Tattoo "ledrig" und noch gerötet

Allgemeines zum Thema Pflege, Verträglichkeit etc

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Tattoo "ledrig" und noch gerötet

Beitragvon momo2809 » 14.12.2023 13:49

Hallo zusammen,

es handelt sich um mein erstes Tattoo und deshalb bin ich noch etwas unsicher und ich hoffe ich werde hier nicht für diese Fragen ausgelacht.

Ich habe mir vor ca. 4 Wochen den Unterarm (außen) tattoowieren lassen und 2 Wochen später kam dann der erste Teil des Oberarms dran.
Beim Unterarm gab es keine Komplikationen und alles ist super verheilt.
Ca. 5 Tage nachdem der Oberarm gestochen wurde, habe ich ganz leichten Ausschlag am Unterarm bekommen, während der Oberarm weiterhin gerötet war und gejuckt hat wie sau..
Rücksprache mit der Tätowiererin, erstmal Creme weglassen und schauen, obs überpflegt ist.
Weitere 3 Tage später keine Änderung und der Ausschlag unten wurde schlimmer.
Seitdem benutze ich Tyrosur um eine bakterielle Infektion auszuschließen.
Stand heute juckt das Tattoo weiterhin leicht, der Ausschlag bessert sich zwar, ist aber nicht weg.
Mehr "Sorgen" mache ich mir um den oberen Teil, dieser ist stellenweise unverändert gerötet und ich habe an 2 Stellen eine Art "ledrige" Haut bekommen.

Ich stehe in Rücksprache mit der Tätowiererin und vertraue Ihr auch zu 100%, ich würde nur gerne wissen ob Leute ähnliche "Symptomen" hatten und wie der Heilungsprozess bei euch war?
Oder würdet Ihr sagen für ein Tattoo ist das nichts schlimmes nach 2,5 Wochen und ich mache mir ohne Grund Sorgen?

Danke euch und LG
Dateianhänge
1.jpg
Erster Ausschlag, ca. 5 Tage nach Oberarmtattoo
1.jpg (3.72 MiB) 2118-mal betrachtet
8.jpg
Ausschlag ca. 3 Tage nachdem ich das eincremen weggelassen habe
8.jpg (3.71 MiB) 2118-mal betrachtet
15.jpg
1. "ledrige" Haut, 2. Rötung der Linien
15.jpg (1.8 MiB) 2118-mal betrachtet
17.jpg
Ausschlag Unterarm aktuell, Pocken werden kleiner
17.jpg (3.69 MiB) 2118-mal betrachtet
19.jpg
1. "ledrige" Haut , 2. Rötung in der Beuge
19.jpg (2.41 MiB) 2118-mal betrachtet
momo2809
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.12.2023 13:22

Re: Tattoo "ledrig" und noch gerötet

Beitragvon Rainer » 17.12.2023 10:42

Oh, tut mir leid für dich :-(
Ich bin kein Arzt aber rate mal es ist eine allergische Reaktion auf die Farbe. Lass dir von deiner Tätowiererin eine Probe der verwendeten Farbe geben und mache beim Hautarzt einen Allergietest. Ansonsten kannst du nur viel Wasser trinken, um den Teil der Tattoofarbe, der nicht in der Haut verbleibt und im Körper zirkuliert, schneller auszuscheiden.
Selber habe ich mir vor 20 Jahren ein vielleicht 4cm großes schwarzes Motiv stechen lassen und hatte danach ein paar Tage heftige Kopfschmerzen und einen pelzigen Geschmack im Mund. Das Teil hat auch nach Jahren immer wieder angefangen, zu brennen und zu jucken. Habe mich dann lieber auf Piercings spezialisiert.

Das sollte jeder lesen, bevor er sich stechen lässt und bewusst mit den möglichen Konsequenzen leben.
https://www.quarks.de/gesundheit/das-pa ... m-koerper/
Rainer
 
Beiträge: 2
Registriert: 17.12.2023 10:13

Tattoo "ledrig" und noch gerötet

Beitragvon BassSultan » 17.12.2023 13:43

@momo Bitte mach dich nicht zu nervös - das muss nicht zwingend eine allergische Reaktion sein, vielleicht schmierst du auch einfach zu viele Salben und könntest da mal zurück fahren. In Kontakt mit der Künstlerin zu sein ist ja schon mal gut, wenn’s anfängt weh zu tun und du das Gefühl hast es is nicht gut dann ab zum Arzt. Sag dir der Körper dann aber eh erfahrungsgemäß.

@Rainer
Rainer hat geschrieben:Oh, tut mir leid für dich :-(
Ich bin kein Arzt aber rate mal es ist eine allergische Reaktion auf die Farbe.


Und da sollte der Beitrag meiner Meinung auch aufhören. Mach jetzt da nicht die Leute mit irgendwelchen Erfahrungen von vor 20 Jahren nervös bitte.. die Farben die heute im Einsatz sind kann man wohl nicht mehr mit denen von früher vergleichen, außerdem sind Reaktionen auf schwarze Farbe wohl sehr selten.

Rainer hat geschrieben:.. hatte danach ein paar Tage heftige Kopfschmerzen und einen pelzigen Geschmack im Mund. Das Teil hat auch nach Jahren immer wieder angefangen, zu brennen und zu jucken. Habe mich dann lieber auf Piercings spezialisiert.

Vielleicht solltest du dann auch eher bei deinen Leisten bleiben und zu den Piercings Tipps geben. Pelziger Geschmack im Mund.

Den Link auf eine Quarks.de Geschichte kann ich als nicht-deutscher nicht besonders gut einordnen, würd ich aber jetzt auch nicht direkt als “seriöse Quelle” einstufen..

Sent from my iPhone using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 3571
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Tattoo "ledrig" und noch gerötet

Beitragvon momo2809 » 17.12.2023 19:37

Hallo zusammen,

vielen Dank schonmal für die Antworten.
Eine alergische Reaktion würde mich deshalb wundern, da größtenteils nur die Innenseite des Arms betroffen ist und die stellen wo es tiefschwarz ist garkeine Reaktion zeigen.
Eigentlich machen mir die Rötungen und die ledrigen Stellen nur Sorgen, da sich da absolut nichts getan hat, seit Anfang an.
Aktuell habe ich das Tattoo seit 2 Tagen nicht mehr eingecremt.
Der nächste kurzfristige Schritt wäre eine FeniHydrocort Salbe die ich ausprobieren soll, um die Hautreizung etwas zu lindern. Ich hoffe nur, dass dem Tattoo nichts passierrt. :(

Ich halte euch auf dem laufenden.

Sollte noch einer etwas ähnliches gehabt haben und kann mir Tipps geben, bin ich weiterhin dankbar :)

LG
momo2809
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.12.2023 13:22

Re: Tattoo "ledrig" und noch gerötet

Beitragvon killbill999 » 03.01.2024 20:24

Wie siehts mittlerweile aus?
killbill999
 
Beiträge: 6
Registriert: 20.12.2023 23:23

Re: Tattoo "ledrig" und noch gerötet

Beitragvon momo2809 » 05.01.2024 18:13

Aktuell benutze ich - nach Rücksprache mit meiner Tätowiererin - seit ca. 1 Woche Fenihydrocort.
Die Rötung und Schwellung in der Beuge und am Oberarm sind weniger geworden. Die Pickelchen sind auch weniger geworden und das jucken hat mehr oder weniger aufgehört.
Ich bin mir nicht ganz sicher ob es jetzt an der Creme liegt oder allgemein an der Zeit, die das Tattoo zum heilen hat.
Ganz weg ist ist alles noch nicht und der rote Strich unten am Tattoo (Bild: "Ausschlag Unterarm aktuell, Pocken werden kleiner") ist weiterhin noch ausgeprägt da.
Ich hatte mir ehrlicherweise etwas schnellere Heilung mit der Creme erhofft, da ich diese bald absetzen muss, (max. 2 Wochen benutzen).

Also heißt es aktuell noch abwarten. Ich mache später noch mal ein paar Fotos und werde sie morgen posten.

VG
momo2809
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.12.2023 13:22

Re: Tattoo "ledrig" und noch gerötet

Beitragvon momo2809 » 16.01.2024 16:43

Hier die aktuellen Bilder:
Dateianhänge
20240116_152413.jpg
20240116_152413.jpg (5.3 MiB) 1306-mal betrachtet
20240116_152411.jpg
20240116_152411.jpg (5.86 MiB) 1306-mal betrachtet
20240116_152403.jpg
20240116_152403.jpg (4.97 MiB) 1306-mal betrachtet
20240116_152401.jpg
20240116_152401.jpg (4.95 MiB) 1306-mal betrachtet
20240116_152358.jpg
20240116_152358.jpg (4.44 MiB) 1306-mal betrachtet
momo2809
 
Beiträge: 4
Registriert: 14.12.2023 13:22


Zurück zu Tattoopflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast