Tattoo versaut oder einfach zu penibel

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Tattoo versaut oder einfach zu penibel

Beitragvon DeJung » 24.08.2019 12:27

Greetz Leute, ich bin neu hier im Forum und mache mir Sorgen bezüglich meines zweiten Tattoos. Es ist ein ziemlich simpler Kompass am inneren Unterarm geworden. Meiner Meinung nach ist es etwas schief und leicht verzogen. Kann man da wohl etwas nachbessern oder mache ich mir einfach zu große Sorgen weil es nicht perfekt geworden ist. Bei näherer Betrachtung fällt eben schon auf das die Linien nicht sehr gerade geworden sind.

Gruß DeJung
Dateianhänge
15666423318855886925460355405130.jpg
15666423318855886925460355405130.jpg (3.4 MiB) 3131-mal betrachtet
15666422483265916875699588604190.jpg
15666422483265916875699588604190.jpg (3.02 MiB) 3131-mal betrachtet
DeJung
 
Beiträge: 2
Registriert: 24.08.2019 12:09

Re: Tattoo versaut oder einfach zu penibel

Beitragvon Segler » 24.08.2019 13:19

nun ja. Bei den Buchstaben frage ich mich schon, ob das grottenschlechte Typographie (das heisst so gewollt) oder schlechte handwerkliche Ausführung ist, oder eine Kombi aus beidem. Die Strichstärken sowie deren Verlauf innerhalb eines Strichs, z.B. Mittelstrich des N sowie die willkürlichen Zusatzstriche und die "Anhängsel" an den Spitzen des W, eckige Innenkurve des S, der waagrechte Mittelstrich des E, der Mix von Buchstaben mit und ohne Serifen ... lassen beide Schlüsse zu.

Bei den Pfeilen fällt auch auf, dass der Schaft des Pfeils SE --> NW ungleichmäßig ist.

"Schief und verzogen" ist dagegen relativ. Der Unterarm (Elle und Speiche) ist in sich sehr beweglich, d.h. ein Tattoo hier ist anatomisch bedingt in fast jeder Armhaltung mehr oder minder "verzogen".

BTW eine Kompassrose kennt nur eine Pfeilrichtung: magnetisch N

Die gekreuzten Pfeile sind, ähnlich den gekreuzten Schwertern, ein altes heraldisches Symbol, das sich heute meist in militärischer Symbolik findet, mit Navigation hat es nichts zu tun.
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 1006
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Tattoo versaut oder einfach zu penibel

Beitragvon DeJung » 24.08.2019 14:38

Danke erstmal für deine Antwort. Die Buchstaben sollten etwas sketchy aussehen. Die Tätowiererin selbst ist wohl noch "Lehrling", die sonstigen Werke konnten sich für einen Laien blicken lassen. Ich selbst bin kein Künstler und habe wohl kaum das Auge dafür. Nachstechen und leichtes korrigieren wäre mein nächster Schritt gewesen, aber wenn sie es noch mehr verhunzt, wär das ein größeres Übel. Dann vielleicht doch eher Hilfe beim Profi suchen...
DeJung
 
Beiträge: 2
Registriert: 24.08.2019 12:09

Re: Tattoo versaut oder einfach zu penibel

Beitragvon Trulla73 » 24.08.2019 14:54

Ganz ehrlich glaube ich, du bist einfach zu penibel.
Von weitem (erstes Foto) find ich es ok und wer setzt sich bitte vor deinen Arm und seziert den dermaßen außer du selbst?

Vielleicht hättest du einfach nicht den Lehrling ranlassen sollen, so nett das ist, sich als Trainingsobjekt zur Verfügung zu stellen. Aber moppern ist danach...naja. Bei so einem vermeintlich einfachen Motiv kann man sich leicht vertun. Grade und klar ist in meinen Augen durchaus schwer zu stechen. Insofern finde ich das Tattoo in Ordnung und für nen Lehrling garnicht sooo schlecht. Wie Segler schon sagte, ist Unterarm immer irgendwie verzogen, je nach Haltung. Hab ich selber auch auf meinem.

Lass es abheilen, freu ich dran und gut.
Benutzeravatar
Trulla73
 
Beiträge: 551
Registriert: 19.05.2017 22:07

Re: Tattoo versaut oder einfach zu penibel

Beitragvon Fitch » 24.08.2019 21:24

Ich glaube das "sketchige" ist eine Ausrede.

Wenns so aussehen soll, warum fragste denn hier?!

Ich sag jetzt nicht dass es kacke aussieht.
Ich sage einfach, dass es bei solchen filigranen Sachen immer gleich zu sehen ist, wenns schief geht.
Fitch
 
Beiträge: 173
Registriert: 07.11.2016 20:28

Re: Tattoo versaut oder einfach zu penibel

Beitragvon Trulla73 » 24.08.2019 21:28

Ich glaub schon, dass das "sketchig" sein sollte, sie es aber einfach noch nicht so gut umsetzen konnte. Das wäre das einzige, was ich vielleicht nacharbeiten lassen würde. Normalerweise schaut aber auch der Lehrer nochmal drauf und sorgt dafür, dass es im Zweifel vernünftig aussieht.
Benutzeravatar
Trulla73
 
Beiträge: 551
Registriert: 19.05.2017 22:07

Re: Tattoo versaut oder einfach zu penibel

Beitragvon Fitch » 24.08.2019 23:35

Eben nich.

Normalerweise geht der Lehrling erst beim Menschen bei, wenn er es auch kann.
Fitch
 
Beiträge: 173
Registriert: 07.11.2016 20:28

Re: Tattoo versaut oder einfach zu penibel

Beitragvon BBW-Fan » 25.08.2019 10:03

So minimalistische (ein paar wenige dünne Striche) Tattoos schauen nie gut aus; ist nur meine Meinung. Lass das sinnvoll erweitern und dann wird es auch wie ein gutes Tattoo aussehen.
Keine Ahnung, ob Tattoos Kunst sind?
Benutzeravatar
BBW-Fan
 
Beiträge: 341
Registriert: 02.06.2017 19:26
Wohnort: Nbg

Re: Tattoo versaut oder einfach zu penibel

Beitragvon BassSultan » 25.08.2019 10:14

Finde auch nicht dass das besonders mies gemacht ist, es ist einfach klein und recht standardmäßig als Motiv. Darum hauts mich jetzt nicht um aber den Lehrling jetz fertig zu machen ist mmn nicht gerechtfertigt

Sent from my LG-H850 using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 3068
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Tattoo versaut oder einfach zu penibel

Beitragvon n8ght » 25.08.2019 14:46

Ich finde, hier passt der oft zitierte Spruch "die Haut ist kein Papier und ein Tätowierer kein Laserdrucker" gut. Und der Faktor "atmender und sich bewegender Mensch am anderen Ende der Nadel" kommt da ja auxh noch hinzu. Für die Linienstärke hat der Lehrling das also wirklich mehr als gut gemacht. Dass da irgendwas krumm oder schief oder wackelig wäre, ist mMn völlig übertrieben. Ausser man guckt halt mit ner Lupe hin. Und das wiederum ist eher ein persönliches Problem. Sowohl in Bezug auf "ich muss es aus nächster Nähe sezieren" als auch eine wirklich hohe Erwartungshaltung, die durch Instagram und Co. in falsche Richtungen gelenkt werden.

Jedem großflächig Tätowierten würde das hier keinerlei Kopfzerbrechen bereiten. (außer die Haltbarkeit eines solchen Fineline Tattoos) Bei Tattoos kommen halt auch mal Unregelmäßigkeiten vor. Das liegt in der Natur der Sache.
K-ink-Man hat geschrieben:Alle Informationen sind (versteckt in einer immensen Menge von Quark) jederzeit verfügbar!
Benutzeravatar
n8ght
 
Beiträge: 9025
Registriert: 26.05.2007 19:03
Wohnort: Köln

Re: Tattoo versaut oder einfach zu penibel

Beitragvon the_force » 26.08.2019 10:26

Hallo,

je kleiner und banaler das Tattoo, desto größer der Anspruch?!?

Glaube mir: In freier Wildbahn wird dieses Tattoo nicht einmal wahrgenommen.

Gruß,
J.
the_force
 
Beiträge: 705
Registriert: 01.04.2017 21:39

Re: Tattoo versaut oder einfach zu penibel

Beitragvon kathrin94 » 26.08.2019 11:39

Würd mich da auch dem Post von N8ght anschließen. ;)
kathrin94
 
Beiträge: 240
Registriert: 04.02.2019 17:10


Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste