Mit abgedecktem tattoo Sonnen?

Allgemeines zum Thema Pflege, Verträglichkeit etc

Moderatoren: MartiAri, Buddha_Eyes, n8ght

Re: Mit abgedecktem tattoo Sonnen?

Beitragvon Polgara » 13.09.2017 19:43

Ich gehe mindestens 1x im Monat in die Sauna und hatte noch keinerlei Probleme mit der Hitze oder dem Schwitzen.
Unterstelle nie Bösartigkeit wo Dummheit als Erklärung reicht!
Benutzeravatar
Polgara
 
Beiträge: 363
Registriert: 30.03.2016 15:14

Re: Mit abgedecktem tattoo Sonnen?

Beitragvon the_force » 14.09.2017 16:56

Hallo,

redphantom hat geschrieben:Passiert nix beim Saunagang, die Temperatur steigt dort, wo die Pigmente liegen


Ich stelle mir nur vor, dass die Farbe (von frischen Tattos) durch Diffusion mit "rausgezogen" wird falls sie auf der Epidermis noch nicht richtig getrocknet ist.

Wobei ich aber kein Biochemiker bin und sicherlich eine unglaublich pragmatische Sicht "auf die Dinge habe".

Kritischer sehe ich das Thema "Sonnenlicht": Zum Einen reagiert Farbe *immer* auf UV-Licht. Zum Anderen erwärmt sich die Haut an den dunklen stellen stärker. Ganz abgesehen davon, dass man sich eh' immer ordentlich eincremen sollte :-)

Gruß,
J.
the_force
 
Beiträge: 210
Registriert: 01.04.2017 21:39

Re: Mit abgedecktem tattoo Sonnen?

Beitragvon Segler » 14.09.2017 20:56

Farben (genauer Farbpigmente, um die geht es beim Tätowieren) reagieren nicht notwendig auf Sonnenlicht / UV. Das kommt ganz auf das Pigment an.

Schwarz kann man ideal mit Kohlenstoff tätowieren, das ist ein Element und kann sich praktisch nur durch Neutronenbeschuss verändern, dann ist aber mehr hin als das Tattoo :roll: Ähnliches gilt für die meisten anorganische Pigmente, in der Regel extrem stabile und inerte Metalloxide oder Metallkomplexe. Da passiert bei noch so viel Sonne nichts.

Tendenziell empfindlicher sind einige bunte Pigmenten, z.B. rot, die meist komplexe Organik und damit häufig durch hinreichend kurzwelliges UV spaltbar sind. Aber selbst da gibt es ziemlich robuste und lichtechte Stoffe.

Man sollte übrigens nicht von 20 Jahre alten Tattoos auf den Stand der Technik von heute schließen. Da hat sich einiges zum qualitativ besseren getan, auch bei den Materialien.

Zudem ziehen hier die Tätowiermittelverordnung und der Wunsch nach Dauerhaltbarkeit nicht nur zufällig an einem Strang. Was dauerhaltbar ist, das geht eben keine chemischen Reaktionen ein und lässt sich auch physikalisch (etwa durch UV) nicht so einfach spalten und ist genau deswegen in der Regel auch toxikologisch unbedenklich.

Sonnenlicht wirkt eher auf die Haut und lässt im Übermaß tätowierte wie untätowierte Haut altern. Was ein "Übermaß" ist, hängt extrem vom Hauttyp ab. Die Hellhäuter bekommen Sonnenbrand wo die dunkleren Hauttypen ganz einfach braun werden.

Ein Tattoo, es läuft ja gerade ein Diskussionsfaden über Dauerhaltbarkeit von filigranen Tattoos, kann man m.E. ohne Einbusse an Ästhetik und Leichtigkeit so entwerfen, dass es Sonne und auch ein paar Falten abkann. Es muss deswegen keinesfalls massiv und schwerfällig wirken.

Das ist auch der Anspruch an meine Tattoos. Das sind meine Begleiter durch mein Leben. Was mir Spass macht, das müssen die mitmachen. Sie tun es erstaunlich gut. Mein ältestes feiert im November sechzehnten Geburtstag und das hat wahrlich jede beliebige Menge Sonne gesehen.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 169
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Mit abgedecktem tattoo Sonnen?

Beitragvon Inaah » 14.09.2017 21:04

Das ist auch der Anspruch an meine Tattoos. Das sind meine Begleiter durch mein Leben. Was mir Spass macht, das müssen die mitmachen. Sie tun es erstaunlich gut. Mein ältestes feiert im November sechzehnten Geburtstag und das hat wahrlich jede beliebige Menge Sonne gesehen.

Selbiges, mein 1. Tattoo, 15 Jahre alt, auf der Wade... Dieser kleine, miese Scheißdrache, wie ich ihn gern liebevoll nenne (Gurke wäre zu gemein) der will weder verblassen noch sonst irgendwas. Dieses doofe Dinge hat unheimlich viel in der Sonne gelegen, die letzten Jahre zwar weniger aber schon als er in der Abheilungsphase war. Also Tattoos sind schon nicht unrobust, was nicht heißen soll, dass man sie nicht pflegen soll.
Heute, gerade mein Arm, wird bei Sonneneinstrahlung einfach schön gecremed.
Benutzeravatar
Inaah
 
Beiträge: 68
Registriert: 10.08.2017 15:30

Re: Mit abgedecktem tattoo Sonnen?

Beitragvon Segler » 14.09.2017 22:21

"Also Tattoos sind schon nicht unrobust"

Hmmm, Ötzi würde Dir zustimmen, könnte der Bursche noch reden :lol: Wer kann 5000 Jahre toppen?

Die gleiche Robustheit gilt nach meiner Erfahrung auch für oberflächliche Hautverletzungen wie Kratzer, Risse, Schürfwunden, Prellungen, Blutergüsse, was man sich halt so in der Natur oder beim Sport holt. Alles was keine Narben hinterlässt, schadet dem Tattoo auch nicht.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 169
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Mit abgedecktem tattoo Sonnen?

Beitragvon JackBaur » 15.09.2017 12:50

MartiMarti hat geschrieben:da kamen ja richtig interessante antworten, danke dafür! ... aber um ehrlich zu sein (mit bezug auf den eigentlichen titel dieses threads) traue ich mich nun noch weniger in die sonne als überhaupt schon, oh mann..

@the_force: das was du geschrieben hast macht mir fast angst :? ich bin sowieso immer so angsthäslich was solche themen angeht...krebs liegt bei mir sowieso in der famiie... :|

@redphantom: das ist ja mal richtig interessant... hab auch schon mal gelesen dass die partikel dann in den lymphknoten hängen bleiben...wie kriegt man die da wieder weg!?..


DotsOnMySkin hat geschrieben:Mach dich jetzt bitte nicht verrückt wegen dem Thema Krankheiten! Hatten wir doch alles schon. Ist alles wissenschaftlich nicht erwiesen.

Genau deswegen habe ich versucht die Aussage von the_force ein wenig zu relativieren.

Sonnencreme aufs Tattoo im Sommer und fertig.

Über alles andere musst dir jetzt echt keinen Kopf machen! Wenn Tattoos wirklich krebserregend wären, würde es eine Häufung an Fällen geben und Ärzte würden das gehäuft sehen. Ist aber nicht der Fall. Von daher, ruhig bleiben! :wink:



redphantom hat geschrieben:
hab auch schon mal gelesen dass die partikel dann in den lymphknoten hängen bleiben...wie kriegt man die da wieder weg!?..


Gar nicht :shock: , aber das ist nicht so schlimm, wie es klingt. Sehr kleine Bruchstücke von Pigmentkörpern können von Makrophagen aufgenommen und dann ausgeschieden werden, größere Stücke werden von Zellgewebe eingeschlossen und verbleiben dann bis zum Lebensende. Beim Lasern entstehen viele sehr kleine Partikel, da haben die Fresszellen etwas bessere Chancen.
Aber wenn man es mit anderen Lebensrisiken vergleicht: Selbst ein großes Tattoo hat vielleicht 5 g Pigmente, ein Bodysuit vielleicht 50 g. Was ausgespült wird, liegt über Jahre im Grammbereich. Dagegen nimmt ein Raucher, der 1 Packung proTag raucht, im Jahr ca. 150 g Teer auf. Trotzdem werden manche Kettenraucher über 90 (H. Schmidt). Mit Alkohol dasselbe, das ist ein starkes Zellgift, trotzdem konsumiert jeder Deutsche im Durchschnitt 12 Ltr. :evil: :evil: reinen Alkohol im Jahr, ohne das nun ein Massensterben einsetzt.
Der Körper ist viel robuster als man denkt, bei zulässigen Tattoofarben besteht wirklich kein Grund zur Besorgnis, das Risiko geht im Rauschen der sonstigen Lebensrisiken unter.
Anders ist das natürlich bei obskuren Tätowiersituationen mit selbst gemachten Tinten, Autolacken, unsterilen Arbeitsbedingungen und Ähnlichem zu bewerten. :twisted:


@MartiMarti
ich bin da genau so wie Du eher angsthäslich was das Thema Lymphe, Ablagerungen u.s.w. betrifft, aber diese sehr interesssanten Beiträge hier beruhigen mich schon ein bißchen...
Benutzeravatar
JackBaur
 
Beiträge: 14
Registriert: 23.08.2017 10:21

Re: Mit abgedecktem tattoo Sonnen?

Beitragvon Theliseth » 15.09.2017 14:00

Hallo JackBaur,
Interessierte haben den Thread schon selbst gelesen und benötigen nicht, dass du die halbe Konversation nochmal zitierst. :mrgreen:
Wir versuchen, in dem Forum hier möglichst auf Zitate zu verzichten. Sind ja alle intelligent genug, einer Diskussion zu folgen, ohne alles immer zu wiederholen. Das macht es auch übersichtlicher.
Danke! :)
Verbringe die Zeit nicht mit der Suche nach einem Hindernis, vielleicht ist keins da. (F. Kafka)
Benutzeravatar
Theliseth
 
Beiträge: 1147
Registriert: 30.03.2015 23:08
Wohnort: Köln

Re: Mit abgedecktem tattoo Sonnen?

Beitragvon JackBaur » 15.09.2017 14:06

Hallo Theliseth,

oh, danke Dir für den Hinweis das wußte ich nicht, werde es in Zukunft beachten bzw . vermeiden größere Zitatsammlungen zu posten :mrgreen: :wink: .
Benutzeravatar
JackBaur
 
Beiträge: 14
Registriert: 23.08.2017 10:21

Re: Mit abgedecktem tattoo Sonnen?

Beitragvon n8ght » 15.09.2017 17:53

Und ich danke euch beiden. :D | n8ght
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
Moderator
 
Beiträge: 8304
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Mit abgedecktem tattoo Sonnen?

Beitragvon shovelhead » 18.09.2017 22:10

Was ich interessieren würde: Wie machen das Menschen, die an der freien Luft arbeiten? Beispielsweise Bauarbeiter oder so? Klar, die müssen auch eincremen... Aber die sind ja mitunter 8 Stunden in der prallen Sonne am malochen und schwitzen, bringt das dann überhaupt noch was? Ist jemand hier, der Erfahrung hat mit starker Sonneneinstrahlung auf seinem Tattoo?[/quote]

Bin seit über 20 Jahren in der Baubranche bzw. Handwerk (davon 10 Jahre in Ungarn) u. benutze eher selten Sonnencreme... meinen Tattoos hat das bisher wenig ausgemacht (grossflächig, das meiste Oldschool u. ziemlich bunt). Bin allerdings ein dunkler Hauttyp. Mein Vater hat noch nie Sonnencreme benutzt u. seine Tats sehen mit 67 auch noch gut aus...
stewed, screwed and tattooed
Benutzeravatar
shovelhead
 
Beiträge: 60
Registriert: 19.01.2016 12:56
Wohnort: Budapest

Vorherige

Zurück zu Tattoopflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste