles nur aus einem unbestätigten Halbwissen heraus, weil hier jemand in diesem Thread gesagt hat, dass es daher kommen könnte. Und ein PRO dir gesagt hat, dass das eher unwahrscheinlich ist. Aber egal.

Und nein, es ist nichts beunruhigendes da dran, dass auch nach wahsinnig langen zwei Wochen noch nicht alles tippitoppi verheilt ist - an einer Stelle, die widerum keine vier Wochen vorher schon malträtiert wurde. Man - das ist eine Wunde! Gehen solche Dinge bei dir immer nach zwei Wochen weg? Noch nie das Knie aufgeschürft oder genäht worden?

Sorry, dass ich es einfach mal so sagen muss(te). Aber ich höre und lese immer wieder das Gleiche. "warum ist das mir passiert?" "wie konnte das passieren?" "ich bin wahrscheinlich ein bisschen anstrengend/nervig, aber..." "und übrigens noch mal ich, weil ich doch noch mal sagen wollte, dass..." "und eigentlich will ich ja auch gar nicht meckern, aber..." - Kreis, Kreis, Kreis. :?
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
 
Beiträge: 9026
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Blowout?

Beitragvon SandraN » 12.08.2014 12:02

Hallo n8ght,

ich finde es sehr OK, was Du schreibst. Ich weiß, dass ich in dieser Hinsicht eine absolute Nervensäge sein kann - und hier wohl auch bin.

Da ich privat überwiegend mit "Nichttätowierten" zu tun habe, sind da die Rückmeldungen natürlich dementsprechend unsicher. Ich war total aus dem Häuschen und wurde darin zum Teil auch noch bestätigt ("Den würde ich verklagen!" - DAS habe nun sogar ich für Schwachsinn gehalten). Und das verunsichert mich auch, zumal ich nicht besonders viel Tattoo-Erfahrung habe. Nur mein Vater war relativ cool und hat regelmäßig versucht, mich wieder runterzubringen.
Ich bin da schon sehr auf mich fokussiert, und daher bin ich auch froh über solche Rückmeldungen wie Deine, besonders auch, was die Reaktion meines Tätowierers betrifft!

Vielen Dank für Deine Ehrlichkeit und Dein "Kopf zurechtrücken". :wink:

Liebe Grüße
Sandra
SandraN
 
Beiträge: 97
Registriert: 30.06.2014 11:22

Re: Blowout?

Beitragvon avaddon » 12.08.2014 18:55

mich würde mal interessieren: wer war denn der Tätowierer?
Benutzeravatar
avaddon
 
Beiträge: 552
Registriert: 23.12.2008 22:39
Wohnort: Berlin

Re: Blowout?

Beitragvon SandraN » 12.08.2014 19:03

Hallo Avaddon,

das möchte ich, ehrlich gesagt, nicht so gern schreiben, weil da jetzt durch mein "Gejammer" vielleicht auch ein negativer Eindruck entstanden ist, der so vielleicht gar nicht unbedingt gerechtfertigt ist. Das Endergebnis ist ja gut geworden, deswegen soll da jetzt kein negativer Eindruck entstehen, nur weil ich vielleicht ein paar Dinge negativ aufgefasst habe.

Liebe Grüße
Sandra.
SandraN
 
Beiträge: 97
Registriert: 30.06.2014 11:22

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoopflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast