Windender Drache - männliche Version?

Diskutieren und Suchen von Motiven!

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Windender Drache - männliche Version?

Beitragvon pyranor » 05.04.2021 10:37

Mir (männlich) haben es irgendwie solche Tattoos angetan, bei denen sich eine Schlange oder Drache um den Körper windet:

Bild
Bild
Bild

Für mich wirkt das allerdings recht feminin. (Sind wohl nicht ohne Grund nur Frauen, die ich mit sowas gefunden hab).

Da es aber total cool aussieht, überlege ich, ob sowas ähnliches nicht doch ginge. Bin nicht so sehr der männliche Typ, daher wäre ein total männliches Tattoo wohl auch nix. Sowas z.B. würde an mir doch recht lächerlich aussehen:

Bild

Was meint ihr, lassen sich solche Schlangentattoos auch 'männlicher' designen? Frag mich, ob das feminine rein vom Layout schon kommt.
pyranor
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.04.2021 22:03

Windender Drache - männliche Version?

Beitragvon BassSultan » 05.04.2021 10:48

Ich würde erst mal hinterfragen ob diese Kategorien nicht auch ein bisschen nur in unseren Köpfen existieren. Warum sollte man sich als Mann nicht auch mal was ohne Blut und Eingeweide abholen können und müssen alle tattoos auf Frauen Blumen sein?

Hol dir das was du cool findest. Natürlich ist es wichtig dass ein guter Artist das ganze Ding an deine spezifische Anatomie anpasst (aber das gilt wohl für jede Person, egal welchen Geschlechts) damit das dann gut aussieht. Und ob du die Schlange/ den Drachen eher Comic, dunkel düster oder doch luftig watercolor artig wählst hängt für mich eher mit dem Charakter zusammen und deinen Gründen für das tattoo vielleicht.

Ich denke außerdem dass da viel von der „femininität“ auch durch die Präsentation kommt. Frauen Körper die sich auf Betten räkeln und so..
Das selbe tattoo könnte auch anders in Szene gesetzt werden.
Ich bin überzeugt davon dass das auch bei einem Mann top aussehen kann ohne dass man da was auf Krampf „männlicher“ macht.

Also, tl;dr - scheiss auf die bestehenden Schubladen und hol dir dein individuelles tattoo ab.


Sent from my iPhone using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 3090
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Windender Drache - männliche Version?

Beitragvon *sanna* » 05.04.2021 11:23

Ich finde die Idee nicht besonders weiblich und bin da ganz bei BassSultan - who cares?
Vielleicht sind Tattoos im Japan-Style was für dich, jetzt rein von der Optik, ohne dass ich etwas von der Tradition und Bedeutung verstehe.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
Benutzeravatar
*sanna*
 
Beiträge: 95
Registriert: 28.09.2018 21:22

Re: Windender Drache - männliche Version?

Beitragvon pyranor » 05.04.2021 18:59

Danke für die Antworten, ihr beiden :)

Glaube auch, dass der Stil viel Unterschied macht.

Stimmt wahrscheinlich dass japanisch bezüglich das fraglichen Punktes keine so schlechte Wahl wäre. Ist freilich recht vielfältig was es da gibt. Mit dem klassissch japanischen kann ich nicht so viel anfangen, aber sowas könnte ich mir stilistisch z.B. vorstellen:

Bild

Grundsätzlich hätte ich an S/W gedacht mit kräftigen Linien und dazwischen geshaded. Ich versuche den Stil etwas vorausschauend zu wählen, etwas das länger hält. Wie gut graues Shading die Zeit überdauert hab ich keine Ahnung, Ob das gleichmäßig mit dem Schwarz heller wird oder schneller verschwindet. Auf jeden Fall mag ich den 3D-Effekt den gute Künstler damit hinkriegen.

Bild
pyranor
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.04.2021 22:03

Re: Windender Drache - männliche Version?

Beitragvon strangefruit42 » 06.04.2021 10:35

Schau Dir doch mal allein hier auf pinterest die mannigfaltigen Möglichkeiten eines Drachen-Designs an. Asiatisch, realistisch, keltisch, usw, usw. Da kann ein guter Tätowierer der jeweiligen Stilrichtung auch was über den ganzen Körper entwerfen. Harmonisch angepasst, so viel oder wenig maskulin, wie Du es möchtest.
https://www.pinterest.de/eritzrow/tattoo-drachen/

Jetzt aber mal eine wichtige Frage: Bist Du schon ERNSTHAFT tätowiert?
Ich musste sofort an meine beste Freundin denken, die - völlig untätowiert - als Erstling plante, sich Giger's Alien (aus dem Film "Alien") stechen zu lassen, das sich um den kompletten Körper windet. Ich habe ihr Prozedur, Kosten, etc beschrieben, und wie lange einem so'n Ding erhalten bleibt. Sie ist mir noch heute, 15 Jahre später dankbar, dass ich es ihr ausgeredet habe.
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1327
Registriert: 30.05.2018 12:50

Re: Windender Drache - männliche Version?

Beitragvon BassSultan » 06.04.2021 11:24

Immer wieder erstaunlich dass Leute von der Dauerhaftigkeit von tattoos überrascht sind. Sollte eigentlich ein recht greifbares Konzept sein :)


Sent from my iPhone using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 3090
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Windender Drache - männliche Version?

Beitragvon pyranor » 06.04.2021 11:25

@strangefruit: nee hab nur kleines, älteres, schon eher verblasst.

Wie lange es dauert und was es größenordnungsmäßig kostet hab ich schon ne Vorstellung, denk ich. Muss man ja nur im Forum lesen.

Aber klar, frag mich ja auch, ob es nicht bescheuert ist. Magst da schon recht haben, dass es besser ist das zu lassen.

Meine Überlegung dazu geht in die Richtung, dass ich schon was Detailiertes will, was man sich natürlich klein mit Fineline machen lassen kann (die Schlange nur um den Oberarm oder so), mit Coverup vom Alten. Ich finde es nur nicht Wert, wenn es schnell verschwimmt.

Wenn es sich halten soll, muss es logischerweise größer sein. Würde aber wohl nicht so groß werden, wie es sich vielleicht anhört. Verdeckbar auch mit eher luftiger Kleidung sollte es auf jeden Fall sein, d.h. sicher nicht das ganze Bein runter. Also, d.h. groß in der Ausdehnung könnte es werden, ja, aber weniger in der tatowierten Fläche, weil viel frei dazwischen, wenn Du weißt, was ich meine. Hätte den Vorteil gegenüber nem komprimiertem Layout, dass es aus etwas Entfernung nicht gleich nur ein schwarzer Blob ist.

Dieses Bild hier zeigt den Unterschied wunderbar:

Bild

Schlange: gut erkennbar. Alles andere: grauer Blob :)

Aber wie gesagt, vielleicht tust Du mir ja tatsächlich was Gutes, wenn Du es mir ausredest, bzw. mir was Kleineres nahelegst :)
pyranor
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.04.2021 22:03

Re: Windender Drache - männliche Version?

Beitragvon pyranor » 06.04.2021 11:28

BassSultan hat geschrieben:Immer wieder erstaunlich dass Leute von der Dauerhaftigkeit von tattoos überrascht sind. Sollte eigentlich ein recht greifbares Konzept sein :)

Schon klar :) Wobei ich mehr Angst davor hätte, dass es Murks wird, was sich nicht korrigieren lässt, als davor, dass es gut aussieht, aber bleibt.
pyranor
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.04.2021 22:03

Re: Windender Drache - männliche Version?

Beitragvon Segler » 06.04.2021 15:03

BTW - Ich frage mal als biologisch interessierter Mensch:

Gibt es bei Drachen einen Geschlechtsdimorphismus und daher einen in der Abbildung (Tattoo) erkennbaren Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Drachen? :lol:

Hier bin ich nicht wirklich fündig geworden, obwohl die Seite auf mich einen drakologisch kompetenten Eindruck machte

:p
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 1046
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Windender Drache - männliche Version?

Beitragvon pyranor » 08.04.2021 8:03

@Segler: In Comics haben weibliche Drachen gern lange Augenwimpern. Aber ob das in der Realität auch so ist, ist natürlich fraglich. Falls Drachen Reptilien sind (was das Aussehen ja nahelegt), sollten sie eher gar keine Wimpern haben :p
pyranor
 
Beiträge: 5
Registriert: 04.04.2021 22:03

Re: Windender Drache - männliche Version?

Beitragvon Segler » 08.04.2021 14:06

"Falls Drachen Reptilien sind..."

Das ist fürchterlich kompliziert und kommt ganz auf die Gattung an. Bei Basilisken ist ganz schön viel Huhn drin.

Man braucht das Ei eines Hahnes :!: (äusserst schwierig zu bekommen :mrgreen: ) und muss es von einer Schlange oder Kröte ausbrüten lassen, siehe hier

Die aktuellen Erkenntnisse der Evolutionsbiologie deuten daher darauf hin, dass Drachen und Wolpertinger einen gemeinsamen Vorfahren haben.

Literatur: Potter, Harry; Granger, Hermione; Advanced Studies on the Phylogenesis of Dragons, Hogwarts University Press 2021 (Hinweis: Amazon führt es nicht, das Gesamtprogramm der Hogwarts University Press ist aber in der Bahnhofsbuchhandlung am Bahnsteig 9 3/4 erhältlich :p )


Zurück zum Thema: Es gibt keine Jungs- oder Mädelstattoos. Es gibt nur gute oder schlechte. Wer windende Drachen mag, der mag windende Drachen. Hauptsache schön gemacht!
Benutzeravatar
Segler
 
Beiträge: 1046
Registriert: 30.05.2016 21:40

Re: Windender Drache - männliche Version?

Beitragvon strangefruit42 » 09.04.2021 12:01

@pyranor Nicht, dass wir uns falsch verstehen: Ich will Dir das keinesfalls ausreden. Mir ging es nur darum, dass ein Anfänger sich die Sache unter Umständen leichter vorstellt, als sie ist. Und eventuell auch billiger. Ich kenne meine beste Freundin ausgesprochen gut. Dich nicht, aber ich weise lieber einmal zu oft auf eventuelle Hindernisse hin, als dass dann jemand kreuzunglücklich mit einem halbfertigen stümperhaft gestochenem Teil dasitzt, weil er Kosten, Aufwand, Schmerzen etc überschätzt hast. Generell finde ich Tattoos, die sich über größere Teile des Körpers erstrecken und die Form umschmeicheln, nämlich extrem cool.

Ansonsten noch ganz kurz, weil Du Fineline erwähntest: Für die Haltbarkeit gilt immer, je kräftiger die Linien sind, desto haltbarer. So hübsch Fineline ist, es ist mit Vorsicht zu genießen. Und die Haut wird ohnedies zwischen den Linien wund. ;)
Colors are the thing that make the world better, I've been seeing things in black and white. (Tenacious D)
touched by Bild
Benutzeravatar
strangefruit42
 
Beiträge: 1327
Registriert: 30.05.2018 12:50


Zurück zu Tattoomotive

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste