Tipps fürs Dehnen vernarbter Ohrlöcher

Allgemeines übers Piercen

Moderatoren: MartiAri, n8ght, BassSultan

Tipps fürs Dehnen vernarbter Ohrlöcher

Beitragvon Bloodfield » 29.03.2017 16:55

Hallo Community!

Musste erst mal meinen alten Account ausgraben. Die Suchfunktion hat mir leider keine adäquaten Antworten geliefert.

Es geht also um die dem Anschein nach vernarbten Ohrlöcher meiner Freundin. Diese sind eine Altlast aus vergangenen Tagen, sprich, sie wurden geschossen. Da sie zu der Zeit noch ein Kind war und verständlicherweise noch keine Ahnung von all dem Kram hatte, unterlasst also bitte etwaige Moralpredigen (die ja unter anderen Umständen absolut angebracht wären).

Sie versucht nun, seit 1 1/2 Jahren nach und nach, lieber zu langsam als zu schnell, ihre Ohrlöcher zu dehnen, da sie gerne Tunnel tragen möchte.
Sie hat mit 1,2mm angefangen, ging dann auf 1,6mm, dann auf 2mm, auf 2,5mm und schlussendlich auf 3mm. Dazwischen lagen immer viele Wochen, teilweise auch Monate. Es hat nie geblutet, es wurde nie mit Gewalt versucht, ein Ziel zu erreichen.
Von 2,5mm auf 3mm war es schon etwas schwierig, aber nach mehreren Anläufen hat es, nach dem Duschen und mit etwas Gleitgel, dann doch geklappt. Auch hier, ohne Gewalt!
Nun käme, wie gesagt 1 1/2 Jahre nach Beginn der Geschichte, der Schritt von 3 auf 4mm. Doch da tut sich bisher nichts.

Man sieht bei etwas festerem Drücken den im Gegensatz zum restlichen rot gefärbten Ohrläppchen, einen ganz dünnen, weißen Ring um den Stichkanal herum. Wir vermuten da eben das oben angesprochene vernarbte Gewebe.

So langsam verlässt meine Freundin da auch der Mut und sie fragt sich, ob es überhaupt noch Sinn macht, weiterzumachen oder ob das bei dem suboptimalen Gewebe eben gar nicht weiter geht oder einfach nur sehr viel länger brauch, als "normal".

Habt ihr Tipps und Ratschläge dazu?

Ich frage hier in Eigenregie, um meiner Freundin unter die Arme zu greifen. Sie durchforscht das Netz auch nach Lösungen, aber da ich in diesem Forum hier gute Erfahrungen habe, dachte ich, ich reaktiviere wegen dieses Anliegens einfach mal meinen Account hier.

Vielen Dank im Voraus!


Edit: Zwischenschritte mit Bondage Tape und/oder Teflonband wurden unternommen, leider ohne Erfolg. Bondage Tape haftet nicht ordentlich und Teflon ist zu instabil für das Unterfangen bei solchen noch recht kleinen Tunnelchen. ^^
Danke Hanke!
Benutzeravatar
Bloodfield
 
Beiträge: 333
Registriert: 22.06.2007 3:44

Re: Tipps fürs Dehnen vernarbter Ohrlöcher

Beitragvon Fitch » 29.03.2017 19:04

Also,

ich habe auch geschossene Ohrlöcher gehabt. Ich bin alle 4 Wochen zum Piercer meines Vertrauens gefahren und habe Ihm das Dehnen überlassen. Jeden Monat 1mm. Klar tuts weh, aber wer schön sein will muss leiden.

PS: Tunnels sind mittlerweile total 2000er. :wink:
Fitch
 
Beiträge: 108
Registriert: 07.11.2016 20:28

Re: Tipps fürs Dehnen vernarbter Ohrlöcher

Beitragvon Bloodfield » 29.03.2017 19:42

Äh ja. Sich an Trends orientieren ist sowas von mit dem Strom...
Danke Hanke!
Benutzeravatar
Bloodfield
 
Beiträge: 333
Registriert: 22.06.2007 3:44

Re: Tipps fürs Dehnen vernarbter Ohrlöcher

Beitragvon MartiAri » 29.03.2017 21:15

Yann könnte den Stichkanal entfernen im Rahmen von Bodymoding.
https://www.facebook.com/yannbrenyak?ref=ts&fref=ts

Der hat echt Plan und macht das sehr gut. Musst mal bei ihm in den Fotos etwas stöbern. Weiß nicht ob ihr/Sie wegen Ohr denen solch einen Schritt wagen wollt aber die Möglichkeit sollte erwähnt werden.

Viel Glück und herzlich Willkommen hier !

Grüezi Marvin
Coffee keeps e busy until its time to be drunk
https://www.instagram.com/veganes_mettigelchen/
https://www.facebook.com/marvin.martian.127
Benutzeravatar
MartiAri
Moderator
 
Beiträge: 1299
Registriert: 26.04.2014 21:44
Wohnort: Berlin


Zurück zu Piercing

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste