Tattoos und Sonne

Allgemeines zum Thema Pflege, Verträglichkeit etc

Moderatoren: BassSultan, n8ght, MartiAri

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon BassSultan » 15.05.2018 19:51

DotsOnMySkin hat geschrieben:Aber wenn es ein heißer, sonniger Tag wird, creme ich mich mit einer Daily Tattoo Creme ein, die einen LSF von 30 enthält.

Zieht die denn ein? Mich nervt dieser schmierige Film bei der sonnencreme so, nirgends kann man sich dran lehnen oder ankommen..
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 2421
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon DotsOnMySkin » 16.05.2018 10:36

Ja, die die ich nutze zieht eigentlich relativ gut ein und ist nicht sonderlich schmierig. Genau deswegen hab ich mir das geholt, weil ich auch kein großer Fan von den standard Sonnencremes bin, zumindest nicht für den alltäglichen Gebrauch. Urlaub und so ist natürlich wieder was anderes.

Das Zeug heißt glaube ich Inkvio Daily Tattoo Care.

Aber, wie gesagt, das nutze ich nicht täglich, sondern eigentlich auch nur im Sommer, wenn die Sonne runterbrennt und ich z.B. weiß, dass ich mich länger im Freien aufhalten werde (Mittagessen im Biergarten z.B.).
Benutzeravatar
DotsOnMySkin
 
Beiträge: 569
Registriert: 03.05.2016 13:08

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon BassSultan » 16.05.2018 13:32

Ja danke für den Tipp, ich werd jetz mal wirklich sowas und vlt ein 2 atmungsaktive longsleeve UV Shirts shoppen für den Sommer - das macht das Kraut jetz auch nicht mehr fett.

Kommt ja doch noch einiges an Autofahren und sonnen Stunden auf mich zu :) da lohnt sich das dann eben schon. So zum kurz einkaufen gehen mach ich das sicher nicht
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 2421
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon PhilEm » 28.05.2018 8:44

Ich klinke mich mal hier bei diesem Thema ein.
Wie handhabt ihr das mit frisch gestochenen Tattoo's im Sommer? Gerade an etwas exponierteren Stellen, wie Unterarm, Wade usw.?
Bei mir ist es demnächst auch soweit, Sunblocker, bzw. Sonnencreme mit hohem LSF benutze ich immer im Sommer - auch an den Rippen - sobald ich das Haus verlasse.

Nun ist das bei frisch gestochenen Tattoo's ja nicht wirklich empfehlenswert (erst nach 3 Wochen oder so?!). Sonnenbaden, Schwimmbad und das alles, fällt dieses Jahr logischerweise flach. Aber nur im Keller sitzen ist jetzt auch nicht das Wahre..
Einzige Möglichkeit - > UV - Shirts bis man cremen kann? Wenn ja, auf was achten?
PhilEm
 
Beiträge: 5
Registriert: 17.04.2018 7:55

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon Theliseth » 28.05.2018 8:53

Hallo Phil, hast du dir diesen Thread schon einmal durchgelesen?
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keins da. (F. Kafka)
Benutzeravatar
Theliseth
 
Beiträge: 1372
Registriert: 30.03.2015 23:08
Wohnort: Köln

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon PhilEm » 28.05.2018 9:32

Hi, ja habe ich.. Wahrscheinlich kam meine Frage nicht richtig rüber, oder ich habs komplett überlesen :? Dass man das Tattoo grundsätzlich immer schützt, gerade am Arm, ist für mich klar.
Mir geht's nur um die Zeit direkt(!) nach dem stechen, in der noch keine Sonnencreme drauf sollte (mir wurde gesagt ca. 3 Wochen lang). Reicht da ein UV - Shirt, oder sollte man noch weiteres beachten, bzw. gibt's da noch "Tricks" (z.B. ein Verband drum, Folie drauf, dann erst das Longsleeve etc.).. Gerade im Sommer lässt sich es ja schwer vermeiden, sich ner intensiven Sonnenstrahlung auszusetzen, bezweifle da fast, dass das Shirt reicht (oder ich hab einfach Paranoia :D )

Edit: Mit intensiver Sonnenstrahlung meine ich, dass die Sonne aggressiver ist und man leichter bekleidet, nicht dass ich lange Sonnenbäder vornehmen will :wink:
PhilEm
 
Beiträge: 5
Registriert: 17.04.2018 7:55

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon n8ght » 28.05.2018 11:01

Drei Wochen ist zu wenig. Dann ist die Haut zwar oberflächig verheilt, aber die Haut hat ihren eigenen UV-Schutz noch nicht wieder hergestellt. Das bedeutet, dass dir Haut komplett auf Sonnencreme angewiesen ist. Und wir alle wissen: Sonnencreme hält nur je nach LSF und eigenem Hauttyp so 2-4 Stunden und dann? Die wenigsten cremen gewissenhaft nach. Was am zuverlässigsten hilft, ist eben keine UV-Strahlung. Ob dies durch UV-Shirts oder lichtundurchlässiges Material wie dichter Jeansstoff geschieht ist egal.

Ich rede hier natürlich von extremen Sonnenbaden im Hochsommer ohne Möglichkeit auf Schatten. - Man muss seine Situation immer individuell bemessen. Wieviel bin ich draussen, wieviel drin, wie bewölkt ist der Himmel (auch wenn Wolken: UV kommt durch!), wie alt ist das Tattoo (drei Wochen oder mittlerweile vllt schon sechs Wochen), bin ich eher hell- oder dunkelhäutig, wie spreche ich normaler Weise auf Sonne an, völlig unabhängig vom tätowiert sein? Fragen über Fragen und jeder hat ein eigenes Risikomanagement mit seinem Körper. Die einen sagen "ach, das ist doch alles Quatsch mit der ganzen Cremerei, bis jetzt hatte ich vllt mal einen Sonnenbrand, aber das habe ich überlebt, also wird das auch in Zukunft nicht so schlimm sein". Die anderen haben Angst vor Hautkrebs oder haben (wie ich), dass Gefühl, dass sie nach zehn Minuten praller Mittagssonne sofort anfangen zu brutzeln. Also bin ich entsprechend jemand, der im Hochsommer oft UV-Shirts oder -Ärmel trägt und die direkte pralle Sonne wie ein Vampir meidet. Andere gehen mit zwei Wochen alten Tattoos mittags drei Stunden golfen. *schulterzuck

Also, dein Körper, deine Entscheidung (dein gesunder Menschenverstand), dein Risiko und der Rest würde hier schon mehr als drölf Mal besprochen.
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
Moderator
 
Beiträge: 8692
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon mf of the year » 29.05.2018 18:23

@ DotsOnMySkin

Wie verhält sich diese Inkvio Creme in Bezug auf Textilien ?
Kann man da auch Klamotten drüber ziehen ohne das es Flecken gibt ? ... das wäre nämlich ziemlich geil ... is ja immerhin LSF 30.

Danke und Gruß
Benutzeravatar
mf of the year
 
Beiträge: 46
Registriert: 03.05.2016 15:29

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon DotsOnMySkin » 29.05.2018 19:12

Also ich hab noch keine Flecken an meinen Klamotten bemerkt.
Benutzeravatar
DotsOnMySkin
 
Beiträge: 569
Registriert: 03.05.2016 13:08

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon mf of the year » 31.05.2018 16:13

Also wie so eine Lotion für jeden Tag ?

Ich habe (wo wir ja gerade bei dem Thema sind) ein Frage zu dem LSF.
Es heißt ja, dass wenn man z.B. LSF 50 benutzt und eine Eigenschutzzeit von sagen wir 10 Minuten hat, kann man theoretisch 500 Minuten in der Sonne sein, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. (Jetzt ma ganz abgesehen davon, durch welche Faktoren sich die Zeit verkürzt.)

Nachcremen wird ja empfohlen, verlängert aber nicht Schutzzeit.

Wie ist das, wenn man z.B. wie oben gesagt --- LSF50 --- 500 min. --- nur 100 Minuten in der Sonne ist ... dann 400 min. im Haus, Kino, Dunkelkammer usw. ist ... und dann nochmal in die Sonne geht ... ist der Schutz dann noch aktiv oder nicht ? hab da auch schon gegooglet aber nix gefunden.

Hoffe das versteht man ... ist schwer zu erklären ein bisschen :)

Gruß
Benutzeravatar
mf of the year
 
Beiträge: 46
Registriert: 03.05.2016 15:29

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon Segler » 31.05.2018 17:05

Sonnenschutzmittel sind im Prinzip ein spektralselektiver oprischer Filter, die den Lichtstrom in bestimmten Spektralbereichen (typ. UVA und UVB) um den angegebenen Faktor abschwächen.

Das heisst, die in diesen Spektralbereichen von de Haut pro Zeiteinheit aufgenommene Energiedosis verringert sich um den angegebenen Faktor - oder, für gleiche gleiche Dosis erhöht sich die benötigte Zeit um diesen Faktor.

Damit die Rechnung stimmt, muss während der gesamten Expositionszeit der Filter verfügbar sein. Creme/Lotion ist aber kein optisches Filterglas, die Schicht auf der Haut kann durch Wasser, Schweiss, mechanische Reibung, ... abgetragen werden. Das - insbesondere Abtrag durch mechanische Reibung findet natürlich auch im Haus statt. Also, regelmäßig nachcremen ist erforderlich.

Für die UV-Wirkung auf die Haut ist die Gesamtenergiedosis relevant, für Sonnenbrand etc. im wesentlichen die Kurzzeitdosis innerhalb eines Tages, egal als Einmaldosis (einige Stunden am Stück) oder in mehreren Chargen. Also theoretisch kannst du einzelne kurze Expositionszeiten bei konstanter Sonneneinstrahlung zu einer Gesamtzeit addieren. Welche Dosis pro Zeiteinheit aufgenommen wird, hängt aber vom Sonnenstand (Tages- und Jahreszeit) sowie den atmosphärischen Verhältnissen ab, nicht nur Wolken, auch Dunst, Luftfeuchtigkeit schwächen die Transmission). Der in Wetterberichten häufig angegebene UV-Index bezieht sich auf den mittäglichen Sonnenhöchststand.

Die Eigenschutzzeit (du nanntest für deinen Hauttyp 10 min) ist auf einen UV-Index von 8 und die Mittagszeit standardisiert. D.h. vormittags oder nachmittags ist die Eigenschutzzeit auch ohne Sonnenschutzmittel länger. Die Schutzzeit mit Sonnenschutz erst recht. Kann man ausrechnen, geht aber vermutlich über deine Frage hinaus.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 400
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon mf of the year » 31.05.2018 18:09

Vielen Dank für diese ausführliche Antwort :!:

Wenn ich das also richtig verstehe, kann man (nachcremen vorausgesetzt) über den Tag verteilt immer mal wieder in die Sonne, solange man die maximale Schutzzeit nicht überschreitet.

Ich hab so immer gedacht ... man macht Sonnenschutz drauf und dann läuft ein Countdown :D

Gruß
Benutzeravatar
mf of the year
 
Beiträge: 46
Registriert: 03.05.2016 15:29

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon redphantom » 31.05.2018 18:39

Ja, man kann die Zeit - gewissenhaftes eincremen vorausgesezt - über den Tag verteilen. :idea: Allerdings ist z.B. ein Aufenthalt im Auto auch eine Belastung, da meist nur die Windschutzscheibe aus Verbundglas UV wirkungsvoll blockt. Aufenthalt im Schatten draussen ist auch nicht belastungsfrei, da auch da - je nach Situation - noch eine ganze Menge UV ankommen kann.

Wenn man es ganz genau wissen will, es gibt auch preiswerte UVA/B Messgeräte mit Sonnenbrandalarm für ca. 40 €.
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 592
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon DotsOnMySkin » 31.05.2018 20:47

mf of the year hat geschrieben:Also wie so eine Lotion für jeden Tag ?


Nicht ganz. Komplett zieht das Zeug nicht ein. Du hast schon noch einen teilweisen sichtbaren Creme-Film auf der Haut.

Würde das irgendwo zwischen einer standard Bodylotion und einer Sonnencreme verorten.
Benutzeravatar
DotsOnMySkin
 
Beiträge: 569
Registriert: 03.05.2016 13:08

Re: Tattoos und Sonne

Beitragvon redphantom » 01.06.2018 11:05

Hier noch ein ganz interessanter Aspekt zu dem Thema, konnte leider die Studie im Original nicht finden, aber eine gewisse Logik steckt da drin. Wenn UV - Strahlung Energie in den Pigmenten verliert, steht diese Energie nicht mehr zur Verfügung, um die DNA der Hautzellen zu schädigen. :idea:

http://www.tattoo-spirit.de/ts/?p=39568r

edit: Hier noch die Originalquelle - doch noch gefunden :D

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26018407
Zuletzt geändert von redphantom am 01.06.2018 18:09, insgesamt 1-mal geändert.
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 592
Registriert: 06.05.2013 21:41

VorherigeNächste

Zurück zu Tattoopflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste