Wieviel Schwellung am Unterarm ist "normal"?

Allgemeines zum Thema Pflege, Verträglichkeit etc

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Re: Wieviel Schwellung am Unterarm ist "normal"?

Beitragvon talamestra » 27.04.2017 22:55

Ueberdosis hat geschrieben:es hängt viel mit der Ernährung zusammen, daher sind "dicke" Menschen auch anfälliger (sind anfälliger heißt nich zwagsweise).


ne das sind sie sicher nicht - ich bin dick :roll: und hatte weder links noch rechts nennenswerte Schwellungen außer den paar Erhebungen die nach dem stechen normal sind.
und ob ich mich soooo gesund und tätowierfreundlich ernähre????

stauten tut sich meines Wissens nach Lymphflüssigkeit....so wie n8ght schon schreibt. was ich nach dem Tattoo stechen machen - mehr Wasser als sonst trinken, vllt hilft mir das ja?

da ich meinen Unterarm auch für 5,5 Stunden hinhalten durfte, ist die Stechzeit ziemlich gleich - und hatte wie gesagt keine vollflächigen Schwellungen.

Versuch mal den Arm hochzulegen, das sollte die Lymphe entlasten.
[i]Leben und leben lassen, Respekt und Toleranz[/i]
talamestra
 
Beiträge: 379
Registriert: 12.12.2014 3:16

Re: Wieviel Schwellung am Unterarm ist "normal"?

Beitragvon BlazingFury » 01.05.2017 17:01

Ich war am Freitag den Oberarm/Schulter tättowieren, und bei mir ist es auch etwas geschwollen und mittlerweile aauch etwas Richtung Ellbogen gewandert.

Hab zwar gelesen, dass das ein paar hatten und man abwarten soll, aber fühlt sich schon komisch an.

Ich hatte auch noch nie zuvor Schwellungen. Anderer Oberarm gleiche Schulter war auch nichts, wobei diesmal das alles intensiver und komprimierter und mit Farbe tättowiert wurde.

Kanns an dem liegen oder ist es unter diesem Umständen doch eher verdächtig?
Benutzeravatar
BlazingFury
 
Beiträge: 260
Registriert: 29.05.2008 14:36

Re: Wieviel Schwellung am Unterarm ist "normal"?

Beitragvon redphantom » 01.05.2017 19:10

Wenn es heiss wird, klopft oder die Körpertemperatur ansteigt, dann ab zum Doc, aber fix. :evil:
Wenn nicht, ist es wahrscheinlich nur etwas Lymphflüssigkeit, die ins Gewebe gelaufen ist, wenn es täglich weniger wird, kein Grund zur Panik.
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 884
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: Wieviel Schwellung am Unterarm ist "normal"?

Beitragvon shovelhead » 01.05.2017 19:30

Vor ein paar Monaten haben wir den linken inneren Oberarm zugemacht ( ca. 5 Std.) und die Schwellung war recht ausgepraegt. Am dritten Tag ist die Schwellung dann vom Ober- in den Unterarm "gewandert" u. nach ca. 8 Tagen verschwunden. Beim rechten inneren Oberarm vor 6 Jahren war es nicht so viel, an den Aussenseiten auch nicht. In den Armbeugen gab es kaum Schwellungen, an den Ellenbogen viel mehr, an Brust, Rücken u. Unterarmen kaum... Wurde alles mit Magnetspule gestochen. Ist wohl bei jedem anders, vielleicht spielt auch das Alter eine Rolle. Ansonsten war das Abheilen nie ein Problem, mache ein paar Stunden nach dem stechen die Folie ab, wasche den Schmodder ab, creme dünn u. fertig.
Meg hát!
Benutzeravatar
shovelhead
 
Beiträge: 190
Registriert: 19.01.2016 12:56
Wohnort: Budapest

Re: Wieviel Schwellung am Unterarm ist "normal"?

Beitragvon Jennyg2704 » 08.11.2021 15:33

Hallo Leute,
Am Samstag habe ich mein erstes Tattoo am unter Arm bekommen.

Alles schön und gut sieht super aus , so die Schwellung ist noch immer da , und wenn ich mein Arm strecke zieht das ziemlich...

Meine Frage ist ob das relative normal ist das es zieht, und die Schwellung geht ja nach paar Tagen weg wie ich hörte .

Kennst einer sich mit der neuen tatto cream aus ?
Die silver skin Tattoo after care gel
16363784035954794442064855828532.jpg
16363784035954794442064855828532.jpg (2.79 MiB) 877-mal betrachtet
Jennyg2704
 
Beiträge: 1
Registriert: 08.11.2021 15:18

Re: Wieviel Schwellung am Unterarm ist "normal"?

Beitragvon Segler » 08.11.2021 21:52

Das sieht absolut normal aus und etwas Schwellung und Ziehen ist die ersten Tage normal. Es ist schließlich eine Verletzung.

"Kennst einer sich mit der neuen tatto cream aus ? Die silver skin Tattoo after care gel"

Ja. Die hilft vor allem dem Hersteller zu fetten Gewinnen aus einem überteuerten Produkt.

Die ersten paar Tage morgens und abends dünn mit Panthenolsalbe eincremen (Apotheke, Panthenol Ratiopharm für rund 2,90 € die kleine Tube), anschließend kannst du zu deinen gewohnten Hautpflegeprodukten übergehen, wobei du in den ersten Wochen eine Body Lotion ohne Parfüm oder andere eventuell hautreizende Stoffe bevorzugen solltest.

Sei übrigens stark für den Anblick, der sich dir in den nächsten Tagen bieten wird. Da schuppt die alte, völlig zerstochene Haut ab und es bildet sich neue. Sieht einfach schrecklich aus und du meinst, das Tattoo geht runter. Tut es aber nicht :P

P.S. Hübsches kleines Tattoo :P
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 1305
Registriert: 30.05.2016 21:40

Vorherige

Zurück zu Tattoopflege

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast