Tattoo Entfernung berechtigt?

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Tattoo Entfernung berechtigt?

Beitragvon amval » 26.03.2024 20:35

Hi,
ich hoffe ich werde den Post hier nicht voreilig verfassen, aber ich drehe noch durch wenn ich das mit niemanden besprechen kann.

Vor wenigen Tagen habe ich mir über beiden Sprunggelenken jeweils 2 Wörter tattowieren lassen. Die beiden kurzen Schriftzüge sollten am Ende gleich groß dimensioniert sein auch wenn die Anzahl der Buchstaben nicht passt. Easy oder?

Vor Ort war ich mega zufrieden, die Anpassung wie genau und wo genau ging fast eine Stunde und der Artist war lässig und entspannt. Irgendwann war dann Position und Größe gefunden. Ziel war eben, das beide Tattoos am Ende gleich lang und hoch sind. Es sollte eben "symmetrisch" werden.

Ich weiß echt nicht wie, aber es scheint, dass am Ende dann auf ein Bein doch das kleiner Stencil gekommen ist. Es wurden einfach viele verschiedene Versionen ausgedruckt.
Ergebnis siehe Bild.

Meine Bekannten die ich gefragt habe meinten "ist doch nicht sooo schlimm" und "wenn die gleich groß wären würde das Memento Mori viel zu groß wirken".

Mit dem Amor Fati bin ich sehr zufrieden, gut gestochen, Größe taugt (ist nur so groß geworden weil das Memento Mori halt auch so groß geworden wäre).
Wenn ich danach auf das Memento Mori schaue bin ich einfach nur enttäuscht und ich kann mich damit einfach nicht anfreunden.

Ich habe das vor Ort direkt gesehen und habe das auch angesprochen. Der Artist meinte dann, das sei gleich groß, wirkt halt nur nicht so. Der Größtenunterschied ist kanpp 2 cm und das sieht man deutlich. In echt noch viel mehr als auf dem Bild.
Hab mir dann gedacht, dass die es schon wissen werden und ich vielleicht einfach nur zu verballert bin. Aber zuhause dann gesehen, das dem nicht so ist.

Wenn das Tattoo ordentlich abgeheilt ist werde ich nochmal das Gespräch mit Artist und Studiobetreiber suchen. Aber was will man da retten? Ausbessern geht ja kaum.

Wenn ich mich damit nicht anfreunden kann werde ich es wohl lasern oder überstechen lassen, aber eher lasern.
Was meint ihr? Übertrieben? kann man sich damit anfreunden? ist das Lasern zuviel Risiko und habe danach halt nochmehr Narben?

Bin gerade einfach nur enttäuscht und würde gerne mal andere Meinungen hören.

PS:
Studio in einer Großstadt mit über 10 Jahren bestand und Top Bewertungen (aber habe noch kein Studio gesehen das nicht nahe 5 Sterne bei Google war, schon merkwürdig. Aber wurde hier ja schon in anderen Posts thematisiert).
Habe aber auf der Couch beim warten mit den anderen Leuten dort gesprochen die ihr zweite Session haben und die hatten schon bomben Tattoos.
Dateianhänge
WhatsApp Image 2024-03-26 at 19.33.01.jpeg
WhatsApp Image 2024-03-26 at 19.33.01.jpeg (78.31 KiB) 1743-mal betrachtet
IMG_20240324_081128.jpg
IMG_20240324_081128.jpg (1.87 MiB) 1743-mal betrachtet
amval
 
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2022 10:55

Re: Tattoo Entfernung berechtigt?

Beitragvon raumzeit » 27.03.2024 21:50

Meine laienhafte Meinung dazu: Lass es wie es ist. Es ist zumindest sauber gestochen und niemand wird mit dem Lineal an Deinem Bein ausmessen, ob die gleich groß sind. Mit dem Laser wirst Du es vermutlich nicht so spurlos entfernt bekommen, dass gar nichts mehr zu sehen ist (da fehlt mir aber das fundierte Wissen). Wenn's Dich zu sehr quält, kann man es irgendwann covern – da ist noch fast alles möglich. Das wird dann aber größer und dunkler und hat mit dem Schriftzug dann nichts mehr zu tun. Eine Chance, das auszubessern sehe ich hingegen nicht. Wie soll das funktionieren?

Soweit meine Meinung :D Mögen mich die Profis hier korrigieren.
raumzeit
 
Beiträge: 207
Registriert: 06.01.2016 2:16

Re: Tattoo Entfernung berechtigt?

Beitragvon BassSultan » 28.03.2024 10:13

Seh ich genauso. Lass es mal eine Zeit lang und gewöhn dich dran dass die Schriftzüge jetzt da sind. Wer weiß ob dich der kleine Unterschied dann noch so stört dass unbedingt schmerzen ertragen und Geld ausgegeben werden muss.


Sent from my iPhone using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 3549
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Tattoo Entfernung berechtigt?

Beitragvon amval » 29.03.2024 9:09

danke für die Beiträge :)

Ja die Tattoos sind echt ordentlich gestochen. Allerdings frage ich mich echt immernoch wie das passieren konnte. So schwer kann es doch nicht sein die Wörter gleich groß zu machen^^

Okay dann warte ich nochmal etwas ab.

Bezüglich Covern: Schade, denn die Tattoos sollten ja so in etwa symmetrisch werden.

Covern wäre aber wohl gut machbar, habe jetzt aber etwas Angst, dass wieder ein Missgeschick passiert. Werde mir aufjedenfall einen Tattoowierer suchen der mir erstmal das Stencil drauf macht und mich dann wieder heimschickt um ordentlich zu überlegen.... Gibts sowas überhaupt?
amval
 
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2022 10:55

Re: Tattoo Entfernung berechtigt?

Beitragvon shovelhead » 29.03.2024 14:46

Würde es auch so lassen. Symmetrie ist überbewertet. Ansonsten sieht es doch gut aus... Memento mori sieht man ja öfter - bei Amor fati musste ich sofort an Nietzsche denken ;)

Edit: Sehe das Ganze einfach als Schicksal. Vielleicht ist das der Trick...
Meg hát!

"Der Meister sagte: Seltsame Lehren anzugreifen ist verderblich."
Benutzeravatar
shovelhead
 
Beiträge: 369
Registriert: 19.01.2016 12:56
Wohnort: Budapest

Tattoo Entfernung berechtigt?

Beitragvon amval » 31.03.2024 9:18

ja Amor Fati ist vor allem von Nietzsche geprägt, sind heute aber beide dem Stoizismus angedichtet.

Ich wollte die Tattoos auch als "Mahnungen" gut sichtbar haben sodass ich mich immer wieder daran erinnern kann. Aktuell sehe ich aber nur die (in meinen Aunge) mangelnde Ästetik.

Aber hoffentlich gewöhne ich mich einfach noch dran.
amval
 
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2022 10:55

Re: Tattoo Entfernung berechtigt?

Beitragvon BassSultan » 31.03.2024 10:58

@amval Tu mir bitte einen Gefallen und lass diese direkten vollzitate sein, es ist völlig ausreichend wenn du auf den letzten Beitrag einfach antwortest. So funktioniert das Forum, alle wissen es, kein Bedarf da irgendwie noch mehr kenntlich zu machen. Das macht nur das lesen schwerer.

Wenn du dich auf ältere Beiträge beziehen willst oder in einem Beitrag mehreren Leuten antworten willst - verwende einfach ein simples “@username hallo, hier meine Antwort an dich, User”.

Danke lg


Aja, und zum Thema - kannst du es, wenn die tattoos Mahnungen sein sollen, nicht noch mit einer zusätzlichen Erinnerung “sei nicht so oberflächlich und von Ästhetik getrieben” aufladen und dich quasi selber austricksen? Vielleicht einen Versuch wert.


Sent from my iPhone using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 3549
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Tattoo Entfernung berechtigt?

Beitragvon shovelhead » 31.03.2024 15:37

Ich würde wirklich eine Weile warten. Solltest du dich (wider Erwarten) doch nicht daran gewöhnen, kannst du immer noch handeln. Übrigens schön, dass Nietzsche noch gelesen wird. Nur dieses unsäglich schlechte Essay von T. Mann habe ich nach Jahren immer noch nicht verdaut.
Meg hát!

"Der Meister sagte: Seltsame Lehren anzugreifen ist verderblich."
Benutzeravatar
shovelhead
 
Beiträge: 369
Registriert: 19.01.2016 12:56
Wohnort: Budapest

Re: Tattoo Entfernung berechtigt?

Beitragvon amval » 01.04.2024 21:15

danke für die Antworten :)
ja jetzt werde ich mich erstmal beruhigen und abwarten :)
amval
 
Beiträge: 11
Registriert: 30.09.2022 10:55


Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 24 Gäste