Unsicherheit nach dem Stechen

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Unsicherheit nach dem Stechen

Beitragvon Miau » 09.01.2019 14:09

Hallo, ihr lieben bunten Menschen!

Vor zwei Tagen habe ich (w) mir ein neues Tattoo stechen lassen - es war überlegt, hat eine Bedeutung für mich und ich habe mich vorher über die Symbolik schlau gemacht. Es ist auch nicht mein erstes Tattoo gewesen, allerdings mein erstes sehr großes. Allgemein bin ich ein sehr überlegter Mensch... vielleicht ist auch das Grund meines Problems, aber dazu gleich.

Der Tattowierer ist "anerkannt" (wenn man es denn so ausdrücken möchte) und wirklich gut, er hat das Motiv individuell für mich gestaltet und es ist technisch sehr gut umgesetzt - also wirklich keine Gurke. Es war auch dementsprechend teuer, allerdings habe ich damit kein Problem - you get what you pay for. Auch hat er mich vorher gut beraten, zur Stelle etc.

Und doch hege ich jetzt nach dem Stechen extreme Zweifel an dem, was ich da gemacht habe. Viellleicht mal zum Motiv: Es ist ein Dia de los Muertos Sugar Skull im Old School Stil. Und da liegt der Hase nun bei mir im Pfeffer: Vor dem Stechen konnte ich mir das Motiv sehr gut bei mir vorstellen. Hier und da hatte ich zwar auch kleine Unsicherheiten, allerdings halte ich das für völlig normal und für ein Zeichen gesunden Menschenverstandes, schließlich trifft man ja erstmal eine Entscheidung fürs Leben. Klar zur Not gibt es den Laser, aber mit so einer Einstellung sollte man ja nicht von vorn herein ans Tattoo gehen!

Nach dem Tattoowieren hatte ich kurze Zweifel, diese sind mir dann jedoch schnell von meiner Begleitung ausgetrieben worden, die begeistert vom Ergebnis war. Später allerdings ging es mir nicht mehr so gut: Ich hatte extreme Zweifel, da nun immerhin eine riesiger Totenschädel meinen zierlichen Oberarm ziert. Hinzu kamen starke körperliche Symptome aufgrund der Anstrengung. Nun bin ich vollkommen unsicher. Ich kann nicht schlafen, nicht essen und an nichts anderes mehr denken, als daran, dass ich einen Fehler gemacht habe, auf Grund der Motivauswahl. Meine Gedanken kreisen um nichts anderes mehr und ich überlege schon, wie ich es wieder herunter bekommen soll. Soetwas Extremes kenne ich von mir nicht. Bei meinen anderen Tattoos hatte ich dieses Problem nicht. Auf einmal empfinde ich das Motiv einfach als zu krass, obwohl es natürlich mit Blumen und Schnörkel verziert ist und gar nicht so "hart". Hinzu muss man vielleicht auch noch sagen, dass ich seit ca 2 Jahrzehnten in der Schwarzen Szene unterwegs bin, es ist im Grunde ein Motiv, was zu mir passt (was mir auch von Freunden und sogar Familie bestätigt wird). Ich mache mir Gedanken, wie ich damit auf Andere wirke, was mir vorher eigentlich immer herrlich egal war.

Kennt ihr soetwas auch? Ich weiß gar nicht, wie ich damit umgehen soll. Liegt es vielleicht auch einfach daran, dass es sehr groß ist (ca. 20x15cm) und das ich es einfach nicht gewohnt bin? Denke ich einfach zu viel nach? Ich würde mich sehr über eure Erfahrungsberichte freuen und ob ich mit meinem Problem nicht allein dar stehe, ob ihr so etwas auch kennt, und wie ihr damit umgegangen seid.

Danke euch!
Zuletzt geändert von Miau am 09.01.2019 18:42, insgesamt 1-mal geändert.
Miau
 
Beiträge: 5
Registriert: 09.01.2019 13:19

Re: Unsicherheit nach dem Stechen

Beitragvon Detritus » 09.01.2019 17:30

Kenne ich in der Form nicht, würde Dir aber raten Dich zu „zwingen“ sich gedanklich erst mal mit was komplett anderem zu beschäftigen, ändern kannst Du es im Moment eh nicht und sonst steigerst Du Dich da noch in was rein, was mit etwas Abstand betrachtet dann gar nicht mehr so schlimm ist.


Und was ist mit „schwarze Szene“ gemeint? Die Steineschmeißer aus dem linken Block oder die Mera-Luna-Fraktion?
Detritus
 
Beiträge: 387
Registriert: 09.11.2005 21:28

Re: Unsicherheit nach dem Stechen

Beitragvon BBW-Fan » 09.01.2019 18:08

Kann man das Tattoo auch mal sehen? Vielleicht sehen das ja die Leser hier anders als du es wahrnimmst.
Keine Ahnung, ob Tattoos Kunst sind? Keine ist aber keine.
Benutzeravatar
BBW-Fan
 
Beiträge: 202
Registriert: 02.06.2017 19:26
Wohnort: Nbg

Re: Unsicherheit nach dem Stechen

Beitragvon Miau » 09.01.2019 18:51

Erstmal vielen Dank für euer Feedback!

Vermutlich sollte ich mich wirklich einfach zwingen, mich erstmal nicht mehr damit zu befassen und zu grübeln. Erstmal abheilen lassen und dann sehen.

Zeigen möchte ich es momentan nicht. Es ist auch noch unter der Supra. Aber wie ich oben bereits geschrieben hab, technisch ist es absolut einwandfrei.

Die Schwarze Szene ist die Grufti-Fraktion, nicht die Steinewerfer ;)
Miau
 
Beiträge: 5
Registriert: 09.01.2019 13:19

Re: Unsicherheit nach dem Stechen

Beitragvon Fitch » 09.01.2019 20:10

Wenn du ein Grufti bist, dann passt das doch mit deiner Negativen Einstellung.

Ne im Ernst, zeigs uns und WIR sagen dir obs gut ist oder ob du berechtigte Depressionen hast :D
Fitch
 
Beiträge: 128
Registriert: 07.11.2016 20:28

Re: Unsicherheit nach dem Stechen

Beitragvon strangefruit42 » 09.01.2019 23:45

Mein erstes großes Tattoo hat mir auch erstmal Angst vor der eigenen Courage eingejagt. Mittlerweile habe ich noch einige größere. :D Und was jetzt diesen Sugar Skull angeht ... Du schreibst, Du hast da einen riesigen Totenkopf. Ich kann mit Totenköpfen gar nichts anfangen. So'n Sugar Skull ist für mich aber gar kein Totenkopf. Es ist ein wunderschönes positives Symbol ... Kann ich damit eigentlich bei einem Grufti was reißen? :lol:

Wie andere schon sagen, beschäftige dich mal mit was anderem, und lass das Ding erstmal abheilen. Momentan steigerst Du Dich da total rein, da hat kein positiver Gedanke Platz. Und damit verbaust Du Dir alles.
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 453
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Unsicherheit nach dem Stechen

Beitragvon Miau » 10.01.2019 19:18

Vermutlich bin ich einfach über die Größe etwas schockiert, weil ich es nicht gewohnt bin. Mal sehen, ob ich mich dran gewöhnen kann... Offenbar geht es aber wohl nicht nur mir so.

Genau aus diesem Grund habe ich den Sugar Skull gewählt. Er ist eigentlich ein positives Symbol, welches natürlich in Verbindung mit dem Tod gebracht wird, aber eben nicht auf die klassisch "westlich-negative" Weise, sondern ihn ganz anders als Teil des Lebens betrachtet, Verstorbene ehrt etc. Kann man ja alles sehr gut nachlesen, wenn es jemanden mehr interessiert :wink:.
Nichtsdestotrotz kommt es mir gerade einfach nicht so vor. Auch, wenn mein Verstand das natürlich weiß.

Ich finde es ja sehr interessant, wie hier so die allgemeine Einschätzung von uns Gruftis ist :lol:. Eigentlich sind wir ein ganz nettes und auch lustiges Völkchen - naja, wir können es sein :wink:.
Miau
 
Beiträge: 5
Registriert: 09.01.2019 13:19


Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste