Hilfe, ist das noch zu retten?

Allgemeines zum Thema Tattoo

Moderatoren: BassSultan, MartiAri

Hilfe, ist das noch zu retten?

Beitragvon epilog » 27.10.2023 8:17

Hallo Leute,
kurz zur Vorgeschichte:
Ich bin aktuell auf Langzeitreise und im Moment in Malaysia.
Auslöser für meine Reise war eine plötzliche und miese Trennung nach langjähriger Beziehung inkl. Betrug und Lügengespinsten, was für mich in einer schweren depressiven Phase endete. Als es mir wieder etwas besser ging entschied ich mich, erstmal weit weg von allem zu reisen, um Abstand zu gewinnen und heilen zu können.

Ich hatte bisher keine Tattoos. Hat mit irgendwie einfach nie gereizt und war mir nie schlüssig, was für ein Motiv ich warum wählen würde.

Nach 4 Wochen kam mir ein bisschen so eine "fuck it all" Einstellung und ich entschied mich relativ kurzfristig, mir ein Tattoo stechen zu lassen, was gestern nach etwa einer Woche Überlegung dann passiert ist.
Ja. Im Urlaub in Asien, während man noch ein halbes Jahr und hauptsächlich Tauchgänge vor sich hat.... Richtig dumm im Nachhinein.

Ich habe mir auf google den am meisten und am besten bewerteten Tätowierer gesucht (hunderte Bewertungen und 5,0), war dann bei ihm, wir haben das Motiv entworfen und es konnte sofort losgehen, nach etwa 1,5 Stunden Gespräch und Planung.
Er sprach Seher gutes Englisch und wirkte Seriös, die Fotos seiner Arbeiten sahen auch sauber aus.
Ich habe noch gefragt, wie denn das mit Heilungsdauer usw aussieht, weil ich halt eher aktiv bin und ab nächste Woche viel Tauchen werde.
Er meinte, bei dem Motiv wäre das kein Problem, das heilt schnell und ich könne ruhig in die Sonne und ins Meer.

Also ab auf den Stuhl und etwa 10 Minuten später war es fertig. Eingewickelt, gestern Abend abgemacht zum waschen und eincremen, und naja...:
Ich bin nicht zufrieden. Die Linien sind irgendwie nicht gerade / unsauber und teilweise unterschiedlich dick. Sieht einfach etwas verwackelt aus...
Besonders die äußerste Linie des Panzers ganz unten bzw. oben stört mich am meisten...

Meine Fragen an euch:
1. Das wichtigste: kann man (ein Erfahrener, später in Deutschland) das noch retten, dass es etwas sauberer aussieht? ein riesiges Cover-Up möchte ich eigentlich nicht, denn das Motiv gefällt mir grundsätzlich

2. wie seriös ist die Aussage, dass sowas schnell verheilt und ich nach einer Woche tauchen kann?

3. Ab wann kann ich Sonnencreme draufmachen? Ich habe quasi nur kurze Hosen mit und es ist logischerweise stark sonnig hier. Alternative wäre Abdecken mit Küchenkrepp für die ersten Tage?

4. Würdet ihr erstmal zum Studio gehen und die Kritik äußern? Ich mach mir da irgendwie wenig Hoffnung. Ich würde es IHN jedenfalls nicht ausbessern lassen wollen und Geld zurück o.Ä. ist in Asien eh ausgeschlossen... und teuer war es eh nicht...

https://ibb.co/8Dx8Qk2
https://ibb.co/G9srtzq

Bild
Bild
epilog
 
Beiträge: 3
Registriert: 27.10.2023 7:40

Re: Hilfe, ist das noch zu retten?

Beitragvon freezeeeee » 27.10.2023 11:16

Grüße dich,

Zu #2
Die Aussage ist ziemlich unseriös.
Mit dem Schwimmen solltest du unbedingt warten, bis dein Tattoo komplett abgeheilt ist. Der Regenerationsprozess dauert mindestens sechs Wochen. Wenn du ganz sicher gehen möchtest, solltest du lieber acht Wochen warten. Mit einem neuen Tattoo baden zu gehen, ist keine besonders gute Idee.
Mal fix via google gefunden.

Zu #3
Sobald es komplett abgeheilt ist.
Kannst dich diesbezüglich an die Angaben aus Punkt #2 richten.
"The only thing more exhausting than being depressed is pretending that you're not."

;
Benutzeravatar
freezeeeee
 
Beiträge: 80
Registriert: 02.08.2023 19:30

Hilfe, ist das noch zu retten?

Beitragvon BassSultan » 27.10.2023 12:07

@freeeze also ich warte nach einem neuen tattoo keine sechs Wochen bis ich schwimmen gehen kann ehrlich gesagt. Sobald das oberflächlich verheilt ist bin ich im Wasser (theoretisch), was aber ein völlig anderes Thema ist ist die Sonne. Ein frisches tattoo kann zwar oberflächlich verteilt sein, die Haut braucht aber noch länger um den eigenen uv Schutz wiederherzustellen. Da sind die 6 Wochen eher angemessen dafür.

Edit: auch tauchen in einem Anzug (uv Schutz) würde ich persönlich machen sobald das Ding oberflächlich abgeheilt ist.

Sent from my iPhone using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 3546
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien

Re: Hilfe, ist das noch zu retten?

Beitragvon Bad*Kitty » 27.10.2023 15:15

Klingt einfach ALLES sehr unseriös um ehrlich zu sein - und dass Bewertungen rein GAR nichts über das Können eines Tätowierers aussagen ist ja hoffentlich auch nicht neu, scheint weltweit das selbe lästige Problem zu sein :lol:

Die 6 Wochen-Angabe bezieht alles an möglichen Komplikationen während der Heilung ein.
Verheilt ein Tattoo vollkommen komplikationsfrei (keine Krusten, keine Rötungen, keine Entzündung, keine Pickel etc.) kann man eigentlich nach 14 Tagen wieder schwimmen gehen.
Es ist jedoch wirklich davon abzuraten es früher zu tun!

Sonne auf jeden Fall 6 Wochen meiden, da führt kein Weg drum herum, denn so lange braucht die Haut, ihren eigenen Schutz wiederherzustellen. Also Hosen tragen, die es locker ! bedecken und nicht reiben. Sonnencreme kann ab 14 Tagen verwendet werden, dennoch keine direkte Sonneneinstrahlung vor den 6 Wochen.

Ausbessern kann man das natürlich.

Und ja, so ist das, die Konsequenzen des eigenen Handelns ausbaden (no pun intended^^) zu müssen ;) Dennoch gute Reise dir weiterhin!
Der Verstand ist das einzig gerecht verteilte Gut auf Erden: Einjeder ist der Ansicht, dass er genug davon besitze.
(Descartes)

Königskind Tattoos auf facebook
Königskind Tattoos auf instagram
Benutzeravatar
Bad*Kitty
Professional
 
Beiträge: 3914
Registriert: 21.01.2007 15:21
Wohnort: Süddeutschland

Re: Hilfe, ist das noch zu retten?

Beitragvon HaiHaiTaucher » 27.10.2023 15:34

Da Bad Kitty der Profi hier ist … unbedingt ihrem Rat folgen in der Sache.. und ja das kann man locker ausbessern wenn du wieder im Lande bist, wobei so dramatisch isses nun auch nicht ….
HaiHaiTaucher
 
Beiträge: 308
Registriert: 01.09.2020 2:39

Re: Hilfe, ist das noch zu retten?

Beitragvon redphantom » 27.10.2023 16:54

14 Tage warten mit Schwimmen und Tauchen ist meiner M. ausreichend, wenn es keine Heilungsstörungen gibt. Die Sonne ist natürlich ein anderes Problem. Beim Schnorcheln ist die Stelle aber dann ohnehin unten und beim Gerätetauchen ist es egal, weil UV nicht tiefer als ca. 5 m ins Wasser eindringt.
An Land muss man es natürlich vor Sonne schützen, aber es ist ja nicht groß - ich würde hier einfach ein wasserfestes Pflaster drüber kleben - sicher nicht die optimale Lösung, aber in dieser Lage besser als nichts. Nach 4 Wochen sollte dann Sunblocker funktionieren. Und halt nicht in die pralle Sonne legen.
Erst mal dort die Natur genießen, und keine Sorgen um das Tattoo machen, verbessern kann ein guter Künstler da sicher was. :roll:
Große Gedanken brauchen nicht nur Flügel, sondern auch ein Fahrgestell zum Landen (Neil Armstrong)
Benutzeravatar
redphantom
 
Beiträge: 964
Registriert: 06.05.2013 21:41

Re: Hilfe, ist das noch zu retten?

Beitragvon epilog » 28.10.2023 9:53

Hi,
danke erstmal für eure Antworten und Tipps.
Ich hatte schon Angst, ich werde nur geroasted von wegen "selbst Schuld, wer sich Hannover-mäßig in Südost-Asien spontan was stechen lässt".

Also es war ja auch nicht Hangover-mäßig. Nur etwas spontan und ohne vorher zu recherchieren bzgl. der Heilung. Hinterher ist man immer schlauer....

Es beruhigt mich erstmal, dass man das offensichtlich noch ein bisschen ausbessern kann.
Ich meine, es ist keine Vollkatastrophe, mich stört nur, dass 2-3 Linien irgendwie nen leichten Knick drin haben und es dadurch nicht so flüssig aussieht.

Ich möchte nochmal explizit zum Vorgehen der Nachbehandlung fragen, weil man online von jedem was anderes liest:

Im moment wasche ich das Tattoo 3 mal täglich mit antibaktierieller, ph-neutraler Seife, tupfe es mit Küchenrolle ab, lasse es ein paar Minuten trocknen und schmiere dann eine dünne, Klare Schicht Bepanthen First Aid drauf.

Da meine kurze Hose bis zum Knie reicht und beim gehen darauf scheuern würde, decke ich es mit einem Küchenpapier ab.
Ist das in Ordnung so? Ich habe auch gelesen, dass man nicht zu lange Bepanthen nutzen soll, weil die Haut darunter nicht atmen kann.
Vielleicht sagt ihr mir nochmal, wie ihr es handhabt.

Es ist nun 72 Stunden her. Seit heute morgen kommt beim abtupfen keine Tinte mehr aufs Küchenkrepp. Es war auch vor nur extrem wenig an einer Stelle, einige kleine Punkte, kleiner als ein Millimeter.
Ich habe keinerlei Schmerzen bei der Behandlung und sehe oder fühle auch nichts wie Schorf oder so.
Ich denke mal, dass ist erstmal ein gutes Zeichen? Oder zur früh um ein Urteil bilden zu können?

Thema Tauchen:
Der Grund, nicht in den Ozean zu gehen ist doch, weil der Keimdruck sehr hoch sein kann, richtig? Verhält sich ein frisches Tattoo da anders, als zum Beispiel eine blutende Schürfwunde?
Ich frage nur so dumm, weil ich halt schon etliche Male mit diversen Wunden im Meer war. Zuletzt eben mit einer Schürfwunde, das war sogar Anfang der Woche. Entzündet hat sich nie was.
Oder ist das eher eine "better safe than sorry" Geschichte?

Ich halte mich da im Zweifel an eure Angaben. Aber mal angenommen, nach einer Woche sieht man immer noch kein Schorf oder was auch immer: Wäre es eine Option, vor einem Tauchgang ein wenig Bepanthen oder Vaseline aufzutragen und das mit Küchenfolie einzuwickeln, damit es (hoffentlich) Wasserdicht wird? Oder dumme Idee?

Mit anderen Aktivitäten ist es - naja- etwas schwierig. Ich kann maximal wandern gehen im Regenwald. Wandern = Hose scheuert auf dem Tattoo + extreme Luftfeuchtigkeit.
In meiner Militärzeit habe ich gelernt: Verletzt du dich im Regenwald oder gehst mit einer Wunde hinein, entzündet es sich zu 1000%.
Von daher... Ich würde es gern machen, denn einfach rumsitzen ist nicht wirklich was für mich xD Aber Entzündungsgefahr potentiell eher höher?


Sorry für den langen Text. Ich bin einfach extrem lost, weil ich ja offensichtlich den Aussagen des Tattoo-Artists nicht vertrauen kann...
epilog
 
Beiträge: 3
Registriert: 27.10.2023 7:40

Re: Hilfe, ist das noch zu retten?

Beitragvon shovelhead » 28.10.2023 10:52

Zur Ausführung: So schlecht ist es doch nicht... Sieh es einfach als Souvenir u. Erinnerung. In 10 o. 20 Jahren siehst du es u. denkst an diese Zeit.

Mit Meerwasser würde ich auch 14 Tage warten, zum Regenwald kann ich nichts sagen. Sollte aber kein Problem sein, wenn das Tattoo oberflächlich verheilt ist...
Meg hát!

"Der Meister sagte: Seltsame Lehren anzugreifen ist verderblich."
Benutzeravatar
shovelhead
 
Beiträge: 364
Registriert: 19.01.2016 12:56
Wohnort: Budapest

Re: Hilfe, ist das noch zu retten?

Beitragvon Rudigibtnichtauf » 28.10.2023 13:28

Hi Epilog,

zwei Gedanken:
Ich würde anstelle des Küchenpapiers ein Pflaster verwenden. So wegen Fussel, steril und so.
Ins Wasser würde ich generell mit einer offenen Wunde nicht gehen, es besteht die Gefahr, dass Du Dir Keime einfängst, vor allem in den warmen Gewässern in SO Asien. Im Zweifel draussen bleiben.


Gesendet von iPad mit Tapatalk
--
Manche Menschen können den Regen spüren. Andere werden nur nass. (B. Marley)
Benutzeravatar
Rudigibtnichtauf
 
Beiträge: 13
Registriert: 18.12.2014 19:10
Wohnort: Stuttgart

Re: Hilfe, ist das noch zu retten?

Beitragvon BassSultan » 28.10.2023 14:33

epilog hat geschrieben:Oder ist das eher eine "better safe than sorry" Geschichte?


Bestimmt, ja. Zahlt sich einfach nicht aus da was zu riskieren.

Generell hat Bad kitty wohl alles wichtige zusammengefasst und ich möchte nochmal betonen dass sie eine der ganz wenigen professionellen Tätowierinnen hier ist, ihr Rat hat mmn also am meisten Gewicht in dieser Sache.

@alle bitte wiederholt im Sinne der Lesbarkeit jetzt nicht nochmals alle diverse Vorschläge, das allermeiste ist schon gesagt :) Dankeschön


Sent from my iPhone using Tapatalk
"GNU Terry Pratchett"
BassSultan
Moderator
 
Beiträge: 3546
Registriert: 07.01.2016 5:14
Wohnort: Wien


Zurück zu Tattoo

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste